Anzeige(1)

Woran erkennt man einen unnahbaren/distanzierten Menschen?

Wolkenspiel

Mitglied
Hallo,
an welchen Verhaltensweisen macht ihr fest,dass ein Mensch distanziert oder unnahbar ist?
Wie würdet ihr einen solchen Menschen beschreiben?
Kann es sein,dass dieser Mensch Angst hat Vertrauen aufzubauen? Oder hat das nichts damit zu tun?
 

Anzeige(7)

A

atlas

Gast
So jemanden gibt es nicht!
Das sind nur Beschreibungen aus der eigenen momentanen Lage heraus. Wenn man selbst verunsichert ist beschreibt man Menschen so. Weiß man jedoch wie man handeln soll, damit solche Situationen nicht entstehen können, kann man jedem mit einer moderaten Verhaltensweise näher kommen.
 
A

atlas

Gast
Dieser Mensch hat ein persönliches Problem, schlechte Erfahrungen,....
Wenn du sicher bist das er dich mag, dann geh auf ihn zu, unternimm was mit ihm. Wenn du ganz mutig bist umarmst du ihn und sagst ihm das du ihn nett findest, etc....
 

Nurax

Mitglied
Ich kenne selbst einen solchen Menschen.
Sie hat so viel in ihrer Vergangenheit durchmachen müssen, ist selbst von ihrer besten Freundin aufs Übelste... nun ja, sagen wir 'verraten' worden.
Ausgeschlossen, so etwas alles.

Jeder Mensch, der ihr je nahe war, den sie je ansatzweise an sich herangelassen hat, hat sie ausgenutzt und schwer verletzt und nochmehr als man sich vorstellen kann.
Daher hatte sie wohl unglaublich Angst, auch wenn sie das selbst gar nicht bemerkt hat.
Sie blieb immer auf Abstand, hat sogar anfangs Umarmungen usw. abgelehnt bzw. zurückgewiesen, weil sie einfach die Nähe anderer, die auf sie wirkte, nicht ertragen konnte.

Es hat sehr viel Zeit gebraucht, bis diese Person mich angenommen hat. Es braucht auch sehr viel Kraft von der Seite des Gegenübers, denn die wenigsten wollen mit Menschen etwas zu tun haben, die auf Dauer distanziert sind.
Aber es lohnt sich. Dieser Mensch ist ganz wundervoll und gerade weil sie so gutmütig war ist sie immer wieder so ausgenutzt worden.
Zeig diesem Menschen, dass du da bist, dass du ihn gern hast, umarm ihn ruhig - auch wenn er dich anfangs noch ablehnt... inzwischen ist zwischen mir und meinem besonderen Menschen ein ganz enges Band.

Liebste Grüße, Nurax :)
 
G

Gast

Gast
Nicht jeder Mensch muss schlechte Erfahrungen gemacht haben, um so zu sein. Manche sind Autisten, hochsensibel oder sonstewas. Andere erwerben eine schwere Persönlichkeitsstörung oder kommen in eine Kultur, mit der sie partout nichts anfangen können.

Da man mich als distanziert bezeichnet, kann ich dir mal von mir erzählen. Ich bin sehr ruhig, aber nicht still. Ich hatte Mitschüler und Kommilitonen, die haben echt nix gesagt, aber so still bin ich nicht. Ich bin halt nur nicht flippig. Ich mag kein Mitläufer sein und habe kein Gespür für altersgemäßes Verhalten. Mode und Trends meiner Generation betrachte ich immer von außen, bin aber nie Teil des ganzen. Lächeln oder andere Grimassen mag ich nicht. Mein Gesicht bleibt meist ausdruckslos. Gesten sind auch nicht drin. Bei Körperkontakt reagiere ich zweiseitig: innerlich sträubt sich alles, aber äußerlich lasse ich mich oft aus Höflichkeit auf ein Hände schütteln oder eine Umarmung ein. Aber an sich möchte ich das nicht. Ich will auch nicht ständig grüßen müssen oder aus Höflichkeit fragen, wie denn einer heißt, was er macht und wo er her kommt. So etwas bekomme ich nebenbei mit und es hat sich immer wieder herausgestellt, dass ich im Schnitt über ALLE Leute besser bescheid wusste.
Man kann es vielleicht mit Introversion gleich setzen, wobei bei manchen Leuten ein Fünkchen Arroganz hinzukommt. Da kommt es eben darauf an, warum jemand so ist. Bei mir liegt es auch daran, dass ich mir oft einen Teil denke, also das Verhalten anderer einfach interpretiere, statt ein klärendes Gespräch zu suchen. In meinem Fall kam das auch, weil ich vermeintlich viel Menschenkenntnis besitzen soll. Soweit ich mich erinnern kann, war ich nie besonders schüchtern und auch nicht arrogant oder narzistisch. Es kam einfach durch die Attribution einer klugen Person, die ich sein soll. Ich habe die Rolle irgendwann angenommen. Ich kenne aber auch die Leute, die aus Selbstschutz eingebildet werden und immer heimlich in den Spiegel sehen oder doch mal zu einer Party eingeladen werden möchten. Genauso kenne ich die Ängstlichen, die sich wertlos und unsicher fühlen.

Ich bitte darum, dass bei demselben Verhalten nicht automatisch auf ein und denselben Menschenschlag geschlossen wird. Wer sich so verhält, kann andere Gründe haben und demnach reicht es nicht aus, einfach mal nett mit ihm in die Stadt zu gehen.
 
M

Monarose

Gast
Jeder Mensch hat in Bezug auf Nähe einen anderen "Sättigungsgrad".
Wenn X weniger Nähe als Y braucht, um sich wohlzufühlen, wird das dann "Distanziertheit" genannt. Es kann aber einfach ein anderes Wohlfühl-Konzept bedeuten.
Es ist ein relativer Begriff - meine SchwieMu findet mich beispielsweise ultradistanziert, weil sie ein Mensch ist, der überschwappt vor Nähewunsch. Ich finde mich nicht sonderlich distanziert. Und meine Aspie-Kumpel erleben mich als sehr "nähefähig". Also liegt es immer im Auge des Betrachters und hängt ab von den eigenen Bedürfnissen, ob wir einen Menschen als distanziert erleben oder nicht.
 
Ich kenne selbst einen solchen Menschen.
Sie hat so viel in ihrer Vergangenheit durchmachen müssen, ist selbst von ihrer besten Freundin aufs Übelste... nun ja, sagen wir 'verraten' worden.
Ausgeschlossen, so etwas alles.

Jeder Mensch, der ihr je nahe war, den sie je ansatzweise an sich herangelassen hat, hat sie ausgenutzt und schwer verletzt und nochmehr als man sich vorstellen kann.
Daher hatte sie wohl unglaublich Angst, auch wenn sie das selbst gar nicht bemerkt hat.
Sie blieb immer auf Abstand, hat sogar anfangs Umarmungen usw. abgelehnt bzw. zurückgewiesen, weil sie einfach die Nähe anderer, die auf sie wirkte, nicht ertragen konnte.

Es hat sehr viel Zeit gebraucht, bis diese Person mich angenommen hat. Es braucht auch sehr viel Kraft von der Seite des Gegenübers, denn die wenigsten wollen mit Menschen etwas zu tun haben, die auf Dauer distanziert sind.
Aber es lohnt sich. Dieser Mensch ist ganz wundervoll und gerade weil sie so gutmütig war ist sie immer wieder so ausgenutzt worden.
Zeig diesem Menschen, dass du da bist, dass du ihn gern hast, umarm ihn ruhig - auch wenn er dich anfangs noch ablehnt... inzwischen ist zwischen mir und meinem besonderen Menschen ein ganz enges Band.

Liebste Grüße, Nurax :)
Dein Beitrag hat mich zu Tränen gerührt, bleib so wie du bist.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G wo finde ich einen ruhigen Ort zum Leben? Leben 45
S Gibt es einen freien Willen? Leben 76
L Lebenskrise .. wie einen Ausweg finden? Leben 4

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben