Anzeige(1)

Neuausrichtung

G

Gast

Gast
Hallo zusammen,

ich befinde mich an einem Punkt in meinem Leben, in dem ich das unbedingte Gefühl und den Drang habe in eine andere Richtung zu gehen, mein Leben zu verändern und mehr ins Positive zu steuern.

Mein Leben ist durchweg fast immer ein Kampf gewesen. Früher war ich sehr übergewichtig, wodurch mein Selbstwertgefühl kaum vorhanden war. Ich habe mich schon als Kind oft ausnutzen und benutzen lassen. Nach der Trennung aus meiner 7 jährigen Ehe ging es mir sehr viel besser. Seitdem habe ich 50 kg abgenommen, habe inzwischen Kleidergröße 40/42 und würde mich als "normal" bezeichnen. Auch mein Selbstbewußtsein ist sehr gestiegen. 2012-2014 hatte ich eine neue, sehr schöne Beziehung, die aus "Angst vor der Liebe" von meinem ehemaligen Lebensgefährte beendet wurde. Er ist allerdings meine Dualseele (wer sich mit so etwas auskennt, der weiß was ich meine), deshalb war das auch die schwerste Zeit meines Lebens. Vor allem auch für die Kinder, für die er wie ein Vater war. Der Erzeuger will schon seit 2011 keinen Kontakt mehr und sagt er hat keine Kinder.

Im letzten Jahr hatte ich dann im Juli eine schwere OP die eine Wundheilungsstörung nach sich zog und ich auch leider bis zum heutigen Tage noch krankgeschrieben bin. Und hier kommt jetzt mein "Problem":

Ich habe grundsätzlich einen guten, soliden und gut bezahlten Job. Aber schon nach meiner Ausbildung habe ich immer davon geträumt, mich selbstständig zu machen. Irgendwie war ich aber immer mit der Umsetzung überfordert und da ich ein absoluter Sicherheitsdenker bin (der ich gerade auch mit zwei Kindern immer sein muss, da ich den beiden ja etwas zu Essen auf den Tisch stellen möchte, da der Erzeuger schon seit fast 2 Jahre keinen Unterhalt bezahlt und leider alle anwaltlichen Bemühungen bisher erfolglos waren) und mich nicht getraut habe. Jetzt habe ich die Chance mit entsprechender Hilfe durchzustarten.

Durch meine momentan sehr schlechte finanzielle Situation (Krankengeld, fehlende Unterhaltszahlungen etc) bin ich geneigt in der nächsten Woche einen "Arbeitsversuch" zu starten. Bedingt durch die Wundheilungsstörung habe ich eine 15 cm Narbe quer über den Bauch und es sieht aus wie ein riesen Loch. Dazu kommt noch, dass eine Woche vor Weihnachten ein erneuter Bauchwandbruch festgestellt wurde, genau unterhalb der Brust. Auch ein sehr großer mindestens 10 cm klafft der Muskel und Darm hat sich hier auch schon durchgeschoben. Ohne meinen Bauchgurt kann ich keinen Schritt tun. Wenn morgen ein Sack Geld vor meiner Tür stünde, weiß ich auch sicher, dass ich nicht arbeiten gehen würde.

Auf der einen Seite möchte ich einfach ins Vertrauen gehen, dass ich es auch so irgendwie schaffe, mich weiter um mich und meine Gesundheit, sowie auch auf meine berufliche Neuausrichtung konzentrieren (das kann ich alles von zu Hause aus und eben nicht nur im Sitzen tun; aufgrund des Bruchs kann ich in meinem Bürojob keine 5 Stunden sitzen, deshalb bin ich noch nicht wirklich überzeugt, dass dieser Arbeitsversuch auch klappt).

Was soll ich nur tun???? Ich muss noch einmal operiert werden. Aber es kann mir noch niemand sagen wann genau. Entweder März/April oder dann erst September/Oktober. Was würdet ihr tun? Euch auf die Selbstständigkeit und die Neuausrichtung konzentrieren und um die Gesundheit, oder nebenbei noch wegen der Finanzen arbeiten, auch mit Schmerzen? Ich bin so hin und hergerissen!!!!! Bitte gebt mir einen Rat. Dankeschön.

Ganz herzliche Grüße,
Sandra
 

Anzeige(7)

ah26

Mitglied
Hallo,


meine Meinung aus der Ferne und ohne Deine Krankheit wirklich abschätzen zu können (daher ganz vorsichtig) :


> Ohne meinen Bauchgurt kann ich keinen Schritt tun.
Das klingt mir nicht nach wirklich bewegungsfähig und mobil.


> Ich muss noch einmal operiert werden. Entweder März/April oder dann erst September/Oktober.
Ergo : Wenn Du Dich selbständig machst, wird es bestimmt mindestens eine "Lücke" geben, in der Du nicht für das Geschäft arbeiten kannst.


> ... da der Erzeuger schon seit fast 2 Jahre keinen Unterhalt bezahlt und leider alle anwaltlichen Bemühungen bisher erfolglos waren
Das ist natürlich unschön, um es mal ganz vorsichtig zu benennen.


> Ich habe grundsätzlich einen guten, soliden und gut bezahlten Job.
Zusammenfassend würde ich den nicht kündigen, denn der gibt Dir Sicherheit und darauf ist vorläufig erst mal Verlass.


Meine Idee : Lass erst mal die OP gut verlaufen und erhole Dich danach. Und sieh, wie es mit Deiner Gesundheit weitergeht. Wenn da alles klar ist und Du den Elan und die Fitness für den selbständigen Job hast, dann beginne dann damit.


Viel Glück und gute Gesundheit


AH26
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben