Anzeige(1)

Veränderung der eigenen Person?

G

Gast

Gast
Hallo liebe Community,

Leider, muss ich zugeben dass es einige Dinge an meinem Charakter extrem stören. Doch wie schaffe ich es mich dauerhaft zu verändern? Wie kann ich die Person werden, die ich auch sein will?

Liebe Grüße
Adeline
 

Anzeige(7)

Clarissaja

Aktives Mitglied
Grüß Dich Adeline!

Gehe in einen inneren Diaolg mit Dir und versuche Dir selbst auf den Grund zu gehen. Tue das feierlich, wie ein kleines Ritual nur für Dich. Schaffe Dir einen Rahmen in dem Du Dich wohl und ungestört fühlst.

Versuche zunächst genau zu greifen was Dich stört und frage Dich dann warum es Dich stört. Wie schwerwiegend sind diese Dinge wirklich und wie sehr beeinflussen sie Dein Leben im negativen Sinn? Stören Dich diese Dinge wirklich so sehr, oder empfinden andere sie als störend? Was würdest Du dem gerne entgegen setzen? Wie würdest Du gerne sein? Stelle Dir das vor, wie Du sein müsstest, damit Du Dich glücklicher fühlen kannst.

Wenn Du dann ein klareres Bild von dem hast was Du genau möchtest und was nicht, dann musst Du die Veränderungen nur noch ganz tief aus Dir selbst wollen. Diese Veränderungen werden nicht von einen Moment auf den anderen vollzogen, es ist eher ein längerer Prozeß, dem aber dieser erste Schritt (das bewußte Wollen) in diese Richtung zugrunde liegt. Gehe ihn bewußt diesen Schritt und schenke Dir selbst das Versprechen, diesen Weg weiter zu verfolgen. In dem Moment macht etwas Klick in Dir, weil Du etwas für Dich verstanden hast und Dir selbst gegenüber Verantwortung übernimmst. Die Verantwortung liegt in jedem Schritt in Richtung Veränderung. Sie liegt auch darin, wie Du mit eventuellen Rückschlägen umgehst. Sei liebevoll und verständnisvoll Dir selbst gegenüber und ermutige Dich trotz des Rückschlages den Weg weiter zu verfolgen. Gehe bewußt mit Dir um!
Dann wirst Du alles verändern können was Du möchtest!

Ich wünsche Dir Geduld!
liebe Grüße
Claris
 

Garrarufa

Mitglied
Ich war Zeit meines Lebens ein sehr schüchterner Einzelgänger, mir ging es damit auch einigermaßen gut, aber irgendwie wollte ich trotzdem "normal" sein.
Wusste nie, wie ich das anstellen sollte, bis ich irgendwann zufällig auf ein Buch gestoßen bin. Das hab ich gelesen und es hat mir die Psychologie der Menschen nähergebracht (Hauptsächlich in Bezug auf Kommuniation, denn das war mein Problem). Hab mir dann noch mehr solche Bücher besorgt und irgendwann kannte ich das Innere eines Menschen (den Teil, der bei allen gleich ist) in und auswendig. Damit hatte ich alles was ich brauchte, um mich in die Richtung zu ändern, die ich als erstrebenswert fand. Wissen und Können sind zwar 2 paar Stiefel, aber ich hab jetzt fast 1 Jahr lang an mir gearbeitet und ich bin inzwischen ein komplett anderer Mensch. Also es hat sich wirklich gelohnt, solltest du auch mal ausprobieren. Viel Erfolg...
 
G

Gast

Gast
Hallo liebe Community,

Leider, muss ich zugeben dass es einige Dinge an meinem Charakter extrem stören. Doch wie schaffe ich es mich dauerhaft zu verändern? Wie kann ich die Person werden, die ich auch sein will?

Liebe Grüße
Adeline
Was stört Dich denn extrem an Dir? wie würdest Du Dich selber beschreiben?
 
G

Gast

Gast
@ Clarissaja:
Dir ersteinmal ein großes Dankeschön! Du hast mir sehr geholfen.

@ Garrarufa:
Auch dir ein Danke. Ich habe Psychologie/Pädagogik sogar als Hauptfach, daher bin ich nicht ganz ohne Grundwissen. Das für 'die Veränderung' einzusetzen, liegt natürlich sehr nah'. Danke!

@Gast:
Was mich an mir selbst stört? - Nun, da gibt es so einiges.
Als Erstes rede ich z.B. oft ohne vorher nachzudenken und könnte mir jedesmal hinterher eins überbraten. Das ist aber nicht einmal mein größtes Problem. Ich bin sehr launisch, heißt ich kann in einem Moment furchtbar gefühlskalt und im nächsten so emotional wie der Hauptdarsteller der neusten Hollywood-Schnulze sein. Ich bin allgemein sehr 'zwiespältig' - einerseits emotional und sensibel, andererseits rational und kalt. Da fällt es nicht nur meiner Umwelt schwer mich einzuschätzen, sondern teilweise sogar mir selbst. Sozial habe ich auch dadurch einige Probleme. Ich bin neben meiner Zwiespältigkeit auch sehr distanziert und reserviert, ohne dass mir selbst das immer bewusst ist. Wirke dadurch natürlich auch sehr schüchtern und zurückhaltend, was ich eigentlich jedoch nicht unbedingt bin. Dieser Eindruck der Schüchternheit wird auch dadurch noch verstärkt, dass ich nicht gerne spreche. Ob im Unterricht oder Privat, ich höre lieber zu. Besonders Privat, sobald es auf eine Gefühlsebene geht, ergreife ich hin und wieder auch lieber die Flucht.
Wie ich mich allgemein selbst beschreiben würde:
Natürlich habe ich neben den schlechten Eigenschaften, auch die ein oder andere gute Eigenschaft. Ich bin höflich, hilfsbereit, ehrlich und von Zeit zu Zeit auch spontan und sehr kreativ.
 

Clarissaja

Aktives Mitglied
Was mich an mir selbst stört? - Nun, da gibt es so einiges.
Als Erstes rede ich z.B. oft ohne vorher nachzudenken und könnte mir jedesmal hinterher eins überbraten. Das ist aber nicht einmal mein größtes Problem. Ich bin sehr launisch, heißt ich kann in einem Moment furchtbar gefühlskalt und im nächsten so emotional wie der Hauptdarsteller der neusten Hollywood-Schnulze sein. Ich bin allgemein sehr 'zwiespältig' - einerseits emotional und sensibel, andererseits rational und kalt. Da fällt es nicht nur meiner Umwelt schwer mich einzuschätzen, sondern teilweise sogar mir selbst. Sozial habe ich auch dadurch einige Probleme. Ich bin neben meiner Zwiespältigkeit auch sehr distanziert und reserviert, ohne dass mir selbst das immer bewusst ist. Wirke dadurch natürlich auch sehr schüchtern und zurückhaltend, was ich eigentlich jedoch nicht unbedingt bin. Dieser Eindruck der Schüchternheit wird auch dadurch noch verstärkt, dass ich nicht gerne spreche. Ob im Unterricht oder Privat, ich höre lieber zu. Besonders Privat, sobald es auf eine Gefühlsebene geht, ergreife ich hin und wieder auch lieber die Flucht.
Wie ich mich allgemein selbst beschreiben würde:
Natürlich habe ich neben den schlechten Eigenschaften, auch die ein oder andere gute Eigenschaft. Ich bin höflich, hilfsbereit, ehrlich und von Zeit zu Zeit auch spontan und sehr kreativ.
Ich freue mich, dass meine Zeilen Dich erreichen und Dir helfen konnten!

Frage Dich, warum Du so bist! Wenn Du das Warum findest, dann hast Du den Schlüssel für die Tür zu Deiner Veränderung gefunden!

Hier zu einige Gedanken, schau einfach ob da etwas für Dich dabei ist:

Das reden ohne vorher nachzudenken, könnte z.B. ein Indiez dafür sein, dass ich dazu neige mich vor anderen rechtfertigen zu wollen, weil ich selbst nicht genug hinter dem stehe was ich tue, oder wer ich bin. Wenn ich mich selbst nicht mag, nicht daran glaube das ich etwas wichtiges zu sagen habe, dann neige ich dazu mich in die Zuhörerrolle zu flüchten. Zu starke Aufmerksamkeit anderer macht mir Angst, weil ich nicht glaube, dass ich für andere interessant und bereichernd bin, oder mich quält die Verlustangst. Das widerum hat Einfluß auf meine grundsätzliche emotionale Verfassung. Dieser ständige Zwiespalt in mir selbst findet seinen Ausdruck in meinen unterschiedlichsten Emotionen. Wenn ich distanziert bin, dann kommt mir keiner zu nahe und meinen kleinen "Geheimnissen" ebensowenig. Doch diese Distanz hat ihre Tücken und ich zahle einen hohen Preis, denn auch ich möchte doch nur geliebt werden, aber die Distanz steht wie eine Mauer zwischen mir und meinem Wunsch nach Liebe. Doch ich habe solche Angst die Mauer abzutragen und dann Ablehnung zu erfahren. Vielleicht habe ich das sogar schon oft erlebt, kenne den Schmerz und will ihn nicht mehr fühlen müssen. Also brechen meine Emotionen dann in den seltsamsten Situationen und seltsamsten Formen aus, denn sie lassen sich nicht von mir gefangen halten, sie wollen raus - weil sie da sind und gelebt werden wollen. Ich kann sie nicht immer steuern. Das schafft in mir einen Druck, den ich damit erhöhe, dass ich mir selbst keine Unterstützung gebe, in dem ich mich gedanklich eher negativ als positiv bestätige. Ich will steuern, um nichts dem Zufall zu überlassen und so möglichen Schmerzen und Enttäuschungen auszuweichen. Jedes Versagen wird innerlich seziert bis ins kleinste Detail- Positives hingegen erhält nicht die selbe Aufmerksamkeit. Das führt unweigerlich zu einer emotionalen Unausgeglichenheit, denn es stehen sich zwei konträre Wünsche gegenüber und oft füttern wir unsere Ängste mehr als unser Vertrauen.

Vielleicht kannst Du Dich in dem ein oder anderen Gedanken wiederfinden, dann wärst Du Deinem Warum um ein paar Schritte näher. Betrachte Dir Dein Leben, alles hat Bedeutung und alles hinterläßt seine Spuren in uns. Wir sind nicht ohne Grund die, die wir sind. Aber wir sind uns selbst auch nicht willenlos ausgeliefert, wir müssen uns selbst erkennen und dann den Mut, den Willen und die Ausdauer für Veränderungen aufbringen.

sei lieb gegrüßt
Claris
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Körperliche Veränderung Ich 14
Liebenskünstlerin Akzeptanz des eigenen Ichs. Ich 0
K Wie mit Lärm in seiner eigenen Wohnung umgehen? Ich 29

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben