Anzeige(1)

Wo kann ich Hilfe finden

Hallo Patricy,

Habe deinen Beitrag jetzt erst gesehen. Ich antworte einfach mal wie du. Und ja, es tut soooo weh so Hilflos zu sein... :(

Das hat mich eigentlich am meisten erschreckt - solche Sprüche bei einem SECHSJÄHRIGEN???? Ich frage mich - versteht es bitte ohne Anklagen; ich frage es mich und euch wirklich ernsthaft und erschüttert - WO er dies her hat und was er möglicherweise schon in den Medien mitbekommt, was ein 6jähriger eigentlich niemals sehen sollte... Denn von sich aus kommt kein Kind in dem Alter auf dergleichen, es muss es irgendwo gesehen haben.
Aber wenn er so denkt, zeigt es gleichzeitig auch seine tiefe Verzweiflung - wisst ihr, was da in der Schule so grundlegend schief läuft, dass er sich so elend - denn das muss der Fall sein, wenn er sich so äußert - fühlt?


Was in der Schule schief läuft weiß ich leider noch nicht, aber auch da bin ich dran.
Wo er sowas her hat kann ich dir sagen. Wir hatte fast zwei jahre lang so richtig assoziale Nahbarn. Sein Zimmerfenster und unser Garten liegen direkt an deren Hof und da ging es häufer extrem unschön ab und so ganz schützen konnten wir unseren Sohn davor leider nicht. Wir wohnen in Eigentum. Eine Mietwohnung hätten wir verlassen. Wegen Sprüchen die er von denen aufgefangen hatte (Das waren alles so Halbstarke zwischen 16 und 24) durften wir auch schon im Kindergarten antanzen. Wir schauen noch nicht mal Nachrichten wenn er da ist, aber da er auch nicht nur bei uns, sonder auch mal bei den Großeltern ist sieht er auch mal Nachrichten, aber sonst nur mal Kinderprogramm ala BOB usw. Nicht diese RTL2 Zeug....

Spontan dachte ich schon an Hochbegabung. Bitte macht euch die Mühe, ihn dafür in einer Klinik/Beratungsstelle für eben solche Kinder nochmal vorzustellen. Möglicherweise ist da im ersten Test was falsch gelaufen. Falls nicht, habt ihr nichts weiter zu verlieren gehabt. Falls doch, könnt ihr und vor allem euer Sohn alles gewinnen. Und wechselt den Kinderthera - so gehts echt nicht wie von euch geschildert!


Hochbegabung + Hochsensibilität, kommen oft gemeinsam. Aber ich möchte nicht überall rumfahren und hier ein Test und da ein Test... da hat er keine Lust drauf und dann zeigt er auch nicht was er kann, ist ihm zu langweilig - Seine Worte... Das ist auch ein Grund weshalb wir jemanden ausenstehenden brauchen der sich mal alles anschaut sagt was nicht passt.

Eine Bitte (ich äußere dies als Pädagoge): Ignoriert in dieser angespannten Situation bis zu einer wirklichen Klärung (die möglicherweise auch vorübergehend klinisch erfolgen muss) zuhause, die Schule VÖLLIG! So schwer es euch fallen mag - schafft bitte eine sog. "schulfreie Zone", in der sich euer Sohn einfach nur als Kind geborgen fühlen darf.
Er muss dringend raus aus dem Spannungsfeld - und ihr auch.....
Sicher geht das nicht auf Dauer und es muss eine Lösung gefunden werden, aber so, wie sich das alles bei euch aufgebaut hat, ist das derzeit daheim nicht möglich.
Dann lass ihm dort sein Kindsein - ohne Schulprobleme. Erstmal zumindest.


Die Schule ist bei uns im Moment eigentlich nur Thema so lange Hausaufgaben gemacht werden, danach ist Spielzeit und das Thema wird erst wieder morgends angesprochen wenn er sich auf den Weg machen muss. Also nicht das er ganz alleine geht, aber den größten Teil schon damit er auch das Gefühl bekommt wir trauen ihm was zu.
Bei uns daheim ist er auch total friedlich. Klar macht er nicht immer alles gleich, aber dafür ist er ein Kind. Und wenn ihn etwas stört darf er es auch sagen, das weiß er. Man hat auch in den Ferien, da ich auch komplett frei, gemerkt wie er immer entspannter wurde. Er freute sich dann auch auf die Schule, aber wenn er dann da ist ist er wie ausgetauscht. Heute musste er in der 4. Stunde den Raum verlassen weil er so massiv alle anderen gestört hat. Und er hatte erst zur zweiten. Also 2. Sport 3. und 4. normaler Unterricht. Das verstehe ich dann halt nicht. :-(

Er ist 6 Jahr! Ok, ich weiß, dass ihr das wisst. In dem Alter haben meine Kinder vor allem GESPIELT. Ein bisschen Sport gemacht, aber vor allem mit Freunden gespielt. Hat euer Sohn Freunde? Das ist ganz, ganz wichtig! Wie ist es darum bestellt?
Dieses viele Ausprobieren - meine haben es auch gemacht und durften es auch, aber es kam viel später, als sie so ca. 10, 11 Jahre alt waren! Und selbst neugierig waren auf Angebote. Aber nicht schon mit 6 Jahren (und lese ich deine Beschreibungen dazu, dann muss das ja schon eine Weile so gehen - seit wann? Mit 4? Mit 5?
Bitte lasst ihn - es kommt später von allein! Aber im Moment - da braucht er euch und er braucht Kumpel. So mein Eindruck.


Er hat eine Freundin mit der er sich nach der Schule trifft und seit gestern möchte er auch einmal die Woche in die Feuerwehr. Da sind noch rund 10 andere Kinder und er hat Spaß dabei. Klar darf er das. Er war noch nie der Typ der mit vielen Kindern spielen wollte, am liebsten mit 1-5 mehr ist IHM zu viel. Wir versuchen zu ermöglichen was er will. Das Schlagzeug hatte er sich ausgesucht und nach 2 mal Probeunterricht wollte er unbedingt weiter machen. Da war er gerade 5. Wir waren froh das er mal von sich aus was machen wollte. Alle versuche ihn mal zu annimieren schlugen fehl. "Auf raus im Sand spielen." Seine Antworten, und die schon sehr früh da er früh anfing zu sprechen. "Nein, das ist zu Nass und ich mach mich schmutzig" Auch mal durch den Regen, in die Pfützen, alles das wollte er nicht. Das geht heute besser. Er fährt auch mit dem Rad durch die tiefsten Pfützen und es darf spritzen bis an die Ohren, aber bis vor ca 1 Jahr ging sowas noch nicht. Also fahren wir oft mal Rad, am besten kurz nach dem Regen. Es macht mich glücklich zu sehen das er mal an was spaß hat.

s.o. - lasst ihn BITTE mehr einfach nur KIND sein!

Das darf er auch, aber man bekommt so oft das Gefühl das er nicht möchte.

Ja, diese Probleme kommen sicher hinzu, aber - so hart das klingt, ihr müsst sie bei dem Alter eures Kindes aus der Familie raus halten. Die Zeit, in der Kinder auch Anteil an den Sorgen der Eltern nehmen dürfen, die kommt noch - aber nicht schon jetzt (und ich weiß auch hier nicht, wie lange er dies zumindest atmospährisch schon mitträgt).

Das versuchen wir auch immer, aber wenn Papa mit migräne ähnlichen Kopfschmerz flach liegt oder die Augen nicht aufhalten kann vor Müdigkeit (nein, kein Schlaf und kein Eisenmangel) und deswegen nicht mitspielen kann dann muss ich ihm erklären warum das so ist und das es nicht an ihm liegt. Ich kann an dieser Situation so schnell leider nichts ändern, so sehr ich das möchte.

Mal ein ganz anderer Gedanke: Es gibt Kliniken, in denen Eltern mit ihren Kindern (wobei - habt ihr noch mehr Kinder? Ich finde dazu keine Angaben oder habs - dann sorry - überlesen) zusammen eine mehrwöchige Thera machen.
Irgendwie könnte ich mir sowas für euch sehr gut vorstellen. Wäre das nicht was, das euch weiterhelfen könnte?


Das sind eben Dinge die jemand sagt der sowas kennt. Mir ist das neu. Deswegen ja auch der Hilferuf. Und wir haben nur den einen Sohn und daran wird sich auch nichts ändern weil meine Frau kein weiteres Kind mehr bekommen kann, aber das ist für uns alle OK so.

[HR][/HR]
Was wir schon sehr früh gemerkt haben ist das er ein unwahrscheinlich gutes Langzeitgedächtnis haben muss. Als er 6 Monate alt war, lag er auf dem Sofa und hat von einem 1jährigen eine Backpfeife bekommen. Warum weiß bis heute noch keiner. Aber anschließend hatten wir 2 Jahre damit zu kämpfen das sich ein anderes Kind mehr als einen Meter nähern konnte ohne das er anfing zu schreien. Krabbelgruppe ging nicht mehr, Babyschwimmen mussten wir abbrechen in der letzten Stunde. Spazieren gehen... wenn er ein Kind sah was so bis 6 Jahre war fing er an zu schreien. Das haben wir dann mit einem befreundeten Paar geübt. Am Anfang wussten wir nicht mal was denn plötzlich los war. Aber muss sich gespeichert haben "kleine Kinder = AUA" Kurz bevor er in den KiGa kam hat sich das soweit gelegt das er gemerkt hat das nich alle so sind.

Was uns noch so durch den Kopf geht, und das nur so eine Idee, ausschließen kann man es immer noch.
Im 6. Monat hatte meine Frau eine Vollnarkose und eine OP ausen an der Gebährmutter. Wir hatten immer Angst das die Narkose einen Schaden angerichtet haben könnte, was aber eigentlich nicht so aussieht. Und nein, er wird deswegen nicht extra verwöhnt.

Danke für deine Antwort. Ich weiß Offenheit und Ehrlichkeit sehr zu schätzen. Und wenn wir was falsch machen kann es ja nur gut sein wenn es jemand sagt weil wir es nicht merken. Nur so können wir was ändern.
 

Anzeige(7)

Hallo Tobias, danke, dass du so ausführlich geantwortet hast.
Ich hätte nun schon wieder 1000 Fragen dazu, aber.....

Zum einen - ja, das ist es ja, was ich meine und empfinde nach deinen Worten: Er ist UNTERfordert.
Tests hin oder her. Daher meine dringende Bitte, ihn in einem Institut vorzustellen, das sich mit Hochbegabung auskennt. Aber eben nur eine Bitte - ich respektiere natürlich, wenn ihr das nicht wollt.

Habt ihr schon mal über einen Schulwechsel auf eine Montessorischule nachgedacht? Mene Enkelin besucht eine slche - und dort arbeiten Kinder ja in ihrem eigenen Tempo. Anfangs war ich mehr als skeptisch - nun bin ich echt begeistert. Sie ist nun 10 - und es tut ihr, der "Dickschädeligen":D, total gut.

Magst mal mit mir teleklingeln? Wenn, meld dich per PN, dann geb ich dir meine Tel.Nr.

Cut > zu Hashimoto: Ich habe das auch, aber wenn man gut eingestellt ist, dann merkt man nichts meh davon. Wenn du dein Befinden schilderst, so denke ich, dass auch da Hilfe - fachkundige - nötig tut. Um eben dieses Einstellen zu gewährleisten, das MÖGLICH ist!

Liebe Grüße

Patricy
1. Danke für das Angebot. PN kommt noch.
2. Das Thema Hochbegabung hatten wir ja extra noch vor der Schulzeit in Angriff genommen um solche Probleme vorher abzufangen. Ich glaube auch das es die falsche Schulform für ihn ist, aber die nächste Monte Schule ist 30 Minuten entfernt und kostet ein Vermögen. Da habe ich mich schon informiert.
3. Der Hashi. Ich weiß das es eingestellt werden muss. Bei mir hat das nur 20 Jahre unbemerkt seinen Dienst getan und da dauert so eine Einstellung zumal Ärzte, die sich damit auskennen echt rar sind. An der Einstellung arbeite ich noch. Das Thema verarbeite ich in einem eigenen Blog Tagebuch.

Grüße
Tobias
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
vorweg..ich hatte das falsche alter gelesen :eek:
doch meine antworten sind dswegen noch passender. ich schlug erziehngsberatung vor.
finde ich absolut super. ich ahtte selbst probs mit meinem jungen, das war so in der dritten klasse. und dort hat man mal geschaut,wie ich mit bestimmten dingen umgehe und wie ich mich ihm gegenüber verhalte.das war echt super. wir haben so ein halbes jahr lang gespräche gehabt und neue verhaltensweisen erarbeitet,dann liefs bei uns...

waren auch so probs das er mit anderen nicht klar kam,in der stunde nervte und störte.unter anderen.
er muste erstmal lernen sich anzupassen und das es woanders anders läuft als zu haus.
das anpassen ist doch das chwiirgste finde ich.

auch sah vieles bei ihm nach gelangweilt aus. naja mit der zeit stellte sich eben raus,das er auf die art und weise des lernens nicht klar kam. er hatte viel interessen auch natur und technik dinge,die andern sachen wie mathe ,war ihm zu langweilig.
ich habe mich später für ihn für eine gesamtschule entschieden,weil dort anders gelehrt wird,als auf real oder so.
klingt zwar nicht immer toll-gesamtschule,aber das gesamtkonzept stimmte für ihn. er wurde dort schon mehr individuell gefördert.
ich schreib das mal weil ich denke, positiv berichte tun dir gut :)

was ich noch sehe, ist eigentlich son gefühl...das bei euch immer etwas mitschingt, das ihr ein gefühl habt-etwas löuft falsch...z.b. das mit regen und matsch....als wäre jedes kind so das es auf matsch abfahren muss. ist aber nicht so. jedes kind hat seine eigenart und wenn er nicht drch pfützen fahren wollte,so ist er eben.
meiner hat auch matsche nicht abgekonnt und karussels auf kirmes auch nicht. is heute nicht. ist eben so. warum sollte man da etwas dran verändern,damit er ist wie "alle"?

was ich sagen will,nehmt euer kind als ein gesundes kind,sucht nicht ständig nach etwas was auffällig ist.
in der ersten klasse kann schwiirgkeiten geben, mit dem anpassen dort, es sit doch nicht leicht, plötzlich vilen regeln stand halten zu müssen und dort immer aufmerksam zu sein.

ihr tut dem kind keinen gefalle,wenn ihr ständig danch sucht,was mit ihm nicht stimmt.

dinge de mir auffallen....wenn migräne im hause ist,ist das so. hatte ch auch jahre. ich war allein erziehend. und? ich sagte eben das es mri nicht gut geht,und er allen spielen muss. bei euch hört es sich so an,als wenn ihr ihm alles mögliche bieten wollt und ein schlechtes gewissen habt,wenn papa mal nicht spielen kann. das ist nun mal so,wenn ihr selbstversändlicher mit sowas umgeht,macht das dem kind doch auch nichts. er muss ja lernen ,das nicht jeder immer verfügbar ist.
eventuell habt ihr in euch ein gefühl,das ihr ihm eben alles geben wollt,aber seht das es nicht geht...weil ihr überfordert seid. doch dem ist doch nicht so.
phaen wos einen nicht gut geht,hat man eben und das gehört zum leben.

irgendwie denke ich ihr habt enorme denkfehler in euch,was das führen eines kindes betrifft.sorry,aber so empfinde ich das.
deshalb und gerade weil er erst 6 ist, würde ich zu einen psycho gehen,sondern zu solch beratung.

ich sehe nicht,das er etwas pychologisches hat,sondern er bekommt von euch den falchen eindruck vermittelt,was das leben und das soziale leben betrifft.und da muss man ansetzen.
sorry wenn das nun so oberlehrer haft klingt,ich habe eben erfahrung mit solch probs und auch mit kids gearbeitet.

wenn in der schule was nicht rund läuft,mein gott er ist 6, wie sol er da alles so einfach mal wegstecken,was meinst du wieviel probs andere haben,ihr seid nicht die einzigsten. ich empfinde das was du so schriebst, ganz normal,von ihm...hobbys ...entwickeln sich und nichts bleibt von anfang an. das muss dir klar werden. ann sein das er zwnazig dinge anfängt,er ist 6, die wlet ist voller dinge die interessant sind.;)
und das größere schüler nerven kommt auch immer vor,da müsst ihr wege finden...ihm sagen,,wie er sich verhalten soll und kann. solche probs werden imer wieder komen.
hast du erwartet,das alles sofort rund läuft?
war er im kindergarten? da waren doch bestimt auch einige probs...is eben so.wo viele menschen sind,da menschelt es.

ich denkihr seid so verbissen darauf, das er bitte ein normales kind ist,das ihr nicht seht,er ist eines.;)
wollte nur tipps geben und die dringlichkeit, bei euch zu schauen nochmal unterstreichen.:)

ihr müst einfach wege finden,ihn individuell , in seinem so-sein ,anzunehmen , klingt viel bei dir,als wärest du dir unsicher....wie denn nun ein kind sein muss. lass ihn sein wie er ist. und: lass dich sein wie du bist,lerne dich anzunehmen,auch wen du als papa mal nicht mitspilen kannst, liebts du ihn doch.das merkt man schon beim schreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Hi,

Euer Sohn hat sich viele unschöne Wörter von Halbstarken aufgeschnappt und gibt diese einfach wieder. Ich glaube ihm ist die Bedeutung seiner Aussagen überhaupt nicht bewusst, weil er noch ein Kind ist. Dieser Verhalten steht irgendwie im Mittelpunkt und ist ständig Thema in der Schule und bei Euch. Euer Sohn bekommt dadurch ne Menge Aufmerksamkeit, wenn auch im negativen Sinne.

Vielleicht wird der Augenmerk von Euch und Schule etc.. zu sehr auf die negativen Dinge eures Sohnes gerichtet und dem viel zu viel Aufmerksamkeit geschenkt. Jedes Kind ist anders. Manche zappeln ständig auf dem Stuhl herum, Andere lassen den Klassenclown raushängen, Andere stören ständig den Unterricht und Andere wiederum sind so unauffällig und "normal" wie es von der Gesellschaft erwartet wird. Aber Alle haben eins gemeinsam, sie bekommen alle erhöhte Aufmerksamkeit, weil sie anders sind als die "normalen". So bleibt man "interessant". Vielleicht sollte man sich mal vor Augen halten, das jeder Mensch einzigartig und anders ist ;)

Es ist sicher anstrengend aber ich bin mir sicher, das euer Sohn viele positive Eigenschaften hat, die durch die negativen oft übersehen bzw. garnicht wahrgenommen werden, deshalb sollte man die Aufmerksamkeit mehr auf die positiven Eigenschaften richten.

Ich muss Dir ganz ehrlich sagen, Kinder haben es in der Schule auch nicht leicht. Dort wird viel gemobbt und gehänselt und die Lehrkräfte schauen oft hilflos weg oder verharmlosen alles. Ich hatte früher oft das Problem, das ich den Anschiss bekommen habe, obwohl ich an der Situation garnicht Schuld war. Irgendwann fängt man dann an sich zu wehren. Völlig normal. Mein Vater musste dann auch ständig dort zum Raport antanzen und sich anhören, was ich doch für ein "Störenfried" war.

Ich habe ohne Psychologe und son Kram einen guten Weg eingeschlagen, eine Familie gegründet und durfte dann auch in der Schule wegen meinen Kindern auf der Matte stehen ;) und auch meine Kindern sind inzwischen junge Erwachsene geworden, die einen guten Weg gehen.

Think Positiv ;)
 
Hallo Schmetterlingsflattern,

Es geht nicht darum bei ihm etwas psychisches zu finden, im Gegenteil. Bei dem Psychologen sind wir nur wegen den IQ Tests und den Erzieherinen im Kindergarten. Da fing alles an. Und ja, er ist nicht wie andere Kinder und das ist OK so, aber ich kann ihm nur helfen wenn ich weiß woran es liegt. Wenn wir an uns arbeiten müssen ist das auch OK, wenn es ihm hilft er selbst zu sein.

Ich kann nicht ich selbst sein denn ich kenne mich nicht, mein ICH habe ich als teene verloren um dazugehörigen zu können und nicht der Außenseiter zu sein. Das war ein Fehler, das weiß ich jetzt und das ist bei mir noch eine Baustelle mehr an der ich arbeite.

Ich finde im übrigen eure Antworten sehr gut. Es öffnet ein wenig die Augen zeigt auch das wir nicht die einzigen sind und das es besser wird. Danke, das macht Hoffnung.

Wo, oder wie finde ich denn am besten eine erziehungsberatung?
 

Ostergesetz

Aktives Mitglied
Hmh...ich bin da vielleicht etwas voreingenommen, aber bist du sicher, dass dein Sohn nicht zu viel von deiner Krankheit und der knappen finanziellen Situation mitbekommt?
Meine Mutter ist körperlich schwerbehindert und ich war auch so ein Kind, das kein Kind sein wollte. Ich hab gedacht, dass ich den Part des Erwachsenen spielen muss und sie beschützen muss, weil es ihr nicht gut ginge.
Kann es sein, dass dein Sohn ähnliches erlebt?
Ihr müsst übrigens nichtmal direkt mit ihm darüber sprechen oder so, Kinder sind sehr sensibel und merken schnell, wenn Erwachsene überfordert sind. Manche drücken sich dann selbst in eine Rolle, die sie so garnicht ausfüllen können, es aber versuchen.
Statt die Schule zu wechseln, wie wäre es, wenn er eine Klasse überspringt? Du sagst er kann schon alles...da wäre mir auch langweilig und ich würde mich anders beschäftigen.
 
Hmh...ich bin da vielleicht etwas voreingenommen, aber bist du sicher, dass dein Sohn nicht zu viel von deiner Krankheit und der knappen finanziellen Situation mitbekommt?
Meine Mutter ist körperlich schwerbehindert und ich war auch so ein Kind, das kein Kind sein wollte. Ich hab gedacht, dass ich den Part des Erwachsenen spielen muss und sie beschützen muss, weil es ihr nicht gut ginge.
Kann es sein, dass dein Sohn ähnliches erlebt?
Ihr müsst übrigens nichtmal direkt mit ihm darüber sprechen oder so, Kinder sind sehr sensibel und merken schnell, wenn Erwachsene überfordert sind. Manche drücken sich dann selbst in eine Rolle, die sie so garnicht ausfüllen können, es aber versuchen.
Statt die Schule zu wechseln, wie wäre es, wenn er eine Klasse überspringt? Du sagst er kann schon alles...da wäre mir auch langweilig und ich würde mich anders beschäftigen.
Hallo,

Ich bin durch mein Hashimoto nicht so eingeschränkt das nichts geht. Ich gehe normal arbeiten und es geht uns finanziell nicht schlecht, aber für eine private Schule würde es einfach nicht genügen. Ich bin nur immer schneller ausgebrannt, oder ich bin einfach von heute auf morgen mit Kopfschmerzen außer gefächt gesetzt.

Und ja, meistens mach ich mich fertig wenn ich mal wieder nicht kann weil ich dann das Gefühl habe ein schlechter Papa zu sein.
 
S

seele28

Gast
Ich fände es wichtig zum kinderpsychologen zu gehen sobald sich ein kind nicht normal verhält....vielleicht sehe ich es zu eng. Aber oft ist es ja so das er dann später so heftige probleme hat weil nicht so früh geschaut wurde was nicht stimmt. Es ist nicht immer so aber lieber gehe ich einmal zu viel zum psychologen und ein psychologe ist nicht sschlimmes und wird ihn nicht umbringen sondern im gegenteil es könnte ihm seine spätere zukunft retten. Ich wäre froh gewesen wenn jemand mit mir da hin gegangen wäre dann wäre vielleicht alles anders gekommen. Ich meine ja nur das es einem kind nicht schadet wenn er zum kinder psychologen geht, aber es kann eher schaden wenn er nicht da hin geht. Und wenn schon säzte kommen wie dann hol ich mir ein gewehr.....also wo nimmt er solche worte her? Das ist nicht mehr normal..
 
S

Schmetterlingsflattern

Gast
Ich fände es wichtig zum kinderpsychologen zu gehen sobald sich ein kind nicht normal verhält....vielleicht sehe ich es zu eng. Aber oft ist es ja so das er dann später so heftige probleme hat weil nicht so früh geschaut wurde was nicht stimmt. Es ist nicht immer so aber lieber gehe ich einmal zu viel zum psychologen und ein psychologe ist nicht sschlimmes und wird ihn nicht umbringen sondern im gegenteil es könnte ihm seine spätere zukunft retten. Ich wäre froh gewesen wenn jemand mit mir da hin gegangen wäre dann wäre vielleicht alles anders gekommen. Ich meine ja nur das es einem kind nicht schadet wenn er zum kinder psychologen geht, aber es kann eher schaden wenn er nicht da hin geht. Und wenn schon säzte kommen wie dann hol ich mir ein gewehr.....also wo nimmt er solche worte her? Das ist nicht mehr normal..
kinder schnappen schnell was auf. und dieses "normal" finde ich persönlich sowas von daneben. wer agt denn genau was ausser der norm ist...
okay das thema ist wohl hier etwas schwieirg und ich lasse das mal.
ich finde eben zu einem psyxhologen zu gehen, ist für s kind nicht immer gut,auch wenn sie klein sind,bekommen sie mit das etwas besonderes ist und sie könnten dann auch schnell glauben....mit mir stimmt was nicht.

An tobias:
erzeihungsberatungsstellen findet man glaube ich in jeder stadt. da müsstest du mal googeln..einfach erzeihungsberatung und dann deine stadt eingeben.müssten sich dann infos finden.:)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben