Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Altes Auto reparieren oder Neues kaufen? Was ist günstiger?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gelöscht 114641

Gast
Hallo,
vorne weg: Ich muss auf mein Geld achten, dick verdienen tue ich nicht.

Ich habe seit 10 Jahren einen nun 21 Jahre alten Opel Astra, der 300.000km runter hat. TÜV ist im März 2022 fällig. Nun bräuchte ich aber neue Winterkompletträder (340-400 Euro). Der Zahnriemen ist eigentlich auch schon länger mal fällig, wurde noch nie gewechselt (320-400 Euro). Im Frühjahr wäre wohl eine Bremse für 200 Euro fällig. Ich überlege ob sich das noch lohnt oder ob ich mir lieber ein neues Auto für ca. 4000 Euro kaufen soll. Das Geld liegt schon ewig für ein neues Auto auf dem Sparkonto rum.

Ich habe mich nie um das Auto gekümmert, also immer nur das repariert, was der TÜV bemängelt hat bzw. was wirklich kaputt war. Auch sowas wie Ölwechsel, Motorwäsche, etc. habe ich nie machen lassen. Dementsprechend ist halt auch der Zustand. Aber irgendwie spricht es ja auch für die Qualität des Autos, dass er noch immer zuverlässig fährt.

Die ersten Jahren musste ich immer bestimmt 1000 Euro im Jahr in der Werkstatt lassen. Jetzt die letzten Jahre bin ich mit ein paar Hundert Euro im Jahr davongekommen. In den letzten Jahren habe ich Bremsscheiben, Bremsleitungen, Lambdasonde, Zündspule und Kleinigkeiten austauschen lassen. Unter dem Auto ist allerdings Rost.

Da ich keine Ahnung von Autos habe weiß ich nicht, was finanziell besser ist: Neukauf oder noch mal was in mein Auto rein stecken?

MfG
 

Anzeige(7)

Baffy

Aktives Mitglied
Also reinstecken würde ich in so eine alte Kiste nix mehr. Kannst froh sein, wenn du den für nix auf den Schrott schaffen kannst oder sonst wie los wirst.
Wir machen es immer so, das ein Neuer gekauft wird, der dann solange gefahren wird bis kaum noch was geht. Oft haben wir den dann auch verschenkt um irgendwelchen Forderungen aus dem Weg zu gehen.
Ich glaub nicht, das man für 4 k€ was vernümftiges ohne Mängel bekommt. Meißt gehts dann auch erstmal ab in die Werkstatt, wo dann meißt das große "Erwachen" kommt. Ich würde da bissel mehr ausgeben für was Jüngeres...

nur Gedanken
 
G

Gelöscht 114641

Gast
Und warum genau rätst du mir nun dazu mir ein anderes Auto zu kaufen, wenn man deiner Meinung nach für 4000 Euro nur Schrott mit Mängeln bekommt?

Wo genau soll ich mehr Geld hernehmen? Da bliebe ja nur einen Kredit aufzunehmen. Ich lebe aber lieber nach dem Motto "Alt, aber bezahlt" als "neu und gehört noch der Bank". Also ein Kredit ist für mich keine Option.
 

Doratio

Aktives Mitglied
Du könntest evtl. mal schauen, ob du noch günstig ein paar gebrauchte Winterreifen für dein jetziges Auto bekommen kannst.
Dann könntest du die Anschaffung noch bis März hinauszögern.
Falls du einen Kfz-Schrauber privat kennst, kann der sich deinen Wagen dann noch mal etwas genauer ansehen.
Ansonsten besteht bei einem so alten Auto die Gefahr, dass zu den bekannten Mängeln noch ein teurer verdeckter Schaden auftritt.
 

Baffy

Aktives Mitglied
Das du nur diese 4k€ hast war mir nicht schlüssig zu erkennen.
20 Jahre und diese Kilometerleistung da ist eigentlich jedes Auto nicht mehr als Schrott. Ist aber nur meine Meinung. Ein viel Jüngerer, da bist du besser dran, kannst aber auch da Pech haben.
 
G

Gelöscht 114641

Gast
@Doratio:
Die billigsten Reifen und Felgen würden 320 Euro kosten plus Kosten für Umstecken und Entsorgung der alten Reifen. Ich denke das ist schon günstig. Andere Auto sind da deutlich teurer.
Warum sollte ich mir dann im März ein neues Auto kaufen? Sollte er auch ohne Zahnriemenwechsel im März noch fahren dann würde ich ihn auch noch weiter fahren.

"Ansonsten besteht bei einem so alten Auto die Gefahr, dass zu den bekannten Mängeln noch ein teurer verdeckter Schaden auftritt."

Und die besteht bei einem Gebrauchtwagen nicht?

@Baffy:
Ich habe noch so viel Vertrauen in den deutschen Staat, dass ich glaube, dass man mit Schrott nicht durch den TÜV kommt.

@Larissa:
1. finde ich es momentan total sinnlos ein schönes Auto zu kaufen, weil man ja wegen Corona doch nirgends hinfahren kann und 2. war es bei mir bislang immer so, dass die teuersten Reparaturen in den ersten Jahren nach dem Autokauf auftraten.
Davon abgesehen finde ich es auch irgendwie nicht richtig ein Auto, was mir seit 300.000km treue Dienste leistet und nie eine Panne hatte wegen alten Reifen abzuschieben, Reifen und Zahnriemen sind Verschleißteile. Die müssen unter Umständen auch bei einem neueren Auto bald ausgetauscht werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fantafine

Aktives Mitglied
Muss natürlich jeder selber wissen, aber ich kann dieses ständig neue Autos kaufen nicht verstehen. Es ist auch eine Mär, dass das Alter eines Autos automatisch mit "Schrott" einher geht. Das Zauberwort heißt Wartung.

Natürlich werden diese ganzen neuen Kisten mit Update hier und Pipifax da kaum noch eine so lange Laufleistung haben wie ein guter alter Oldi oder Youngtimer. Denn der ganze Elektrikkäse und Computerschnickschnack gibt irgendwann den Geist auf und ohne Spezialwerkzeug lässt sich ja nicht mal eine Birne tauschen.

Ein gut gepflegter Alter ist sowohl okönomisch wie ökologisch die bessere Option. Wenn man ihn denn pflegt und am besten selbst noch ein bisschen Ahnung hat. Man kann aber auch damit in jede Hinterhofwerkstatt fahren und braucht keine Spezialmenschen.

Ich kann auch dich, TE, extrem gut verstehen, ich würde nie einen Kredit für ein Auto aufnehmen, wenn ich nicht müsste.

Jetzt ist dein Wagen leider nicht mehr so gut beieinander. Ich denke aber, wenn deine Ansprüche nicht besonders hoch sind, kommst du mit 4000,- schon ganz gut hin. Ich zum Beispiel habe als Alltagsauto einen Opel Corsa von 2001, Rentnerauto und absolut tippitoppi für zweieinhalbtausend.

Kennst du jemanden, der sich mit der Materie auskennt? Wenn ja, bitte ihn/sie, dich zu begleiten und dann macht euch auf die Suche ;)
 
G

Gelöscht 114641

Gast
Ich habe mein Auto aber nie gewartet oder gepflegt. Genauso wenig habe ich Ahnung von Autos. Habe auch niemanden der mir beim Autokauf helfen kann.
 

CabMan

Aktives Mitglied
Was für Strecken fährst Du? Lohnt sich da vielleicht ein E-Auto? Die werden gut bezuschusst. Viel Verschleißteile im Vergleich zu einem Benziner oder Diesel hat so ein E-Auto auch nicht gerade.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben