Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Zucker verzicht!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Z

Zudick1

Gast
Hallo zusammen,
bin nun seit 2 Jahren Rentner dadurch weniger Bewegung, die 8 Stunden fehlen.
Wachse nur noch nach vorne, Plauze, und habe ein Doppelkinn bekommen.#
Das Gewicht lasse ich mal außen vor, die Waage halst noch aus.
Habe beschlossen erst mal auf Zucker zu verzichten.
Seit dem geht es mir gar nicht gut, ist ja wie ein Drogenentzug.
Hat jemand Erfahrung damit wie lange brauch der Körper um sich ums zustellen.
Im Alter ab arbeitet ja der Stoffwechsel nicht mehr so effektiv, und was da zu im Netz steht, ist ja meist Werbung für Diäten oder Nahrungsersatzstoffe wie Almased.
Eine Diät bringst ja nicht , eine Ernährungsumstellung, mehr Bewegung ist der beste Weg.
 

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Je nach Typ dauert es unterschiedlich lang. Ich brauche zwei Wochen, um nach einer Schlemmerphase komplett von Zuckerzeug wegzukommen.
Suche dir guten Ersatz. Knabber ein Möhrchen. Kohlrabi. Äpfel etc.
Mach dir feine Tees.
Und trainiere gegen das Doppelkinn! Es gibt gute, einfache Übungen dagegen. (YT gucken oder gutes Buch dazu besorgen.)
 

mikenull

Urgestein
Ich habe nur einen Tag gebraucht. Bin ja damals im Oktober 18 ins Krankenhaus gekommen mit 340 Zucker und blauen zehen. Ging dann ganz schnell mit der Amp.zuerst des halben Fußes, später mit dem Unterschenkel. habe seit dem ersten Tag im krankenhaus keinerlei Zucker mehr zu mi r genommen. Habe zwar zu beginn der Zeit mal von einem Fürst-Pückler-eis geträumt, aber das wars dann auch.
Auch heute, wieder zu hause, esse ich bewußt keinerlei zuckerhaltige Sachen. Denn man muß sich aber vor Augen halten, daß fast ünerall etwas Zucker drin ist.
Aber als ein Problem habe ich es nicht mehr gesehen. Heute messe ich jeden zweiten Tag udn meien Werte sind völlig normal. Ich habe übrigens keinerlei körperliche Auswirkungen. habe Idealgewicht, trotz wenig Bewegung.
 
Z

Zudick1

Gast
Ich habe nur einen Tag gebraucht. Bin ja damals im Oktober 18 ins Krankenhaus gekommen mit 340 Zucker und blauen zehen. Ging dann ganz schnell mit der Amp.zuerst des halben Fußes, später mit dem Unterschenkel. habe seit dem ersten Tag im krankenhaus keinerlei Zucker mehr zu mi r genommen. Habe zwar zu beginn der Zeit mal von einem Fürst-Pückler-eis geträumt, aber das wars dann auch.
Auch heute, wieder zu hause, esse ich bewußt keinerlei zuckerhaltige Sachen. Denn man muß sich aber vor Augen halten, daß fast ünerall etwas Zucker drin ist.
Aber als ein Problem habe ich es nicht mehr gesehen. Heute messe ich jeden zweiten Tag udn meien Werte sind völlig normal. Ich habe übrigens keinerlei körperliche Auswirkungen. habe Idealgewicht, trotz wenig Bewegung.
Oh, das schreckt ab, aber nur wie lange.
Habe noch Rheuma muß da Cortison nehmen, nicht hoch dosiert, hat aber auch den Zuckerspiegel, Blutdruck und noch mehr durcheinander gebracht.
Und durch die Standartmedikation (BENEPALI50 MG) ist mein Immunsystem runtergefahren.
Zur jetzigen Zeit mit Kontaktverbot und weiteren Einschränkungen nicht so Optimal in Bewegung zu bleiben.
Grad Gewichst Reduktion ist ja bei Diabetes 2 hilfreich.
Das blöde ist ja das Diabetes nicht schmerzt, wie auch die Leber beim saufen.
Und das schreiben im Forum ist ja wenig als Bewegung, aber der Austausch ist mir schon wichtig.
Danke für deinen Bericht, ist Hilfreich.
 

mikenull

Urgestein
Also das Diabetis nicht schmerzt kann ich nicht bestätigen. ( Lies mal meinen Beitarg "Hoppla Aurelie" hier in diesem Forum ) Die Schmerzen kamen damals ganz langsam und steigerten sich so, daß sie wirklich kaum auszuhalten waren. Zu Beginn war es nur ein Stechen im Fuß und konnte damit beseitigt werden, daß ich mich bewegte. Die Amp. ( insgesamt 10 OPs ) waren nicht mal schmerzhaft.
Gewicht habe ich verloren durch das miese Essen in französischen Krankenhäusern. ( von 80 kg runter auf 59 ) Inzwischen habe ich aber wieder Idealgewicht.
Diabetis ist eine sehr heimtückische Krankheit, die sich bei jedem Menschen ganz verschieden
äußern kann. Ich hatte das Glück vorher über 40 Jahre nie krank gewesen zu sein, bei sehr guter körperlicher Verfassung. Und habe heute alles, so wie es aussieht, gut überstanden. Wichtig ist, das man sich nie aufgibt.
 

Zitronentorte

Aktives Mitglied
Ich denke, in wenigen Tagen wirst du den Zucker nicht mehr vermissen... wenn du wirklich konsequent bist. Schauen, wo überall Zucker drin ist... damit natürlich auch Alkohol meiden und Weißmehlprodukte. Bei mir war nach ungefähr 4 Tagen der Heißhunger auf Süßes weg und ich hab mich gefragt, warum es vorher jemals anders war. Leider hat sich über Jahre die Nascherei wieder eingeschlichen und ich bin jetzt gerade, durch die berufliche Anspannung, immer an Nervennahrung dran. Ich hab mir auch gerade vorgenommen, nochmal Zuckerabstinenz zu probieren...
Versuche auch, dich viel zu bewegen, trotz Corona kann man bei uns Gottseidank rausgehen und spazieren gehen oder Rad fahren... die Zeit dazu hast du ja ;-)
Alles Gute!
 

mikenull

Urgestein
Und besorg Dir eine Lupe!!!
Das ist ganz wichtig, damit Du den Zuckergehalt z.B. auf einem sog. "Fruchtjoghurt" findest. Das Zeug hat mehr Zucker wie Cola!!
WEnn schon, dann nur Natur.
 
G

Gelöscht 108653

Gast
das mit den Zucker wurde ich von einer Woche zur nächsten los,
sonst hatte ich immer Zuckerhaltig getrunken oder im Kaffee anfangs schmeckte es etwas komisch jetzt vermisse ich es nicht mehr,
schwieriger würde es auf Wurst und Fleisch zu verzichten
hatte 74Kilo bei 160cm
nach meinem Motorradunfall verlor ich im folge dessen 5Kilo
nach einer Saison als Gärtnerin hab ich auch immer 5-6Kilo weniger
(mir würde wohl ein Schrittzähler durchbrennen so viel laufe ich täglich)
aktueller stand sind 65Kilo!
 

Rhenus

Urgestein
Hallo zusammen,
bin nun seit 2 Jahren Rentner dadurch weniger Bewegung, die 8 Stunden fehlen.
Wachse nur noch nach vorne, Plauze, und habe ein Doppelkinn bekommen.#
Das Gewicht lasse ich mal außen vor, die Waage halst noch aus.

Habe beschlossen erst mal auf Zucker zu verzichten.
Seit dem geht es mir gar nicht gut, ist ja wie ein Drogenentzug.

Hat jemand Erfahrung damit wie lange brauch der Körper um sich ums zustellen.

Im Alter ab arbeitet ja der Stoffwechsel nicht mehr so effektiv, und was da zu im Netz steht, ist ja meist Werbung für Diäten oder Nahrungsersatzstoffe wie Almased.

Eine Diät bringst ja nicht , eine Ernährungsumstellung, mehr Bewegung ist der beste Weg.
Hi,

doch! Auch im Alter abeitet der Stoffwechsel effektiv! ;)
Sonst würdest du ja nicht zunehmen.
Nur die Kalorienzufuhr ist für den Verbrauch zu hoch.
Zudem kommen noch die Sexual Hormone und die Schilddrüse hinzu, die eine Rolle spielen können.

Einfach ist, man kann seinen persönlichen Süßgeschmack reduzieren. (umgewöhnen)
Also langsam immer weniger Zucker verbrauchen.
Getränke sind meist übersüßt und man kann sie mit Wasser strecken.

Allerdings "verlangen" auch manche Medikamente nach Zucker!
Und Cortison lässt dich sicher viel mehr zunehmen!

Ich denke, das Wichtigste ist, selbst auch bei Rheuma, mehr Bewegung.
Und du wirst ja auch dann noch andere Medikamente nehmen, oder?

Die meisten Menschen essen nicht zu viel, sondern bewegen sich zu wenig!
Bevor du dich also mit Verzicht selbst bestrafst, versuche durch Aktivität deinen Grundumsatz zu steigern.
Das wird dir auch anderweitig weiterhelfen.

Verzicht lässt immer Frust aufkommen und man verliert letztlich auch.
Zumal auch Kohlehydrate in einer Ernährung sehr wichtig sind.
Zucker ist übrigens die einzige Nahrung, die ein Gehirn akzeptiert!
 
Z

Zudick1

Gast
Danke für alle Antworten.
Ja das Gehirn holt sich das notwendige als Traubenzucker, der ja in der Leber verstoffwechselt wird.
Mir sagte mein Hausarzt entscheidend ist auch der Grundumsatz, also was der Körper aufwendet um alle Funktionen aufrecht zu erhalten.
Mehr Muskeln, mehr Grundumsatz, also Kalorienverbrauch, schon in Ruhe.
Nehme wenig Kortison, 5 mg am Tag.
Habe dadurch aber nicht mehr Wasser im Körper, wohl mehr gespeichertes Fett.
Kommt ja nicht über Nacht dieses Gewicht, also ist Geduld gefragt.
Eine Nahrungsumstellung muß ja auch passen, wäre das für alle gleich gäbe es nicht hunderte Diäten, Empfehlungen und Tips.
Was paßt merke ich ja auch nicht sofort, Muskeln sind schwerer als Fett, was viele nicht wissen.
Deshalb nimmt man wenn man Muskeln aufbaut und Fett reduziert scheinbar nicht mehr ab nach einiger Zeit.
Dann fangen viele an noch mehr Kalorien zu reduzieren und Hungern.
Das halten 99% nicht durch, weshalb die meisten Diäten nicht funktionieren.
Viele Diäten überwältigen Menschen mit deprimierendem Perfektionismus.
Auch vermeintlich gesunde” Verhaltensweisen können ungesund” werden, wenn sie in Zwang und Streß ausarten.
Die Süßigkeiten und der Zucker sind es ja nicht allein, vor allem will ich einen Weg finden, mit dem ich mich gut fühle.
Einen Weg, an dem ich ein Leben lang dranbleiben kann.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Vertrage kein Zucker mehr ? Gesundheit 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • (Gast) agirlhasnoname:
    nee der berührt mich nur am Nacken
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    der ist eigentlich nett
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ich bin eher das Problem
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Dann nehm deine Panik und zeig ihr, dass sie garnicht da sein muss :)
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    das klingt so einfach 😅
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Kennst du das nicht wenn du vor etwas Angst hattest und wenn du es machst merkst du, dass es garnicht schlimm ist oder schlimm war?
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ja doch. Deshalb hatte ich mich ja auch die letzten Male immer gezwungen
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    hab auch gehofft es wird dann mit der Zeit besser weil ich mich dran gewöhne aber irgendwie war es nicht so sondern die Angst wurde bei jedem mal größer
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    er hat das dann auch irgendwann gemerkt und dann so Spaßhalber gefragt warum ich so verkrampftbin, er hätte doch noch gar nicht angefangen
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    kann man Physio auch verfallen lassen theoretisch?
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Es hat ja nen Grund wieso du das hast
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Also verschrieben bekommen hast
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Gezwungen wirst du sicherlich nicht. Aber wäre doch blödsinn. Sprich einfach mit ihm und sag ihm das :)
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ok
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    und
    das kommt nicht blöd?
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Quatsch ^^
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Solche Ärzte haben sicherlich schon ganz anderes gehört
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    vielleicht hast du Recht
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    danke
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Gerne
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    warum bist du hier?
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    weiss zwar nicht ob ich helfen kann aber ich kanns evrsuchen
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Das ist zu viel zum schreiben und auch nicht mehr so relevant :) Alles gut ^^
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    So, ich muss mich mal hinlegen ^^ Mir ist sau kalt ^^
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ciao!
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben