Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ämter und Sachbearbeiter

Broken_Angel

Mitglied
Seit September hab ich nur noch Ärger mit den Ämtern.
Zu dieem Zeitpunkt galt ich noch als Erwerbsunfähig, arbeitete jedoch in der Gastro für 4€ die stunde bis zu 10h am Tag max 3 Tage die woche was auch alles beim amt angegeben wurde.
Im September kam dann der Weg in die Hölle. Mein Zuständiger Sachbearbeiter rief mich an. Im laufe des Telefonats vermittelte er deutlich das ich ein Staatsschmarotzer seie. Ich hätte es angeblich nicht angegeben was ja gar nicht stimmt da es meine Chefin ja gemeldet hat und die Arbeit über einen gemeinnützigen Verein läuft. Seitdem hab ich von der Grundsicherung nur abzüge, bekam die ganzen monate über vom amt zwischen 130 und max 220€ überwiesen, der rest war laut amt überbezahlung und wurde abgezogen. Im Dezember kam dann die Krönung.
Ende Dez stand der Umzug an. Ich habe eine Betreuerin (keine gesetzliche) die alle unterlagen faxte die benötigt wurden, ich saß dabei. Jedoch kam keinerlei rückmeldung. Am 27.12 rief ich an um mich zu erkundigen und mein Sachbearbeiter behauptete das nichts angekommen wäre was nicht sein konnte da es wie gesagt gefaxt wurde. Er meinte er würde mal schaun gehn und sich dann melden was er nicht tat. Am 29.12 rief ich wieder an und er war schon im urlaub, die vertretung würde nachschaun, es bearbeiten und mir bescheid geben. (ein tag vor dem umzug wohlbemerkt) Sie informierte mich auch darüber das im Januar nur noch 18€ abgezogen werden würden und dass dann alles gezahlt wäre.
30minuten später rief sie mich zurück, sagte es würde alles klar gehen und das die unterlagen IM FAXGERÄT lagen.
Im Januar bekam ich dann einen neuen BEscheid für Januar indem stand das ich wieder nur 179€ bekommen würde UND den Umzug vorstrecken müsse. Der Umzug kostete insgesammt 150€ (sprinter, benzin, renovierung ect) ANTRAG ABGELEHNT vielen dank auch
Dadurch verschuldete ich mich bei freunden denn mit einem kranken und einem gesunden Kaninchen und meiner wenigkeit die hin und wieder nahrung braucht kann man nicht mit 29€ leben.
Nun ist es so das ich wieder beim Job Center bin. Der neue Bescheid kam auch schon auch enn das Geld bislang nicht da ist. Der hammer ist jedoch das ich BIS JULI lediglich 260€ bekomme. WAs soll dass denn????? In der regel stehen einem bei Harz 4 374€ zu und man darf 165€ dazu verdienen. WARUM bekomm ich dann bitte nur so wenig? warum darf ich nur 80€ dazu verdienen? WAS IST DA LOS?
Es macht mich fertig echt, ich bin völlig mit den Nerven am Ende.
Man will arbeiten und wird dafür bestraft, man versucht und macht ALLES um an "richtige" arbeit zu kommen und das Amt schlägt einem in den Rücken und gefühlsmäßig zerstört es gerade meine exitenz. Ich schlafe fast nicht mehr, vom essen ganz zu schweigen, nicht mal den euro für die Tafel hab ich noch und ja, super, vielen Dank lieber Staat.....
 

Anzeige(7)

S

Schmetterlingsflattern

Gast
bekommst du keine rente wegen de erwerbsunfähigkeit?
du stehst ja dem arbeitsmarkt nicht zur verfügig, da du erwerbsunfähig bist.vielleicht hat das damit zu tun?
 

Broken_Angel

Mitglied
Seit dem 01.02.2012 gelte ich gott sei dank nicht mehr als Erwerbsunfähig, war beim Gesundheitsamt und die waren der gleichen meinung wie ich.
Ich habe bis auf die paar stunden auf der Arbeit keinerlei einkünfte, kein wohngeld, keine rente, nichts, nur die Grundsicherung und das was ich arbeite was meist unter 100e im monat ist
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
vielleicht hat das amt das übersehen. würde dort nochmal hingehen und mich echt aufregen, das kann ja alles nicht richtig sein. du müsstest ja dann miete und unterhalt in voller höhe erhalten. und dein verdienst muss verrechnet werden.

oder eben deine betreuerin muss sich da unbedingt drum kümmern.da stimmt ja was nicht.
 
W

Wapiti

Gast
Es gibt in Marburg einen "Arbeitskreis für Erwerbslose " beim DGB. Vielleicht wäre es das beste,wenn du dir dort Rat holen würdest, es wird Hilfe beim Umgang mit den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern angeboten.
Für alle Probleme im Zusammenhang mit H4 kann ich immer nur wieder und wieder auf das "Tacheles"-Forum verweisen.
Ich selbst kenne mich nicht gut genug mit der Materie aus, um dir einen qualifizierten Rat geben zu können.
Aber erstens denke ich mir, daß die Sachbearbeiter der Argen nicht befugt sind, ihre Kunden als Schmarotzer zu beschimpfen; zweitens denke ich mir, daß du über die Leistungskürzungen widerspruchsfähige Bescheide hättest erhalten müssen, zu denen du dann fristgerecht hättest Stellung nehmen können. Das kommt mir alles etwas merkwürdig vor und ich glaube, daß man dir in einem Arbeitslosenzentrum eher weiterhelfen kann als hier.
Auf keinen Fall würde ich mich in der Arge mal aufregen, denn wenn du Pech hast, wirst du vom Sicherheitsdienst entfernt. Ab da hast du dann wirklich schlechte Karten.
Ich wünsche dir viel Glück, denn bei dir läuft da doch wohl etliches schief.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schmetterlingsflattern

Gast
Es gibt in Marburg einen "Arbeitskreis für Erwerbslose " beim DGB. Vielleicht wäre es das beste,wenn du dir dort Rat holen würdest, es wird Hilfe beim Umgang mit den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern angeboten.
Für alle Probleme im Zusammenhang mit H4 kann ich immer nur wieder und wieder auf das "Tacheles"-Forum verweisen.
Ich selbst kenne mich nicht gut genug mit der Materie aus, um dir einen qualifizierten Rat geben zu können.
Aber erstens denke ich mir, daß die Sachbearbeiter der Argen nicht befugt sind, ihre Kunden als Schmarotzer zu beschimpfen; zweitens denke ich mir, daß du über die Leistungskürzungen widerspruchsfähige Bescheide hättest erhalten müssen, zu denen du dann fristgerecht hättest Stellung nehmen können. Das kommt mir alles etwas merkwürdig vor und ich glaube, daß man dir in einem Arbeitslosenzentrum eher weiterhelfen kann als hier.
Auf keinen Fall würde ich mich in der Arge mal aufregen, denn wenn du Pech hast, wirst du vom Sicherheitsdienst entfernt. Ab da hast du dann wirklich schlechte Karten.
Ich wünsche dir viel Glück, denn bei dir läuft da doch wohl etliches schief.
mit aufregen meine ich nicht, auf den tisch hauen oder sowas. habe ich falsch ausgedrückt, ich meinte eher mich durchsetzen, das mir erklärt wird, wie mein fall berechnet wurde . mich eben für meine rechte einsetzen.;)
 
T

Tztz...

Gast
Ich glaube, da hilft auch kein Tacheles mehr.

Mittlerweile gehen diese Sachberarbeiter über Leichen: herzkranke Kinder werden nicht versichert, Familien ausgehungert und Todesopfer nicht nur billigend in Kauf genommen, sondern produziert.

Sozial-, Familien-, Strafrecht - alles muss reformiert werden.
 
T

Tztz...

Gast
Man muss sich dessen einfach endlich bewusst werden, auch öffentlich Rechtsbeugung anprangern dürfen - ethische Diskussionen führen und auch Namen benennen, von Sachbearbeitern im öffentlichen Dienst, die ja so gesehen öffentliche Personen sind.

Da wäre ich mal gespannt, wie schnell die wieder rechtsmäßig ohne ihre Macht permanent zum Nachteil des Bürgers zu missbrauchen arbeiten würden.;)

Es sind also keine Einzelfälle, sondern methodische Massenrechtsbrüche.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Zum anderen ist der Freibetrag bei ALG II NICHT 165 Euro. Sondern 100,00 EUR und sowie 20% vom den 100 EUR übersteigenden Betrag.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben