Anzeige(1)

Alltag im Chaos

notbad3

Mitglied
Der Tag für eine Schülerin müsste in etwa so aussehen: um sechs Uhr morgens aufstehen, fertig machen und um acht an der Schule sein. Bis zwei drei Uhr Schule haben, nach der Schule essen, ausruhen, Hausaufgaben machen. Demnach entweder noch etwas lernen oder freie Zeit nehmen, mit Freunden treffen oder ähnliches. Am Abend ab zehn Uhr ungefähr schlafen gehen.

Bei mir sieht das überhaupt nicht so aus. Vielleicht habe ich das in meinen vorherhieren Beiträgen auch schon mal erwähnt, trotzdem gehe ich jetzt genauer darauf ein.
Mein Alltag sieht etwa so aus: um kurz vor sieben aufstehen (komme meistens zu spät, weil ich früher aufstehen sollte), fertig machen und um acht in der Schule. Um zwei wieder Zuhause, kurz ausruhen und dann darüber meckern, dass es schon neun Uhr ist, ich also mehr als sechs Stunden geschlafen habe. Schnell was essen, danach Hausaufgaben machen. Da ich sowieso hellwach bin, lerne ich bis zwei drei Uhr noch und gehe dann schlafen. Dementsprechend habe ich nachts vier Stunden Schlaf.

Ich habe versucht, mittags wach zu bleiben damit ich nachts länger schlafe, doch trotzdem klappte dies nicht. Diese Müdigkeit tagsüber führt vor allem dazu, dass ich unkonzentriert in der Schule bin und Zuhause darf ich mir das gar nicht leisten, tagsüber zu schlafen, weil ich die Zeit zum lernen brauche. Ich lerne schon sehr viel, doch nachts merke ich mir anscheinend nichts. Ich schrieb zweimal eine fünf, obwohl ich so gut gelernt hatte, konnte mir das aber tagsüber nicht so merken wie nachts. Ich weiß echt nicht was ich tun könnte, um wieder den alten Alltag zu führen. Da war alles an seinem Platz. Ich weiß nicht einmal, wann ich essen soll. Alles liegt so kreuz und quer. Bitte gebt mir Ratschläge. Einige sind zwar Nachtmenschen und denen tut sowas gut, doch mich macht das nur kaputt.
 

Anzeige(7)

Nordrheiner

Urgestein
hallo, notbad,

jeder Mensch hat einen Bio-Rhythmus. Dies bedeutet, dass es täglich oder nächtlich Phasen gibt, in denen der Mensch die höchste Leistungsfähigkeit hat - und ebenso gibt es Phasen, in denen er seine geringste Leistungsfähigkeit hat.

Es ist wichtig, seine Kurve zu kennen.

Es ist klar, wenn Du nachts nur 4 Stunden schläfst, dass Du den Schlaf mittags nachholst. Wenn Du aber nachts nichts lernst bzw. das Gelernte zu schnell vergisst, könnte es sein, dass eben Deine Hochleistungskurve tagsüber zu finden ist, evt. dann, wenn Du den Schlaf gerade nachholst.

Mit etwas Disziplin könntest Du die zeitlichen Abläufe ändern. So könntest Du mittags nur 30-45 Min. schlafen. Danach brauchst Du vermutlich etwas Zeit, bis Du wieder voll wach bist. Nach dem Mittagsschlaf würde ich 30 Min. spazieren gehen - schon wegen der frischen Luft. Danach lernen...

Damit so ein Programm wirkt, ist auch über die Essensmenge bzw. Inhalt nachzudenken. Wenn Du mittags zu viel isst, bist Du natürlich viel müder - als wenn Du nur gerade soviel isst, bis Du nicht mehr hungrig bist. Das gelingt aber nur, wenn Du morgens genügend frühstückst und auch während der Schulpausen etwas isst. Ohne so eine Einteilung - ohne die Mahlzeiten am Vormittag, bist Du mittags zu hungrig und die Essensmenge ist zu groß... mit der Folge, dass Du zu lange ausruhen musst.

Aber es ist wichtig zu wissen, wie die Kurven Deines Biorythmus verlaufen und wenn Du diese nicht kennst, kannst Du verschiedene Abläufe mal ausprobieren. Dabei wird der erste Tag einer Umstellung eher hart sein.

Viel Erfolg,
Nordrheiner
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben