Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Abhängigkeit vom Therapeuten

A

Amy2021

Gast
Hallo,
Ich bin schon seit ca 5 Jahren in Therapie,und denke das ich schon abhängig bin von meinem Therapeuten.Ich habe grosse Angst davor das die Therapie endet,kann mir nicht vorstellen es ohne zu schaffen.Habe es heute dem Thera geschrieben und wir wollen am nächsten Termin darüber reden aber ich habe Angst davor das er jetzt die Therapie beendet oder ich wechseln soll.
Denkt Ihr das kann passieren?
 

Frau Rossi

Sehr aktives Mitglied
Ich denke das es eine gute Idee war das deinem Therapeuten zu schreiben.
So könnt ihr Strategien für eine spätere Abnabelung entwickeln.

5Jahre ist schon eine lange Zeit und was du erlebst geht sicher vielen so.

Man hört oft das auch vor Ende z.B. von Psychiatrieaufenthalten diese Ängste bestehen und wenn man dann unvermittelt "alleine" da steht das Alltagsleben schwer fällt.

Ihr 2 könnt das besprechen denn du warst so mutig es zu äussern und stehst nicht alleine da.
 

weidebirke

Urgestein
Es ist normal, dass ein Therapieende Angst macht.

Zum Einen war man ja nicht ohne Grund in Therapie (und bei 5 Jahren gehe ich mal von einer handfesten Problematik aus), zum anderen ist Therapie sehr entlastend und außerdem bedeutet Therapieende auch immer Beziehungsende zum Therapeuten/ Verlust einer Bezugsperson.

Dein Therapeut weiß das. Nur, weil du Deine Angst formulierst, wird er nicht fordern, die Therapie zu beenden oder den Therapeuten zu wechseln. Normalerweise arbeitet man dann damit und versucht Strategien zu erarbeiten. Langzeittherapie wird auch immer ausgeleitet - bei so langen Zeiträumen durchaus über ein halbes Jahr oder so.

Wie lange soll Deine Therapie denn noch gehen?
 

°°°abendtau°°°

Sehr aktives Mitglied
Langzeittherapie wird auch immer ausgeleitet - bei so langen Zeiträumen durchaus über ein halbes Jahr oder so
Exakt so ist es, weidebirke. War bei mir auch so. Es bleibt aber trotzdem wie ein "Sprung ins kalte Wasser". Das ist wie beim Fahradfahren lernen. Irgendwann kommen die Stützräder ab, @Amy2021 Dann macht es Spaß.

Leider ließt man viel zu wenig, wie erfolgreich eine Therapie beendet wurde. Egal wie lange diese war.
Meine war 4,5 Jahre. Erst nach dem Ende habe ich gemerkt, dass ich sehr weit über mein persönliches Therapieziel gekommen bin. Doch das hat etwas gedauert, bis mir das klar wurde. Das wäre normal, @Amy2021.
In meinem Fall war mir von Anbeginn klar, dass es ein gewisser Rest bleiben wird. Ich somit immer achtsam genug sein muss, um mich möglichst in meiner Mitte zu halten. Ich wünsche Dir sehr das Du das auch verinnerlichen kannst. Wie alles was Du gelernt hast. (y)

Alles Gute und viel Zuversicht :)
abendtau
 
A

Amy2021

Gast
Vielen Dank für eure Antworten, es sind noch ca 20 Therapiestunden aber meine Angst ist sehr gross.Trotz dem langen Zeitraum Therapie geht es mir immer noch ziemlich schlecht und vielleicht auch daher so grosse Angst vor dem Danach und wie ich es dann schaffen soll.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M E-Mail an Therapeuten Therapie 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben