Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Zahnfleischrückgang

N

Nachteulchen

Gast
Hallo. Ich habe seit etwa einem halben Jahr an einer Stelle (linker Zahn neben dem Schneidezahn oben) Zahnfleischrückgang.
Dachte damals, es sei von Medikamenten und hab die abgesetzt. Aber es wurde nicht besser. Dann war ich beim Zahnarzt, der hat gereinigt und gesagt, dass er keine Ursache sieht. Dann hat er Lack drauf gemacht was höllisch weh getan hat.
Aber besser wurde es nicht.
Mittlerweile hab ich Zucker fast komplett aus meiner Ernährung gestrichen (vorher massiver Überkonsum, heute nur noch in Würstchen oder gekaufter Salatsauce). Ich habe eine spezielle Zahnfleischpasta (mit Curcuma) und Mundspülung. Und ich hab eine ganz weiche Bürste und benutze brav die Zahnseide.
Aber der blöde Zahn tut fast 24 Std weh als ob mir einer ein Messer raufschiebt.
Zahnarzttermin möchte ich gern machen, ist aber schwierig wegen Pandemie. Ausserdem hat er ja schon geguckt und nichts gesehen.

Hat irgendwer hier Erfahrungen damit? Weiss jemand, was ich noch versuchen kann zum Aufbau? Vit C und A, Zink und Magnesium nehme ich aktuell. Schmerzmittel helfen gar nicht.
 

Anzeige(7)

Schokoschnute

Aktives Mitglied
Meine Erfahrung:
Ajona Zahnpasta alle 2 Tage.. und wirklich vorsichtig über den Zahn das kranke Zahnfleisch langsam kreisend, ganz leicht und sachte, so das es nicht schmerzt, zum Zahn runter bürsten, massieren..
Wenns erstmal noch zu sehr Weh tut, nur drum herum.
Es hat lange gedauert bis ich erkannte das ich viel zu grob Zähne und Zahnfleisch putze.

Zahnfleischpasta mit Curcuma sind ab und an Gut,wenn Zähne und Zahnfleisch heil sind,aber erstmal muss sich dein Zahnfleisch wieder beruhigen.
Munsspülungen lasse ich gänzlich weg.
Ich nehme dafür jeden Tag ,morgens und Abends, 1 Tropfen Teebaumöl auf die Zahnpasta und schwöre drauf.
Ist aber nicht jedermans Geschmacksache.
Ich wünsche dir gute Besserung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Muir

Aktives Mitglied
Hallo,

ich denke durch den Rückgang deines Zahnfleisches liegt der Zahnhals frei und schmerzt. Die könntest beim Zahnarzt eine Versiegelung des Zahnhals machen lassen.
Leider putzt sich diese mit der Zeit wieder weg.

Ich nehme die Zahnpasta Sensodyne für empfindliche Zahnhälse und mein Zahnhals hält seitdem Ruhe und ich habe keine Schmerzen mehr. Weder bei Kalten noch bei Warmen Getränken oder Speisen.

Außerdem massiere ich 3 Minuten lang mit der elektrischen Zahnbürste das Zahnfleisch, dass wirkt Wunder.

Viele Grüße und alles Gute,
Muir
 
N

Nachteulchen

Gast
Hallo, ich dachte, ich gebe ein kurzes Update:
Ich war heute beim Zahnarzt (leider bei einer ganz neuen Person innerhalb der Praxis, die auf Zahnfleisch spezialisiert sein soll).
Sie hat sie das angesehen und mich die ganze Zeit über gelobt, wie toll das alles aussehe, und dass sie da gar nichts sehe, etc.
Tja.
Ich habe ihr von den Schmerzen, die ich quasi 24/7 habe erzählt, vom Rückgang berichtet, aber sie sagte nur immer wieder, wie toll ich das machen würde und wie gut alles aussehen würde.
Dann meinte sie, der Rückgang sei halt ab dreissig normal (bin 36), und auf meinen Einwand, dass der Rückgang bei einem, resp zwei Zähnen definitiv NICHT altersbedingt normal sei, hat sie wieder beschwichtigt und heruntergespielt.
Irgendwann erwähnte sie, dass bei einem Rückgang von 4mm eine Transplantation gemacht werden könne, was aber ja eh nicht in Frage käme wegen Sozialhilfe und so.
Die Pseudotasche könne sie nicht sehen.

Wieder zu Hause (wieso haben Zahnärzte eigentlich nie Spiegel??) Hab ich nachgemessen: der Rückgang beim betroffenen Zahn ist 2mm in unter acht Monaten.

Und wieder dieses, man könne nichts machen ausser gut putzen, aber nicht zu fest, und die richtige Zahnpasta, und zuckerfrei (was sie ganz toll fand, dass ich das mache).
Das kann doch nicht sein?! Wir unterstützen unsere Haut doch auch die ganze Zeit mit allem möglichen beim Wiederaufbau, und dann soll man beim Zahnfleisch nichts machen können, um dessen Wachstum anzuregen?!? Wie kann das sein??

Ich bin unschlüssig, ob ich noch zu einem anderen Zahnarzt soll, weil ich eigentlich nur schlechte Erfahrungen habe. Von Werkzeugteilen, die mir im Zahn abgebrochen wurden und nicht rausgeholt werden können, über ins Zahnfleisch gebohrt, über nicht ernst genommen, über "nein das kann gar nicht so weh tun" über schlechte Beratung und falscher Zahn gezogen bis hin zu übersehenes Loch (aber klar, bei jeder Kontrolle gelobt werden, und das Loch erst sehen, wenn ich einen Teil des Zahns mit dem Finger iengedrückt hab!) ...

Ich könnte grad so heulen.
Mittlerweile tut der Nebenzahn auch schon weh, weil das Zahnfleisch dort auch schon zurück geht.
Ich brauch dringend Hilfe, aber keiner scheint auch nur das geringste Interesse daran zu haben oder das Wissen darum, wie man Zahnfleisch behandelt bzw heilt. 😭
 
M

Minaron

Gast
Hallo Nachteulchen,
mir geht es auch so ähnlich wie dir, ich bin auch auf der Suche nach Hilfe wegen meines Zahnfleischs.

Vor ein paar Wochen habe ich entdeckt, dass an einem Zahn plötzlich Zahnfleisch fehlt, seitdem tut es mir auch täglich weh.
Vom Zahnarzt wurde mir auch nur gesagt, dass das halt altersbedingt sei, vom Putzen oder Knirschen kommt. Dabei bin ich auch erst Anfang 30 und benutze seit Jahren nur noch weiche Zahnbürsten bzw. seit einer Weile nun eine elektrische Zahnbürste mit Druckkontrolle. An die Theorie mit dem Knirschen glaube ich auch nur so bedingt, da ich seit Jahren jede Nacht eine Schiene trage, nie eine kaputt ging und ich da auch sonst keine Beschwerden habe.

Ich frage mich auch, wie das überhaupt so plötzlich sein kann. Ich geh schon immer 2mal im Jahr zur Zahnreinigung und Zahnfleisch verschwindet ja nicht mal so eben unbemerkt, wie mir versichert wurde. Ich bin nur noch traurig deswegen.

Leider weiß ich bisher auch nicht, was man tun kann. Zu mir hat der Zahnarzt auch nur gesagt, sanft putzen.
Ich kann dich total verstehen.
 
N

Nachteulchen

Gast
Hallo Minaron

Tut mir leid, zu hören, dass du den Mist auch durchmachst! Fühl dich unbekannterweise gedrückt!

Ich habe im Moment weniger Schmerzen, aber ich benutze ja auch eine dieser Spezialpasten mit schmerzstillender Wirkung...
Aktuell kombiniere ich zwei Pasten (Elmex Repair & Prevent und eine für's Zahnfleisch mit Kurkumin und anderem Zeug drin), plus die Meridol Mundspülung.
Zusättlich verzichte ich so gut wie komplett auf Zucker und Früchte, alles was Säure hat ebenso (vor allem Getränke), und Milch.
Damit habe ich die Schmerzen ein bisschen im Griff.
Das mit der lokalen Massage habe ich probiert, davon wurde es nur noch schlimmer. Ich supplementiere jetzt Vitamine wie blöde, grade Zink scheint wichtig zu sein.

Als nächstes hole ich mir Propolis, eine Kollegin meinte, evt hilft das auch.

Aber diese Nicht-ernstgenommenwerden ist schon sehr fies, oder? Dieses Achselzucken, als wäre das jetzt halt einfach so. Würde einem ein Fingernagel so abgehen würde die Reaktion sicher nicht so ausfallen. 🙄
Warst du mal bei einem 'normalen' Arzt um es zu zeigen? Ich werde nächsten Monat zu einem koreanischen Akupunkteur gehen. Mal sehen, was der sagt.

Halt durch und gib nicht auf. Irgendwo gibt es das Wissen, was wir brauchen.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben