Anzeige(1)

Antriebslosigkeit, hänge in der Luft.

MiniBiene

Mitglied
Ich weiß nicht wo ich anfangen soll. Noch vor drei Jahren hatte ich ein glückliches Leben. Ich war in einer glücklichen Partnerschaft, hatte einen Beruf der mir gefiel ein Kind und war schwanger mit dem zweiten. Es war geplant, dass ich 1,5 Jahre in Erziehungszeit gehe, dannach mein Mann für ein halbes Jahr und dann geht unser Kind zur Tagesmutter.
Alles schien perfekt. Dann kam plötzlich mein Mann zu mir, meinte, er sei nicht glücklich, weiß nicht, ob er das alles möchte. Er zog für sechs Wochen zu seinen Eltern, kam wieder zurück, zog sich aber aus dem Familienleben raus.
Ein halbes Jahr nach der Geburt unseres Sohnes erfolgte die Trennung, zwei Monate später die Nachricht, dass er mit einer Frau zusammenziehen wird und das diese auch von ihm schwanger ist. Für mich began eine schwere Zeit, hatte ich doch bis dahin gehofft, dass es nur eine Phase ist und es wieder etwas wird mit uns.
Ich konnte nicht nach 1,5 Jahren in meinen alten Job zurück und musste die Elternzeit auf drei Jahre aufstocken.
Nun bin ich seit mehr als zwei Jahren zu Hause. Die Trennung ist größtenteils verarbeitet, die Scheidung vollzogen. Ich rappelte mich auf, versuchte mein Leben zu organisieren. Habe auch einen Mann kennengelernt.
Dann kam die nächste Hiobsbotschaft, mein Arbeitsbereich wurde ausgelagert, ich werde nicht in meine alte Firma zurück kehren können. Es gibt drei Möglichkeiten 1. Ich bin ab Oktober arbeitslos. 2. Ich ziehe in ein Kaff, das 60km von meinem jetzigen Wohnort entfernt ist, dann trennen mich und meinen Freund mehr als 200 km (wir haben jetzt auch eine Fernbeziehung) und die Beziehung wäre dahin. Oder ich ziehe in eine Stadt in der ebenfalls eine Zweigstelle meiner Firma ist, die nur 40 km von meinem Freund entfernt ist, dann trennen mich und meine Familie 180km.
Ich bin hin und her gerissen. Soll ich in die Nähe von meinem Freund ziehen? Was wenn die Beziehung nicht hält, wir sind erst seit wenigen Monaten zusammen. Dann bin ich ganz allein dort mit zwei kleinen Kindern. Soll ich überhaupt umziehen? Aber was wenn ich keine neue Arbeit finde? Ich bin alleinerziehend und habe ein kleines Kind, bin also nicht die gefragteste Kandidatin.
Die jetzige Arbeitslosigkeit belastet mich ganz enorm. Ich fühle mich nutzlos, mein Alltag ist monoton und langweilig. Wenn die Kinder abends im Bett sind fällt mir die Decke auf den Kopf.
Die ganze Situation belastet mich wirklich sehr, durch die kürzlich durchgestandene Trennung, die Verletzung, die mein Exmann mir beigebracht hat, dadurch, dass er mich so schnell ausgetauscht hat. Die alleinige Betreuung der Kinder, mein Exmann bringt sich kaum ein, die Kinder sehen ihn maximal zwei Mal im Monat, der Kleine hat noch nie bei ihm übernachtet. Das alles hat sehr an meinen Kräften gezerrt, sodass ich durch diese zusätzlichen "Belastung" absolut überfordert bin.
Ich bin antriebslos geworden, komme Morgens schlecht aus dem Bett, schlafe abends schlecht ein. Ich treffe kaum Freunde, weil im Hinterkopf der Gedanke ist, sollte ich 180km von hier weg ziehen, dann ist diese Freundschaft eh Geschichte. Gleiches habe ich auch bei meiner Wohnung, auch da ständig Gedanken wie, wozu soll ich sie noch hübsch machen, wenn ich sie eh bald verlassen muss. Jetzt habe ich von meinem Arbeitgeber ein wenig Heimarbeit bekommen, damit ich mich schon mal auf den Wiedereinstieg vorbereiten kann. Aber auch da fehlt mir die Motivation, weil ich dann denke, wozu, wenn du dann vielleicht doch nicht umziehen kannst, weil du dort keine Wohnung/Betreuung usw. findest. Oder weil die Angst, dort dann komplett allein zu bleiben, siegt.
Ich merke, dass ich immer tiefer in diesen Strudel aus Angst, (Zeit-)Druck und Unzufriedenheit gezogen werde und da gar nicht mehr heraus komme. Wer kennt das? Wie habt ihr daraus gefunden?
 

Anzeige(7)

C

chronos89

Gast
Hallo minibiene

Das ist eine echt schwierige Situation die du hast. Hast du denn mal mit deinem freund darüber geredet? Wegen deiner beruflichen Zukunft? Du könntest ihn auch vorsichtig fragen wie er sich die Zukunft mit dir vorstellt. Hast du denn auch mal überlegt beruflich etwas anderes zu machen? Und das dann erstmal Teilzeit? Wäre meiner Meinung nach mal einen versuch wert :)

LG chronos
 

Querdenker

Aktives Mitglied
Hallo MiniBiene,

versuche erstmal einen Gang raus zunehmen, bis Oktober ist es noch weit. Bis dorthin klären sich möglicherweise einiger deiner Fragen (von selbst).

Unabhängig davon, überlege vielleicht mal, was dir am wichtigsten ist. Freunde, Familie, Freund, Umfeld, Eltern usw. und sortiere danach deine Möglichkeiten. Und bespreche das mit deiner besten Freundin oder Freund.

LG
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben