Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wurde durch ein Onlinemädchen ersetzt. :(

A

Aleks.zkv

Gast
Hey ich und mein bester Freund hatten uns früher sehr sehr gut verstanden und relativ oft getroffen und so. Dann kam ein Zeitpunkt wo er ein Mädchen online kennengelernt hat und sich immer weiter distanziert hatte (die wohnte am anderen Ende von Deutschland). 2 Jahre lang hatte ich Depressionen und war traurig, weil er immer Ausreden gesucht hat sich nicht zu treffen. Jedes Mal habe ich versucht den Kontakt aufrecht zu halten doch er hat eine nach der anderen Online kennengelernt. In dieser Zeit habe ich dann nunmal viele Erfahrungen gesammelt und habe meine Schüchternheit überwunden. Dann haben wir uns nach 1,5 Jahren mal richtig wieder getroffen und ich habe ihm alles erzählt und er meinte, dass er sich bessern würde. So war es 1 Woche lang und dann ging es weiter wie vorher. Er lernte noch ein Mädchen kennen und trennte sich weiter von mir. Dann nach 1 Jahr trafen wir uns wieder mal und dann erzählte ich ihm es nochmal (nach einem Riesen Streit). Er meinte, dass ich einer der wichtigsten Menschen und Stützen in seinem Leben wäre (Streit mit der Familie) und dann verzieh ich ihm wieder. Ich hab ihm Ratschläge wie er aus der Onlinewelt fliehen könnte und sich wieder auf sein richtiges Leben konzentrieren kann. Diese Ratschläge hielt er für schwachsinnig. Daraufhin hatten wir letztens nochmal einen Riesen Streit und ich sagte ihm wieder vieles, was er alles falsch gemacht hat und so. Dann (die letzten 2 Wochen) ist es besser geworden und wir trafen uns relativ viel. Jetzt kann ich es ihm irgendwo nicht verzeihen was sich die letzten 2,5 Jahre abgespielt hatte. Er meinte wenn ich es nicht könnte würde er jeden Tag vor meiner Tür warten und klingeln bis ich aufmache. Er würde kämpfen um mich, so er. Jetzt liege ich wieder im Bett und denke mir, dass ich zu jedem zu nett bin, habe Bedenken über mein Körper und weiß nicht ob ich ihm nochmal vertrauen könnte. Er meinte auch oft, dass er sich ändern wird aber das glaube ich nicht. Zum Abschluss meinte ich, wenn ich er wäre würde ich mit dem Onlinemädchen den Kontakt abbrechen und mehr Zeit in seine angebliche sehr wichtige Stütze (mich) investieren. Er stritt dies sofort ab und jetzt habe ich große Bedenken. Jetzt bin ich mal auf euren Rat gespannt und dankbar❤
 
D

Die Katze

Gast
Ich denke, dass du auf diesen "besten Freund" verzichten solltest.

Was er da von sich gibt ist nichts als ganz heiße Luft. Mit Stütze meint er wohl eher einen Seelenmülleimer aka. Deppen, den er immer die Ohren vollheulen kann.

Das musst du dir echt nicht geben. Gut dass du deine Schüchternheit überwunden und neue Leute kennengelernt hast. Wende dich lieber ihnen zu.
 

Binchy

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

das ist nicht schön, so abserviert zu werden. Ich denke, Du hast Dich zu sehr auf ihn fixiert in der Zeit, hast zu lange gehofft und gewartet, bis er wieder ankommt.

Ich würde mich auf andere Leute konzentrieren, nicht so sehr auf ihn. Vielleicht hat ihn auch gestört, dass Du ihm gesagt hast, was er Deiner Meinung alles falsch gemacht hat. Er macht seine Erfahrungen, Du Deine. Viele hören nicht so gerne, wenn man ihnen ihre Fehler sagt.

Es klingt so, als wenn Du nicht auf ihn bauen kannst, wenn er Dich braucht, dann kommt er an, sonst erfindet er Ausreden.
 
V

von Bodenschatz

Gast
Ich versuche es mal :)
Im Unterschied zu Tieren tragen Menschen beim Kennenlernen eine
„Neutralitäts-Brille“.
Man kann so Mitschüler, Berufskollegen, Kinder, Alte oder wen auch immer kennen lernen, ohne etwas von denen „zu wollen“. Die Brille sitzt quasi im Kopf und ist unsichtbar.
Dies ist in zahlreichen Situationen notwendig, weil Menschen auf einander in Dingen
angewiesen sind, zB beim Einkaufen. Würde man diese Brille nicht tragen, so würde man
verrückt, weil man sich in Supermärkten nicht für eine Kasse und deren Besetzung
entscheiden kann und zwangsläufig das Gefühl haben muss, alle anderen Kontakte verpasst zu haben.

Die Brille wird allerdings erst mit der Geschlechtsreife im Körper eingebaut,
Kinder haben sie daher noch nicht. Sie ist wie ein Schalter. Es gibt nur an oder aus, so der so.

Der Schalter bzw die Brille ist auch nicht von Anfang an komplett funktionsfähig, weil ja alle Informationen darüber laufen, jedoch laufen sie halt je nach Schalterstellung in zwei verschiedene Richtungen weiter. Man muss also erst mal heraus bekommen, wo die Informationen wirklich gelandet sind und was man damit machen soll.

Als BF damals im Kindesalter lief zum Beispiel eine Ansage „wir treffen uns“ zwangsläufig in die Denkabteilung „wir spielen zusammen bis Mama uns ruft “.
Jetzt, nachdem es diesen Schalter gibt, kann je nach Einstellung die Ansage laufen in „ wir spielen zusammen aber ich soll zum Abendessen zuhause sein“ oder aber: „ wir spielen zusammen und danach kuscheln wir - und mehr“.

Dein Kumpel hat Dich wohl noch als Kind = ohne Brille kennen gelernt.
Natürlich zieht er die Brille an, wenn er sich mit Dir unterhält, weil Du ihm nur so vertraut bist.
Würde er sie ausziehen und sich „anders“ mit Dir unterhalten, so würde er an sich zweifeln, weil er nicht versteht, warum er Dich vorher noch nie so betrachtet hat.
Wenn er es nun lernt, Dich anders zu betrachten, käme das Gefühl auf, dass seit Jahren unter Euch alles falsch gelaufen ist, und das kann ja nicht richtig sein.

Deswegen bekommst Du aktuell „widersprüchliche“ Info.
Mal mit Schalter/Brille: „Ich würde um Dich (als meine BF) kämpfen, mal ohne Schalter: „gibt da für mich diese online-Mädchen“.

Ebenfalls deswegen kriegst Du selbst nicht die Kurve.
Ohne Schalter gibst Du Ratschläge, wie er die Online-Mädchen verlassen soll, mit Schalter hast Du dann aber „Bedenken über Dein Körper“.

Umgangssprachlich sagt man über Euch beide: „Wasch mich aber mach mich nicht nass“.

Wenn es überhaupt unter euch eine Beziehung geben wird, dann muss ein jeder für sich erst mal heraus bekommen, was das bedeutet, wie weit man tatsächlich geht, was man will und wie lange man so etwas will.

Wegen des „wie lange“ muss man berücksichtigen, dass man vor Abschluss eines Berufs
oder Studiums erst gar keine gemeinsame Zukunft zu planen braucht.
Bis dahin ist also wirklich alles nur ein Spiel - und sollte auch ohne Konsequenzen bleiben.
 

Daoga

Urgestein
Die Katze hat voll recht, der benutzt Dich nur als Notnagel wenn er gerade nichts neues und interessanteres am laufen hat, weil er genau weiß welche Knöpfe er bei Dir drücken muß damit Du doch wieder auf ihn hereinfällst. Du hättest ihm schon längst den Laufpass geben sollen und Dir auch bessere weil zuverlässige Freunde suchen. Das wird nichts mit Euch beiden, und das hättest Du schon vor Jahren erkennen können und sollen, statt wegen ihm Depressionen zu schieben - das ist er einfach nicht wert! Beende die Sache, oder wenn Du ihn zumindest als ehemaligen Freund behalten willst, sei Dir bewußt daß Du nicht auf ihn vertrauen kannst. Er würde Dich jederzeit wieder wegen was neuem sitzen lassen. Es war von vornherein ziemlich dumm, sich an ihn zu klammern und zu glauben, er würde Dich auch brauchen. Das tat er nie. Aber Du hast inzwischen dazugelernt und kannst auf eigenen Füßen stehen, Du brauchst ihn auch nicht mehr, wenn Du ehrlich zu Dir selber bist.
 

unschubladisierbar

Aktives Mitglied
Es wäre gut zu wissen ob du ein Mann oder eine Frau bist. Ich gehe aber eher davon aus das du eine Frau bist.

Aber egal ob m oder w. Irgendwann kommt für jeden die Zeit wo man das Bedürfnis hat einen Partner zu finden. Die Bezeichnung "Onlinemädchen" klingt etwas abwertend und legt die Vermutung nahe das du eifersüchtig bist. Das ist erstmal nicht schlimm und nachvollziehbar. Wenn man eine sehr gute und enge Freundschaft hat, einer von beiden sich verliebt und somit eine neue Person in sein Leben tritt, fühlt man sich schnell vernachlässigt und abgestellt.

Gerade als Corona zum Thema wurde hat sich die Möglichkeit neue Leute kennen zu lernen noch mehr aufs Internet verschoben. Eine Onlinebekanntschaft ist deswegen nicht weniger wert. Man kann online genauso interessante Menschen kennenlernen oder einen Partner finden, ebenso wie man im realen Leben oberflächliche oder unehrliche Menschen treffen kann.

Der Nachteil bei Onlinebekanntschaften ist, das man sich oft in eine Phantasie verliebt. Zum einem kann sich online jeder so präsentieren wie er gerne wäre, zum anderen fehlt beim Austausch die Mimik, Körpersprache und Betonung und lässt jede Menge Spielraum für Interpretationen.
Da man sich nicht persönlich kennt, hat man sich so viel zu erzählen, alles ist neu und vermittelt das Gefühl das die andere Person total interessant ist und man sich total gut miteinander unterhalten kann.
Als Profilfotos nimmt natürlich jeder die Fotos auf denen man sich am besten gefällt, egal wie alt oder bearbeitet sie sind.

Kommt es zu einem Treffe, folgt oft die Ernüchterung und die Phantasieblase platzt.

Für viele ist die Form des Onlinedating auch nur eine riesengroße Spielwiese, ähnlich wie wenn man ein Kind ohne Aufsicht in einen Laden voller Süßigkeiten schickt. Ich nenne es die Jäger und Sammler Typen (unabhängig vom Geschlecht). Letztendlich kann man vorher nicht sagen wie ernst es jemand meint oder ob der Funken auch außerhalb der Onlinewelt überspringt. Vielleicht ist dein Freund der Oberflächliche Jäger und Sammler und nicht die "Onlinemädchen".

Du solltest in dich gehen und überlegen ob deine Gefühle mehr als nur freundschaftlich sind.

Wenn es nicht mehr als freundschaftliche Gefühle sind, dann sollte eine gute Freundschaft das auch aushalten. Im laufe der Zeit ändern sich Interessen, jeder wird einen Partner finden. Statt eifersüchtig zu sein, sollte man sich dieser Prozesse bewusst sein und Verständnis haben.

Eine meiner besten Freundinnen habe ich jetzt schon seit 9 Jahren nicht mehr gesehen und wir haben unregelmäßigen Kontakt. Trotzdem sind wir uns beiden sehr wichtig.

Wichtig ist nicht wie oft man sich sieht oder Kontakt hat sondern wichtig ist das sich beide freuen voneinander zu hören oder wenn man sich trifft.

Dein Freund lässt dich nicht im Stich oder mit Problemen sitzen oder meldet sich nur wenn er etwas braucht, sondern hat eine Phase mit anderen Interessen und dir fehlt einfach nur eine Bezugsperson/ Ersatz/Beschäftigung für die Lücke die er momentan hinterlässt.
 

Hamsterrad

Aktives Mitglied
Es läuft bei ihm online. Warum sollte er zukünftig, wenn es bei euch mal nicht funktioniert, nicht einfach wieder online gehen? Er wird es tun. Such dir einen anderen.
 

Alopecia

Aktives Mitglied
ich verstehe das problem nicht


ich habe wirklich gute, bzw beste freunde, die ich teilweise jahrelang nicht sehe, und auch nur ab und zu höre/lese. was ändert das?

vor allem verstehe ich so worte wie "trennte sich weiter von mir" im zusammenhang mit bester freundschaft einfach nicht verstehen. aber vielleicht definiere ich das auch anders.
 
G

Gelöscht 119211

Gast
ich verstehe das problem nicht


ich habe wirklich gute, bzw beste freunde, die ich teilweise jahrelang nicht sehe, und auch nur ab und zu höre/lese. was ändert das?

vor allem verstehe ich so worte wie "trennte sich weiter von mir" im zusammenhang mit bester freundschaft einfach nicht verstehen. aber vielleicht definiere ich das auch anders.
Zum Glück sind Menschen verschieden. Bedeutet jeder definiert Freundschaft anders. Ich würde niemals eine Freundschaft mit jmd führen den ich nur alle paar Monate und Jahre sehe obwohl wir in der Nähe wohnen. Vllt solltest du deinen Horizont erweitern. Die Welt dreht sich nicht um dich. Nur weil für dich etwas okay ist heißt es nicht dass es für andere genauso ist...
Echt komische und sinnlose Antwort.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben