Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wochenenden bei der Freundin - wie oft ihren Eltern zur Hand gehen?

Hajooo

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

hier sehe ich den Ansatzunkt...
sehen wir uns nur etwa jedes zweite Wochenende, wobei sie immer darauf besteht, dass ich sie besuche.
Ihr seid ja noch sehr jung und du hast dein Leben im Moment gut im Griff.

Was hier wer weshalb macht, ist zunächst zweitrangig.

Sprecht über eure Wünsche und Vorstellungen von eurer Beziehung und probiert aus, wie euer gemeinsamer Weg aussieht.

Der Rest wird sich zeigen ;)

Gruß Hajooo
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

ABVJoGo

Aktives Mitglied
Ich finde, diese Familie hat keinen Sinn für Gastlichkeit und ist ziemlich ungehobelt. Hatte selbst schon 2 Fernbeziehungen, aber das habe ich noch nie erlebt. Als Gast bietet man seine Hilfe an und bezahlt Dinge freiwillig ... aber nicht in solcher Höhe, das ist echt dreist. 280 Euro sind für einen Studenten echt eine Menge Geld. Dass die Eltern sowas überhaupt zulassen, spricht Bände. Ich würde einen großen Bogen um solche Menschen machen, aber das muss jeder selbst wissen.

Setze klare Grenzen, Du bist Gast dort und bist wegen Deiner Freundin dort und nicht wegen den Eltern und schon gar nicht, um zu arbeiten. Deine Freundin hat zwar noch keine eigene Bleibe und ist daher schon irgendwo in der Pflicht, Arbeiten zu übernehmen ... das gilt aber nicht für Dich. Zumal die geschilderte Intensität Deiner Tätigkeiten jedes vernüftige Maß übersteigt.

Ohne Quatsch, die Arbeitszeit und Deine Kosten sind höher als der Nutzen, also wiegen schwerer als der Zweck Deines Besuches. Hotelzimmer übers We mit 2 Übernachtungen für 2 Personen ist billiger ... mal drüber nachdenken. Mal kann man ruhig ordentlich mit anpacken, wenn es tatsächlich notwendig ist. Z.B. Umzug, irgendwas bauen oder ähnliches, bei dem paar kräftige Arme mehr sehr hilfreich sind. Alles ne Frage der Verhältnismäßigkeit.

Rede erstmal mit Deiner Freundin drüber und finde eine Lösung, die keine Sklavenarbeit und Ausbeutung beinhaltet. Lass die Eltern erstmal aussen vor, das kann deine Freundin klären. Falls das nix bringt und Du dennoch rumgescheucht werden sollst, kannst Du entweder auch den Eltern gegenüber eine klare Grenze ziehen, oder Du fährst nicht mehr zu den Eltern und verbringst die Zeit mit deiner Freundin woanders - vorzugsweise bei Dir, oder Hotel, Jugendherberge, Zeltplatz, Wohnmobil oder sonstwo.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rose

Urgestein
Sorry, aber du bist echt ein D. du dir das alles gefallen lässt und mitmachst.
Spätestens bei den 280€ wäre mir der A**** geplatzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast_28

Gast
[.....]

Naja, als Deppen beschimpfen müssen wir ihn jetzt wirklich nicht. Er ist einfach ein gutmütiger Mensch und will dass die Eltern seiner Liebsten ihn mögen, da traut man sich halt nicht zu wiedersprechen. Die Mutter auf die 280€ anzusprechen, ist klar, dass er das nicht gemacht hat. Ich hätte es in seiner Situation genauso gemacht und die Freundin darauf angesprochen. Eigentlich wäre es ihre Aufgabe gewesen zu ihrer Mutter zu sagen, dass es so nicht geht, und dass sie ihm gefäligst das Geld geben soll.

@ TE: Wie lange geht das schon so, dass du ihre Familie regelmäßig besuchst?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G

Gast

Gast
Wie's scheint hat der TE schon einige eindeutige Antworten bekommen! Scheint eindeutiger Handlungsbedarf gegeben zu sein!
Bitte halte uns auf dem Laufenden, was du in dieser Sache unternimmst und wie sich das Ganze entwickelt! Wäre interessant zu wissen! Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
Das klingt ja furchtbar. Warum lässt du das mit dir machen? Du bist doch nicht denen ihr Sklave!
1.) deine Freundin soll gefälligst mal zu dir fahren..eine beziehung ist ja schließlich nicht nur nehmen sondern auch geben.
2.) dass du so derart dinge tun musst ohne noch gefragt zu werden, finde ich einfach nur dreist. Ich finde es schon krass, dass du das haus saugen musst, du bist der freund der tochter und nicht der putzmann. Mal Tisch decken, okay..aber dann hörts doch auch auf. Wenn ich mir das bei meinen Eltern vorstellen würde, die würden sowas niemals erwarten. Da ist mein Freund Gast und mehr auch nicht
3.) 280 Euro zahlen-geht garnicht!
Ich würde mal ein ernstes wort mit deiner "Freundin" reden, wobei die mal ihren eltern ordentlich die meinung sagen sollte und sich auf deine Seite stellen müsste.
Wenn nciht würde ich an deiner STelle mal die Beziehung in Frage stellen.
lg
 

Jusehr

Aktives Mitglied
Hallo Matthias,

also wenn das mit den 280 Euro nicht gewesen wäre, hätte ich gesagt: lass Dich da alle zwei Monate blicken und gut is.

Aber so gehts echt nicht (weiter). Deine Freundin ist scheinbar noch nicht genug von ihrer Familie abgenabelt. In meinen Augen hat Eure Beziehung leider keine Zukunft.

Ich käme mir bei diesen Eltern als nicht ernst genommen vor. Sie machen einen sehr subjektiven Eindruck auf mich. Soll heißen, sie sind nicht in der Lage, über ihren Tellerrand zu schauen und auch andere Meinungen und Lebensperspektiven zu sehen. Ähnlich kleinen Kindern. Auf freundliche Weise würde ich das so Deiner Freundin sagen.

Und eigentlich solltest Du dann auch die Trennung einläuten. Ich weiß, dass das für einen 22jährigen oft nicht leicht ist. Meines Erachtens gehst Du aber sonst in dieser Konstellation zu Grunde und verlierst Deine Würde.
 

ABVJoGo

Aktives Mitglied
Eine Trennung finde ich zu diesem Zeitpunkt noch verfrüht.

Beide sind noch sehr jung und sie scheint tatsächlich noch stark in der Familie in der Weise verwurzelt, wie es ein Kind nunmal ist, mit allen Abhängigkeiten. Diese "Krise" kann man auch als Chance betrachten, sie hat die Gelegenheit eine selbstständige Entscheidung zu treffen, für ihr eigenes Leben. Und der TE hat die Möglichkeit, seine Position auch mal durchzusetzen und auf vernünftige, erwachsene Art und Weise zu kommunizieren. Die Beiden haben also die Chance einen großen Schritt in Richtung Selbstständigkeit zu gehen.

Durch eine Trennung weicht man nur diesem Konflikt aus, ohne die Möglichkeit daran zu wachsen. Falls sich die Situation dann immernoch nicht verbessert, man keinen Kompromiss findet, steht immernoch eine Trennung als Option im Raum.
 
M

Matthias_22

Gast
Hallo nochmal und danke für die vielen Antworten. Ich war nun dieses WE wieder bei ihr und habe mir vorgenommen, mich diesmal nicht wieder den kompletten Samstag zu diversen Arbeiten heranziehen zu lassen. Das endete dann in einem handfesten Streit, in dem mir meine Freundin vorwarf, ich wäre faul und undankbar. Zum Zeitpunkt dieser Vorwürfe habe ich übrigens bereits ihrem Vater morgens 2 Stunden geholfen, Apfelmost umzuschlauchen und habe wie immer das Bad geputzt und gesaugt. Danach hatte ich einfach die Faxen dicke und wollte auch mal ausspannen.

Ich sagte ihr, dass ich das Wochenende einfach brauche, um abzuschalten (ich gehe neben der Uni her noch arbeiten von Montag bis Freitag und muss generell sehr viel für mein Studium tun, lernen, Hausarbeiten etc.) und dass ich nicht einsehe, 24h zu schuften, nur weil ihr Vater das so möchte.

Ihre Antwort: "Es sind nur 12 Stunden, höchstens! Hier läuft es nunmal so, und wenn es dir nicht passt, dann verpiss dich!"

Das habe ich dann nach kurzem Überlegen auch getan. Ich habe ihr gesagt, dass ich nicht ihr Diener bin und dass sie mich besuchen kann, sollte sie das Bedürfnis verspüren, weiterhin mit einem so "faulen" Menschen wie mir zusammen zu sein.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben