Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Absolut kein einzigen Freund

daniel2482

Neues Mitglied
Hallo 🙋‍♂️ an alle, ich bin auf dieses Forum zufällig gestoßen und habe gedacht das ich hier mal meine Geschichte erzähle...
Zu mir ich bin 42 Jahre alt noch verheiratet und habe eine kleine Tochter.
Ich bin mit 17 aus dem Elternhaus von Sachsen Anhalt nach Bayern gezogen da ich meine Ausbildung als Koch absolviert habe.
Ich habe viele Leute kennengelernt ein kommen und ein gehen wie es halt immer so ist im Leben, aber richtige Freunde habe ich bis heute nicht gefunden, klar Leute um auf Party zu gehen hatte ich viele aber wirklich der Freund oder Freundin die für einen immer da sind hatte ich noch nie.
Ich habe mich die Jahre versucht damit ab zu finden aber mittlerweile macht mich das nur noch traurig zu wissen das es da draußen in der großen Welt keinen einzigen gibt der sich für mich interessiert.
Auf Arbeit lernt man bei uns auch nie einen kennen da ich LKW Fahrer bin und jeder sein Zeug macht und man gar nicht die Möglichkeit hat jemand zu treffen..
Ich bin jetzt seit 2017 verheiratet und habe seit 2 Jahren eine kleine Tochter....
Jetzt hat mir meine Frau vor einen Monat gesagt das sie für mich Gefühle mehr hat......
Für mich ist natürlich eine Welt zusammen gebrochen, da die 2 die einzigsten waren in meinen Leben....
Ich habe auch selbst keine Familie mehr.. Der Papa ist gestorben als ich 18 war und die Mama hat sich noch nie so richtig interessiert für die mich.....
Ich steh eigentlich jetzt vor einen Scherbenhaufen und weiß nicht mehr wie es weiter gehen soll....
Ich habe mich die letzten Jahre auch immer mehr zurück gezogen weil ich einfach innerlich total kaputt bin.... Wenn man einfach niemanden mehr hat das geht irgendwann an die Substanz.....
Seit dem wir eine Tochter haben ist meine Frau auch nur noch Mutter aber keine Frau mehr.........
Das macht mich natürlich auch richtig traurig.....
Ich weiß nicht ob sich jemand vorstellen kann wie ich mich fühle....,
 

Marisol

Aktives Mitglied
Ich bin jetzt seit 2017 verheiratet und habe seit 2 Jahren eine kleine Tochter....
Jetzt hat mir meine Frau vor einen Monat gesagt das sie für mich Gefühle mehr hat......
Für mich ist natürlich eine Welt zusammen gebrochen, da die 2 die einzigsten waren in meinen Leben....
Du meinst vermutlich, keine Gefühle mehr hat, oder?
Zunächst mal: Vater bist und bleibst du. Das nimmt dir keiner weg. Deine Frau kann dich verlassen, sie kann dir aber das Vatersein nicht nehmen. Kümmer dich um dein Kind, sei ein lieber, geduldiger Papa. Versuche, Raum und Zeit für gemeinsame Unternehmungen zu schaffen.
Wie begründet deine Frau die plötzliche "Erkaltung"?
Du hast ZWEI Baustellen: Die erkaltete Ehe und den mangel an freunden. Bearbeite ein feld nach dem anderen. Hast du durch deinen Beruf wenig zeit für die Familie? Könntest du dich beruflich umorientieren, damit du mehr Zeit für die Familie hast?
Als gelernter Koch könntest du in einer Kantine mit geregelten Arbeitszeiten und freien Wochenenden arbeiten.
Mein Rat: Lade deine Frau zum Essen ein. Redet ruhig und ohne Vorwürfeüber alles. Gefühle verschwinden nicht "einfach so". Vielleicht ist da etwas zu retten.
Freunde kannst du finden über gemeinsame Interessen, aber das kommt später.
 

Ausnahmsweise

Aktives Mitglied
Das Thema Freunde ist eine von mehreren Baustellen in deinem Leben.
Der Ursprung könnte vielleicht, zumindest teilweise, hier liegen:

Ich habe auch selbst keine Familie mehr.. Der Papa ist gestorben als ich 18 war und die Mama hat sich noch nie so richtig interessiert für die mich.....
Ich bin jetzt seit 2017 verheiratet und habe seit 2 Jahren eine kleine Tochter....
Jetzt hat mir meine Frau vor einen Monat gesagt das sie für mich Gefühle mehr hat......
Gab es nie Hinweise von ihr, dass sie nicht glücklich ist, ihr etwas fehlt?
Sie sich etwas anders wünschen würde?

Wie sah eure gemeinsam verbrachte Zeit aus?

Was bedeuten die Worte "Beziehung" und "Partner" für dich?

Wie hättest du dir eure Paarbeziehung gewünscht und wie euer Elternsein?

Wie würde deine Frau solche Fragen beantworten?
Wie gut kennt ihr euch?

Ich habe mich die letzten Jahre auch immer mehr zurück gezogen weil ich einfach innerlich total kaputt bin.... Wenn man einfach niemanden mehr hat das geht irgendwann an die Substanz.....
Wie könnte eine Beziehung gut funktionieren, wenn einer zunehmend in den Rückzug geht?

Was macht das mit dem Partner, mit der Beziehung?

Was hättest du gebraucht, um aus dieser Rückzugsspirale herauszufinden?

Seit dem wir eine Tochter haben ist meine Frau auch nur noch Mutter aber keine Frau mehr.........
Die Zeit nach einer Geburt, mit Baby, dann Kleinkind, ist extrem fordernd für den Körper und die Psyche einer Frau.
Und das kann sich sehr lange hinziehen, bis eine Frau sich davon wieder erholt.
Wofür sie im Alltag Entlastung bräuchte, Unterstützung durch den Partner, wenn möglich auch Familienangehörige, Freunde.
Ein zu komplexes Thema, um das hier zu vertiefen.
Du scheinst dich damit nicht auseinandergesetzt zu haben.
Und wohl durch deine eigenen Probleme keine Hilfe, sondern eher eine weitere Belastung für sie zu sein.
Weiß deine Frau selbst, was mit ihr los ist?
Wie geht es ihr?
Sieht sie noch eine Chance, wäre eine Eheberatung denkbar?
Oder ist sie dazu nicht (mehr) bereit?

Wie aufgeschlossen bist du für psychotherapeutische Hilfe für dich?
 

Löwenhase

Aktives Mitglied
Inwiefern hat sich dann geäußert, dass deine Frau keine Gefühle mehr für dich hat?
Wenn du schreibst sie ist nur noch Mutter, kann es sein, dass ihr beide nur noch an einander vorbei gelebt habt?

Was den anderen Aspekt angeht, denke ich, dass es heutzutage schwer geworden ist echte Freunde zu finden.
Sich zu verkriechen, wird aber dieses Problem der Einsamkeit nicht lösen.
Da wird es nur helfen in die Außenwelt zu gehen und sich neue Kontakte sowie Aktivitäten unter anderen Menschen zu suchen, ggfls auch professionelle Hilfe.
 

Mickey Mouse

Neues Mitglied
Hallo Daniel,
tut mir Leid für dich, dass Du keine Freunde hast und dass eine Frau dir gesagt hat dass sie keine mehr Gefühle für dich hat.

Wie die anderen schon gesagt haben, wäre es wichtig wenn Du mit deiner Frau ein intensives Gespräch über eure Beziehung und führst und Du ihr auch sagst wie Du dich aktuell fühlst, weil Du so einsam bist.

Und zum Thema keine Freunde haben: Es gibt jemanden der liebt jeden Menschen, egal wie er aussieht und egal wie alt er ist und egal in welcher Verfassung man gerade ist und der ist Jesus Christus. Ich weiß nicht wie viel Du mit Glauben oder Religion in deinem Leben zu tun hattest, aber Du kannst es einfach einmal ausprobieren, in dem Du die Bibel aufschlägst und einfach mal liest was da drin steht, auch wenn Du es erstmal vielleicht nicht glaubst.

Weißt du Gott hat den Menschen geschaffen und wenn man das jetzt mit einer Familie vergleichen würde, wäre Gott die Eltern und Du und Ich und auch jeder andere Mensch sind die Kinder die er immer liebt, weil er sie gemacht hat.

Und Du kannst einfach mit ihm reden in dem Du betest.

Ich bin selbst überzeugter Christ und ich kann mit Gott über alles reden, was mir einfällt und er hört immer zu, weil er überall ist. Und er ist mein bester Freund.

Probiere es einfach einmal aus.

Fühl dich umarmt
 
Vorweg, eine Lösung kann ich dir nicht bieten. Ich kann Dir aber erst mal sagen, dass du nicht allein mit dieser Situation bist, sondern dich in "bester Gesellschaft" bewegst, der heutigen anonymen Gesellschaft.

Ich bin in etwa deinem Alter, habe vor einigen Jahren meine letzte Beziehung beendet und "nach" Corona festgestellt, dass kaum noch jemand da ist, "alte" Freunde und auch Bekannte waren weg gezogen oder mit Famliengründung beschäftigt und haben sich auf sich und Partner fokussiert.

Als Single über 40 stehst du erst mal da. In deinem Job ist es natürlich nicht so einfach, soziale Kontakte zu finden. Ich arbeite im Büro, Versicherungsbranche, habe (leider) viele Kollegen, mit denen ich garnichts anfangen kann, kann dir also sagen, dass das Arbeitsumfeld bei zumindest mir auch nicht für neue Kontakte taugt. Viele wohnen zudem noch weiter weg, und sind vom Typ her einfach Menschen, mit denen ich mich beruflich schon arrangieren muss, klar zu kommen. Zudem herrscht bei uns hoher Konkurrenzdruck und Provisions-Gerangel, also Fehlanzeige für neue Kontakte. Ich gehe noch weiter und sage, ich bin froh, wenn ich diese Leute niht weiter ertragen muss.

Ich kann dir kein Rezept bieten. Ich kann dir aber Erfahrungen mitteilen. Ich habe 2 Kontakte, die sind aber etwa 500km Fahrtweg entfernt, langjährige Freunde aus der Studienzeit. Wobei ich es inzwischen auf Bekanntschaftsebene schiebe. Leute zum Weggehen habe ich keine, da ich auch selbst kein Weggeher bin.

Probiert habe ich vieles, ich bin eher jemand, der auf Menschen zugeht und auch aktiv ist und merke, da kommt wenig bis garnichts zurück, außer heißer Luft.

Ich habe es über verschiedene Vereine probiert, sehr schwierig, da hier sich die Leute themenbezogen treffen, viele sind entweder deutlich älter als ich oder deutlich jünger.

In "unserer" Lebensphase sind die Leute schlicht mit anderen Dingen beschäftigt, als offen für Freunde zu sein. Das kommt später wieder. Ab Mitte 30 trennt sich das oft, die Leute sind mit allem Möglichen beschäftigt.

Was ich dir an Rat geben kann ist, bleib offen, zugewandt aber nicht nervig. Ich habe bei mir selber da ein paar Gänge zurück geschaltet, da ich mich selber phasenweise als relativ nervig empfunden habe, wahllos könnte man es auch nennen, also "Hallo, hier bin ich, ich such Kontakte, egal obs passt oder nicht". Vor etwa 2 Jahren habe ich damit aufgehört, da es absolut nicht zum Erfolg führt.

Statt dessen habe ich mich besonnen darauf, wen will ich wirklich kennenlernen und habe - egal ob Männer der Frauen - hier auch recht schnell die Bremse getreten, wenn ich gemerkt habe, das ganze ist nur einseitig. Vor kurzem erst wieder ein Beispiel: Ich habe mir stundenlang das private Gejammer einer Vereinskollegin angehört, ihr meine Nummer gegeben, da am Wochenende bei uns ein Event anstand, sie hat sich nicht gemeldet. Woche darauf jammerte sie mir nach dem Training wieder die Ohren voll, ich habe das dann abgewürgt und mir gedacht, ich bin hier nicht der Mülleimer für dein Gejammer, wenn du es auch für normale Aktivitäten nicht schaffst, mir mal ne Nachricht zu senden. Abhaken, obwohl mich auch das ziemlich geärgert hat muss ich sagen.

Ich bin dann so ein, zwei Tage genervt und dann gehts weiter. Also allein die Tatsache, wie das bei mir der Fall ist, dass man mit Menschen in Kontakt kommt, heißt lange noch nicht, dass man Freunde findet oder gar erst einmal Bekannte, die dazu noch vom Wesen und Charakter halbwegs passen. Jemand der sich nur ausheulen will und sich nicht mal zu "guten" Zeiten meldet, passt für mich nicht, weder als Freund noch Bekannter. Ich will damit sagen, dass man aufgeschlossen bleiben muss - auch im Alltag - aber trotzdem selektiv, nur so kann man sich treu bleiben.

Versuch mal, dein Umfeld zu verändern und deine private Situation zu ordnen, denn ich glaube da gibt es jetzt auch erst mal verschiedene Baustellen, die du selber in Angriff nehmen solltest. Dann im Anschluss würde ich mir mal einen Plan machen, wo ich mich privat bewegen will, Leute treffen könnte mit gleichen Interessen und den nächsten Schritt gehen und mich in ein neues Umfeld orientiere.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Z "Guter Freund" ist gar kein so guter Freund? Freunde 17
G Kein Interesse, nur auf freundlich Freunde 147

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben