Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Abneigung und Ekel gegen eigene Mutter

Fenna

Mitglied
Hallo liebe Community,

wie der Titel bereits erahnen lässt, geht es um meine Mutter und den Ekel und die Abneigung die ich gegen sie verspüre. Ich bin nicht stolz darauf und es belastet mich auch sehr. Seit ich denken kann verspüre ich einfach eine tiefe Abneigung.

Sie ist ein extrem pessimistischer Mensch, jammert und beschwert sich jeden Tag. Kann mich irgendwie an keinen Tag erinnern an dem sie sich nicht über ich so qualvolles Leben beschwert.

Mit ihr kann man nicht normal reden, immer wenn sie was sagt geht es um negative Themen und darum wie scheiße wir (mein Bruder, Vater und ich) sind und wie schrecklich und furchtbar ihr Leben ist und das immer.

Ich war immer ein schüchternes und sehr ruhiges Kind, sodass sich die Erzieher aus dem Kindergarten damals schon Sorgen gemacht haben warum ich so in mich gekehrt bin, alleine spiele und nie was sage. Sie hat mich damals seit ich denken kann geschlagen - für mich aus nicht nachvollziehbaren Gründen.. Ich erinnere mich an viele Tage wo sie mich ins Büro eingesperrt hat mich hoch genommen hat und mit dem Po so oft es ging auf den Boden geschlagen hat. Das ist immer passiert wenn ich geweint habe. Ich bin einmal in ein Brenesselgraben geschubst worden von meinem Bruder und dann hat sie so heftig auf mich eingeprügelt dass ich mich manchmal frage wie ich das körperlich wegstecken konnte. Wenn ich zu langsam Fahrrad gefahren bin, weil ich etwas nicht essen wollte was mir nicht schmeckt, wenn ich traurig war.

Das ist nun einige Zeit her, sie hat mich nicht mehr geschlagen seit dem ich 14 bin, bin jetzt 20 aber sie verletzt mich immer noch verbal und das auf eine sehr harte Art und Weise.

Mit 13 hat sie mir mal erzählt dass ich zum Baumarkt fahren soll um mir einen Strick zu holen damit ich mich aufhängen kann. Ich sei ein Produkt von Satan und sie hat geheult und zu Gott gebeten womit sie solche Kinder verdient hat. Es gab nicht mal einen Grund dafür. Hört sich brutal an aber es war wirklich so.

Jetzt macht sie mich anders fertig in dem sie ständig sagt dass ich sie ins Grab bringen werde, dass ich sie umbringe weil ich nicht so viel im Haushalt mache wie sie es sich wünscht. Ich mache die wäsche, ich putze, räume auf. Ich kann aber such nicht alles machen weil ich in der Ausbildung stecke und nicht so viel Zeit habe mich um alles zu kümmern, ich habe auch ein Leben. Sie weint den ganzen Tag dass wir kein Geld haben, wir unser Haus verkaufen, sie mein Auto verkaufen wird. Aber das sagt sie einfach um mich kaputt zu machen.

Ständig heult sie rum, macht mir schlechte Laune mit ihrem Pessimismus weil ich mir das einfach 24/7 anhören muss. Ich ekel mich vor ihr, sie stinkt immer nach Bier und Zigaretten, ernährt sich nur von Fast Food, trinkt kein Wasser und mich macht diese geringe Selbstachtung einfach fassungslos.

Sie beschwert sich ständig über ihr Leben und ich frage mich warum sie nicht einfach was ändert? Ihr Leben ist nicht schrecklich sondern sie macht es sich schrecklich

Was kann ich gegen diese tiefe Abneigung tun?..
 

Anzeige(7)

A

Anastasia26

Gast
Wie alt bist du denn?
Mir kommt das alles leider sehr bekannt vor.
Wenn es geht, zieh von zuhause so schnell wie möglich aus und unterlasse den Kontakt zu ihr.
Es kann nicht sein, dass eine Mutter das Leben der eigenen Kinder ruiniert.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Hi Fenna,
du wirst deine Mutter nicht ändern. Was du tun kannst: Zeitnah eigene Wege gehen und es besser machen. Laut deiner anderen Fäden warst du bereits in Internaten, Heimen, Psychatrien, Therapien.
Du kommst durchaus ohne deine Mutter klar und du hast es geschafft, einen Ausbildungsplatz zu finden.
Hast du aktuell jemanden, der dir dabei helfen könnte, zusammen mit Azubi-Gehalt und Kindergeld einen WG-Platz zu suchen?
 
D

Die Katze

Gast
Ich würde eine zeitige räumliche Trennung vorschlagen so wie einen langfristigen Kontaktabbruch. Mit der richtigen therapeutischen Aufarbeitung wird sie dir irgendwann egal sein.
 

Meldel

Mitglied
Ich kenne es . Nur dass meine eigene Mutter mich auch immer bei anderen schlecht macht , das macht sie bei jedem den sie kennt. Sie stellt sich dann als Opfer dar wenn es rauskommt . Ich wurde von meiner mutter jahrelang manipuliert, ich war deshalb beim Psychologen, der meinte dass meine mutter Narzisst ist. Ich habe heute keinen Kontakt mehr. Ist das beste ! Mir geht es deshalb auch viiiiiel besser . Und eigentlich müsste man seine Mutter lieben ,so wie eine Mutter ihr Kind lieben sollte aber ich hasse sie abgrundtiefst und ich wünsche mir jeden Tag dass sie nicht mehr da ist . Weil sie hat auch Dinge gemacht ,die macht keine Mutter!
 

biancaneve

Mitglied
Hallo Fenna,

du hast mein Mitgefühl! Was deine Mutter mit dir gemacht hat, nennt sich Kindesmisshandlung und ist strafbar. Kinder zu prügeln, ist in Deutschland verboten. Als du noch unter 18 warst, hättest du damit zum Jugendamt gehen können. Jetzt bist du aber schon über 18, da sind die nicht mehr zuständig.
Deine Mutter übt außerdem psychische Gewalt/Mobbing auf dich aus. Auf keinen Fall solltest du weiter mit ihr zusammenleben, denn das kann so enden, dass du völlig fertig bist, krank wirst.
Gegen die Abneigung kannst du schon auch was tun, aber das wird nichts an deiner Situation ändern. Dann würdest DU dich nämlich ändern, deine Mutter aber nicht.
Alles Gute.
biancaneve
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
O Ekel vor Bruder Familie 9
N Extremer Ekel vor eigenem Vater Familie 15
M Eltern und Familie gegen Versöhnung mit Ehemann Familie 75

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben