Anzeige(1)

An sehr gute Oberstufenschüler: Was ist euer Geheimnis?

EyeHateWorld

Mitglied
Hallo!

Ich komme dieses Schuljahr in die Q11 eines (bayerischen) Gymnasiums. Diese Frage richtet sich an Leute, die einen Zeugnisdurchschnitt von mindestens 13 Punkten haben (Sport ausgenommen). Meine Frage ist: Was ist euer Geheimnis? Nein wirklich, die, die meinen, "ja kein Plan :D:D:D is halt so ;):)", können gleich den Thread verlassen, da mir dies schlichtweg nicht weiter hilft. Ich will es von denen wissen, die tatsächlich was für ihre Noten tun müssen und wie sie dies schaffen. Ich frage nicht nach der Abiturprüfung, ich frage nach dem Schuljahr der 11. und 12. Klasse.

Meine Fragen wären hierbei für folgende Themen ausgelegt:

- Mündlich: Die mündliche Unterrichtsnote macht die Hälfte der Gesamtnote aus, wenn man dort punkten kann, ist die halbe Schlacht gewonnen. Was macht ihr, damit euer Lehrer euch gute Noten/Punkte gibt? Was ist alles erforderlich, um in einem Fach 15 Punkte mündlich zu bekommen?

- Deutsch: Beim besten Willen, mir ist es niemals zu Augen gekommen, dass jemand in einem Aufsatz eine 1 (15, 14, oder 13 Punkte also) bekommen hat. Wie kann man dies schaffen? Ich nehme mal an, dass man den halben Tag mit Lesen verbringen muss, um sich die Schreibweise von renommierten Autoren einzugewöhnen.

- Generell: Was lernt ihr, wie viel lernt ihr, ...?

Ich wäre euch sehr verbunden wenn ihr meine Fragen beantworten könnt! :)
 

Anzeige(7)

Ostergesetz

Aktives Mitglied
Hi :)
Zu "Deutsch" und "generell" kann ich nicht viel sagen, da mir viel zugefallen ist, aber zum Mündlichen kann ich was sagen.
Meiner Erfahrung nach muss man in den ersten 1 1/2 Monaten richtig powern, d.h. sich JEDES MAL melden. Egal ob zum Vorlesen oder Vorrechnen oder was auch immer. Dabei ist es hilfreich sich vor der Stunde schon mit dem Stoff zu beschäftigen. Danach hat der Lehrer so eine hohe Meinung von dir, dass du es danach ruhiger angehen lassen kannst. Und so bekommt man dann die 14,15 Punkte mündlich.
Was ist sonst erforderlich? Nicht stören, immer Hausaufgaben haben.
Das wäre meine Erfahrung :)
 
T

Trilum

Gast
Den Deutschunterricht meisterst du im Schlaf, wenn du die Interpretationshilfen zu den jeweilig behandelten Werken durcharbeitest und auch nur das was da drin steht wiedergibst.

Mit Intelligenz hat das nicht viel zu tun:rolleyes:

Eine eigene Meinung ist nicht gefragt.

Das Zünglein an der Waage ist jedoch die Sympathie. Lehrer missbrauchen ihr Amt oft (es gibt natürlich Ausnahmen).
Um gut dazustehen ist es nötig, dass du immer schön dem Lehrer in den A**** kriechst. Oder anders gesagt, sei nicht aufmüpfig.
Das Gleiche gilt im übrigen später auch fürs Studium. Wenn du da etwas verstehen willst, und eben nicht nur dumm auswendig lernen, dann wirst zu zwangsweise unangenehme Fragen stellen oder dir das Wissen aus Büchern aneignen müssen.
Um gesellschaftskonform zu sein, solltest du nie mehr wissen als deine Lehrer, oder dies gut zu verstecken können.
;)
 
G

Gast

Gast
Ich gehöre jetzt nicht zu den 13 Punkte Schülern, was allerdings nur an meinem schriftlichen Leistungen liegt.
Ich weiß dass ich jetzt nicht direkt angesprochen wurde, aber ich denke hinsichtlich den mündlichen Noten kann ich dir durchaus weiter helfen.

Das aller wichtigste ist, dass du in der ersten Zeit einen sehr guten Eindruck hinterlässt.
Heißt: komm immer pünktlich, melde dich so oft es geht, und putz auch mal freiwillig die Tafel.
Außerdem solltest du dich nicht ins hinterste Eck setzten, klar, erste Reihe muss jetzt auch nicht unbedingt sein, aber mir fiel auf, dass die Schüler in der letzten Reihe im Durchschnitt schlechter abschnitten.
Auch kann ich dir raten, deine Lehrer auch auf dem Gang oder in der Pause zu grüßen wenn du sie zufälligerweise siehst. Das machen die wenigsten Schüler, bringt einem aber große Empathie ein, die bei der Benotung ja doch immer irgendwie mit reinspielt...
 

Wesen4891

Mitglied
Ich hatte immer und überall gute mündliche Noten. In Deutsch konnte ich es einfach, da kann ich Dir auch nicht helfen. Aber generell kann ich den oben gegebenen Tipp nur unterstreichen: Am Anfang (!!) und besonders in den ersten Wochen reinpowern. Besonders bei den Lehrern, die Du noch nie hattest. Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Wenn die erst mal im Kopf haben, dass Du gut bist, musst Du nur noch ab und an mal was tun, damit der Eindruck erhalten bleibt. Insbesondere dann gut sein, wenn es die anderen nicht sind. Wenn es eh alle wissen, musst Du Dich auch nicht mehr melden ...
 
G

Gast

Gast
Bezüglich Deutsch kann ich dir sagen, dass es SEHR am Lehrer liegt, was du dort für eine Note bekommst. Ich hatte eine wirklich wundervolle Lehrerin, bei der es echt Spaß gemacht hat die Bücher zu lesen (selbst wenn ich das Buch gehasst hab) und Interpretationen dazu aufzuschreiben. Bei ihr hat es gereicht einfach immer die Hausaufgaben zu machen, vorzulesen und manchmal Fragen zu stellen. Man hatte zu ihr einen echt guten Draht, wenn man immer am Ball blieb.

Ich glaube aber das meine Deutschlehrerin da eine Ausnahme war. Meine Freundin war bspw. nicht im Deutsch-LK und hatte nen echt miesen Deutsch-Lehrer, der selber gar nicht motiviert war und super monoton war.
Genauso wie bei meiner kleinen Schwester jetzt, die hat mir auch ne Horrorstory von ihrer Deutschlehrerin erzählt, dass sie selbst die besten Schüler zum weinen gebracht hat, weil manche pötzlich von 1 auf 4 abgerutscht sind.
Ich glaub in diesem Fach ist die Bewertung echt subjektiv.
Vielleicht bringt es dir aber deine Argumentationsstruktur zu verbessern - oft können Lehrer und Professoren so pingelig sein und jedes Argument dir mit "Wie meinen sie das?" ankreuzen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben