Anzeige(1)

Wo kann ich Hilfe finden

S

Schmetterlingsflattern

Gast
Hallo Schmetterlingsflattern,

Es geht nicht darum bei ihm etwas psychisches zu finden, im Gegenteil. Bei dem Psychologen sind wir nur wegen den IQ Tests und den Erzieherinen im Kindergarten. Da fing alles an. Und ja, er ist nicht wie andere Kinder und das ist OK so, aber ich kann ihm nur helfen wenn ich weiß woran es liegt. Wenn wir an uns arbeiten müssen ist das auch OK, wenn es ihm hilft er selbst zu sein.

Ich kann nicht ich selbst sein denn ich kenne mich nicht, mein ICH habe ich als teene verloren um dazugehörigen zu können und nicht der Außenseiter zu sein. Das war ein Fehler, das weiß ich jetzt und das ist bei mir noch eine Baustelle mehr an der ich arbeite.

oh das ist ja schon sehr viel,was du so über dich weisst und auch sagst....ist doch eine gute grundlage. gerade weil du sowas schreibst..denke ich wirklich,mach dich an deine baustellen, das mit dem kind ist eher nebensache...also wichtiger das du eben an dir arbeitest.


Ich finde im übrigen eure Antworten sehr gut. Es öffnet ein wenig die Augen zeigt auch das wir nicht die einzigen sind und das es besser wird. Danke, das macht Hoffnung.

schön das wir dir helfen können. :) das ist oft das drama, man meint man sei der einzige mit solch probs....möchte nicht wissen wieviel letern es ähnlich geht..

Wo, oder wie finde ich denn am besten eine erziehungsberatung?

habe da oben im andern beitrag was zu geschrieben.:)
 

Anzeige(7)

S

seele28

Gast
kinder schnappen schnell was auf. und dieses "normal" finde ich persönlich sowas von daneben. wer agt denn genau was ausser der norm ist...
okay das thema ist wohl hier etwas schwieirg und ich lasse das mal.
ich finde eben zu einem psyxhologen zu gehen, ist für s kind nicht immer gut,auch wenn sie klein sind,bekommen sie mit das etwas besonderes ist und sie könnten dann auch schnell glauben....mit mir stimmt was nicht.

An tobias:
erzeihungsberatungsstellen findet man glaube ich in jeder stadt. da müsstest du mal googeln..einfach erzeihungsberatung und dann deine stadt eingeben.müssten sich dann infos finden.:)
Ja aber ich würde doch nicht jede kleinigkeit als nicht normal bezeichnen, für mich ist es einfach unnormal wenn ein kind von gewehren redet die er in die schule mit bringen will und wer weis anstellt, oder das er den kopf gegen die wand schlägt oder sich anderweitig verletzt oder andere kinder schlägt.....auffällig würde ich kinder bezeichnen die ziemlich extrem schüchtern sind und da muss man auch schon schaun wo durch das kommt......aber ich würde nicht gleich ein kind als unnormal bezeichnen wenn er mal ärger macht......das macht jedes kind aber in der schule zu sagen das er da mit dem gewehr kommt......naja finde ich schon recht unnormal...
 
W

winnie

Gast
Er mag kein Hobby machen, Schlagzeug Spielen hat er nach ca einem Jahr wieder aufgegeben weil ihm das Üben zu doof ist und er da keinen Bock drauf hat, aber er wollte immer ein großer Schlagzeuger werden.
was ich normalerweise nie mache: kommentieren ohne mir die Beiträge durchzulesen.

Auf die Gefahr hin, dass jmd dies aufgefallen ist.

Hallo? Der Junge ist 6 Jahre alt...wann hat der denn das Schlagzeug Spielen "eingepaukt" bekommen.

Wißt ihr, wie ich mit 4 oder 5 Jahren aussah? Meine Kinderbilder verraten es noch:

da ich draußen gespielt und rumgetobt habe, hatte ich s t ä n d i g ein Pflaster am Knie, weil ich mich auch auf die F**** gelegt habe beim Fußball, Schlittschuh und Rollschuhlaufen, Seilspringen und Gummitwist!

Meine Güte! Wißt Ihr was er hat?

Die Fresse gestrichen voll und das zurecht!

Ich wollte mit 5 Astronauten werden! Wenn der Junge Superstar Schlagzeuger werden will, laßt ihn doch einfach mal seine Träume Träume sein und verge***** den Junge nicht mit Tonleiter (okay, paßt grad ned)...

Tut mir leid, wenn ihr Kind nicht Kind sein läßt, müßt ihr auch mit den Konsequenzen klarkommen! Der einzige Vernünftige ist der Junge, der leider unadäquat zum Ausdruck bringt: L*** mich mal am ****.

Meine Generation ist auch nicht getrist worden mit 4 oder 5 Jahren und aus unserer Generationen sind auch Ärzte und Anwälte hervor gekommen.

Warum dürfen Kinder keine Kinder sein, die in den Pfützen sich dreckig machen, im Sperrmüll wühlen, weil gerade Sperrmüll ist und sich aus Sperrmüll tolle Sache draußen bauen?

Man könnt auf Psychologen verzichten, wenn man einfach die Natur bzw. die natürliche Entwicklung akzeptieren würde.

IHR braucht einen Psychologen und nicht der Junge. Nein, im Grunde genommen braucht ihr auch keinen Psychologen. Laßt Euch einfach mit in Ruhe und den Jungen auch. Meine Güte, wie schlimm ist die Leistungsgesellschaft!

Laßt ihn doch einfach mal SpIELEN, aber kein Schlagzeug oder Leistungssport (nein KEIN), pfeiffe auf die Feuerwehr...Die Kinder verfügen über so viel Phantasie, wieso kriegen die von Erwachsenen immer was vorgesetzt?

Ich bin echt froh, daß ich nicht in diese Zeit als Kind aufgewachsen bin. Ich durfte Spielen ohne Sicherheitshelm Fahrradfahren, ich durfte das Spielen, was mir Spaß gemacht hat. Da habe ich die Schuhe vom Papa genommen für meine Babie. Das waren die Straßenautos, die Schuhe von mamma die Edelautos. Wie ge*** ist das denn. Kinder haben alles, was sie brauchen für ihre Entwicklung, man muß sie aber auch SPIELEN LASSEN. Schlagzeug bzw. Rhytmus trainieren kann man auch in dem Alter mit Kochtöpfe oder anderen Gegenstände, zusammen singen und zusammen spielerisch kopfen...Ich fasse es nicht ein Kind zu rügen, weil es nicht artig Schlagzeug übt...:eek:

Noch mal:

Mein Rat:

lasse ihn seine Freizeit endlich mal selbst kindergerecht gestalten!

w.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Winni
Hättest du mal komplett gelesen wär wohl besser gewesen.

Nicht wir wollten das er Schlagzeug spielt. Er wollte das und zwar nachdrücklich. Es wurde nichts "eingepaukt". Und als er sagte er hat keine Lust mehr auf Schlagzeug war das für uns auch OK. Das Teil steht noch hier und wenn er mal Lust hat spielt er was und wenn nicht auch gut. Und er darf Kind sein, er darf verschrammt heim kommen und von oben bis unter voller Matsch sein, aber das will ER nicht, im Gegenteil. Mittlerweile geht es.

Ich weiß auch nicht ob du schon mal was von Hochsensibel und Hochbegabung gehört hast und dir bewusst ist was passiert wenn man es nicht merkt.... Und weil er sehr früh mit dem sprechen anfing, sich im Kindergarten immer zurückgezogen hat an stelle zu toben weil IHM das zu wild ist, mussten wir einen Psyschologen aufsuchen.

Habe ich irgendwo gesagt das er gerügt wird wenn er nicht spielt? Habe ich irgendwo geschrieben das ich ihn in die Feuerwehr zwinge? NEIN das macht er weil seine Freunde da sind.

Ich habe nie gesagt das mit ihm was nicht stimmt.

Und ja, in meiner Kindheit war das auch anders, da haben mir meine Eltern auch mal den Ars... versolt wenn ich was angestellt habe. Wenn du heute ein Kind schief anguckst steht das Jugendamt in der tür. Nicht das ich Schläge gut finde, aber ich hatte sie verdient und habe das dann nicht mehr gemacht. Mein Sohn hat bis heute noch nicht mal euf die finger bekommen von uns... nur mal soviel zu früher und heute...

Lesen, Schreiben, rechnen, das Paukt hier keiner, das bringt er sich bei weil ihn das mehr Interessiert als Fußball und dann lass ich ihn.

Und es hört sich nicht so an als ob du Kinder hast

ALSO: ERST LESEN - DANN BESCHIMPFEN - UND MAL GANZ DIE BÄLLE FLACH HALTEN
 
W

winnie

Gast
doch im Nachhinein alles gelesen und ich bin immer noch entsetzt.

Kinder haben keine Reichweite...

...aber schockieren oder beleidigen wollte ich Dich ja auch nicht. Tut mir leid, wenn es so rüber kam...okay, ich bin immer noch geschockt...aber Du hast gute Absichten und gute Ansätze und ich bin sicher auch nicht nur gute Ansätze, sondern auch gute Umsetzung.

Kindererziehung ist schon schwer genug.

w.

ja, kenne Hochsensibilität
 
P

Patricy

Gast
Haben wir auch schon überlegt, aber das sind bei uns alles Privatschulen und da reichen unsere finanziellen Mittel nicht.



Thomas, meine Tochter lebt von Hartz IV, einigen Nebenjobs und ist alleinerziehend - und ihre Tochter, also meine Enkelin, besucht die Montessorischule. Sprich - sie bekommt es hin!
Es gibt Ermäßigungen auf solchen Schulen, insbesondere, wenn die Kinder ein handicap haben - fragen kostet nichts und eine Chance ist gegeben.
 
G

Gast

Gast
Hm,also mir sind beim Durchlesen auch noch ein paar Ideen gekommen, vielleicht ist da was dabei, was euch hilft:
Also mir scheint, eurem Sohn fehlen auch Erfolgserlebnisse. Klar, ein Kind will Kind sein, sich austoben..., aber dafür sorgt ihr ja eigentlich schon ganz gut. Trotzdem will auch ein Kind merken, dass es etwas bewirkt und zustandebringt. In der Schule geht das nicht so gut, denn da gibt es immer ein Kind, das etwas noch besser kann und man ist eben nur einer von vielen (damit müssen v.a. Einzelkinder auch erstmal zurechtkommen).
Insgesamt solltet ihr vielleicht weniger darauf schauen, was nicht gut läuft, sondern auch auf das was gut läuft.
Wie wärs z.B. wenn Du ihn beim Spazieren mit dem Hund öfter mitnimmst? Lass ihn doch öfter bei Kleinigkeiten mithelfen. Auch und besonders wenn es Dir mal nicht so gut geht. Dann merkt er vielleicht, dass ein ein "MITGLIED" der Familie ist, also ein Teil, der wichtig ist und etwas beträgt und nicht nur eine Quelle für Sorgen.
Klar leidet der Kleine bestimmt darunter, wenn es Dir schlecht geht, aber Du kannst ihm zeigen, dass er Dir auch helfen kann (Ja, auch kleine Kinder wollen das!): Also kann er z.B. Dir ein Glas Wasser bringen und Du könntest sagen, dass er Dir eine große Hilfe ist...
Also insgesamt finde ich es wichtig Kindern kleine Aufgaben zu geben, die sie gut bewältigen können und sie dann dafür ordentlich zu loben. In der Schule geraten sie so oft an Grenzen und erleben dadurch Frust. Da muss zuhause ein Gegengewicht her. Aber eben nicht eine weitere "Leistung" wie Sport, oder Musik, sondern etwas, das er auf jeden Fall schaffen kann, weil es nichts mit Begabung, oder Fleiß zu tun hat. Seine Interessen wird er schon noch finden, aber zuerst muss er lernen, dass sich Mühe auch lohnen kann, bevor er etwas machen kann, das so viel Disziplin fordert, wie ein Instrument.
Ich halte das mit der Feuerwehr für eine sehr gute Idee.
Das mit der Hochbegabung würd ich erstmal nicht so in den Fordergrund stellen. Kinder erleben ihre Hochbegabung oft nicht als etwas Tolles, sondern als einen weiteren "Makel", der sie von anderen unterscheidet. Weitere Tests usw. würden ihm vielleicht nur das Gefühl geben, dass etwas mit ihm nicht stimmt. Versucht es lieber mit einer Montessorischule o.ä. Die Probleme eures Sohnes scheinen meiner Meinung nach nicht (hauptsächlich)an Unterforderung zu liegen, sonst würde er ja bei Dingen, die ihn mehr fordern (Schlagzeug ist EXTREM anspruchsvoll!!) richtig aufblühen. Auch ein Hochbegabtes Kind kann in einer normalen Schule gut zurecht kommen, wenn nicht noch andere Probleme hinzukommen.
Alles Gute!
Gast VV
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
tobias eines möchte ich noch sagen...zu einem satz von dir....mit den schlägen in deiner kindheit....du hast sie nicht verdient,nimand hat schläge verdient....egal was man als kind anstellt, nimand hat es verdient geschlagen zu werden.

musste ich schrieben,weil mir der satz und deine ansicht....sehr betroffen machte und mich erschreckte.


hast du mal nach beratungsstellen gegoogelt? würde mich interessieren ob du da irgendwie erfolg hattest.
 
G

Gast

Gast
tobias eines möchte ich noch sagen...zu einem satz von dir....mit den schlägen in deiner kindheit....du hast sie nicht verdient,nimand hat schläge verdient....egal was man als kind anstellt, nimand hat es verdient geschlagen zu werden.

musste ich schrieben,weil mir der satz und deine ansicht....sehr betroffen machte und mich erschreckte.


hast du mal nach beratungsstellen gegoogelt? würde mich interessieren ob du da irgendwie erfolg hattest.
ich habe früher auch einen auf den Hintern bekommen, wenn ich größeren Mist gebaut habe. Und ich hatte es verdient und mir hat es nicht geschadet, denn dadurch hab ich mir beim nächsten Mistvorhaben überlegt ob es das Risiko einer Strafe zuhause wert ist und so manches nicht mehr mit gemacht.

Meine Eltern haben nicht grundlos geschlagen, sondern nur wenn ich Sch***** gebaut habe. Früher gehörte häufig ein Klaps auf den Hintern zur Erziehung dazu. Heutzutage läuft nur noch der Weichspülgang und dann wundert man sich, was mit unseren Kindern und Jugendlichen los ist, warum viele Kinder und Jugendliche so Respektlos sind etc... Es werden kaum noch Grenzen aufgezeigt.
 
S

seele28

Gast
ich habe früher auch einen auf den Hintern bekommen, wenn ich größeren Mist gebaut habe. Und ich hatte es verdient und mir hat es nicht geschadet, denn dadurch hab ich mir beim nächsten Mistvorhaben überlegt ob es das Risiko einer Strafe zuhause wert ist und so manches nicht mehr mit gemacht.

Meine Eltern haben nicht grundlos geschlagen, sondern nur wenn ich Sch***** gebaut habe. Früher gehörte häufig ein Klaps auf den Hintern zur Erziehung dazu. Heutzutage läuft nur noch der Weichspülgang und dann wundert man sich, was mit unseren Kindern und Jugendlichen los ist, warum viele Kinder und Jugendliche so Respektlos sind etc... Es werden kaum noch Grenzen aufgezeigt.
Ich glaube die te redet nicht von einen klaps auf dem hintern sondern von schläge......da sist ein unterschied! Du kannst nicht einfach so behaupten das klapse nicht schlimm sein, wenn die te von schlägen redet. Also bitte überlege dir vorher was du dazu schreibst....
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • S (Gast) Sebastian 2
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast Sebastian 2 hat den Raum betreten.
  • (Gast) Sebastian 2:
    Habe 160 fehlstunden Lehrerin möchte mit Stufeneitung sprechen was passiert jetzt
    Zitat Link
  • @ Peter1968:
    Fehlstunden wobei? Mehr Infos wären ganz gut
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben