Anzeige(1)

Andere Hundebesitzer

dr.superman

Aktives Mitglied
...Tierheime wissen meist auch jemanden,
da habe ich viel in der Zeit mit meinen Angsthund gelernt, danach lief es wirklich deutlich besser,
ich habe mehr gelernt, meinen Hund zu lesen....
Und ich hatte vorher fast 30 Jahre Hunde und dachte, ich kenne diese..... ;)

Leine ist generell kritisch, denn dann nimmt man eine Hund die Ausdrucksmöglichkeit UND die anderen Hunde lachen sich tot und nutzen das um seine Signale zu ignorieren....
so nähern sich dann auch Hunde, die es normal nie wagen würden.
 

Anzeige(7)

Catley77

Namhaftes Mitglied
Leine ist generell kritisch????? :oops: Öhm, aber einen aggressiven Hund würde ich immer an die Leine nehmen, evtl. auch an einen Maulkorb gewöhnen..

Aber zurück zum Thema des TE, denn es läuft hier schon wieder aus dem Ruder...... :rolleyes:
 

dr.superman

Aktives Mitglied
naja, der Hund von Baskerville muss schon an die Leine,
aber auhc einen aggressiven Hund kann ich mit passender Bindung ohne Leine unterwegs sein lassen, wie gesagt,
gerade aggressive sind das doch oft, WEIL sie an der Leine sind.
 

Neugier

Mitglied
Mm das der Thread verschoben ist, klar weil Hund. Aber mir geht es tatsächlich um die Gewalt/Aggressionen, der andere Hundebesitzer. Also schon ums Thema Gewalt.

Einmal wurde ich körperlich von zwei Typen bedrängt, damit ich die Hunde nicht trennen kann.

Aber so etwas geht gar nicht, spinn´ ich....
Ja ich dachte auch ich spinne, als mir das passiert ist. Und war mit der Situation auch völlig überfordert.

Aber Spinn ich, passt als Gefühl für die letzten Monate auch so. Also noch als Beispiel, zweimal ist es mir passiert, dass ein Besitzer sich mit verschränkten Armen und breitbeinig, in den Weg gestellt hat und mich gefragt hat "und was machst du jetzt." Und das alles nur weil ich gebeten habe die Hunde bei sich zu behalten. Das ist so verrückt hier teilweise, aber andere Hundebesitzer die nur hier arbeiten und woanders wohnen, meinten schon, dass sei hier besonders schlimm. Bei ihnen daheim passiert nicht so viel. Also ich bin wirklich nicht alleine mit meinem schimpfen.

Ich habe das Problem, dass meine Hündin wohl rassebedingt gerne von anderen Hunden gebissen wird.
Wegen der Rasse ständig gebissen werden ist ja auch richtig mies. Tut mir leid das ihr das erleben müsst.

Mensch und Hund sind ein Team, aber du musst entscheiden und ihr führung geben, dann sind alle entspannter.
wenn sie in der leine steil geht, weil ein anderer hund kommt, OBWOHL Du da bist, dann vertraut sie Dir nicht bzw. sie denkt, du möchtest, dass sie entscheidet.
Sie weiß ganz genau das ich nicht möchte das sie entscheidet. Sie kennt auch die Regeln ganz genau.

Aber ja es ist auch! ein Vertrauensproblem, aber nicht nur. Den Teil davon, den ich lösen kann, tue ich gerade. Also Abstand suchen und blocken falls doch einer kommt. Den anderen Hundebesitzern zu rufen, dass kein Kontakt gewünscht ist. Ihr also zeigen ich kann das für uns beide lösen, du musst das gar nicht selber machen.

Meine Hündin selber machen lassen, egal was ich da so vorgebe wäre absolut Kontraproduktiv und würde kippen, so daß wir später Aggression mit Beschädigungsabsicht haben. Im Moment will sie nur "Hau ab, ich will nicht" ausdrücken. Denn sie hat Angst, also ihre Motivation ist eine Bedrohung los zu werden.

Guter Trainer ist involviert. Wir sind also arbeitsmässig dran, aber mögen wird sie solche Begegnungen nie. Ziel ist je handelbärer desto besser und bloß keine Verschlechterung. Viel Hoffnung, dass der Hund jemals nicht in die Leine steigt hat der Trainer nicht. Da kommt das auch! von oben zum tragen, wir müssen komplett gegen ihren Charakter arbeiten.

Das kann es nicht sein. Dann habe ich einen Hund, den ich noch mehr ins Abseits stellen muss, damit nichts passiert.
Genauso ist es. Und der Erfolg ist ja da. Nur wird es nicht reichen, dass ich Tut Nixe einfach aussitzen kann. Ich muss wohl immer blocken und präsent bleiben. Aber ich kann sie bei guter Sicht inzwischen sogar ableinen, weil sie nicht mehr auf Hund am Horizont reagiert, sondern nur noch wenn er wirklich kommt. Und manchmal muss ich sie dann gar nicht anleinen, weil die Distanz passt und ich weiß der andere Hund kommt nicht. Und das würde ich uns nehmen, wenn ich aufhören würde so extrem zu blocken.

@Catley,

So ganz versteh ich dich nicht.

Mein Weltbild ist okay. Man lässt seinen Hund einfach nicht zu einem wildfremden anderen Hund hinrennen, ohne nachzufragen ob das okay ist. Und da du den Rütter erwähnst, der sieht das doch genauso.

Deine Antwort weshalb du die andere Seite der Medaille bist, ist mal was neues. Aber sorry, damit deine Angsthündin Freude hat, kannst du ihr doch eine tolle Hundegruppe organisieren. Da hat sie auch viel mehr davon, nicht das doch mal ein fremder Hund ihr Angst macht. Da muss sie doch nicht wildfremde Hunde begrüßen. Zumal das für sie ja auch gefährlich werden kann.

Ansonsten zum abgeben, der neue muss auch blocken und verscheuchen und hat die gleichen Probleme. Nur wahrscheinlich keine Aggressionen, weil andere Gegend. Aber ja ich weiß das dieser Hund mir nicht besonders gut tut.
 

Catley77

Namhaftes Mitglied
Mm das der Thread verschoben ist, klar weil Hund. Aber mir geht es tatsächlich um die Gewalt/Aggressionen, der andere Hundebesitzer. Also schon ums Thema Gewalt.

Dass der Thread verschoben wurde, geschah auf meine Bitte hin, denn es ist einfacher, wenn Tierthreads unter einer Rubrik zusammengefasst werden.
Mehr nicht, ok?
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer

    Anzeige (2)

    Oben