Anzeige(1)

zurückhaltung und schüchternheit

gigoo

Neues Mitglied
liebe forumleser!

bin eine person,der an zwangsgedanken und Waschzwängen leidet,bin seit 2006 arbeitslos,lebe von ALG 2,bin zwar verheiratet,aber nach kurzer zeit habe ich mich von meiner ehefrau getrennt,habe keine kinder.hatte eine eigene whg gehabt,aber als mein vermieter eigenbedarf meldete,musste ich ausziehen. und als arbeitsloser ist es schwierig eine whg zu erhalten,also zog ich wieder zu meinen eltern zurück.habe eine abgeschlossene ausbildung als verkäufer,hatte ungern mit menschen zu tun oder aufnahme eines kontakts.der damalige marktleiter hatte mir angeboten,mir bei den schulischen und aufgaben für die abschlussprüfung behilflich zu sein,aber ich war so zurückhaltend traute mich nicht so.

ich gehe seit 2 jahren zum psychiater,habe eine kurze zeit paroxetin-tabletten eingenommen,da ich nebenwirkungen bekam,musste ich die einnahme abbrechen

ich leide schon seit dem 9.lebensjahr an zwangsgedanken und händewaschen.

habe minderwertigkeitsgefühle,traue mich nicht eine frau anzusprechen,weil ihr meine stimme nicht gefallen könnte,wegen meiner tiefen männerstimme,große nase,große ohren

habe kein einkommen,ich finde mich so überflüssig,finde keine themen,wo ich mich mit einer dame unterhalten könnte,irgendwie habe ich keine lust auf arbeit,morgens beim aufwachen ständig extrem müde,ganz kaputt,depressiv,meine eltern schimpfen häufig,weil ich arbeitslos bin,ich sitze den ganzen tag vor dem pc,gehe erst so um 3.00 uhr ins bett und wache so um 13.00 uhr auf.meine eltern schimpfen außerdem,warum ich so viel wasser verbrauche(waschzwänge).

wenn ich meine eltern unabsichtlich mal verletze oder aus wut mit der faust irgend auf ein gegenstand klopfe,bereue ich es,somit fangen die zwangsgedanken an

meine frau lebt in der türkei,ich kann sie nicht hierher holen,das interesse zwischen uns ist gekühlt,sie interessiert sich nicht mehr für mich

für frauen bin ich sowieso uninterressant und behindert,kann nicht tanzen, oder so ähnlich.

im vergangenen august hatte ich übers internet eine dame kennengelernt,sie interessierte sich für mich,aber ich fragte mich selbst,was an mir so interessant wäre,sie wollte meine handynummer und msn-adresse.

zwei wochen später haben wir uns getroffen,sie hatte mir süßigkeiten geschenkt,sie arbeitet in einer süßwarenfirma.ich sagte ihr,dass ich teilzeit arbeite,obwohl ich arbeitslos bin,wir waren in ein cafe gegangen,waren 5 stunden gemeinsam,es gab auch mal schweigeminuten,wo einfach aus meinem mund nix rauskam,ie war sehr hübsch und sehr attraktiv.mein fehler war,dass ich ihr beim ersten date körperlich zu nah und sie beim abschied am mund geküsst habe,konnte mich nicht beherrschen,obwohl ich eher ein zurückhaltender mensch bin,am nächsten schickte sie mir eine sms,dort steht:dass sie sich nicht mehr mit mir treffen wolle,ich war so fertig,wollte eine erklrung,sie sagte mir,dass ich ihre erwartungen nicht erfüllt habe und sie nicht an schönen orten gebracht habe.

ich habe in meinem leben vieles verpasstmit zehn jahren verliebte ich mich in ein mädchen,ich hatte mehrere jahre keinen kontakt zu ihr gehabt,nach langen jahren habe ich ihre rufnummer erhalten,sie ist in der türkei geboren und aufgewachsen,kam im jahre 2000 nach niederlande,wir telefonierten täglich,nach langer zeit wurde ihr interesse weniger,mein cousin(männl) erzählte ihr ngatives über mich und so wurde ihr interesse weniger,paar jahre später erfuhr ich,dass sie geheiratet habe

bin uninteressant und denke manchmal an den tod,wie langweilig und behindert ich bin,ging auf eine sonderschule,ich muss lust haben um wieder arbeiten zu können.

jeder schimpft über mich,weil ich kein einkommen habe,sie meinen,nur wenn man geld in dert asche habe,kann man von eienr frau geliebt werden
 

Anzeige(7)

Sigi

Sehr aktives Mitglied
du kannst nicht tanzen
du willst nicht arbeiten
und du glaubst, weil eine Frau dich ablehnt, dass du langweilig bist

das blieb mir so im Sinn, nach dem Lesen

ach ja, was Positives auch: du gehst in Therapie


So, wie du in Therpaie gehst, kannst du auch in einen Tanzkurs gehen oder es dir sonstwie lernen,
kannst dich zum Arbeiten aufraffen
und dir denken, scheiß die eine Frau da an, ich bin doch nicht dafür da, ihre Erwartungen zu erfüllen

dann sähe die Welt schon ganz anders aus, du könntest einige Dinge und hättest keine Angst mehr vor dem Urteil von Leuten über dich.

Was noch unklar ist, wie sehr behindern dich die Zwänge an alldem.
Aber wie du so schreibst, sind es vor allem andere Dinge, die dich hindern.

Was denkst du so, wenn du liest, was ich so denke, als ich deinen Brief las?

Sigi
 

gigoo

Neues Mitglied
arbeiten will ich,aber die lust kommt einfach nicht,dass ist schrecklich bei mir,sehr unmotiviert,angst dass ich auf der arbeit was falsch mache,bin kein erfolgreicher mensch,sehr ungeschickt,langsam,nicht aufnahmefähig,kann mir nichts merken,habe sehr schlechten sprachstil,bin sehr vergesslich,kann nicht selbständig arbeiten

kann mich bei manchen themen nicht so gut ausdrücken,isoliert,also nicht so viel mit menschen zu tun.

bekannte spielen karten,aber ich bin nicht fähig,die regeln des kartenspiels zu verstehen,begreife ich einfach nicht und kann es mir schlecht merken,und werde ausgelacht,weil ich es nicht verstehen kann,dann sagen die,was ich überhaupt könne

mir macht überhaupt nichts freude,ich bin nunmal ein langsamlerner und brauche lange etwas zu kapieren,bin sehr unkonzentriert

ich war sschlecht in mathe,konnte kein bruchrechnen oder so ähnlich,konnte mir nicht merken eine aufgabe zuzuordnen

beim waschzwang ist es so,als ob ich stimmen höre,die mich auffordern mir bei kleinem schmutz,sofort die hände zu waschen

andere leute fassen ihr handy an,auch mit schmutzigen händen,aber wenn ich einmal mein handy mit schmutzigen händen in die hand nehme,dann mache ich mir gedanken darüber,dass der schmutz das handy beschädigen könnte

oder wenn ich was staubigen gegenstand berühre,dann bin ich gezwungen gleich meine hände zu waschen.
 

orange-blaue-blume

Aktives Mitglied
Das klingt nach vielen Schwierigkeiten auf einmal.. und das Leben ist im Moment bestimmt nicht einfach für dich.
Ich habe eine Empfehlung, die du vielleicht ein bisschen albern findest, aber mir hilft sie im Moment sehr... und dass man sich nichts merken kann, sich dumm fühlt und eine Therapie machen muss, kenne ich auch :)
Fang mit Sport an. Laufen, Schwimmen, Fitnesstraining. Irgendwas. Mach es täglich, jetzt, wo du nicht arbeitest, hast du viel Zeit... Körper und Seele gehören zusammen (das ist auch wissenschaftlich bewiesen) - wenn dein Körper sich gut fühlt, fühlt deine Seele sich auch besser. Sogar das Gehirn ändert sich!
Außerdem würde es deinem Tag mehr Struktur geben.

Damit würde ich anfangen. Und dann natürlich über das Leben nachdenken :) Also was hindert dich am Arbeit suchen, welchen Beruf könntest du dir vorstellen (auch wenn du ihn erst lernen müsstest) - und wenn du dir keinen vorstellen kannst, weil du glaubst, dass du unfähig bist, dann: Welcher gefällt dir? Welche Menschen bewunderst du oder findest du sympathisch?

Ich denke nicht, dass du komplett unfähig bist. Grade bei Depressionen ist das wie eine Schleife, die immer weiter nach unten führt: Du glaubst, du kannst nichts, wirst schlaff und mutlos und dann gelingt dir tatsächlich weniger. Das bestätigt dich und du glaubst erst recht, dass du nichts kannst. Stimmt aber nicht.

Und wegen dieser Frau würde ich mir wirklich nicht so viele Gedanken machen: Was ist das denn für eine Erwartung, "Bring mich an schöne Orte". *kopfschüttel* Soll sie doch einen schönen Ort aussuchen, wenn ihr das so wichtig ist. Dir war wichtig, sie zu sehen und mit ihr zu reden. Das spielt auch die größere Rolle. Frauen gibt es viele, und zwar auch nettere. Nicht die Hoffnung aufgeben!

Lg, Orbbl
 

orange-blaue-blume

Aktives Mitglied
Eins fällt mir noch ein: Gibt es nicht für Zwänge sogar spezielle Therapien? Frag bei deiner Krankenkasse nach (geht auch per E-Mail) oder guck im Internet! Wahrscheinlich gibt es dort auch einige Beschreibungen, was man bei Waschzwang z.B. machen kann.

Ich hab mal von einer Frau gelesen, die hatte "Aufräumzwang" - und in der Therapie sollte sie beim nach Hause kommen erstmal ihre Tasche in die Ecke werfen, dann den Mantel aufs Bett usw. ... nach und nach kann man sowas dann loswerden, auch wenn es am Anfang furchtbar ist.

Gruß Orbbl
 
Zuletzt bearbeitet:

Werner

Sehr aktives Mitglied
Wenn ich dich richtig verstanden habe, gehst du zwar zum Psychiater, machst aber keine echte Therapie.

Ich denke, für dich wäre vielleicht eine Arbeit in einer speziellen Werkstätte ein Anfang, um wieder in den Rhythmus zu kommen und die Freude zu spüren, etwas tun zu können.

Was sagt denn das Amt? Haben die keine Programme im Angebot?

Das mit deinen Erlebnissen mit "den Damen" ist schade - da würde ich mal grade eine Pause einlegen und zunächst versuchen, wieder ein geregeltes Leben zu bekommen. Vielleicht auch mal den PC bewusst nur 1-2 Stunden am Tag nutzen und stattdessen raus an die frische Luft, dich bewegen, Sport machen usw.

Wenn du natürlich nichts tust, bleibt alles beim Alten - das muss ja nicht so bleiben.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben