Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bin ich depressiv?

G

Gast

Gast
Hallo Leute!
Ich habe das Problem, dass ich immer wieder schwierige depressive Phasen durchlebe. Ich bin ein 17 jähriges Mädchen und habe eigentlich keine großen Probleme, werde nicht gemobbt, bin eigentlich ziemlich beliebt, nicht hässlich oder unbeliebt und habe Freunde. Trotzdem habe ich große Selbstzweifel und denke, dass ich dünner, hübscher, einfach besser sein muss. Daraus hat sich in den letzten Jahren eine Essstörung entwickelt, von der ich nur meiner besten Freundin in einer affektiven Situation erzählen musste. Teilweise esse ich kaum was, manchmal allerdings übermäßig und erbreche das Gegessene dann.
Die Schule nervt mich nur noch, ich gehe in die elfte Klasse eines Gymnasiums. Der Sprung in die Oberstufe ist echt hart, früher war ich eine gute Schülerin, heute verhaue ich die Klausuren.. ich bin dauerhaft müde, abgeschlagen, fühle mich allein und kraftlos. Dauerhaft von einer inneren Unruhe geplagt kämpfe ich mich von Wochenende zu Wochenende. Ich denke manchmal, dass mein Leben keinen Sinn mehr macht und will einfach nur, dass es aufhört.
Außerdem habe ich seit dem Sommer was mit einem Jungen von meiner Schule, ich fand ihn schon vorher ziemlich interessant und wir haben uns dann irgendwann beim Feiern kennengelernt. Irgendwann letzten Monat habe ich ihm gesagt, dass ich die Sache zwischen uns gerne definiert hätte, worauf hin er meinte, wir seien irgendwie schon ein Paar. Nun ist es aber so, dass wir uns anfangs in der Schule ignoriert haben, was für uns beide nervenaufreibend war, da man nicht wusste, was in dem anderen vorgeht, inzwischen hat sich das gebessert. Öffentlich ist unsere Beziehung jedoch immer noch nicht. Es macht mir zu schaffen, dass er diese zwischenmenschliche Verbindung verheimlichen will, ich komme mir geleugnet vor, er steht nicht zu mir. Als ich mit ihm darüber reden wollte, meinte er, dass er Verlustängste hat. Er hat Angst, dass er irgendwann erfährt, dass ich fremdgehe, die ganze Schule davon Wind bekommt und er als Verlierer dasteht. Ich kann diese Ängste nachvollziehen, jedoch habe ich ähnliche. Ich möchte nicht nur seiner Befriedigung dienen und mir ausgenutzt vorkommen, damit habe ich schon genug schlechte Erfahrungen gemacht.
Die "Depressionen" führen schon so weit, dass ich mich nicht mehr konzentrieren kann, mich unentwegt schlecht fühle, nur schlafen will, tagelang nichts mache und nichts mit mir anzufangen weiß. Ich will dem Ganzen nur noch ein Ende bereiten. Andererseits habe ich ja auch gute Phasen. Ich habe mich letztens mit der Thematik der Bipolaren Störung auseinandergesetzt und einige Symptome trafen auch auf mich zu...

Habt ihr Erfahrungen mit solchen Gefühlslagen und vielleicht einige Ratschläge für mich?
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
nein, du bist nicht depressiv.
Du fühlst dich ausgenutzt und überfordert.
Natürlich macht das traurig.

Geh mal auf Abstand zu dem Jungen.
Und schaue, was passiert.
Mir kommt es ein wenig so vor, als würde er dich verarschen.

Konzentriere dich auf die Klausuren.
Und mach dich nicht klein.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Ich bin Koyomi Leben 3
M introvertiert/depressiv/Beruf Leben 3

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben