Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

8jährige Tochter klaut, lügt und mobbt!!

M

Meyu

Gast
Hallo zusammen!

Ich schreibe euch hier weil ich mit meinem Latein langsam echt am Ende bin. Meine Tochter ist jetzt 8 Jahre alt... sie wird im Juli 9 und hat sich in den letzten Monaten so sehr verändert. Am anfang habe ich es auf einige Veränderungen geschoben die in letzter Zeit bei uns stattgefunden haben. Zum Beispiel sind wir umgezogen weil ich einen Job in einer anderen Stadt gefunden habe. Der andere Punkt, und der ist ausschlaggebend denke ich, ist dass sie seit ca. einem Jahr Kontakt zu ihrem leiblichen Vater hat. Er hat sich nie um sie gekümmert bis sie zu mir kam und mir sagte sie wolle ihn kennen lernen. So habe ich dann den Kontakt zwischen den beiden hergestellt. Die ersten 2 Wochen meldete er sich regelmäßig, nach einer Zeit hatten wir sogar eine klassischen 14Tage Besuchsregelung aber das hielt nicht lange an. Inzwischen ist es so, dass er sie wenn es hoch kommt alle 6 Wochen mal holt. Er verspricht ihr immer und immer wieder, dass er sich meldet. Das passiert aber auch nicht und sie fragt mich am laufenden Band warum. Eine Antwort kann und will ich ihr darauf auch nicht geben. Aber nun zum eigentlichen Problem:

Seit einiger Zeit hat meine Tochter in der Schule eine "Freundin" mit der sie jede Menge Blödsinn macht. Unter anderem ärgern sie zusammen andere Kinder. Das geht sogar so weit, dass sie gemeine Zettel schreiben und schwächere Kinder tyrannisieren. Eigentlich war das nie ihre Art, im Gegenteil. Sie war immer sehr offen und zugänglich für alle Kinder. Kam immer recht gut klar. Ich hätte nie gedacht, dass sie sich einmal in die Richtung entwickelt. Ausserdem belügt sie mich am laufenden Band. Selbst wenn es um ganz banale Kleinigkeiten geht z. B. wenn ich sie Frage ob sie sich die Zähne geputzt hat.
Dann hatten wir vor einiger Zeit die Situation, dass ich im Bad 2€ liegen lassen hatte. Aus irgendeiner Hosentasche. Die waren irgendwann verschwunden. Da habe ich mir noch nichts dabei gedacht. Vor einigen Tagen dann fiel mir auf, dass 3€ die im Wohnzimmerregal lagen auch verschwunden waren. Als ich sie fragte ob sie wüsste wo diese geblieben sind hat sie es erst abgestritten, aber nachher doch zugegeben sie genommen zu haben. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass sowas nie wieder passiert. Dann heute der Hammer!! Ich wollte Brötchen holen, hatte kein Kleingeld mehr und wollte etwas aus der Spardose nehmen... dort schmeiße ich immer das Restgeld vom Einkaufen etc. hinein und das schon über Wochen. Folglich müssen mindestens 20€ oder 25€ drin gewesen sein. Doch was mir entgegen kam waren lediglich ein paar Centstücke. Als ich sie zur Rede gestellt habe wollte sie es erst abstreiten. Hat es dann aber zugegeben. Als ich nachfragte was sie mit dem Geld gemacht habe, kam keine Antwort. Das sind nur ein paar Beispiele. In letzter Zeit häufen sich die Vorfälle erschreckend und ich weiß langsam nicht mehr was ich noch machen soll. Sie bekam sonst auch Taschengeld. Zwar nicht viel, 1,5€ in der Woche aber auch mal zwischendurch was, wenn sie sich etwas kaufen wollte. Ich habe auch schonmal drüber nachgedacht ob sie vielleicht unter Druck gesetzt wird... mir ist das als Kind auch wiederfahren und ich habe ihr davon erzählt in der Hoffnung sie rückt dann von selber damit raus. Aber laut Aussage der Schulleitung usw. ist sie ja selber eine von denen die immer auf anderen Kindern rumhacken. Was mach ich denn jetzt? Taschengeldentzug? Stubenarest? Fernsehverbot? Das alles juckt sie herzlich wenig denn sie hat ein verdammt dickes Fell!!
Danke fürs lesen!!

LG
Meyu
 

Anzeige(7)

N

Nuffelchen

Gast
Ich sehe das auch so......neue Freundinnen finden geht meistens über Anerkennung....Süßigkeiten kaufen, an die Mitschüler verteilen um sich beliebt zu machen, dafür reicht das Taschengeld eben nicht und da unterliegt man leicht der Versuchung von "freizugänglichen Geldquellen"......
Blödsinn treiben um den anderen zu zeigen, wie toll man doch ist.....
Verbote bringen dich da nicht weiter.....lade doch mal ein paar Kinder aus der Klasse ein und veranstalte ein kleines Fest, dabei siehst du auch gleich den Kreis, in dem sich deine Tochter bewegt....vielleicht ist ja auch das andere Mädchen die treibende Kraft und deine Tochter will einfach nur dazugehören....

Aber wie gesagt, daß sind alles nur Vermutungen....

LG
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

ich melde mich mal als Anthropologin und Verhaltensbiologin zu Wort und muss das ganze mal etwas auf ne sachlichere Ebene runter bringen glaube ich.

Also zunächst einmal: dein Kind verhält sich vollkommen normal, sucht lediglich nach Grenzen die du ihr setzen musst damit sie Orientierungspunkte hat. Es braucht hier klare konsequente Erziehungsarbeit seitens der Schule bzw. in letzter Instanz von deiner Seite her. Du brauchst also vor nix zu erschrecken sondern muss dir da halt was einfallen lassen und deinen Job als Sozialtrainerin machen = soziale Werte und Normen vermitteln....zeigen dass sich unsoziales Verhalten wie klauen oder lügen nicht lohnt (ne Regelung mit Sanktionen schaffen) sondern eher Nachteile bringt....hierzu musst du dir ne funktionierende Struktur aufbauen.

Dazu wende dich am besten mal an eine örtliche Erziehungsberatung. Meist bieten die Städte Kurse und Seminare exakt auf diese kleinen Problemchen zugeschnitten an.

Wichtig ist es sachlich zu bleiben und nicht über zu dramatisieren. Euch darauf zu einigen dass sowas nie wieder passiert ist ggf. zu hoch gegriffen. In kleinen Schritten voran. Ggf. eine Regelung finden dass sie etwas mehr Taschengeld bekommt. Ihr klar machen, dass es sich um dein Eigentum handelt was sie dir genommen hat und fragen was sie mit dem Geld macht. Macht ne Regelung, dass sie zuvor fragt wenn sie was wegnimmt...oder fragt ob du ihr was gibst.
Moralverständnis in diesem Alter existiert nur ansatzweise...sie muss da noch viel trainieren und du bist Trainingschef und musst dir ein System ausdenken.

Das Verhalten von Kindern ist zu größten Teilen das Resultat elterlicher Erziehungsarbeit...der Umgang und das Sozialverhalten in der Familie ist prägend. Es kommt also entscheidend darauf an wie du Grenzen setzt und auch durchsetzt, dass sie Achtung vor dir (und in folge dessen vor anderen Menschen da draußen in der Schule etc.) aufbaut und deine Meinung und Wünsche respektiert.

Emotionale Anbindung ist wichtig..wenn die Grundbindung zu dir stimmt wird sie sich an Vereinbarungen halten...wenn nicht musst du noch an der Bindung zu ihr arbeiten und die nachträglich festigen.

Ich würde wie folgt vorgehen: mit ihr reden, Regelungen aufstellen, schriftlich oder per Bild festhalten. Vermittle ihr was du möchtest...was du für wichtig und gut hälst und was du von ihr forderst...das sie sich in der Schule anständig benimmt, andere nicht ärgert etc...den Punkt Schule mit der verantwortlichen Lehrerin absprechen und ihr klar machen, dass du nicht möchtest dass deine Tochter andere ärgert und in der Schulzeit ein Auge drauf hat. Deiner Tocher klar machen, das sie im Umgang mit dir und anderen gewisse Regeln einhält., z.b in punkto Geld nehmen dich vorher fragt. Wenn du entrüstet reagierst,dich aufregst (was Kinder super finden...da sie sich dann mächtig fühlen...und daher dann das ungünstige Verhalten gerne wiederholen) und ihr ein Versprechen abnimmst dass sie dieses oder jenes Verhalten nie wieder tut erkennt sie ggf. nicht die Hintergründe und kapiert nicht worum es geht. Erkläre ihr also altersgerecht worum es geht...es gibt unzählige Literatur und Erziehungsratgeber zu diesem Thema. Rede mit ihrer Klassenlehrerin und tauscht euch regelmäßig aus...deine Tochter sollte da eingebunden werden und merken, dass da ein wenig Kontrolle/Anbindung da ist und sie nicht vogelfrei und ungebunden das Raubtier raushängen lassen kann.

Und was das Lügen angeht...nunja..alle Menschen lügen, aber generell solltest du deiner Tochter klar machen, dass du genügend Ehrlichkeit forderst und sie sich an diesen Richtmaßstab halten sollte. Zeige ihr dass sie dir vertrauen kann und das dich zu viel Unehrlichkeit enttäuscht.

Viel Erfolg!
Tyra

wie sieht deine Tochter dich eigentlich? Als liebe Mama die immer für sie da ist und sich alles gefallen läßt oder hat sie Achtung? Wie war oder ist dein Verhältnis zu deinem Ehemann..zeigt er Achtung vor dir? Wenn ein Kind Achtung vor den Eltern hat funktioniert an sich ein Belohungs-Sanktionssystem immer sehr gut....

apropos Freundin..ich habe mal ne alleinerziehende Pädagogin mit Erziehungsproblemen und ihren 10-jährigen Sohn betreut...da war auch ein Freund "Schuld" daran dass der Junge Blödsinn machte, zu spät zur Schule kam etc.etc...bis ich (und auch die hinzugezogene Therapeutin) der Mutter klar machte, dass es ihr Job ist hier ein zu greifen und die Regeln zu bestimmen und ihrem Sohn klar zu machen was geht und was nicht....und nicht der Freund...der sollte nicht mehr Einfluss haben als ne Mutter, hat aber mehr Einfluss wenn die Mutter zu farb- und machtlos auftritt, zu wenig Präsenz zeigt. Für den Blödsinn den ein Kind macht ist einzig und allein es selbst zuständig...dieser Lernschritt steht genau jetzt an um einen weiteren Schritt in die Eigenverantwortung zu machen.
Wenn du genügend Einfluss auf deine Tochter hast und Anbindung an dich besteht ist an sich egal welche Freunde deine Tochter hat, sie wird die Regeln die sie von dir angenommen hat in der Regel achten ..natürlich kommt es im dem Alter immer mal wieder zu Ausrutschern...aber wenn du und die verantwortlichen Lehrer da ein wenig aufpassen klappt das schon.

Nuffelchens Idee mit Fest oder Einladen von Freunden oder dieser Freundin ist auch gut...ne Einbindungstaktik. Meine Schwester hat das an sich so geregelt, dass sie rege Kontakte zu Müttern pflegt die ihre Kids ganz gut erziehen..und somit haben meine Nichte und Neffe automatisch Freunde und Freundinnen die passen...und was nicht passt, wird passend gemacht ;) Also nicht deiner Tochter die Freundin einfach nehmen, sondern Alternativen bieten oder gucken ob die Freundin nicht doch an sich o.k. ist...und diese Außer-Rand-und-Band-Clique nur mal ein wenig gedeckelt werden muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Meyu

Gast
Hallo!
Erstmal vielen, vielen Dank für die schnellen Reaktionen!

ich habe gerade die Phantasie, dass das mit dem Umzug zusammen hängt, war damit auch eine Schulwechsel verbunden?

aber vielleicht irre ich mich auch.
..... ja, damit war ein Schulwechsel verbunden! Habs auch schon versucht darauf zu schieben.


Und zu Nuffelchen:

Ist sicher keine schlechte Sache wenn es darum geht das Umfeld kennen zu lernen in dem sie sich bewegt, nur käme es mir gerade in diesem Moment eher wie eine Belohnung vor. Leider hat mir schon die Begreuerin aus der OGS verdeutlich, dass ebend nicht meine Tochter treibende Kraft ist. Sie aber wie du schon sagst einfach sehr gerne mit dem anderen Mädchen befreundet ist und sich da "mitreißen" lässt! Auch wenn es nicht gut für sie ist :-(
 

polgara

Aktives Mitglied
Hallo,

ich habe gute Erfahrungen mit lösungsorientiertem Arbeiten mit Kindern gemacht.

Wenn sie diese Verhaltensweisen zuerst seit kurzem an den Tag legt, war es ja früher anders.

Frage sie doch mal, was sie früher anders gemacht hat, dass sie es geschafft hat freundlich und hilfbereit zu anderen zu sein. Und kann sie das wiederholen?

Schau nach Ausnahmen, wenn es ihr gelingt das Eigentum anderer zu respektieren und freundlich zu sein. Wie schafft sie es diese Ausnahmen zu wiederholen?

Wie hat sie es früher geschafft Freundinnen zu finden?

Die Lösung liegt im Menschen selbst. Lobe sie für richtige Verhaltensweisen, im Bestfall ignoriere die schlechten Seiten. Ja ich weiß, das ist schwierig, aber dramatisiere sie wenigstens nicht. :)

LG Polgara
 
Zuletzt bearbeitet:

Cutty Sark

Aktives Mitglied
Ich habe eher die Vermutung, dass es hiermit zusammenhängt,
So habe ich dann den Kontakt zwischen den beiden hergestellt. Die ersten 2 Wochen meldete er sich regelmäßig, nach einer Zeit hatten wir sogar eine klassischen 14Tage Besuchsregelung aber das hielt nicht lange an. Inzwischen ist es so, dass er sie wenn es hoch kommt alle 6 Wochen mal holt. Er verspricht ihr immer und immer wieder, dass er sich meldet. Das passiert aber auch nicht und sie fragt mich am laufenden Band warum. Eine Antwort kann und will ich ihr darauf auch nicht geben.
Sie versucht durch ihr verhalten vielleicht, die Aufmerksamkeit ihres Vaters zu erwecken, dass er sich mehr um sie kümmert. Das dies der falsche Weg ist, hat sie noch nicht erkannt. Du solltest dich vielleicht mal mit dem Vater besprechen und ihm klar machen, dass er ein geregeltes Besuchsrecht einräumen muss und sich daran halten muss. Wenn er das nicht will, soll er es seiner Tochter sagen und ihr auch vernünftig erklären warum.
Das Problem tot zu schweigen macht es meiner Meinung nach nur noch schlimmer. Ihr müsst mit ihr reden, Kinder sind nicht dumm, sie wissen genau, was sie wollen und sie glauben durch gewisses handeln ans Ziel zu kommen.
Ich hab es schon oft gesehen, dass Kinder durch ein aufmüpfiges, freches Verhalten versuchen, die Aufmerksamkeit ihrer Eltern zu erlangen, ihnen stehen ja auch sonst, nach ihrer eigenen Auffassung, kein anderes Mittel zur Verfügung.
So was wie: Ich mach Ärger und schon kümmert man sich.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Bin ich wirklich lieblos zu meiner Tochter? Familie 120
A Tochter ist wütend Familie 61
G Tochter bricht Kontakt ab Familie 22

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Just_another_man hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben