Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Worin besteht für Euch das wahre Leben

L

Lena7

Gast
Es würde mich mal interessieren, was habt ihr für Vorstellungen vom wahren Leben?

Was ist für Euch wichtig?

Was gibt Euch Zufriedenheit und gibt Eurem Leben einen Sinn?
 

Anzeige(7)

B

BlueScreen

Gast
Es gibt glaube ich kaum was besseres, als mit seinem Leben 100% zufrieden zu sein.

Leider habe ich noch nicht herausgefunden, was mich zufrieden macht - zumindest nicht auf Dauer.
 

maximilian

Aktives Mitglied
Es gibt glaube ich kaum was besseres, als mit seinem Leben 100% zufrieden zu sein.

Leider habe ich noch nicht herausgefunden, was mich zufrieden macht - zumindest nicht auf Dauer.
Na dann mach doch dann einfach was anderes. Sobald ich keine Freude mehr an meinen Beruf habe, mach ich was anderes. Sobald mir ne Situation nicht mehr gefällt, wird sie verändert.
Es reicht doch wenn ich mein ganzes Leben zufrieden bin, das kann doch auch mit immer wieder neuen Dingen geschehen, wenn die alten nicht auf Dauer funktionierten.

Für mich ist wichtig mich nicht zu verbiegen.
Ich lass mir nicht durch Hierarchien den Mund verbieten und lebe lieber mit den Konsequenzen (wäre fast im Probehalbjahr aus der Ausbildung geflogen, weil ich ne stellvertretende Stationsschwester hatte, die in der Frühstückspause ausländerfeindliche Sprüche abliess und ich nicht wie die anderen betreten nach unten schaute, sondern ihr argumentativ was entgegensetzte).
Ich will mich auch nicht durch Umstände zwingen lassen, z.B. einen Beruf noch weiter zu machen, auch wenn er mir nicht mehr gefällt.

Wahres Leben ist immer genau das, was ich gerade mache.
 

pete

Sehr aktives Mitglied
Gut, drei Seiten:

einmal, angstfrei glauben zu können, dass alles gut wird. Ohne dieses Zerrbild von einem Gott, der die Liebe sein soll, aber so ganz anders dargestellt wurde.

zweitens, obwohl ich auch, als mein Leben aus dem Ruder lief und ich mit dem, was ich neu angefangen und für gekämpft hab gescheitert bin (und das war viel), nicht in Selbstmitleid verfallen bin.

drittens, für andre da sein zu können, und umgekehrt. Das bringt Freude ins eigene Leben, und genauso wieder umgekehrt - seelische Verbundenheit.

Peter
 
T

Truth

Gast
Wenn ich Gründe brauche, um zu leben, lebe ich dann mein Leben das mir im hier und jetzt zur Verfügung steht oder folge ich vielleicht nur einer Vorstellung vom Leben und suche diese Vorstellung durch Handlungen zu erfüllen? Warum muss ich mir die Frage über das wahre Leben überhaupt stellen? Soll mir jemand anderes diese Frage beantworten oder brauche ich die Bestätigung, dass ich das wahre Leben führe?

LG (müde) Truth
 

pete

Sehr aktives Mitglied
Truth,

sich die Sinnfrage zu stellen, ist genauso richtig, wie deine Annahme, dass du von anderen keine Bestätigung brauchst, das "wahre" leben zu führen. Leb dein eigenes :)

Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

ich frage mich gerade, wenn es ein wahres Leben gibt, gibt es dann auch ein unwahres Leben? Und was wäre das dann?

Leben ist Leben. Meiner Meinung nach sind wir hier, um Erfahrungen zu sammeln. Da hat mich das Leben reich beschenkt. Ich habe viele davon machen dürfen und eine ganze Menge waren sehr schmerzhaft. Daraus habe ich das meiste gelernt. Dafür bin ich dankbar.

Ich habe so innerhalb des letzten halben Jahres die Angst vorm Leben verloren. Ich nehme an, was kommt. Gutes und Böses, Lustiges und Trauriges, Lautes und Stilles. Ich sammle einfach Erfahrungen. Und jede Erfahrung bringt mich mir selbst ein Stück näher und je näher ich mir komme, umso angstfreier werde ich. Und je weniger Angst ich habe, umso mehr kann ich die Liebe spüren und das Licht wahrnehmen.


Also "das wahre Leben". Mh. Ich glaub ich antworte mit einem Gedicht von Rahel Varnhagen:

Was machen Sie?
Nichts. Ich lasse das Leben auf mich regnen.


Da kommt mir doch spontan "Singing in the Rain" in den Kopf :D.

Und noch ein paar schlaue Worte von ihr:

Wenn ich nicht wahr sein sollte, kann ich gar nichts sein.

Tuesday
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben