Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Zum ersten Mal eine Freundin in Sicht - was tun?

Mµrapla

Mitglied
Hallo,

Um es gleich vorwegzunehmen: Ich bin 24 und hatte bisher sowohl noch nie eine Freundin sowie auch keinerlei eigene Erfahrung mit Intimitäten mit dem anderen Geschlecht. Sprich ich habe noch niemals mit jemandem Händchen gehalten, geküsst usw.

Bevor ich zu meinem eigentlichen aktuellen Problem komme, möchte ich nochmal kurz meine Vorgeschichte resümieren, um die Einordnung meines Problems zu erleichtern. Es ist nicht so, dass sich die Möglichkeit einer Freundin in meinem Leben noch nie ergeben hätte. Als ich 13 und später nochmal als ich 16 war hat jeweils ein Mädchen deutliches Interesse an mir geäußerst, aber ich war zu keinem der beiden Zeitpunkte im Stande irgendwie darauf zu reagieren. Ich habe einfach gar nichts getan, ihnen den Rücken zugedreht und sie ignoriert, bis es ihnen irgendwann zu doof wurde. Und dabei war das erste der beiden Mädchen die absolute Klassenschönheit gewesen in die ich (wie wahrscheinlich alle anderen damals auch) total verschossen war.

Und so ist das heute im Prinzip immer noch. Wenn ich in einem Gespräch mit einem Mädchen feststelle, das da ein Funken aufkeimenden Interesses an mir ist, der über reine Freundschaft hinausgeht, blocke ich sofort ab. Ich habe wohl einfach ein Problem mit menschlicher Nähe an sich. Ich mag es nicht berührt zu werden und auch bei Begrüßungen mit guten Freunden, wenn sich die anderen umarmen fertige ich sie meist nur mit einem kühlen Händedruck ab.

Ich würde das wirklich gerne ändern; es einfach mal probieren. Aber auf der anderen Seite kann ich mir das absolut nicht für mich persönlich vorstellen: Ständig jemanden an seiner Seite, Händchenhalten und so in der Öffentlichkeit, nicht mehr alleine im eigenen Bett aufwachen... Auf der anderen Seite sage ich mir dann, dass ich es ja auch einfach ein einziges Mal versuchen könnte und wenn es dann eben wie erwartet nichts für mich ist, lasse ich es eben.

Ohne sie jemals selbst und ganz direkt erfahren zu haben, glaube ich zu wissen, was "Liebe" bedeutet, das es vielleicht sogar das Schönste und Größte im Leben eines Menschen sein kann. Es heißt ja, man müsse sich selbst lieben um andere lieben zu können. Ich mag mich nicht. Ganz und gar nicht. Vielleicht ist das ja der Grund für meine "emotionale Behinderung". Andererseits denke ich, dass vielleicht gerade eine Beziehung und der Ansporn, der Partnerin zu gefallen mir die nötigen Impulse geben können um mich zu ändern, um mich schließlich selbst zu mögen.

Nun von diesem unkonkreten Rumgeheule zum ganz aktuelllen Problem: Es gibt da momentan wieder ein Mädchen (das 3. bisher!), das mich offenbar mag. Ich hatte letzte Woche eine Party bei mir gegeben, auf der sie auch anwesend war. Aber anstatt mich um sie zu kümmern, habe ich sie völlig links liegen gelassen und mich mit meinen Kumpels völlig abgeschossen, so dass ich irgendwann an diesem Abend auch gar nicht mehr in der Lage gewesen wäre, ein sinnvolles Gespräch mit ihr zu führen.

Irgendwie habe ich mich zwischen diversen Gedächtnislücken dann aber doch noch daran erinnert, mich mit ihr fürs Wochenende zu einem gemeinsamen Filmeabend verabredet haben. Da bin ich dann auch hingegangen, sie hatte für uns gekocht (was ich auf Grund meines Alkoholpegels bei der Feier verrafft hatte und direkt bevor ich zu ihr gekommen bin, etwas gegessen habe...) und wir haben etwas gequatscht, nen Film geschaut, Musik gehört usw. Das war glaube ich das allererste Mal, dass ich so ne Art "Date" hatte oder wie immer man das nennen mag. Es lag da schon so eine gewisse Spannung in der Luft zwischen uns und ich habe die ganze Zeit gehofft, dass sie den ersten Schritt macht, einfach meine Hand nimmt oder sowas. Aber sie war extrem schüchtern, zwar deutlich interessiert, aber sehr schüchtern. Da gab es dann direkt bevor ich schließlich wieder gegangen bin, einen Moment, der mir schier endlos erschien, in dem wir uns gegenseitig in die Augen blickten und sowohl in ihren als auch meinen stand das Wort "JA" in Großbuchstaben geschrieben, die Sehnsucht, den anderen zu Berühren. Aber ich war wie paralysiert. Sie wartete darauf, dass ich etwas tat und der Moment verging und ich verabschiedete mich mit einer Umarmung. Als ich zur Tür raus war habe ich mich augenblicklich dafür gehasst, ihr nicht wenigstens einen Kuss auf die Wange gegeben zu haben. Sie sagte noch, dass sie meine Gesellschaft wirklich sehr genossen habe und sich "wohl fühle", wenn ich bei ihr wäre... Ich habe ihr versprochen, wieder mal bei ihr vorbeizukommen.

Das ist dann der aktuelle Stand, das "Date" war letzten Samstag. Und ich weiß nun nicht, was ich eigentlich will und wie ich was erreichen soll. Mit ihr zusammen, ihren Blick auf mir, der nach "mehr" schrie: Da habe ich mich einfach nur schrecklich dumm und unbeholfen wie ein kleines Baby gefühlt, einfach völlig überfordert mit dieser Situation. Wie bereits gesagt, würde ich es aber doch schon irgendwie gerne ein einziges Mal probieren, bin mir aber sicher, dass ich ihre Erwartungen an mich in keinster Weise werde erfüllen können.

Diese ganze Sache erscheint mir so fragil und zerbrechlich. Sie erfordert Fingerspitzengefühl und ich bin wie ein wilder tobender grober Riese mit ner großen Nagelkeule, der den ganzen Tag für gewöhnlich nur Bäume niedermäht und sich jetzt um ein zartes Porzellanprinzessinchen kümmern soll...

Ich fühle mich daher momentan einfach überfordert und hilflos und möchte daher hier fragen, ob ihr einen Rat für mich habt.
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
Sag` ihr das.
Dass du dich unbeholfen und linkisch fühlst, sie aber sehr magst und euch Zeit wünschst.
Mach keinen auf dicke Hose und setze dich nicht unter Druck.
Ein selbstktitischer, nachdenklicher Mann ist den Frauen allemal lieber als ein selbstverliebter Großkotz, der sich für unwiderstehlich hält.
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

du weisst die Antwort auf deine Frage an sich bereits: weniger denken und einfach die Dinge auf dich zukommen lassen.

Gedanken wie: ich bin mir sicher in keinster Weise ihre (oder anderer peoples) Erwartungen erfüllen zu können sind Quatsch und wirken blockierend.
es ist ein wenig vermessen von ihren Erwartungen zu sprechen obwohl ihr noch gar nicht darüber gesprochen habt und du gar nicht weisst was sie erwartet.
Du projizierst deine eigene Erwartung die du an dich stellst in sie hinein...ein recht ungünstiges Unterfangen da du dir damit Steine in den Weg legst.

Vorsicht damit in andere Erwartungen hineinzuinterpretieren!
Vorsicht beim Denken, denn dein Denken konstruiert deine Wirklichkeit. Deine Erwartung formt deine Realität mit. Nennt sich selffulfilling prophecy. Lies mal Watzlawicks: Anleitung zum Unglücklichsein. Ein Standardwerk der konstruktivistischen Psychologie.

Wenn du fest daran glaubst nie was zu können, ein Nichts zu sein dass ständig versagt dann wirst du ein Nichts sein, denn du willst es so und verhältst dich im Alltag entsprechend das du ständig über dich selbst stolperst.
In dem Moment in dem du davon abläßt und dir mehr zutraust, festen Glauben an dich gewinnst verändert sich alles...zum Positiven hin. Manche Menschen haben allerdings Angst vor Erfolg? Gehörst du auch dazu? Diese Frage solltest du dir stellen.

Ich würde dir dazu raten dich einfach als normal zu betrachten, normal nervös vor dem ersten Mal, vor dem Schritt jemandem körperlich näher zu kommen. In dir steckt (wie in jedem Menschen) alles drin um jede Erwartung zu erfüllen. Zumindest jede Erwartung die normal und erfüllbar ist. Du kannst an sich davon ausgehen, dass die wenigsten Mädels unangemessen hochkandidelte Erwartungen haben sondern eher solide und bescheiden sind. Und vor allem traditionsgemäß auf Bescheidenheit in der Erwartung erzogen wurden.

Du bist bereits dabei dich zu ändern und bist einige Schritte nach vorne gekommen, nur weiter so und mehr Mut und Selbstvertrauen!

Ich mag deinen Text da er auf empfindsame und klare Weise das beschreibt, was sehr viele ähnlich wie du erlebt haben. Mir ging es in deinem Alter auch nicht viel anders, Ich war zunächst berührungsscheu aber das gab sich sehr rasch. Wenn man sich fallen läßt, einfach mal weniger denkt, ist das eine wunderschöne Erfahrung die du nicht verpassen solltest.
Ich war in der Pubertät auch hie und da mal verschossen und habe ein wenig rum geflirtet, aber nie ernsthaft. Das erste mal geküsst habe ich jemanden im Alter von 18 oder 19 Jahren, wilde Knutscherei, alkoholisiert auf einer Party (mit einem Dorfschönling) im Alter von ca. 20 Jahren. Meinen ersten festen Freund hatte ich mit 24 oder 25 jahren so um den Dreh. Ich hatte vorher nix verpasst denke ich. Jeder hat so sein Tempo und wie es aussieht ist nun solangsam auch deine Zeit gekommen.
GGf wirst du nun erst einmal lernen müssen dich selbst mehr zu mögen und zu akteptieren, damit du weiter kommst.
Liebe funktioniert nur ganz oder gar nicht, hier gibt es keine Kompromisse. Liebe sollte barock und opulent gestaltet und inszeniert werden, denn Liebe im spartanischen Sparkonzept geht ein, wie eine Primel auf nacktem trockenem Sandboden. Also ruhig Liebe mit allem drum und Dran, auch mal mit nassen Küssen und wilder Geilheit. Irgend wann einmal....An sich läuft dieses Programm ohnehin ab einem gewissen Punkt von allein ab, wenn du dich darauf einläßt. Es gibt keinen Unterschied sich selbst oder andere zu lieben, das eine geht nicht ohne das andere.
Und entweder du tust diesen Schritt oder Sprung oder du bleibst stehn. Es ist deine Entscheidung und du wirst mit dieser Entscheidung leben müssen. Deine Lebensqualität hängt von dieser Entscheidung ab.

Sprich offen mit der Betreffenden über deine Unsicherheiten.
Und vor allem lerne dich selbst mehr zu mögen, ohne diese Basis legst du dir nur unnötig Steine in den Weg. Du musst ja nicht gleich überschwänglich in hohe Selbstliebe ausflippen, es reicht dich zu akzeptieren wie du bist, mit all deinen Macken und Baustellen an denen du (wie wir alle) noch zu arbeiten hast. Dieser Ansatz wäre ein guter Anfang. Aus meiner Sicht sind sensible, zunächst berührungsscheue Männer recht anziehend. Allerdings kippt das Ganze wenn zu große Ängste und Unsicherheiten dahinterstecken, und das Ganze dann zu kompliziert wird, eine Beziehung zur Therapie ausartet, in der jemand ständig Selbstbestätigung durch den Partner sucht, weil er sie sich selbst nicht geben kann.
Achte also darauf ausreichend autonom zu werden und mehr Selbstbewusstsein auf zu bauen. Du kannst das z.B tun indem du anfängst deine Gefühle auszuartikulieren, genauso wie du es hier getan hast auch dem Mädel was du kennengelernt hast sagen. Keine ellenlangen Erklärungen, sag einfach, dass du unsicher bist, dich in sie verliebt hast, mehr möchtest etc. etc.Frauen mögen es ebenso direkt wie Männer im Grunde, also nicht drumherumreden sondern auf den Punkt formulieren damit man weiss woran man ist.

Liebe trägt alles Aspekte des Lebens in sich, sie kann wunderschön sein aber auch ihre Schattenseiten haben. Sie kann schön sein, indem man sie schön gestaltet. Menschen die sich selbst nicht mögen fürchten die Liebe manchmal, einige eventuell so sehr dass sie sich der Liebe verweigern.
Es gibt sehr viele Formen und Arten der Liebe, die man allesamt erleben kann, wenn man offen und bereit dafür ist.
Für mich z.B gibt es die Liebe zum Leben allgemein, zur Philosophie, Wissenschaften, zu einem Mann in meinem Leben, Liebe zu Freunden und Bekannten. Liebe inspiriert und erhellt den Tag. In diesem Sinne hoffe ich du schaffst den Schritt aus dem Schattenbereich deiner Ängste und Unsicherheiten (und deiner zu harten Selbstkritik) heraus zu treten ohne Furcht geblendet zu werden vom hellen, klaren Licht der Liebe.
Wer nichts wagt, der nicht gewinnt!


Gruß
Tyra


betr. Selbstbewusstseinstraining + Abbau von Berührungsängsten: wenn du ein verkopfter Typus bist achte auf viel körperlichen Ausgleich, viel Sport, ggf Kampfsport. Berührungen sind Gewöhnungssache und Gewohnheitssache. Es ist o.k. dass du wählerisch dabei bist wer dich körperlich berühren darf, aber so ganz ohne kannst du nicht und das spürst du derzeit auch da diese Sehnsucht nun erwacht ist.
Trennung ist per se Illusion, Nähe entsteht bereits gedanklich und wem man sich geistig nah fühlt dem möchte man sich manchmal auch körperlich näher kommen. Die natürlichste Sache der Welt.

Betr Bild von Mr. Riese und Porzellanprinzessin: Unsicherheit und Angst vor Kontrollverlust. Frauen sind nicht aus Porzellan und du hast nicht die Macht jemanden zu zerbrechen. Mehr Selbstvertrauen und auch Vertrauen in deine Auserwählte wäre sinnvoll. KOMMUNKTION ist wichtig, also miteinander reden was du magst oder nicht magst, sie mag oder nicht mag. Liebe ist eine Art Lernausflug, bei dem man sich selbst besser kennen lernen kann indem sich auf einen anderen Menschen einläßt.

Was den magic moment und den endlos erscheinenden Augen-Blick angeht: beim nächsten Mal sprich einfach deinen Wunsch aus sie zu küssen oder nähere dich ihr noch mehr und guck einfach was passiert. Versuch dabei weniger zu denken und intuitiv zu sein auf das zu hören was aus deinem Inneren aufsteigt.....also ruhig mal der Sehnsucht nachgeben.
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Sag` ihr das.
Dass du dich unbeholfen und linkisch fühlst, sie aber sehr magst und euch Zeit wünschst.
Mach keinen auf dicke Hose und setze dich nicht unter Druck.
Ein selbstktitischer, nachdenklicher Mann ist den Frauen allemal lieber als ein selbstverliebter Großkotz, der sich für unwiderstehlich hält.
stimmt.
 
Hi

Genau so wie du war ich auch,
da war ich 19, alle dachten schon, ich bin lesbisch,
weil ich noch keinen Freund hatte und noch nie ein Date,
keinen Kuss, nix weil ich dachte, ich brauch sowas nicht,
interessiert mich nicht.

Und dann kam er.
Wir sind mittlerweile 5 Jahre zusammen und
ich lache drüber und kann mir garnicht mehr vorstellen wie
ich mal drauf war.

Also lass dich fallen und versuch es,
es eröffnet sich eine ganz neue Welt,
die du dir garnicht vorstellen kannst,
aber du merkst, das du dazu fähig bist,
als wäre es in deine DNA gebrannt.

Und wenn nicht, du hast es wenigstens versucht.
 
U

Unbekannt87

Gast
Kann dich absolut verstehn, zwar hab ich schon Erfahrungen gesammelt, aber so richtig klar komme ich mit einer Situation, in der ich Emotionen zeigen muss auch nicht. Dass hat sich bei mir bei einem fast Blind Date deutlich gezeigt. Ich kam mir vor wie der Letzte Idiot, da wir kaum geredet haben und Sie sich gelangweilt fühlte. Aber es ist wohl eine Blockade, die schwer zu überwinden ist. Ich hab mir so schon 5 Freundinen durch die Lappen gehen lassen, um die ich alle nachtrauer. In eine war ich sogar lange verliebt. Das ganze hat mich ziemlich mitgenommen, daher bin ich mittlerweile depressiv.
Die typischen Ratschläge sidn zwar richtig, aber man muss sich halt überwinden können. Und genau da liegt wohl bei den meisten das Problem. Wenn dus nicht schaffst, wirds nur schlimmer und irgendwann hasst du dich dafür. DAnn geht gar nix mehr, so ist es bei mir zumindest. Tu dir das nicht an!
 

Mµrapla

Mitglied
Danke für eure Ratschläge. Habe vor am Ball zu bleiben und es mal zu versuchen.

Die typischen Ratschläge sidn zwar richtig, aber man muss sich halt überwinden können. Und genau da liegt wohl bei den meisten das Problem. Wenn dus nicht schaffst, wirds nur schlimmer und irgendwann hasst du dich dafür. DAnn geht gar nix mehr, so ist es bei mir zumindest. Tu dir das nicht an!
Hassen - bzw. nicht mögen - tue ich mich eh schon. Ich lass es einfach mal drauf ankommen, vielleicht mag ich mich dann ja auch selber wieder wenn es jemand anderes zuerst tut.

Habe heute wieder ein Treffen mit ihr und bin am überlegen, ob es angemessen ist, irgendwas mitzubringen. Blumen, Schokolade oder sowas? Oder kommt sowas irgendwie falsch an? Letztes Mal war ich auch mit leeren Händen da und so gewaltige Fortschritte habe ich seitdem ja nicht gemacht...
 
G

Gast

Gast
Blumen sind super! Wirklich, ich persönliche liebe das. :)
Finde, das ist eine sehr liebe Geste und damit versteht sie auch,
dass Du ihr näher kommen möchtest & macht womöglich sogar den ersten Schritt in Richtung körperliche Nähe aka Kuss.
Berichtest Du morgen davon? :) Alles Liebe!!
 
Viel Glück..und Spass:)

Das ist ein wahrer Gentlemen, und wenns ihr (was ich nicht Glaube)nicht gefallen sollte,
dann hast du es wenigstens versucht, und wenn sie das nicht wertschätzen sollte, selber Schuld, du hast dich toll verhalten:)

Wenns passt läuft alles wie von alleine;)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • @ Kampfmaus:
    hm irgendwie werden die Raumnachrichten immer zu den ungünstigsten Zeitpunkten geleert
    Zitat Link
  • (Gast) Tick:
    Ich hab jetzt nach meiner Antwort nichts mehr gelesen, außer deiner letzten Nachricht
    Zitat Link
  • @ Kampfmaus:
    glaub du hast nichts verpasst ^^
    Zitat Link
  • (Gast) Tick:
    dann ist gut
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Ich werde Mal mit dem Admin reden
    Zitat Link
  • @ Kampfmaus:
    wegen dem Löschen des Chats?
    Zitat Link
  • (Gast) Tick:
    Ich verlasse den Chat wieder
    Zitat Link
  • (Gast) Tick:
    Habt einen schönen Abend!
    Zitat Link
  • @ Kampfmaus:
    danke, du auch!
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Ja Maus
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Gast itsalinx hat den Raum betreten.
  • (Gast) itsalinx:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) itsalinx:
    Welchen GK würden ihr wählen? Bio oder Chemie
    Zitat Link
  • (Gast) itsalinx:
    In Chemie habe ich einen schlechten Lehrer, Bio interessiert mich mehr, aber das auswendig lernen ist nicht immer ganz einfach
    Zitat Link
  • Zitat Link
  • @ CheeseburgerGurke:
    denk würd bio nehmen
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben