Anzeige(1)

Zukunft steht vor dem Nichts, für meine Eltern gestorben

I_AM_POISONOUS

Mitglied
Hallo.
Tja, also die Sache ist folgende.
Ich war nie sonderlich motiviert in der Schule, ganz im Gegenteil sogar, weswegen ich vergangenen Sommer die Schule ohne einen Hauptschulabschluss verlassen habe. Meine Eltern haben mir dann angeboten, mich als Kauffrau für Bürokommunikation auszubilden. Von August bis Oktober lief die Sache auch sehr gut - ich wurde regelmäßig für meine Arbeit gelobt und auch in der Schule lief alles so glatt wie nie zuvor.
Nur leider wurde die Ausbildung in jeden noch so kleinen privaten Streit, den ich mit meinen Eltern hatte, hinein gezogen. In einem Streit, in dem es um meinen privaten Kleidungsstil ging, habe ich meine erste Abmahnung bekommen.
Die zweite Abmahnung kam folgendermaßen: Es ist Freitag und wie jeden Tag ist abgemacht, dass meine Mutter mich zur Arbeit weckt. Der Betrieb besteht lediglich aus meinen Eltern und mir und ich arbeite Zuhause in einem Bürozimmer.
An diesem Tag weckt mich meine Mutter allerdings nicht wie gewohnt um 8 Uhr morgens. Stattdessen werde ich durch einen Streit zwischen ihr und meinem Bruder um 12 Uhr vormittags aus dem Schlaf gerissen. Ich wundere mich ein wenig darüber, ziehe mich an und als ich nachfragen will, erzählt mir meine Schwester, dass meine Mutter nach Köln (das ist etwa 300km von uns entfernt) zu meinem Bruder mitgefahren ist. Bis zum Dienstschluss, 17 Uhr, wäre sie nie zurück gekommen. Außerdem war das Arbeitszimmer abgeschlossen und ich hätte ohnehin rein gar nichts tun können.
Also bin ich zu meinem Freund gefahren.
Kurz darauf ruft mich meine Mutter an und beschwert sich lauthals am Telefon. Sie meinte wer nicht arbeite, hat sich auch sonst nichts zu leisten? Sie droht mir mit einer zweiten Abmahnung, falls ich nicht sofort wieder nach Hause komme, wo ich ohnehin nichts machen kann. Ich habe ihr dann vorgeworfen, dass sie mich absichtlich nicht wie sonst jeden Morgen zur Arbeit geweckt hat. Dann meinte sie, ich wäre alt genug um von alleine aufzustehen - wäre nur ganz hilfreich gewesen, wenn sie es mir zumindest den Abend vorher gesagt hätte.
Und naja, aus dem Affekt der Situation habe ich dann zu ihr gesagt: "Na gut, dann feuer mich doch." Ich hatte diese Machtspielchen halt wirklich satt. Und schwupps, war meine Ausbildung dahin. Seitdem erfahre ich absolut null Unterstützung durch meine Eltern - habe keinen Zugang auf Internet, Handy oder Telefon. Meine Mutter meinte während des selben Handygesprächs noch: "Hoffentlich wirst du bald geschwängert, damit ich dich nicht mehr sehen muss."
Seitdem bin ich fast nur noch bei meinem Freund und wenn ich mal einen Tag Zuhause bin, dann immer in der Hoffnung, dass meine Eltern sich dazu erbarmen, mir wenigstens Internet oder sonstiges zur Verfügung zu stellen, damit ich was an meinem Arbeitslosendasein ändern kann. Doch vorgestern wurde mir von meiner Mutter endgültig gesagt, dass ich meine Eltern nichts mehr kümmere. Aus Wut kam mir dann letztlich "Ich brauche dich sowieso nicht" über die Lippen, ehe ich auf mein Zimmer gegangen bin. Meine Mutter folgt mir, um eine kleine Ansprache zu halten.
Die ging in etwa so: "Du sagst zu mir, du brauchst mich nicht? Glaub mir, du hast keine Ahnung, was für eine Macht ich habe! Du sagst du willst Winterklamotten? Frieren kannst du, den ganzen Winter!" Ihr hättet sehen müssen, wie sie dabei gegrinst hat. Sie hat sich fast schon an der Situation aufgegeilt. Ich hasse diese Person dermaßen ...
Dann meinte sie: "Wer braucht dich denn überhaupt? Warum bist du hier? Hier braucht dich keiner! Ich bin für jeden Tag froh, an dem du nicht da bist, weil ich keinen Cent für dich bezahlen muss!" Und ich sage zwischendurch immer nur: "Bist du bald fertig?" Mir schießen richtig die Tränen in die Augen - ich bin leider viel zu verletzlich. Und dann kam der Hammer. Sie meinte: "Schon ekelhaft, wie du dich bei deinem Freund durch schmarotzt. Aber er wird auch schon bald sehen, was für ein Luder du bist. Wie kann man so etwas wie dich überhaupt lieben?"
Und daraufhin meinte ich zu ihr, es wäre schon ganz richtig so, dass sie keine Kinder mehr bekommen kann. Sie dann, immer noch grinsend: "Ich habe vier Kinder: drei Kinder und ein Dämon." Und dann haut sie wieder ab. Ich bin an dem Abend in Tränen rüber zu meiner Oma gegangen, weil ich sonst mit niemandem reden konnte - denn wie erwähnt, kann ich nicht telefonieren oder chatten und wohne in einem kleinen Dorf 15km entfernt von irgendwelchen Freunden. Ich habe ihr mein Herz ausgeschüttet, wie ignorant sich meine Mutter zeigt und was für verletzende Dinge sie mir an den Kopf geworfen hat. Ihre Antwort? "Ach du, das glaube ich dir jetzt aber nicht." Ich fühle mich so verarscht und im Stich gelassen! Dann habe ich von ihr aus meinen Freund angerufen und der hat mich ein paar Minuten später abholen lassen ...
Was soll ich tun? Ohne jegliche Unterstützung ... meine Eltern schließen jeden Raum ab, wenn ich Zuhause bin, als sei ich eine Verbrecherin - bloß, damit ich nicht in Reichweite eines Telefons, Internets, Drucker oder sonstigen Dingen komme. Ich bin psychisch richtig am Ende, kann seitdem nur noch an dieses Gespräch denken, ritze mich nach 1 1/2 Jahren wieder und fühle mich so einsam und missverstanden. Nur mein Freund hört mir zu. Meine Oma enttäuscht mich maßlos, indem sie mich für ein kleines Mädchen hält, was Geschichten erzählt ...
Ach ja, nebenbei erzählt meine Mutter laut Aussage meiner kleinen Schwester überall herum, dass sie mich wie gewohnt an diesem besagten Tag geweckt und mir vorher meine Aufgaben für den Tag genannt habe. - Lüge. Ich frage mich manchmal schon wirklich, ob ihr das Spaß macht.
Danke für eure Zeit und im Voraus für eure Antworten.
 

Anzeige(7)

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

auch wenn deine Mum in deinem Beitrag wie ein Drachen rüberkommt - in einem hat sie recht:
Du bist alt genug um selbst aufzustehen - wenn du's gewohnt bist, dass andere sich darum kümmern - ok - shit happens...

Für mich hört sich das so an, als ob es daheim nicht so wirklich schön läuft - das kann mal vorkommen - allerdings solltest du in so einer Situation anfangen dein Leben selbst in die Hand zu nehmen. (Und nein: Die Ausbildung bei deinen Eltern ist keine Selbstverständlichkeit - wäre mir an deiner Stelle auch nicht angenehm...)

___________________________________________________________________________________________

So - dann versuch ich mal nützlich zu sein^^ Grundsätzlich hatte ich ein ähnliches Problem wie du - auch wenn es vll nie so ausgeartet ist.

Grundsätzlich hast du aktuell 2 Möglichkeiten:
a) Du springst über deinen Schatten und bittest deine Eltern dich wieder einzustellen um die Ausbildung zu beenden - und kümmerst dich im Anschluss (vor Ende der Ausbildung!) um einen gescheiten Job um daheim rauszukommen.

Hierbei solltest du berücksichtigen, dass das mit dem Auseinanderleben von geschäftlich und privat im selben Haushalt wirklich nicht funktioniert - hat es zumindest bei meinen Eltern damals auch nicht... Und gewöhn dich in diesem Fall dran richtig einzustecken und ruhig dabei zu bleiben - wer am längeren Hebel sitzt wird dir ja bereits vor Augen geführt...

Aus meiner eigenen Erfahrung nicht die angenehmste Erfahrung - es ist einfach nicht schön, wenn man zusätzlich unter dem selben Dach lebt ;-)

b) Du kümmerst dich wo anders um die Fortsetzung deiner Ausbildung - grundsätzlich kannst du hierzu in Kontakt mit der IHK treten - beim Telefonieren und Internet & Co. ist dir dein Freund sicherlich gerne behilflich. Ist anstrengend - mit Sicherheit - aber u.U. schaffbar - und wenn du's denn schaffst wird die Situation daheim mit Sicherheit erträglich werden.

Grundsätzlich solltest du halt selbstständiger werden... Pünktlich aufstehen und selbst Frühstück machen war mit 14 bei mir mein Job... Ich möchte das Verhalten und vor allem die Aussagen deiner Mutter nicht rechtfertigen - die hören sich (hier) unter aller Sau an... Aber grundsätzlich bietest du ihr wohl auch eine entsprechende Angriffsfläche, die diese Frau offensichtlich über alle Maßen reizt...

Achso - und bei der hier geschilderten Kommunikation mit deiner Mutter ist euer Verhältnis argig überspannt - wenn du's kannst: versuch Angriffe Ihrerseits mal mit mehr Ruhe anzugehen... Indem ihr euch gegenseitig solche Sachen an den Kopf werft eskaliert das nur immer weiter... Versuch du wenigst schlauer zu sein ;-)

Du hast halt offensichtlich nicht die fürsorgliche Art Mutter und musst damit klarkommen - dabei kannst du in Selbstmitleid versinken - oder endlich selbst aktiv werden ;-)

Klotz mal richtig ran! Ich wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei - lass dich nicht hängen ;-)

LG

Edit: Den Ausdruck "für meine Eltern gestorben" finde ich allerdings auch daneben - die haben dir mit der Ausbildung einen Gefallen getan, den du (mindest in Ihren Augen) nicht genug gewürdigt hast...
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lila-

Gast
Ich bin platt - Du wohnst und arbeitest bei Deinen Eltern in einem Zweimannbetrieb und machst da eine "Ausbildung"? Und wenns Zank gibt kommen Abmahnungen? Sowas habe ich ja noch nie gehört.
Nichts gegen Den Betrieb Deiner Eltern, aber dieser Gesellenbrief dürfte bei Bewerbungen bei anderen Firmen so gut wie nichts wert sein, da würde ich die Jahre in etwas Sinnvolleres investieren. Ich würde an Deiner Stelle um eine richtige Ausbildung kämpfen, zuvor meinen Schulabschluss nachholen. Um das in die Wege zu leiten kannst Du Internet und Telefon bei Deinem Freund nutzen.

Deine Eltern sind gesetzlich dazu verpflichtet, angemessen für Dich aufzukommen. Lass Dich am besten beim Jugendamt beraten und schildere Deine Situation.
Was das Seelische angeht, Deine Mutter und Du seid beide ungeheuer verletzend. Ihr Verhalten empfinde ich das als umso schlimmer, immerhin ist sie die Erwachsene. Ich würde an Deiner Stelle loslassen und versuchen, das emotionale Band zu kappen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben