Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Stehe extrem neben mir

szymciu

Neues Mitglied
Hallo in die Runde..
Ich bin nun ein halbes Jahr mit meiner Freundin zusammen und habe mit ihr eine Frau gefunden, die wie die Faust aufs Auge passt und einfach wunderbar ist. Hier muss ich auch rausstellen wie sehr auch gerade sie mich liebt. Sie ist auch eher auf mich zugegangen, hat mir ihre Handynummer zugesteckt.
Es gibt kein Zweifel, dass ich für sie etwas besonderes bin und gegenseitig ist das wirklich "eigentlich" und normalerweise auch der Fall. Ich kann mir keine andere Frau vorstellen.
Das eigentlich muss man eigentlich weg lassen.
Ich habe noch keine richtige bzw. längere Beziehung gehabt und gehe bald auf die 30 zu. Gab bisher einfach keine die so gut gepasst hat.

Seit Wochen ist es nun aber leider so, dass ich VÖLLIG neben mir stehe, vor allem eben bei ihr. Die letzten Monate/Jahre waren alles andere als einfach für mich und auch davor habe ich viel erlebt.
Habe leider viel Zeit gehabt mich mit unschönen Dingen zu beschäftigen, mich vllt. auch gerade wegen ihr mit Sachen beschäftigt. Will da nicht unbedingt drauf eingehen.

Fakt ist, ich kann sie zurzeit nicht sehen. Ich bin blind, mit mir selbst beschäftigt und zerfrage alles was geht. Wer ich bin, stelle alles in Frage, mache mir Sorgen, habe große Angst sie dadurch zu verlieren, weil ich neben mir stehe, setze mich unter Druck und kann bei ihr kaum noch entspannen. Das macht mich fertig. Mir fällt nichts mehr ein worüber ich mit ihr reden soll, fühle mich unwohl bei ihr (nicht wegen ihr), bin nur noch angespannt, wie ausgewechselt. Mache mir viel zu viele Gedanken wie kommt dies und das rüber, wenn ich das so oder so sage. Ist das richtig wie ich es sage, bin ich das?
Nahezu jedes Mal wenn ich an sie denke, sehe ich wie ich neben mir stehe und nicht richtig bei ihr bin.
Ich gehe zurzeit kaputt und würde mir wünschen hier aufmunternde Worte und Tipps zu finden.

Wir ziehen dann übrigens auch bald zusammen.

Einen Termin bei einer Therapeutin hatte ich schon, beim Erstgespräch ist aber natürlich nicht so viel bei rumgekommen.

Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

Binchy

Aktives Mitglied
Hallo,

Es klingt so, als sei einiges in deiner Vergangenheit passiert, was du noch nicht wirklich verarbeitet hast und was jetzt hochkommt, vielleicht Kindheit, Probleme mit Nähe, Erwartungsängste, etwas, was dich blockiert. Magst du vielleicht mehr erzählen?

Ich finde, dass Zusammenziehen nach 6 Monaten sehr früh ist, zumal du noch keine Erfahrung mit Zusammenleben hast. Könnt ihr Euch nicht mehr Zeit damit lassen und hast du mit ihr über deine jetzige Situation gesprochen?
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Ich hab damals eine Kollegin bekommen, mit der ich mir ein Büro geteilt habe. Sie war nur sechs Jahre jünger, 24, ein blonder Traum, und dazu noch fern der Heimat eingesetzt. Unser Umgang miteinander stand kurz vor der Versuchung. Sie hat mich eingeladen, zu ihr zu kommen, es hätte alles passieren können.
Als Hamburgerin wirkte sie auf mich erfahrener, sie wirkte aber auch so, dass ich sie ebenso schnell hätte verlieren können wie ich sie gewinne. Und das in einer Situation, wo meine erste Freundin und spätere Frau zu hause saß. Ich habe mich dann für meine Frau entschieden, was sich damals als gut und später als Katastrophe heraus gestellt hat :) Maaah....
Aber ich hab mich immerhin entschieden.
 

Q-cumber

Aktives Mitglied
Lieber @szymciu ,

Auf mich wirkt es so, als würdest Du gerade tierisch unter Druck stehen.
Wo kommt der her?
Machst Du Dir den selbst?
Kann es sein, dass Du einen verdammt hohen Anspruch an Dich selbst hast, Ideale, wie Du in einer Beziehung sein musst, damit alles schön bleibt?

Versuche, ein bisschen Dampf rauszunehmen. Ist es wirklich schon an der Zeit, zusammenzuziehen?
Wäre Deine Freundin sauer, wenn ihr damit noch ein bisschen wartet?
Eine Therapie ist eine gute Sache- Aber natürlich muss sich zwischen Dir und der Therapeutin auch erstmal ein Vertrauensverhältnis aufbauen.
 

szymciu

Neues Mitglied
Hallo,

Es klingt so, als sei einiges in deiner Vergangenheit passiert, was du noch nicht wirklich verarbeitet hast und was jetzt hochkommt, vielleicht Kindheit, Probleme mit Nähe, Erwartungsängste, etwas, was dich blockiert. Magst du vielleicht mehr erzählen?

Ich finde, dass Zusammenziehen nach 6 Monaten sehr früh ist, zumal du noch keine Erfahrung mit Zusammenleben hast. Könnt ihr Euch nicht mehr Zeit damit lassen und hast du mit ihr über deine jetzige Situation gesprochen?
Ich hab ihr grob erzählt, dass ich mir in letzter Zeit zu viele Gedanken mache, mit mir zu tun habe (hab ich eher beiläufig erzählt). Auch dass meine berufliche Situation nicht einfach war, dass mich halt vieles belastet.

Ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen.

So richtig über die Situation mit ihr sprechen wie es wirklich zurzeit ist in voller Härte, kann ich nicht. Da hab ich zu große Angst vor.

Ich habe mich ziemlich verrannt, somit habe ich auch sie ein Stück weit verloren. Ich vermisse sie extrem, aber auch nur weil ich nicht da bin, sie nicht fassen kann, sie zurzeit nicht wahrnehme. Und einzig darum geht es mir zurzeit.

Es ist einfach zerreißend.

Und bewundernswert zugleich, wie sie mir trotzdem Liebe schenkt, wie es sie kaum zu stören scheint...
Aber auch sie wird merken, dass ich wie mundtot bin, dass ich komische Sätze bringe, vergesslich bin, stets müde bin.

Und das mit dem Zusammen ziehen.. Ich weiß nicht ob das mit rein spielt. Wenn, dann unbewusst und auch nur weil ich zurzeit so neben mir stehe.

Das war auch ihre Initiative, die ich eher als positiv empfinde. Und ich möchte ja auch.

Aufgrund der aktuellen Situation und dass ich einen neuen Job angefangen habe, Schulden habe, wäre es mir schon lieber gewesen noch etwas abzuwarten. Aber ich wollte nicht dass sie das falsch auffasst. Und sie wollte schon länger aus ihrer Wohnung. Andere Geschichte.

Es ist tonnenschwer, dabei möchte ich sie bloß lieben und es könnte alles so perfekt sein..
 

szymciu

Neues Mitglied
Lieber @szymciu ,

Auf mich wirkt es so, als würdest Du gerade tierisch unter Druck stehen.
Wo kommt der her?
Machst Du Dir den selbst?
Kann es sein, dass Du einen verdammt hohen Anspruch an Dich selbst hast, Ideale, wie Du in einer Beziehung sein musst, damit alles schön bleibt?

Versuche, ein bisschen Dampf rauszunehmen. Ist es wirklich schon an der Zeit, zusammenzuziehen?
Wäre Deine Freundin sauer, wenn ihr damit noch ein bisschen wartet?
Eine Therapie ist eine gute Sache- Aber natürlich muss sich zwischen Dir und der Therapeutin auch erstmal ein Vertrauensverhältnis aufbauen.
Habe definitiv hohe Ansprüche, ja. Schon auch sehr hohe.
Und natürlich auch Druck.
Ich darf sie nicht verlieren und merke ich kriege gerade kaum was hin. Natürlich setz ich mich da unter Druck.

Therapeutin ist richtig, sie ist die 2. mit der ich ein Gespräch hatte und macht eher einen kompetenten Eindruck. Hoffe sie hat auch noch paar Ideen, nächster Termin ist aber noch hin..
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben