Anzeige(1)

2 Männer – Der Druck mich zu entscheiden macht mich fertig.

G

Gast

Gast
2 Männer – Der Druck mich zu entscheiden macht mich fertig.
Ich war 16 Jahr in einer festen Beziehung mit Holger, als ich meinen neuen Freund Chris kennen gelernt habe. Wir hatten zu Anfang ein Verhältnis, dass sich über ca. 7 Monate erstreckte. Ich habe mich dann schnell in Ihn verliebt. Für Ihn war es erstmal nur ein Spiel. Er riet mir, mich nicht von meinem Freund zu trennen, denn er wolle Junggeselle bleiben. Das Verhältnis beendeten wir trotz alle dem nicht. Wir trafen uns immer häufiger und möchten uns immer mehr. Ich hielt diesen Zustand nicht mehr aus und trennte mich von meinem Partner und zog in eine eigene Wohnung. Ohne zu wissen, ob er jemals mit mir fest zusammen sein wollte. Ich lies mich auf seine Spielchen ein. Er mochte mich zwar sehr, meinte aber immer er könne sich eine Beziehung mit mir nicht vorstellen. Er ist jetzt 42 und bis auf 2 feste Beziehungen hatte er nie feste Freundinnen und auch nur einmal mit jemand zusammen gewohnt.
Ich bin die Zweisamkeit gewohnt, da ich mit meinem Expartner auch zusammen gewohnt habe und wir unser Leben komplett geteilt haben. Unser Leben wurde jedoch aussichtslos, deshalb ist das Verhältnis entstanden. Mein Ex – Partner leidet unter psychischen Störungen, wie Depressionen, Schlafapnoe und Angstzustände. Diese Situation hat mich einfach nur noch fertig gemacht. Ich war für alles in unserem Leben verantwortlich. Er war teilweise wie ein Kind und ich die Mutter. Als ich dann Chris kennen gelernt habe, hatte ich wieder ein Lebensgefühl. Ich war über die Jahre sehr dick geworden, hatte über 40 kg Übergewicht, teilweise durch Frust angefressen. Nun nahm ich wie von selbst ab, ich fühlte mich durch das Verhältnis mit Chris wieder frisch und frei, total verliebt, und nahm in der Trennungszeit über 40 kg ab. Mein Expartner litt natürlich und wurde noch kranker, er lernte zum Glück eine Ungarin kennen, die Ihn wie er immer sagte „abgelenkt“ hat.

Dies ist jetzt alles über ein Jahr her. Ich bin mit Chris seit ca. eine halben Jahr fest zusammen. Ich habe für Ihn mein ganzes Leben aufgegeben. Ich gebe Ihm nicht die Schuld, denn ich war auch sehr unglücklich und hatte mein Leben fast aufgegeben. Für Chris geht es alles zu schnell, er möchte alles langsam angehen lassen. Für Ihn ist es eine neue Lebenssituation – in die ich ihn „reingezogen“ habe. Ich überfordere Ihn mit meinen Vorstellungen vom gemeinsamen Leben, gemeinsamer Umzug, Kinder bekommen, Zukunft planen. Ich bin natürlich sehr ungeduldig, denn meine biologische Uhr (Kinder bekommen) läuft ab. Auf normalem Wege kann ich keine Kinder bekommen, er auch nicht. Es wäre eine künstliche Befruchtung mit dem Risiko, dass es nicht funktioniert. Sein Kinderwunsch ist nicht sehr ausgeprägt, er kann es sich gut auch ohne vorstellen. Mein Kinderwunsch geht nur so weit, wie es auch realistisch wäre ein Kind zu bekommen. Stehen die Chancen zu schlecht, würde ich aus Selbstschutz vor großen Enttäuschungen eher vom Kinderwunsch absehen. Stehen die Chancen gut, möchte ich es auf jeden Fall versuchen.
Mir fehlt in der neuen Beziehung mit Chris einfach die Sicherheit, die ich mit meinem Expartner hatte. Ich will jetzt und sofort wissen, wo ich bei Ihm dran bin. Dieses hundertprozentige Vertrauen. Alle Sorgen zu teilen und sich immer zu helfen und für einander da zu sein. Nach Hause kommen, und da ist wer. Chris braucht seine Freiheiten, er braucht Zeit für sich. Sein Eigentümer hat Eigenbedarf angemeldet, er muss in einem halben Jahr raus aus der Wohnung, ich sehe ihm an, dass er zwischen eigener Wohnung und zusammen ziehen hin und her schwangt.

Ich sah mit Holger keine Ausweg mehr, unsere Lebenssituation war einfach aussichtslos. Alle Träume und Wünsche die ich hatte, träumte Holger nicht mit mir. Ich wollte immer Heiraten, er nicht. Kinder wollte er schon mit mir. Kinder wollte ich mit Ihm aber nicht, da er mir zu unselbstständig war und immer kranker wurde. Ich wollte mir nicht die Doppelbelastung Kind und Holger aufladen. aber er war für mich kein „Mann“ mehr. Er hatte keine sexuelle Ausstrahlung mehr auf mich. Ich konnte Ihn nicht mehr richtig küssen. Sex ging noch, aber nur mechanisch. Die Liebe war einfach weg.

Mein Expartner hat sich von seiner ungarischen Freundin wieder getrennt. Er möchte wieder mit mir zusammen sein. Trotz das ich Ihn betrogen habe. Er ist immer für mich da und hat ein offenes Ohr für mich. Er kann es aber nicht ertragen, dass ich weiter mit Chris zusammen bin. Er möchte, dass ich zurück komme und wir ein neuen Anfang starten. Er hat sich um mich gekümmert, als ich wirklich fertig war und Chris und ich Streit hatten. 16 Jahre Beziehung gehen auch nicht an einem vorüber. Aber ich kann doch nicht aus Dankbarkeit, Gewohnheit, Vertrautheit und Mitleid und Angst vor dem Leben (Krankheiten, alleine sein, finanzielle Not) zu Ihm zurück gehen. Auch nicht, weil er sonst keine Lebensmut mehr hat. Ich kann doch auch nicht mein Leben opfern um seines zu Retten. Er versucht mir aber das Gefühl zu vermitteln. Er meint sein Leben haben ohne mich keinen Sinn mehr. Er hat sich in unserer Beziehung abhängig von mir gemacht. Er kam aus seiner Depression und Angststörung nie heraus, sodass er mich immer als „Stutze“ brauchte.

Ich fühle mich extrem unter Druck gesetzt. Möchte Holger als Freund nicht verlieren und Chris als mein „Mann“ auch nicht. Ich habe Angst davor, eine falsche Entscheidung zu treffen und alles zu „verpassen.“ Durch den ständigen Kontakt mit meinem Exfreund (wir waren gemeinsam Selbstständig und haben dadurch auch noch sehr viel Kontakt) bin ich nur noch verwirrt und kann mich einfach nicht mehr entscheiden.
Gehe ich sozusagen auf Nummer sicher, oder beginne ich jetzt ein neues Leben wieder mit allen Höhen und Tiefen die neue Beziehungen so mit sich bringen? Mein Herz schlägt für Chris, ich habe soviel für Ihn aufgeben, aber auch soviel Lebensmut und Wille wie seit Jahren nicht erhalte. Aber der Weg ist so steinig, ich weiß nicht wie lange ich dem Druck noch Stand halten kann…Brauche dringend Rat… Sonst gehe ich daran kaputt….

Melina
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Melina,
es ist völlig verständlich und "normal", dass du verwirrt
bist. Und dass du unter Druck bist, auch. Wobei - und
jetzt kommt mein Rat - du dich ja selbst unter Druck
setzt oder setzen lässt. Genauso könntest du dich glück-
lich fühlen, dass du von zwei Männern "gewollt" wirst!
Meine Erfahrung sagt, dass bei solcher Unentschieden-
heit keine von zwei Optionen "die Richtige" ist, gerade
in Beziehungsdingen. Denn wie du selbst schreibst, ist
bei beiden Vorstellungen von einer Beziehung ein "Aber"
da und in keinem Fall wiegt das Schöne, Positive die
vorhersehbaren Einschränkungen auf. Offenbar hattest
du gute Zeiten, ja, und dein neuer Freund hat dir ge-
holfen, aus dieser verfahrenen Beziehung heraus und
zurück zu dir selbst zu finden. Nur geht es jetzt mit
ihm nicht weiter und das Zurück wäre, wie du sagst,
nur der Angst und Vernunft geschuldet.
Es wirkt für mich als ob dich jemand aus einem tiefen
Wald geführt hätte, in dem du dich verlaufen hast und
nun steht ihr am Waldrand. Dein "Retter" will nicht ins
Freie und aus dem Wald heraus ruft dich dein Ex zu-
rück ins Dickicht. Aber wenn du auf dein Herz hörst,
weißt du, dass du weder zurück noch stehen bleiben
willst sondern deinen (!) Weg weiter gehen, deine
Träume zu verwirklichen versuchen, endlich dein
eigenes Leben gestalten und dafür jemand finden,
der das mit dir teilt.
Dafür brauchst du Freiheit und ich denke, die findest
du weder in A noch in B sondern nur in dir selbst, im
Vertrauen darauf, dass du ein Recht darauf hast, dein
Glück zu suchen und auch zu finden. Denn eine Ent-
scheidung zwischen Geborgenheit ohne Glück oder
Glück ohne Geborgenheit nimmt dir auf jeden Fall
etwas und zerstört letztlich beide Gefühle. Es mag
hart für dich klingen - aber ich denke, du solltest für
eine Zeit lang darauf verzichten, Geborgenheit und
Glück von einem Mann zu erwarten und dir beides
selbst schenken, um wirklich frei zu werden - und
aus dieser Freiheit heraus offen zu sein, um eine
Beziehung zu finden, die dir beides in ausreichendem
Maß schenkt. Ich schreibe bewusst "Beziehung" und
nicht "Mann", weil ich denke, dass es nicht der andere
Mensch ist, der Geborgenheit und Glück schenken
sollte, sondern das, was ihr gemeinsam aufbaut und
entwickelt.

Stell dir vor, du bist "glücklich verheiratet" - dann
werden sich auch die Beziehungen zu beiden Männern
wie von selbst klären und es wird sich zeigen, ob sie
dich selbst mögen und lieben, oder nur deine Funktion -
sei es nun mechanisch oder emotional.

Alles Gute!
Werner
 

Tüdelkram

Aktives Mitglied
Hallo Melina,

ganz ehrlich... ich denke keiner von beiden ist der "Richtige". Chris hat Dir mehrfach gesagt, dass er frei sein will und mit Holger wirst Du auch nicht wirklich Dein Glück finden, denn Verantwortung für ihn zu übernehmen ist eine große Herausforderung.

Versuch Dich erst auf Dich zu konzentrieren, bleib in Deiner Wohnung und genieße Deine gewonnene Freiheit. Das Alleinsein in den eigenen 4 Wänden kann mit der Zeit auch schön sein, denn der Kopf ist frei von Sorgen. Abends nachhause zu kommen und keiner ist da? Telefoniere mit Deiner Freundin, leg die Füße hoch, schnapp Dir ein Buch und lebe.

Du hast an Gewicht verloren, das zeigt, dass du entschlossen und wieder attraktiv für Dich selbst bist und wenn Du positiv durch das Leben gehst, wirst Du automatisch den Mann für's Leben finden.

Alles Gute
 
P

Peter Bartholomäus

Gast
mir scheint der Ratschlag mit dem Abstand zu beiden der Sinnvollste.

halte Deiner Ungeduld stand, um in Ruhe und in Deiner Wohnung zu der Entscheidung (das wird ein längeres Abwägen werden müssen, also nicht in wenigen Tagen zu erreichen) zu gelangen, welche letztlich die richtige sein wird.

mir drängt sich auch das Gefühl auf, das Du jeweils die angenehmen Eigenschaften des Einen oder anderen genießen willst, aber dann ständig wechseln müsstest.

das macht nicht nur Dich kaputt, sondern die beiden anderen auch
 
G

Gast

Gast
Kann den anderen nur zustimmen. Wer sich nicht für jemanden entscheiden kann hat sich innerlich eigenltich gegen diesen entschieden. Das trifft bei beiden Männern zu.
Gib ihnen den Laufpass und du wirst sehen wie frei du plötzlich wieder atmen kannst! Nur Mut!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Asiatische Männer unbeliebt bei deutschen Frauen? Liebe 11
G Wie bleibe ich stärker bei Männer Liebe 7
G Männer sind von meinen Haaren gestört Liebe 16

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben