Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Der Brief an mich

G

Gast

Gast
Was ist los mit dir?
Wieso lässt du dich so hängen?
Weshalb stehst du nicht auf?

So viele Gedanken. So große Angst. So schwer die Last. So tief die Wunden...
Es sind die vielen Gedanken, dieser volle Kopf, der einen nicht mehr klar denken lässt. Und irgendwann dazu führt, dass man nicht mehr klar sehen kann. Weil die Farben verblassen und so viele Meinungen, Behauptungen und Ratschläge uns beeinflussen.....

Du hast solche Angst davor wieder zu fallen, dass du deinem Leben gar nicht die Chance dazu gibst, dir andere Seiten zu zeigen. Du kannst nicht andere dafür büßen lassen, was dir jemand in deiner Vergangenheit angetan hat!
Du musst lernen los zu lassen. Schließe endlich damit ab.
Du kennst diese qualvolle Einsamkeit, sie ist stehts dein Begleiter... und du hast Angst davor, Angst für immer allein zu sein.
Das Leben ist manchmal sehr sehr kalt und scheint dann nur noch, schwarz und weiß... und oftmals erreichen wir einen Punkt, der uns an die Grenzen gehen lässt. Manchmal soweit, dass wir einfach nicht mehr weiter wissen und manchmal auch nicht mehr können...
Diese Dinge verändern uns. Jedes Erlebniss, jeder Moment, sie prägen uns und machen uns zu dem was wir sind. Jeder Mensch ist anders, auch wenn uns das ein oder andere ähnlich macht. Jeder ist ein Individuum. Jeder hat die Chance zu lernen und eigenständig zu handeln.
Wenn man sein Leben lang gekämpft hat, aber immer wieder fällt... dann droht man daran zu zerbrechen. Weil selbst der stärkste Kämpfer, irgendwann auf die Knie geht und nur noch einen Trümmerhaufen um sich sieht. Irgendwann scheint einfach alles sinnlos. Wenn man alles versucht, immer wieder alles versucht, aber trotzdem immer wieder scheitert. Irgendwann vergisst man, dass es auch gute Zeiten gibt. Irgendwann verliert man den Glauben daran, dass es besser werden kann... was dann? Was wenn man an diesem Punkt kommt und auf einmal, irgendwie alles zu schwer wird...

Antworten gibt es darauf viele.
Du kannst dir Hilfe suchen und hoffen so voran zu kommen...
Du kannst liegen bleiben und in Selbstmitleid zerfließen...
Du kannst aufgeben und dich für den letzten Schritt entscheiden...
Oder du stehst auf und machst genau so weiter...

Welcher dieser Wege der beste ist, muss jeder für sich entscheiden.
Welcher der Richtige ist? Wer weiß...

Die Realität lässt uns oft vergessen, dass das Leben auch schön sein kann. Und je mehr man sich von dieser Kälte ergreifen lässt, desto weniger können wir daran glauben. Bis irgendwann jeder Glaube zerbricht... einen Glauben wieder herzustellen, ist schwer... wohl eines der schwersten Dinge im Leben.
Den zerbrochene Dinge kann man zwar kleben, aber es wird nie wieder so sein, wie zuvor.

Dieser Mensch und einige andere, haben dich verletzt, enttäuscht und zu Boden gedrängt... und obwohl du immer wieder gefallen bist, bist du doch immer wieder aufgestanden und hast dein bestes gegeben. Du bist auf deinem Weg geblieben. Du hast dich stets geweigert, dich auf dieses Niveau zu lassen - eben weil du wusstest, wie sich soetwas anfühlt... du hast schwere Hindernisse überwunden, zahlreiche Kämpfe ausgetragen und hast manch schwierigen Kampf alleine erfolgreich bestritten.
Aber anstatt darauf aufzubauen, wirfst du deinen Blick immer in Richtung Vergangenheit und all dem Schlechten.

Jeder Mensch macht Fehler. Wichtig ist, diese Fehler zu erkennen. Du kannst vergangenes nicht ändern, du kannst die Menschen nicht ändern, du kannst die Welt nicht ändern... aber du kannst dich selbst ändern, aus deinen Fehlern lernen und versuchen es in Zukunft besser zu machen.

Du wirst nie vergessen was alles geschah und deine Vergangenheit wird immer ein Teil von dir sein. Doch irgendwann ist es genug. Du hast es so lange mit dir herumgetragen. Du hast genug geweint, genug gelitten und genug gekämpft.
Lass los.
Lass diese Zeit endlich hinter dir... und blicke nicht mehr zurück.

Es ist nicht einfach und es wird noch ein sehr langer Weg... und sicherlich werden vermutlich noch einige Hürden auf dich zu kommen, die dich wieder in die Knie zwingen... Die Enttäuschung ist ein Teil des Lebens, den oftmals erwarten wir einfach zu viel und manchmal schreiten wir mit etwas unrealistischen Erwartungen voran... So ist nunmal das Leben.



Es reicht.
Es ist ok.
Es ist ok wie du dich fühlst.
Es ist ok, dass du Fehler gemacht hast.
Es ist ok, dass du Kämpfe verloren hast.
Es ist ok, wie du denkst.
Es ist ok, wie du bist.
Es ist ok.
Du darfst so fühlen.
Du darfst so sein.
Und du darfst los lassen.

Du hast so viel Zeit damit verbracht, über all das Schlechte nachzudenken, dass du dabei all das Gute gar nicht mehr sehen konntest. Deine Augen waren blind von dieser Traurigkeit und diesem Schmerz... du hast so viel Zeit damit verbracht, hoffnunglos zu versuchen alles Richtig zu machen, es jedem Recht zu machen, dass du dabei völlig auf dich vergessen hast...


Es ist genug.
Du kannst diese Last ablegen.
Du darfst dich davon befreien.
Und den Kopf wieder erheben.


Lass endlich los.
Fange wieder an zu sehen und vor allem, finde deinen Glauben wieder.
Jeder hat es verdient, glücklich zu sein. Und mag es nur ein kleines Glück sein, was uns etwas den Alltag erhellt, so ist es doch Glück. Den im Endeffekt, entscheiden wir selbst, wieviel Wert unser Besitz hat... wieviel Wert unser Leben.

Und manchmal, müssen wir einfach nur die Augen öffnen.
Den oft, liegt das Glück näher als wir glauben.
Den hin und wieder, liegt die Antwort in unseren eigenen Gedanken versteckt.
 

Anzeige(7)

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben