Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Hilfe, bin verzweifelt!!!!!!!!!!!!!!!

wachkatze

Neues Mitglied
Hallo,
habe dieses Forum durch Google gefunden und schreibe einfach mal mein Problem....ich hoffe, daß ich Antworten und Hilfe bekomme!

Es geht um meinen Exmann, der mir die Kinder "wegnehmen" will.
Ich hatte seit der Geburt der beiden Kinder mit einem warscheinlich Psychisch kranken Mann. Eine schlimme Zeit und ich wollte nur noch weg. Am Ende gings wirklich um Leben und Tod! Ich konnte nicht mit den Kindern abhauen da er mit einer Matratze zwischen den Betten schlief, mich einsperrte und mich wenn überhaupt nie mit den Kindern rausließ (er wußte ohne Sie würde ich nicht gehen).
Aber es war dann doch der Fall, daß wiedermal die Polizei kommen mußte und ich Sie anflehte uns mitzunehmen!!!
Da begann ich wohl schlimmsten Fehler meines Lebens: Sie nehmen mich mit aber ohne die KInder! Mein Mann ist Deutscht wir haben mit Drogen ect nix zu tun und kommen aus guten Verhälltnissen... Sie überedeteten mich die Kinder doch "in Ihren gewohnten und guten Umfeld" zu lassen, und ich ging erstmal alleine zu Bekannten die von meinen Problemen wußten.
Schon hatte mein Exmann die perfeckte ROLLE für sich gefunden: "Der arme verlassene Mann, der mit den Kindern alleine gelassen wurde, von der schlimmen Frau die Ihn ja immer nur belogen und betrogen hatte.....". Und schon ging er zum Jugendamt, während ich mir eine Anwältin holte.
Er stalkte bei den Leuten bei denen ich wohnte! Es war der Horror! Ich wollte mit Polizei zu Meinen KIndern, aber die kamen nicht: "es war ja kein Gefahr in verzug, sondern nur Ehestreitigkeiten"
Ich wollte zu meinen Kindern!!!!!!!!!!!!!!!! Das war natürlich Seine Waffe! Er hatte das Jugendamt voll auf Seiner Seite. Ich bekam Dinge vorgeworfen: ich wär Suizidgefärdet, Drogenabhängig und und und, aber nachgeprüft hat dies komerscherweise niemand. Ich bin ausgeflippt vor dem Jugendamt mitarbeitern, weil ich zu meinen Kindern wollte, dann war ich auch noch hysterisch!
Es war schlimm, die schlimmste Zeit meines Lebens!
Mein Ex machte noch schön Schulden auf meinen Namen, zahlte die miete nicht mehr...alle kamen zu mir - ich hatte ja sowieso nix außer die hälfte des Kindergeldes. Naja egal. Nach Monaten wurden die Kinder mir zugesprochen, ich hatte auch eine neue Wohnung. Er hatte Besuchsrecht, zog aber in eine andere Stadt (hatte eine neue Freundin) - war mir nur recht. Wir wurden auch geschieden. Ich bekam das Aufenthaltsbestimmungsrecht, aber gemeinsames Sorgerecht - wobei Er mir bei jeder Gelegenheit das Leben schwer machte, Wir mußten wg allem vors Gericht und wenns nur ne Ambulante Ohr OP beim Kind war, oder die Einschulung...Überall ruft Er an und (o-Ton:) "muß alle über mich aufklären". In der Schule ruft er an, als wenn es irgendwen interessiert was für eine böse böse Frau bin. (Nebenbei: Ich habe Ihn nie betrogen oder ähnliches, aber es ist mir auch mitlerweile egal das er das überall erzählt). Schule ist nur ein Beispiel, mit allen mit dem wir zu tun haben telefoniert er!!!!!!!!!! Er kümmert sich null um die Kinder, zahlt nix (was mir egal ist - ich verzichte auf alles was es gibt, ich will nur meine Ruhe) und tyraniesiert uns mit anrufen, z.B. ruft an und sagt: "lebst Du immernoch? - wie schade! und das zig mal am Tag!!!
Mitlerweile hat das Jugendamt Ihn auch kennengelernt wie er wirklich ist, selbst die hat er mal bedroht.
naja lange Rede...ich könnte noch den ganzen Abend schreiben...
Das schlimmste ist: er benutzt die Kinder! WENN Er sie denn mal hat. redet er Ihnen ein: Mama haut, Mama ist böse, Mama sperrt Euch ein...!!!!!!!!!!!!!
Er hat sich lange Zeit mal wieder nicht gekümmert, plötzlich kommt ein Brief vom Anwalt: ich würde Ihm die Kinder verweigern. Hö? Der hat sich 3 Monate nicht gemeldet! Es kam zu einer Gerichtsverhandlung und PLÖTZLICH bekam ich vorwürfe zu hören:
Ich würde die Kinder schlagen, die Kinder wären traumatiesiert und verstörrt...(merkwürdig ich hab Ihm doch angeblich monatelang den Umgang verweigert!?) achja und er will das ALLEINIGE AUFENTHALTSBESTIMMUNGSRCHT, da die Kinder vor mir geschützt werden müßen!!!!!!!
Eine Gutachterin wurde eingeschaltet, das JA meinte das wäre nur gut, ich soll mir keine Sorgen machen, dann hab ich endlich meine Ruhe wenn alles rauskommt...blabla
ABER NIX is gut!
Er hat die kinder jetzt alle 2 Wochen und die Kinder sind fix und fertig wenn Sie von Ihn kommen! Sie hauen mich, weinen, sagen ich bin BÖSE.Meine Tochter hat den Abend als Sie wiederkam nur geweint, ich dachte Sie wär übermüdet und bockig. Aber dann schrie sie:
"Ich wein jetzt wegen Dir, weil ich diie Wahrheit sagen muß!" Auf nachfragen kam raus das Ihr Vater Ihr einredete daß ich Sie haue und in den Keller sperre!!!!!!!!!!!!!! Und Sie wollte Ihn nie wiedersehen! Das legte sich aber bald nach zureden meinerseits.
Ich sagte dies der Gutachterin. Keine Ahnung obs was bringt, oder wie Sie die "wirkliche Wahrheit" rausfindet - da mach ich mir auch keine Sorgen.
Aber vor ein paar Tagen sprach mich die Lehrerin an: mein Sohn ist wi verändert wenn er bei Seinem Vater war! Er ist aggresiv und verwirrt, kann sich nichtmal anziehen um in die Pause zu gehen! Ich dachte nur ich hätte schwierigkeiten mit den Zwillingen wenn sie von ihm wiederkommen!?! Sie meinte, er brauch immer eine Woche um wieder "normal zu werden. und wenn es im Januar bis zu den Elterngesprächen immernoch so ist muß er zurückgestuft werden!
Die Lehrerin sagte auch: meine Tochter wäre einfach so auf sie zugekommen und hat gesagt: "Papa sagt so böse Sachen über Mama daß ich immer weinen muß!"
Für mich ist a ein Hilferuf das die Kinder Ihre familieren Probleme schon nach außen tragen!
Nun hab ich die Gutachterin angerufen, die nur meinte: naja die Kinder sind ja eh früh eingeschult worden! is nicht schlimm wenn Sie ein Jahr wiederholen...blabla!
Ich bin Stocksauer! Ich könnte ausrasten!

Hat der Kerl wirklcih so eine Macht indirekt über die Einschulung der Kinder zu entscheiden?!?!?! Kann er alles machen?!?! Er macht was er will mit uns und alle sehen zu!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich bin echt verzweifelt. Dem Ja ist das sowieso egal, die sagen seit 4 Jahren: Machen Sie sich keine Sorgen, das ist bald vorbei, das nächste mal bekommt er eine unterlassungsklage! Bleiben Sie ruhig, alles was Sie tun wirkt sich negativ aus!!!!!
Und so sitze ich hier seit 4 Jahren und lass mir (wie auch in der Ehe) alles von Ihm gefallen!!!!!!!! Ich kann nix machen, die Kinder leiden weil er so ein SCHWEIN is, aber wehe ich sage mal: Er bekommt die Kinder nicht mehr zu sehen! - OH OH das ist das schlimmste was ich tun kann! Meine Kinder die nicht zu Ihrem Vater wollen mit Engelszungen zu übereden und mutzumachen - um mir danach anzuhören das es doof war und ich ne LÜGNERIN weils garnicht schön war wie ich versprochen habe. Und PAPA nur die Wahrheit sagt die wir dem Chef sagen sollen (damit meinte Er wohl dem JA mitarbeiter)....
Na klar, sollen die Kinder sitzen bleiben, is nicht schlimm, sollen Sie verstörrt bleiben und ich mit Ihnen in Therapie gehen, weils traumatiesierte Scheidungskinder sind! Und Sie ne Persöhnlichkeitsstörung bekommen!
WAS MACH ICH HIER EIGENDLICH!?!?!?!?!? Ich kümmere mich, födere die Kids wo ich kann, ich mach alles für meine Kinder. Aber rechte = null!!!!!!!!!!!!!
Er kommt nichtmal zur einschulung, weil ihm für die 1-2 stunden der weg zu weit ist - er darf aber bestimmen auf welche schule die kinder gehen (ohne einen Grund zu nennen, nur damit Sie dahin gehen wo ER will!!!!)

Es hört sich vllt nicht schlimm an, aber es ist dringent - wir brauchen hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Vielen Dank, ich hoffe einen Rat zu bekommen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

die Wachkatze
 

Anzeige(7)

B

_BabyMiss_

Gast
Hallo!

Also das was dir passiert (ist) tut mir wirklichs chrecklich leid!

Man hört es ja leider imemrnoch viel zu oft, dass Frauen in ihrer Ehe von ihrem Mann terrorisiert und unterdrückt werden.

Es heißt immer, dass man bei jeglichen Problemen, immer gerne zum JA kommen kann. So auf die Art 'Da werden Sie geholfen.' ;) :D

Aber HILFE bekomtm man da nicht wirklich. -.-

Da weiß die linke Hand nicht wasdie rechte tut. Der eine spricht einem Mut zu 'Das wird schon wieder. Machen Sie sich keine Sorgen'. Man geht etwas erleichtert nach Hause und beim nächsten Termin sagt einem ein anderer, oder vllt sogar der selbe, dass das so nicht funktionieren kann und das sie da nichts machen können. Bla bla bla.

Wir hatten auch Jahre lang JA-Betreuer.
Ich dachte damals, ich bekomme da Hilfe. Denn ich konnte einfach nicht mehr die Ersatzmama für meine beiden Brüder spielen, gut in der Schule sein, es mine rMutter+Partner recht machen, eine gute Partnerin für meinen Freund sein udn bei allem dem auch noch gesund bleiben.

Und bisher hat sich das eigtl nur als riesen Fehler herausgestellt.
Die sogenannten 'Betreuer' saßen eigtl imemr nur 1 Stunde bei uns rum, tranken Kaffee und redeten irgend einen Mist.
Sie sagten z.B. auch sie würden uns bei Amtsgängen (wie z.B. dem Arbeitsamt) begleiten. Pustekuchen!
Als es dann so weit war, wurde dann plötzlich gesagt, sie seinen ja nur dazu da uns einen Schubs zu geben. Aber nicht um uns bei so etwas zu begleiten. Das müssen wir schön alleine machen.

Schon da war ich schrecklich wütend auf das JA.

Dann hat mich mein Freund verlassen, zog wieder nach berlin und ließ mich schwanger hier sitzen.
Bei eine ralkoholkranken Mutter, deren gestörtem Alki-Partner und einem Haufen Handyschulden. Die von seinem Handy stammen....das aber leider auf meinen Namen lief.
Ich wollte damals so nett sein und ihm den Vertrag machen, damit er Kontakt zu seinen eltern halten kann.

Was ich nun davon habe ist einen Bescheid vom Ober-Gerichtsvollzieher.
Und wahrscheinlich muss ich eine Eidesstattliche Versicherung abschließen.

Durch die Situation zuhause musste ich mein Kind dann auch auf Drängen des JAs in Pflege geben. VORRÜBERGEHEND.

Das ist ja denen ihr Lieblingswort: VORRÜBERGEHEND! :mad::mad::mad:

Das ist nun schon 7 Monate her!

Und seit dem hatte ich wirklich meinen Kampf.

Ich musste zu meinem Freund ziehen, wo es auch nur Stress gab. Sollte die Realschule nachholen und mein Kind regelmäßig besuchen.

Erst wurden die Termine vom JA bzw den Pflegeeltern aus verschiedenen Gründen verschoben, dann wurde ich krank (Depressionen) und hatte mit der JA-Dame abgemacht, dass das Hilfeplangespräch usw nachgeholt wird, wenn es mir wieder besser geht. Dann solle ich mich melden.
Dass das bei Depressionen nicht 1 Woche später sein würde, war wohl klar. -.-

Als ich mich dann vor Kurzem um einen Termin bemühte und ihr in einem Brief alle Veränderungen bei mir mitteilte und einen Termin haben wollte, bekam ich einen Termin. Aber erstmal nur im JA udn ohne Kind.

Mit der Begründung....sie hätten ja so oft versucht mich über Briefe oder telefonisch zu erreichen, aber ich habe mich ja nie gemeldet.
Briefe habe ich nie bekommen! Und es war abgeklärt, dass ich mich melde! Angerufen hatte sie seitdem auch nicht mehr. Nur ein mal 1 Tag bevor ich ihr den Brief zu sendete, weil sie nicht erreichbar war.

Ich habe dann über Emails usw versucht an einen möglichst schnellen termin zu kommen.

Dieser war dann 2 Wochen drauf. 2 Tage vor dem Termin sagte sie mir telefonsich ab. Sie habe zu viele 'Eiltermine' rein bekommen. Sie könne erst wieder am 13.01. Da war ich natürlich erstmal total entsetzt. Denn das bedeutete ja auch, dass ich mein kind auf KEINEN Fall mehr an Weihnchaten oder so sehen kann. =( und nicht einmal an seinem ERSTEN Geburtstag. =((

'Aber ich könne imemr gerne etwas für ihn bei ihr abgeben.' Ob das dann auch wirklich ankommt und nicht gleich in der nächsten Mülltonne landet frage ich mich noch.-.-

Auch die Familienanwältin bei der ich gestern war kontne mir nichts wirklich positives sagen.

Ich solle doch vllt erstmal eine Ausbildung machen und mein Kind 'nebenbei' regelmäßig besuchen und nach der abgeschlossenen Ausbildung (also frühestens in 3 1/2 Jahren!) an eine Rückführung denken.

Oder ich schmeisse meine Beziehugn usw Weg und gehe in ein Mutter-Kind-Heim. Wobei sie die Gründe, aus denen ich das nicht möchte, verstehen konnte.

Ich werde mich jedenfalls in meinem Leben NIE NIE mals mehr freiwillig an das Jugendamt wenden. -.-

Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht wirklich was man in deinem Fall machen kann. = /

Du tust ja eigtl schon alles erdenklich mögliche. :cool:

Du kannst wirklich gerichtlich gegen deinen Mann vorgehen. Da musst du dann aber auch wirklich beweisen können, dass der Kontakt zwischen deinen Kindern und deinem Mann sie krank macht.

Und selbst WENN der Richter dir das volle SR zusprechen würde.... allein die Verhandlungen dauern Monate.

Und was er mit den Kindern in der Zeit macht ist mehr als fraglich.

Du und deine Kinder, ihr tut mir so leid.

Ich würde euch echt gerne helfen, wenn ich könnte.

Fühl dich mal ganz herzlich in den Arm genommen

LG, _BabyMiss_
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo,

das tut mir leid, dass du und deine Kinder diesen Horror durchleben müssen.

Fang an ein Tagebuch zu führen, wo du penibel alle Übergriffe von seiner Seite reinschreibst, auch wer Zeuge davon wurde. Versuche auch, so viele Zeugen wie möglich zu finden bzw. "zu schaffen". Wenn es wieder ganz besonders schlimm ist, ruf eine Freundin an.

Das machst du eine Woche, dann gehst du damit zur Polizei und erwirkst eine einstweilige Verfügung (Stalking - einstweilige Verfügung - Näherungsverbot) gegen ihn. Dann muss er von dir fern bleiben. Es gibt in manchen Dienststellen bereits Stalkingbeauftrage. Frag nach, ob es bei euch sowas auch gibt und wende dich dann direkt an diese Person.


Unter dieser Adresse bekommst du eine kostenlose telefonische Erstberatung zum Thema Stalking: Deutsche Stalking-Opferhilfe (DSOH) e.V. | Stalking Hilfe

Dies ist ein Forum für Stalkingopfer, wo du dich mit anderen Betroffenen austauschen kannst: Forum gegen Stalking • Foren-Übersicht

Bei dieser Organisation bekommst du kostenlose Hilfe: Verein "Miß-Mut" e.V. | Angebote

Du kannst dir aucah eine Familienberatungsstelle in deiner Nähe suchen. Auch dort kennt man sich mit den Gesetzen aus und kann dir genau sagen, welche Handhabe du gegen deinen Ex-Mann hast. Auch der Frauennotruf kann dir helfen. Die Mitarbeiterinnen vom Frauenhaus können dir ebenfalls sagen, welche Hilfestellen es in deiner Umgebung gibt.

Der Gesetzgeber hat lange schon gehandelt und die möglichen Maßnahmen gegen Stalking sind recht gut. Du musst dich nur erkundigen und die Gesetze ausschöpfen.

Ich wünsche dir viel Kraft und dass der Kerl sein böses Spiel bald aufgibt.


Tuesday
 
A

amitica

Gast
Hallo Wachkatze!

Vorab eines, ohne mir bitte böse sein!

Wobei das schon auch allgemein angedacht ist, ab und zu ein "Absatz" also einfach eine Leerzeile bei einem so langem Thread, tut als Leser schon einfach mal gut, und vor allen Dingen hilft es einem selbst beim Schreiben die eigenen Gedanken auch strukturiert formulieren zu können.


Hallo,
Wir wurden auch geschieden. Ich bekam das Aufenthaltsbestimmungsrecht, aber gemeinsames Sorgerecht - wobei Er mir bei jeder Gelegenheit das Leben schwer machte, Wir mußten wg allem vors Gericht und wenns nur ne Ambulante Ohr OP beim Kind war, oder die Einschulung...Überall ruft Er an und (o-Ton:) "muß alle über mich aufklären".


Zum Aufenthaltsbestimmungsrecht, welches grundsätzlich ein Teil des Sorgerechts ist Folgendes:


Das Aufenthaltsbestimmungsrecht ist ein Teilbereich der Personensorge (§ 1687 BGB). Das Recht ist zum Beispiel von entscheidender Bedeutung dann, wenn es sich um Angelegenheiten der Bestimmung des Wohnsitzes, des gewöhnlichen Aufenthaltes oder des tatsächlichen Aufenthaltes eines Minderjährigen, der unter elterlicher Sorge oder unter Vormundschaft steht, oder um die Aufenthaltsbestimmung für einen volljährigen Betreuten handelt.
Im engen Zusammenhang mit dem Aufenthaltsbestimmungsrecht steht die Regelung des § 1687 BGB, der die Entscheidungsbefugnisse der Eltern bei dem Vorliegen von gemeinsamen Sorgerecht bei Trennung der Eltern bzw. gerichtlicher Verteilung des Aufenthaltsbestimmungsrechtes an ein Elternteil regelt. Demnach darf der Aufenthaltsbestimmungsberechtigte, bei dem das Kind lebt, alle Angelegenheiten des täglichen Lebens alleine entscheiden. Das gemeinsame Sorgerecht findet nur noch Anwendung in Angelegenheiten, deren Regelungen für das Kind von erheblicher Bedeutung sind. Diese sind beispielsweise: Schulwechsel, Umschulung, Berufswahl, Wechsel des Kindes in ein Heim oder Internat, Taufe, schwere medizinische Eingriffe und Reisen kleiner Kinder in ihnen nicht vertraute Kulturkreise bei mehrstündigen Flügen. Als Angelegenheiten des täglichen Lebens dagegen gelten: Schulalltag, Anmeldung zu einem Nachhilfeunterricht oder Sportverein, Essensfragen, Fernsehkonsum, Kleidung, Umgang mit Freunden, Besuch von Sport- oder Kulturveranstaltungen, die gewöhnliche medizinische Versorgung, Taschengeld, Verwaltung üblicher Geldgeschenke durch Verwandte, Zustimmung nach § 110 BGB (Eigentumserwerb durch Verwendung von Taschengeld) und alle anderen häufig vorkommenden Situationen, die eine sorgerechtliche Entscheidung erfordern, deren Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes aber ohne Aufwand wieder abänderbar sind.


Dein Ex-Mann hat dir zwar in deinen Augen "das Leben schwer gemacht", ganz objektiv gesehen allerdings, und ihr habt nun mal das gemeinsame Sorgerecht, hat er seine Rechte wahr genommen,
und hat über alle diese Dinge (Schulwechsel, Operation etc.) das RECHT auf Information.



Er hat die kinder jetzt alle 2 Wochen und die Kinder sind fix und fertig wenn Sie von Ihn kommen! Sie hauen mich, weinen, sagen ich bin BÖSE.Meine Tochter hat den Abend als Sie wiederkam nur geweint, ich dachte Sie wär übermüdet und bockig. Aber dann schrie sie:
"Ich wein jetzt wegen Dir, weil ich diie Wahrheit sagen muß!" Auf nachfragen kam raus das Ihr Vater Ihr einredete daß ich Sie haue und in den Keller sperre!!!!!!!!!!!!!! Und Sie wollte Ihn nie wiedersehen! Das legte sich aber bald nach zureden meinerseits.
Ich sagte dies der Gutachterin. Keine Ahnung obs was bringt, oder wie Sie die "wirkliche Wahrheit" rausfindet - da mach ich mir auch keine Sorgen.
Aber vor ein paar Tagen sprach mich die Lehrerin an: mein Sohn ist wi verändert wenn er bei Seinem Vater war! Er ist aggresiv und verwirrt, kann sich nichtmal anziehen um in die Pause zu gehen! Ich dachte nur ich hätte schwierigkeiten mit den Zwillingen wenn sie von ihm wiederkommen!?! Sie meinte, er brauch immer eine Woche um wieder "normal zu werden. und wenn es im Januar bis zu den Elterngesprächen immernoch so ist muß er zurückgestuft werden!
Die Lehrerin sagte auch: meine Tochter wäre einfach so auf sie zugekommen und hat gesagt: "Papa sagt so böse Sachen über Mama daß ich immer weinen muß!"
Für mich ist a ein Hilferuf das die Kinder Ihre familieren Probleme schon nach außen tragen!
Nun hab ich die Gutachterin angerufen, die nur meinte: naja die Kinder sind ja eh früh eingeschult worden! is nicht schlimm wenn Sie ein Jahr wiederholen...blabla!
Ich bin Stocksauer! Ich könnte ausrasten!
Diesen Block habe ich nun beim Zitieren nicht auseinander gerissen.

Deine Kinder sind alle zwei Wochen bei ihrem Vater, weil! der Vater das Recht und die Pflicht auf und mit Umgang der Kinder hat.

Genau aus diesem Grunde hat das Gericht so entschieden.

Hat der Kerl wirklcih so eine Macht indirekt über die Einschulung der Kinder zu entscheiden?!?!?! Kann er alles machen?!?! Er macht was er will mit uns und alle sehen zu!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich bin echt verzweifelt. Dem Ja ist das sowieso egal, die sagen seit 4 Jahren: Machen Sie sich keine Sorgen, das ist bald vorbei, das nächste mal bekommt er eine unterlassungsklage! Bleiben Sie ruhig, alles was Sie tun wirkt sich negativ aus!!!!!

So, und jetzt kommen wir mal auf den Punkt.

Ja Wildkatze, das hat er, solange ihr das gemeinsame Sorgerecht habt.

Ich hoffe, du überlegst dir gut ob du das willst, aber wenn: Dann gibt es nur einen Weg: Beantrage das alleinige Sorgerecht, und beantrage gleichzeitig: Beschützten Umgang. Du wirst dem Vater die Umgangskontakte nicht verweigern können, stell dich dahingehend nicht stur. Zeige bei deinem Antrag auf das alleinige Sorgerecht vorab die Bereitschaft den Kontakt mit dem Vater nicht unterbinden zu wollen, das käme niemals gut bei Gericht an. Mach selbst gleich den Vorschlag beschützten Umgang jederzeit zu fördern. Beschützter Umgang bedeutet deine Kids sehen den Vater, unter Aufsicht, es gibt viele Möglichkeiten dafür.

Und glaub ja nicht, er wird dann vor Freude in die Höhe hüpfen. Du hast doch eine Anwalt, oder? Bereitet den Antrag auf alleiniges Sorgerecht sehr gut vor. Dokumentiere alles und jedes. Schreib alles auf. Gib deinem Anwalt ein gutes Argument in die Hand. Besprich dich mit der Kita-Leitung, sei ganz offen, glaub mir die helfen dir. Die sehen ja selbst wie schlecht es den Kindern geht.


Vor allen Dingen eines:

Hör auf nur mit Hass im Herzen zu denken. Du hast ein Ziel, also geh es strategisch und nicht gefühlsmäßig an, auch wenn es menschlich verständlich ist.

Und vergiss trotzalledem nicht: Er ist der Vater deiner Kinder.

Gruß, Amitica
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben