Anzeige(1)

zu viele Kosten... Kaufe unüberlegt ein... Job unsicher und Angst.

DanshiDo

Mitglied
Guten Morgen alle zusammen,

ich bin der Daniel und 22 Jahre alt und arbeite als Verkäufer. Folgendes Problem ist, das ich mir vor ca. 4 Monaten ein Fahrrad auf Ratenzahlung gekauft habe das 800 Euro gekostet hat.
Hinterher merke ich, dass hätte nicht sein müssen. Ich zahle eine Rate von 25 Euro im Monat ab aber das ist auch nicht das wahre.

Sonst so, trage ich meine Kosten alleine. Wie Miete, Nahrungsmittel, Internet etc. und habe einen Lohn von 1200 Euro.

Der Job steht auch auf der Kippe, da ich noch in der Probezeit bin und ich mir gerade irgendwie unüberlegt und impulsiv viel erlaube. Ich vergesse, mache Dicht wenn Kollegen mit mir reden und mache den Kollegen gegenüber einen ignoranten Eindruck. Ich fühle mich vom Kopf richtig Leer und mache mir schon sorgen das ich Depressiv bin und da nicht raus komme... es sind mehrere Baustellen und ich weiß nicht wie ich diese angehe.

Meine Überlegung:

Wie ist das mit dem Fahrrad? Muss ich es doch abbezahlen und hab es jetzt an der Backe oder würdet ihr mir was anderes raten? Vielleicht Verkaufen und die Rate schnell begleichen?

Das Fahrrad sieht noch neu aus.

- Als nächstes... ich muss unbedingt meine Finanzen angehen und einen Plan haben, weil alleine bekomme ich das alles irgendwie nicht hin und es zieht mich richtig herunter, wenn ich immer sehe, das ich knapp über den Monat komme.

- Dann ist noch meine Depressive Phase da, die mich schon lange begleitet, ich schon in Klinik war und Tiefenpsychologie hatte, ich das Gefühl hab das es mir wenig gebracht hat... ich weiß einfach nicht wie ich aus dem Teufelskreis raus komme. Ich fühle Angst, Einsamkeit, innere Trauer... ich muss erwachsen werden und die Dinge anpacken aber ich weiß einfach nicht wie. Vom Gefühl her, denke ich würde mir ein Psychologe helfen um mit einer Neutralen Person reden zu können und sie mir völlig neue Sicht liefert.

- Ich überlegte mir, eine WG zu suchen und noch weniger für Miete zu zahlen. Die Sache ist nur, das Geldtechnisch ein Umzug schwer wird. Ich hänge mit Miete hinterher und muss 150 Euro für neue Schließanlage bezahlen, da ich ständig Schlüssel verloren hab.

- Sollte ich zur Schuldnerberatung gehen? Wie können die mir helfen? Ist es kostenlos? Habt ihr Erfahrungen?

Ich sehe letzte Zeit vieles Schwarz, habe Selbstzweifel und hab das Gefühl nur im Kopf zu sein... ich fühle innere Leere und das Negative übertrifft das Positive, das ich wenig Glücksgefühle empfinde.
Zu dem ziehe ich mich sehr stark zurück...Kollegen gegenüber, melde mich nicht bei Freunden aber ich habe eine wundervolle Freundin, wo sie mir eigentlich klar macht, das sie mich mag und ich ihr wichtig bin, aber ständig denke ich negativ und denke das sie mich nicht liebt und ich ein Versager bin... ich denke schlecht von mir.

Ich stehe mir komplett selbst im Weg... das war schon öfters so... eigentlich kann ich da nur depressiv werden oder?

Leute was kann ich tun? Gibt mir bitte ein Rat weil das ist im Moment kein Zustand aber ich will nicht aufgeben!

Liebe Grüße Daniel
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Das ist unschön, aber überwindbar.
Zunächst solltest du alles tun, damit du deine Arbeitsstelle behältst. Die 25 Euro für`s rad zahlst du ab. Das ist eine überschaubare Summe. Umziehen kannst du nicht, solange du deinem alten Mieter noch Miete schuldest. Begleiche sie und wenn du magst, such dir dann eine billigere Bleibe.
Ganz wichtig: Steigere dich nicht in die Vorstellung, "depressiv" zu sein. Du bist niedergeschlagen, weil es nicht rund läuft. Das ist eine natürliche Reaktion und KEINE Krankheit.
Flüchte dich mit der Pseudodiagnose nicht in die Passivität, sondern gehe deine Probleme schrittweise an.
Mehr als eine Psychotherapie würden dir vielleicht Konzentrationsübungen helfen. Dann verlierst und verlegst du den Haustürschlüssel nicht mehr so schnell und bist auch auf der Arbeit fitter.
Wie sieht es eigentlich mit Freunden/Beziehung aus? Mir scheint, dir fehlen Sozialkontakte. Das macht eben auch traurig.
 

DanshiDo

Mitglied
Hallo,

also die Priorität lege ich gerade sehr auf Arbeit und versuche sie zu halten.
Nebenbei denke ich jedoch mich umzuorientieren. Ich dachte da an Sozialen bereich. Weil ich kann es mir einfach nicht vorstellen für immer Verkäufer zu sein.

Vor allem will ich auch ein besseren Zugang, zur meinen eigenen Gefühlen bekommen.

Aber aktuell sollte ich auch auf mein Leben schauen? Oder was wäre wichtig.?

Aktuell gehe ich meine 40 std. arbeiten aber ich merke das meine Stimmung mehr gedrückt ist. Ich bräuchte Abstand, würde mich am liebsten selbst finden, neue Interessen und meinen Hobbys nachgehen aber irgendwie finde ich keine Zeit und Lust.

Auf einer Seite brauche ich Geld... unbedingt muss ich meine Kosten so niedrig wie möglich halten, weil am Ende des Monats bleibt kaum was übrig.

Aktuell gehe ich 1mal die Woche wenn die Lust da ist, zum Kampfsport. Habe eine tolle Freundin etc. aber ich bin oft niedergeschlagen und ich komme wohl nicht dazu, richtig zu essen.

Ich suche, nach Lebensqualität und wie ich alles unter einem Hut bzw. es richtig angehe.

Wie kann ich schrittweise bzw. Dinge erfassen, die wichtig sind und die ich nicht sofort angehen muss? Es fehlt eben auch die Energie und Lebensfreude.

Mit Kontakten sieht es eher wenig aus. Mein großes Problem ist, das ich mich sehr selten bei alten Bekannten und Freunden melde und mich auch als Mann bedürftig zeige und um Hilfe bitte. Sollte ich mir ein neuen Freundeskreis suchen? Oder alte reaktivieren? was würdet ihr empfehlen?

Ich hoffe hier kennt jemand Rat... oft hat man das Gefühl komplett alleine und verloren zu sein.
 

janina73

Aktives Mitglied
Eigentlich hast Du doch im ersten Beitrag schon sehr vernünftig einen Plan aufgestellt, wie Du Deine einzelnen Baustellen angehen willst. Was spricht dagegen ? Du hast noch viel Zeit, Dich zu finden. Mit 22 stehen Dir auch noch viele Wege offen, auch eine berufliche Veränderung.Du hast zwar einige Baustellen, aber auch viel Luft und Zeit, diese anzugehen !

Das Fahrrad würde ich wie geplant abbezahlen, die Rate ist überschaubar. Dann würde ich die Schulden ( Miete etc ) abbezahlen, notfalls zeitlich befristet einen Nebenjob annehmen, um diese Last schnell loszuwerden. Im Sevice an den Wochenenden lässt sich auch gut Geld verdienen. Hier kannst Du Dir ein Ziel setzen. In einem halben Jahr muss alles abbezahlt sein ....z.B.

Dann würde ich mich wieder um eine Therapie bemühen , vielleicht eine andere Form statt Tiefenpsychologie etc.
Um Deine depressiven Phasen zu bekämpfen , würde ich auf jeden Fall wieder eine Therapie angehen.

Deinen Freundeskreis auf jeden Fall weiterpflegen und neue Kontakte ( auch mit Annoncen ) suchen, vielleicht ergibt sich da etwas. Kurse bei der VHS, Sportvereine , Fitnesstraining etc . - da gibt es immer Möglichkeiten.

Wenn Du Dich beruflich verändern möchtest, würde ich mich informieren. Berufsberatung, Arbeitsamt ( Umschulung ), etc. Wenn Dein jetziger Job eh auf der Kippe steht, würde ich mich jetzt gleich über Möglichkeiten im sozialen Beteich informieren. Mit Azubigehalt und einem Nebenjob kommst Du nicht unter Dein jetziges Gehalt.

Den Umzug würde ich noch aufschieben, wenn möglich. Kannst Du mit Deiner Freundin zusammenziehen? Wenn Du eh an eine WG denkst ? Oder wenn Du einen anderen Job in einer anderen Stadt bekommst, übernimmt vielleicht das Arbeitsamt dem Umzug ? Informiere Dich auch hier über die Möglichkeiten, die Du bei einem beruflichen Wechsel hast. Finanzielle Unterstützung vom Amt etc.

Ich wünsche Dir viel Erfolg - gehe Deine Liste wie geplant durch, das ist der beste Weg, die Dinge sinnvoll anzugehen.

Janina
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben