Anzeige(1)

zwischen verlobten und familie und bald Heirat od. trennung

Hallo zusammen,

ich bitte dringend um einen Tipp:

-Ich und mein Verlobter sind knapp 2 Jahre zusammen und wollen heiraten.

-Er versteht sich mit meinen Geschwister nicht, so dass er beschlossen hat diese erst auf dem Hochzeitstag zu sehen in drei Wochen. Mir gehts damit überhaupt nicht gut.

-Grund: Meine Geschwister haben ihn nicht gut in die Familieaufgenommen. Hatten Vorurteile da er ein Flüchtlingstatus hat. Er lernt deutsch, ist Informatiker und will sich mit mir eine Zukunft aufbauen. Momentan kann er wegen den Status Duldung nicht arbeiten. Wir kommen vom gleichen kulturellen Land, sodass wir uns alle in einer sprache verständigen können.

-Er übt oft Druck auf mich aus, und dass Thema mit meinen Geschwister belastet mich stark. Ich habe keine Freude und Energie mich um die Hochzeit zu kümmern. Ich schaue traurig aus, er bemerkt es, will sich aber nicht ändern. Wir haben oft über das Thema gesprochen und gestritten. Wir haben auch über Trennung gesprochen und er meinte ich soll entscheiden. Er meint ich werde von meinen Familie manupuliert und ihn wäre seine Würde heilig und den Respekt gegenüber ihn. Ich stehe zwischen Familie und Verlobten und weiß nicht ob es sich bessert. Könnt ihr mir bitte helfen. Ich bin 36 Jahre und will gern eine Familie gründen und er auch, aber diese Angst vor der Zukunft und Traurigkeit lässt mich nicht los. Vor allem dass er sich mit meinen Geschwister nicht versteht. Was kann ich machen? Danke euch!
 

Anzeige(7)

Astronomia

Mitglied
Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, was Dein Verlobter ändern soll? Deine Geschwister haben ihn abgelehnt, weil er Flüchtling ist. du schreibst, dass ihr aus dem gleichen kulturellen Land kommt, also waren Deine Geschwister auch mal Flüchtlinge?
Warum muss Dein Verlobter Deine Geschwister unbedingt vor der Hochzeit noch mal sehen?

Sollten die sich nicht lieber ändern?

Ich sehe nichts falsches am Verhalten Deines Verlobten, wenn er den Menschen aus dem Weg geht, die ihn ablehnen.
 

Maya111

Aktives Mitglied
Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, was Dein Verlobter ändern soll? Deine Geschwister haben ihn abgelehnt, weil er Flüchtling ist. du schreibst, dass ihr aus dem gleichen kulturellen Land kommt, also waren Deine Geschwister auch mal Flüchtlinge?
Warum muss Dein Verlobter Deine Geschwister unbedingt vor der Hochzeit noch mal sehen?

Sollten die sich nicht lieber ändern?

Ich sehe nichts falsches am Verhalten Deines Verlobten, wenn er den Menschen aus dem Weg geht, die ihn ablehnen.
Na so einach ist es dann doch nicht.

Die Frage ist, was ist genau passiert?
Wie hat sich dein Verlobter benommen?
Was sollte er deiner Meinung nach ändern?
Welchen Druck übt dein Verlobter aus?

Ihm ist seine Würde und Respekt ihm gegenüber heilig?
Ich befürchte, es bedarf wenig das er sich darin verletzt sieht.

Ich persönlich finde es nicht gut, dass er dir sagt das du dich entscheiden sollst. Immerhin reden wir hier über deine Familie.

Ich handhabe es so, jemand der behauptet, dass er mich liebt/mag wird wenigstens Respekt meiner Familie gegenüber erbringen. Derjenige muss niemanden mögen oder lieben, aber respektieren das es Menschen sind, welche ICH sehr liebe.
 

sapphyr

Aktives Mitglied
Hallo unterstützungsbitte,

aktuell verstehe ich das Problem noch nicht ganz.

Warum mag sich deine Familie nicht mit ihm treffen? Haben sie dazu etwas gesagt?

Warum würdest du dich trennen wollen und welche Art Druck übt er auf dich aus?

Und - zu guter Letzt: Bist du abgesehen von der Geschichte mit deiner Familie zufrieden mit der Beziehung?

Liebe Grüße
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Die Vorurteile deiner Geschwister kann ich nachvollziehen.

Flüchtling mit Duldungsstatus, da kommt doch sofort der Gedanke auf, dass er sich durch Heirat, seinen Aufenthalt hier sichern will.

Wenn er nicht arbeiten darf, willst du ihn finanzieren?

Du solltest die Bedenken deiner Familie ernst nehmen und dir die bevorstehende Heirat nochmals gut überlegen.
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Frag bitte mal nach, ob diese " Duldung" nicht das "Hinausschieben der Abschiebung" bedeutet!
So zumindest verstehe ich den Status.
Wenn es so ist, dann sitzt Du in kurzer Zeit verheiratet da und hast einen Mann am Ende der Welt.
Soweit ich meine zu wissen bekommt jemand mit abgelehntem Asylantrag plus Duldung auch keinen weiteren offiziellen Status mehr, es sei denn, er reist vorher freiwillig aus und kehr dann später zurück.

Ich seh das ziemlich kritisch, drum erkundige Dich was zu erwarten ist und mach das beste draus! Das beste für Dich übrigens.
 

Jusehr

Aktives Mitglied
-Er übt oft Druck auf mich aus, und dass Thema mit meinen Geschwister belastet mich stark.
Du solltest bedenken, dass diese Grundstruktur wohl mindestens noch Jahre anhalten würde. Allerdings ist mir die Formulierung "er übt oft Druck aus" noch unklar. Wie übt er Druckt aus?

Ich habe keine Freude und Energie mich um die Hochzeit zu kümmern.
Ich vermute, dass Du auch keine Freude und Energie haben wirst, wenn Du verheiratet bist. Oder soll die Heirat der Absicherung Deines Freundes gelten?

Ich schaue traurig aus, er bemerkt es, will sich aber nicht ändern.
Was soll und könnte er denn ändern?

ihn wäre seine Würde heilig und den Respekt gegenüber ihn.
Das ist für mich so ein Satz, der ein für manche Kulturen typisches frauenfeindliches Macho-Verhalten anzeigt (der Mann steht über der Frau, ist wertvoller und hat mehr Rechte). Willst Du das?

Meines Erachtens wird sich wahrscheinlich an dieser Familienstruktur nichts ändern. Du bist vermutlich auch zu sehr Deiner Familie verhaftet, als dass Du Dich aus dieser Verbundenheit lösen könntest.

Ich würde an Deiner Stelle nicht heiraten und sehen, wie sich die Sachen entwickeln. Eventuell unabhängiger von der Familie werden. Bei einer deutschen Frau würde ich noch dringlicher von einer Heirat abraten.

Insgesamt fehlen mir doch noch einige Infos, um mir ein klareres Bild von Deiner Situation zu machen.
 
G

Gelöscht

Gast
-Er übt oft Druck auf mich aus, und dass Thema mit meinen Geschwister belastet mich stark. Ich habe keine Freude und Energie mich um die Hochzeit zu kümmern. Ich schaue traurig aus, er bemerkt es, will sich aber nicht ändern. Wir haben oft über das Thema gesprochen und gestritten. Wir haben auch über Trennung gesprochen und er meinte ich soll entscheiden. Er meint ich werde von meinen Familie manupuliert und ihn wäre seine Würde heilig und den Respekt gegenüber ihn. Ich stehe zwischen Familie und Verlobten und weiß nicht ob es sich bessert. Könnt ihr mir bitte helfen. Ich bin 36 Jahre und will gern eine Familie gründen und er auch, aber diese Angst vor der Zukunft und Traurigkeit lässt mich nicht los. Vor allem dass er sich mit meinen Geschwister nicht versteht. Was kann ich machen? Danke euch!

Inwiefern übt er Druck aus? Mir ist die Formulierung von wegen "er verlangt Respekt" usw. sehr suspekt. Es klingt von seiner Seite nicht besonders verliebt, wenn er dir sagt, du sollst entscheiden, ob ihr euch nicht lieber trennt. Vielleicht hat deine Familie auch den richtigen Riecher und es gibt gute Gründe, dass sie ihn ablehnen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
ThoMa Unterschied zwischen Beziehung und Freundschaft Liebe 28
C Zwischen den Fronten Liebe 18
F Wie viel Offenheit ist zwischen Kollegen ok Liebe 23

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben