Anzeige(1)

Zwnagsversteigerung mit Wohntrecht Mutter

Knabbel62

Neues Mitglied
Zwangsversteigerung mit Wohnrecht Mutter

Hallo, ich könnte jede Menge Informationen gebrauchen.
Der Fall: Älteste Tochter bekommt das Elternhaus überschrieben, Geschwister sollen über einen Sparvertrag nach
15 !!! Jahren ausbezahlt werden. Die Schwester belastet das Haus direkt nach dem Notartermin mehrmals mit Hypotheken. Inzwischen ist die Tochter in der Privatinsolvenz, die Sparverträge wurden zwischenzeitlich ohne Kenntniss der Geschwister aufgelöst. Das Haus soll jetzt Zwangsversteigert werden, die Banken stehen vor dem Wohnrecht der Mutter. Diese ist schwer krank und wird von von einer Tochter gepflegt, die auch in den vom Wohnrecht erfassten Räumlichkeiten wohnt.
Wir kann man die Beiden vor der Straße bewahren oder der Schwester und dem Neuen Besitzer die Suppe versalzen.
Oder wenigstens es solange wie möglich verzögern !

Wäre sehr dankbar für ein paar Vorschläge !!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

E

engelbonn

Gast
Das Haus wird mit 2 Bewohnern (1 mit lebenslangem Wohnrecht im Grundbuch) nur von einem verrückten ersteigert, die Bank wird drauf sitzenbleiben bis die Dame verstorben ist oder das Wohnrecht aufgibt oder gegen eine Zahlung der Bank auf das Wohnrecht verzichtet.
 
G

Gast

Gast
Es kommt darauf an, ob das Wohnrecht vor dem Recht der Bank steht oder nicht. Dann kann bei einer Versteigerung auch das Wohnrecht untergehen.
 

Knabbel62

Neues Mitglied
Es sollte natürlich Zwangsversteigerung heißen !

Ich habe im Netz ein bischen rumgegooglt, die Banken sind vor dem Wohnrecht.
Damit würde das Wohnrecht erlöschen habe ich erfahren, aber es muss doch irgendeine Möglichkeit geben dagegen anzugehen.
Der Notarvertrag ist nicht mehr anzufechten,da dieser vor mehr als 10 Jahren abgeschlossen wurde.
Trotzdem ist er eigentlich nie erfüllt worden, da die Geschwister ja nicht ausgezahlt wurden!
Haben die Banken nicht ihre Sorgfaltspflicht verletzt ? Hätte man früher davon erfahren, hätte ja die Möglichkeit der Anfechtung bestanden und dann hätten die Banken Ihre Sicherheit verloren.
Was könnte man noch tun um die ins Schwitzen zu bringen ?
 

Natascha74

Aktives Mitglied
die Geschwister hätten sich vertraglich besser absichern müssen bzw. immer in diesen Sparvertrag einsehen müssen.
Da sie das nicht getan haben stehen sie ziemlich schlecht da.
Sie können notfalls ihre Schwester verklagen, aber da die ohnehin nichts besitzt (Privatinsolvenz) ist auch nichts zu holen.

Der Notar und die Banken können nichts dafür wenn die Schwester nicht zahlt/zahlen kann.
Sie haben sich ja abgesichert mit dem Haus.

Die einzige Möglichkeit besteht wohl darin, daß die Geschwister (die hoffentlich Geld haben) die Hypotheken abbezahlen.
Aber wer zahlt schon gerne die Schulden der Schwester von der man eigentlich Geld bekommen hätte sollen?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Umgang mit Neid Finanzen 33
M Wie komme ich mit Grundsicherung klar? Finanzen 429
V Mit 800 Netto keine Wohnung aufzufinden Finanzen 21

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben