Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

1,5 Jahre Teufelskreis nach Fremdgehen. Wie kommen wir da wieder raus?

JuletKa

Neues Mitglied
Hallo liebes Forum,

Ich bin neu hier, weil ich nicht mehr weiter weiß und Hilfe von anderen brauche.

Die Situation:

Als wir ca. ein halbes Jahr zusammen waren habe ich meinen Freund auf einem großen Festival mit einem andern betrogen.

Es war mein erstes großes Festival und die vielen Menschen, die permanente laute Musik, die vielen Eindrücke haben mir extrem Angst gemacht. Mein Freund ist sauer geworden, weil ich wie eine Klette an ihm hing und er mehrmals gesagt hat, dass er zumindest den Samstag zum feiern braucht.

Als ich ihn am Samstag auch noch nicht alleine gehen lassen konnte, haben wir heftig gestritten und ich bin wütend und traurig auf das Festivalgelände abgehauen, hab die restliche Nacht gefeiert und hatte zum Schluss Sex mit einem anderen Mann.
Mein Freund lag die ganze Nacht alleine im Zelt und hat auf mich gewartet.

Morgens bin ich zurück zu meinem Freund und hab ihm erzählt, ich hätte einen andern geküsst. Weil ich gemerkt habe, dass für ihn eine Welt zusammenbricht, habe ich ihm nicht alles erzählt.

Wir sind zusammen heim gefahren, er hat kein Wort gesagt.

Ich habe bei ihm übernachtet, weil ich wegen einem Sturm nicht nach Hause fahren konnte.
Ein paar Wochen später musste ich auf einem andren kleinen Festival arbeiten, mein Freund wollte mich nicht alleine hinfahren lassen und ist mitgekommen.
Er war extrem verletzt und hat mich ununterbrochen über das Geschehene ausgequetscht. Da hab ich ihm auf dem Festival erzählt, dass es nicht nur ein Kuss war und was alles tatsächlich passiert ist.
Danach musste ich arbeiten und er ist alleine im Zelt zurückgeblieben.

Er hat mir gesagt, dass es ewig dauern wird, bis es ihm wieder gut geht.

Er hat soetwas früher schonmal erlebt, weil er zwei Exfreundinnen hatte, die ihm mehrmals fremd gegangen sind. Davon hat er ein extrem starkes Trauma und kann nicht Schluss machen.

Wenn ich nicht sofort gehe, muss ich sehr viel mit ihm daran arbeiten.

Ich muss mich in eine gleiche Situation zurückbegeben und genauso einen Abend auch mit ihm erleben. Oder ihm helfen eine Frau zu finden, die das mit ihm macht. Und viel mit ihm über Sex und meine Gefühle reden. Wenn ich das nicht kann, soll ich sofort gehen.

Ich hab ihm versprochen mit ihm daran zu arbeiten.

Ich habe es versucht, aber meine Angst vor Streit und vor Partys blockierte mich. Ich konnte ihm nicht geben, was er wollte, aber habe mir selbst und ihm eingeredet, dass ich es schaffen werde. Ich habe ihm ständig Dinge versprochen, die ich nicht gehalten habe.

Ich habe ständig gehofft es würde von selbst wieder besser werden.

Jetzt geht das schon seit 1,5 Jahren so.

Mein Freund ist mittlerweile hochgradig depressiv, cannabissüchtig, ist dabei sein Studium in den Sand zu setzen, das sein Lebenstraum war, ist verschuldet und schämt sich vor seiner Familie.

Wir stecken in einem Teufelskreis:

Ich schaffe es immer näher daran ihm seine Forderungen zu erfüllen.

Er braucht das aber jetzt und kann nicht warten, bis ich dazu bereit bin.
Er kann sich nicht selbst da herausziehen, da er lieber sein Leben zerstören will, als nicht das wiederzubekommen, was ich ihm da genommen habe.

Sage ich, ich gehe, dann kann er mich nicht gehen lassen, weil er mit seinen Exfreundinnen schlechte Erfahrungen hatte und möchte, dass ich das mit ihm ausbade und sehe, was ich ihm angetan habe.

Ich weiß nicht, was ich tun soll.

Weiter daran arbeiten, ihm das zu geben, was er haben will.

(Anscheinend einfach nichts versprechen, dass ich nicht erfülle; über Sex und meine Gefühle reden; auf eine Tanzfläche, die Nacht durchtanzen und gemeinsam Sex haben.
Für andere ist das einfach, für mich seit diesem Festival verbunden mit aufsteigender Panik und Blockaden, die sich nur langsam und allmählich lösen lassen.)

Oder ihn verlassen, sich selbst überlassen und für immer der Grund dafür sein, dass sein Leben gescheitert ist.
(Das ist auch nicht so leicht, weil wir mittlerweile zusammen wohnen, da ich dachte das könnte uns retten.)


Vielleicht habt ja ihr irgendwelche Tipps, wie ich es schaffen kann ihm zu helfen.

Vielleicht könnt ihr mir sagen, ob ich noch eine realistische Chance habe alles wieder gut zu machen oder ob ich wirklich aufgeben sollte.

Bitte helft mir, ich bin echt verzweifelt. Wir drehen uns im Kreis.

Danke.
 

Anzeige(7)

lilawelt

Aktives Mitglied
Sorry, dein freund tut mir leid. Da hat er schon so schlechte Erfahrung gesammelt und trifft dich, die ihm das selbe an tut.
Was soll da zu retten sein?
Also kenne schon viele krasse Geschichten gehört, aber erstmal klammern und dann noch auf der selben Veranstaltung betrügen und es noch so darstellen, dass der andere schuld ist. Und dann noch die Welt nicht versteht wieso der andere kein Vertrauen hat. Unglaublich
 

Wonderful

Mitglied
Therapie kann ich da nur sagen. Irgendwie glaube ich, dass ihr beide ziemliche Probleme habt. Arbeitet daran. Vllt. könnt ihr das zu eurer Aufgabe machen. Ich denke nicht, dass es hilft, wenn du ihm eine Neue suchst. Selbst wenn ihr auseinander geht, seid ihr nicht problemfrei und werdet eben anderweitig wieder denselben Mist bauen.

Was ihr aber tun könnt, ist, einander diese passierten Dinge zu verzeihen und wie gesagt, Therapie, da Depressionen etc. behandlungsbedürftig sind. U. mMn ja nicht das Studium schmeißen (aber das ist ne pers. Meinung). Letztens noch, ja nicht denke, das Leben sei verbaut! Immer nach vorne schauen! Das Leben ist niemals verbaut. Wer so denkt, verbaut sich Einiges!
 

strandstuermer

Aktives Mitglied
Vor allem erstmal das kiffen lassen.

Aus meiner abiklasse waren von 100 leuten 15 kiffer.....nach 20 jahren haben 10 von denen eine paranoide schizophrenie und 3 eine dauerhafte depression.....nur 2 können arbeiten und haben ein gutes leben.

Kiffen wird massiv unterschätzt und auch ich habe es bis 30 auch völlig falsch eingeschätzt. Eure anderen probleme sind winzig dagegen....fremdgehen auf einem festival interessiert in 7 jahren niemanden mehr aber dafür sind die stimmen und die schizophrenie jeden tag da.
 
B

bornmari

Gast
therapie ist ein super ansatz, definitiv.

du schreibst, du hättest grosse angst gehabt auf dem festival, viele menschen, laute musik. trotzdem warst du in der lage, mit einem anderen sex zu haben (man könnte sagen, du hast KOMPLETT die kontrolle verloren).

gleichzeitig arbeitest du aber, wie du sagst, auf kleineren festivals (warum ist ein grösseres so ein problem, ein kleineres aber nicht?)

professionelle hilfe könnte dir also nur gut tun. und deinem freund genauso. denn eins ist klar, sein argument, dass du ihm irgendwas "bieten" musst,
Ich muss mich in eine gleiche Situation zurückbegeben und genauso einen Abend auch mit ihm erleben. Oder ihm helfen eine Frau zu finden, die das mit ihm macht. Und viel mit ihm über Sex und meine Gefühle reden. Wenn ich das nicht kann, soll ich sofort gehen.
, ist bullshit. er hat an besagtem festival auch grosse fehler gemacht, nämlich deine probleme/ängste nicht ernst zu nehmen. aber viel wichtiger : fremdgehen muss man VERZEIHEN (können). dafür braucht es kein "wie du mir, so ich dir" oder ähnlichen bullshit. das ist kinderkacke. entweder kann er verzeihen (sieht nicht danach aus) oder eben nicht.

ergo : trennung.

viel glück
 
G

Gelöscht 60940

Gast
Für mich klingt das etwas manipulativ von ihm aus. Ja, du hast Mist gebaut. Ich sag mal so, es war echt wirklich sehr impulsiv wegen einem Streit heraus mit jemandem zu schlafen. Ich kann es verstehen, dass du einfach nur seine Aufmerksamkeit brauchtest, weil dir alles zuviel war. Aber es ist doch genauso Mist, deswegen gleich zu jemand anderem zu rennen. Was wolltest du damit bewirken? Es war eine Affekthandlung und kopflos. Aber wenn er die Verantwortung nicht tragen wollte, wieso trägst du jetzt seit 1,5 Jahren die Verantwortung? Ich tut euch beiden nichts Gutes daran.

Der einzige Ausweg daraus ist, dass du gehst. Er wird ja wohl nicht gehen. Es ist aber nicht deine Verantwortung, wenn er sein Leben gegen die Wand fahren möchte. Und wenn es so weiter geht wirst du deins auch noch mit an die Wand fahren. Du hast einen Fehler gemacht, denn du gut und gerne nicht hättest tun müssen, wirklich nicht, aber musst du deswegen jetzt das Kreuz tragen für deine Schuld? Woran arbeitet ihr denn reell? Sollst du ihm immer wieder die zwei Stunden "Spaß" vorspielen, immer und immer wieder? Das klingt für mich als würde er dich gerne quälen wollen und das ganze damit begründen, dass du die Verantwortung für alle anderen die ihm das "selbe" angetan haben nun zu tragen hast. Denkst du echt, dass das "daran arbeiten" bedeutet? Nein. Denn das klingt für mich eher als hätte er den Respekt verloren und will nurnoch eine Genugtuung daraus haben.

Geh. Auch wenn du Mist gebaut hast, das hast du nicht verdient. Und er ebenso wenig. Du hast alles gegeben, aber wenn du weiter machst, dann wirst du daran auch noch kaputt gehen. Und er hat es auch nicht sich selbst gegenüber verdient, sich zu quälen. Du hast wahrscheinlich aber auch wenig Selbstvertrauen, was das ganze noch unterstützt. Ich mein, indem du bleibst feuerst du seine Selbstqual noch an, und dem ganzen auch nachgibst weil du dich schuldig fühlst. Das bringt euch da niemals raus aus dem Teufelskreis. Einer muss gehen. Wenn er das nicht kann musst du das und er sollte seinen Frauentyp überdenken.

Ich mein, du hast ihm irgendwie gezeigt dass er davon nicht loskommt, dass die Frauen in seinem Leben ihn betrügen. Was ihm wohl einen herben Schlag verpasst hat. Das ist nicht alles, es kommt wohl noch mehr dazu. Aber indem du bleibst, ist es wie ein Mahnmal für ihn, das ihn immer wieder daran erinnert. Das hat nichts mit dir grundsätzlich zutun, sondern viel mehr was mit ihm. Also geh einfach, vielleicht kriegt er dann noch die Kurve.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

ich bin mir gerade nicht sicher wessen Geschichte mir trauriger vorkommt.

a) Die deines Freundes der wohl schon zum 3. mal betrogen wurde
b) Deine Geschichte, dass du dich seit 1,5 Jahren krumm legst, damit's "ihm besser geht" - ohne jede Hoffnung, dass es das jemals wird

Ganz ehrlich? Wenn jemand fremd geht - NoGo - kann man verzeihen - muss man aber nicht. Aber 1,5 Jahre alles was blöd am Leben ist auf den Partner (dich!) zu schieben fällt für mich in eine ähnliche Schublade.
Ich würde beides nicht wollen.

Und ähnliches würde ich dir empfehlen - Schwamm drüber - Beziehung beenden - und ggf. Therapie starten.

Ehrlich: Ich könnte Fremdgehen auch nicht verzeihen. Aber ich würde dann auch sagen, dass dem so ist. Er hingegen - sorgt nun schon lang genug dafür, dass du dich scheiße fühlst. Ich bin sicher, dass kriegst du allein besser hin.

LG
 

Rauhfusskauz

Aktives Mitglied
Er wird dir auch nich in 10 Jahren aufs Brot schmieren, dass DU sein Leben versaut hast, weil du einen ONS mit einem Fremden hattest.

Verzeigen kann er nicht, das wäre aber Grundvoraussetzung für eine gesunde Beziehung.
Die führt ihr nicht!

Dein Freund quält sich mit seinen Auflagen. Du solkst ihm ein Mädel suchen, mut der er die damalige Situation nachspielen und mit dir gleich ziehen kann?!
Na vielen Dank!

Es ist der leichteste Weg, alles auf den anderen abzuwälzen.
Du hast ihn betrogen, ja.
Aber wenn er das alleine nicht unter due Füße bekommt, muss er sich therapeutische Hilfe suchen - oder die Beziehung beenden.
Aber auch DAS tut er nicht, ein weiterer Ansatz, mit dem er dich quält.

Mir wäre das alles einfach zu viel, sorry.
Eure Beziehung wird nie auf Augenhöhe kommen, weil ER das nicht zulässt.

Befreie dich von dem Gedanken, dass du nach 1,5 Jahren noch immer zu Kreuze kriechen und seine Therapeutin sein musst!

Ich würde mich mit ihm in Ruhe zusammen setzen und erklären, dass du mittlerweile genug gebüßt hast
Wenn er verzeihen kann und will, dann soll er endgültig einen Strich darunter machen und ihr fangt beide neu an.
Falls nicht, bzw wenn er diese seelische Grausamkeit beibehalten will, würde ich mich umgehend von diesem Menschen trennen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B 10 Jahre Partnerschaft ohne sex Liebe 20
G 11 Jahre Beziehung einfach weg Liebe 79
C Was ist so schlimm daran das ich 7 Jahre Single bin? Liebe 22

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben