Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wird mir je verziehen?

Mindkiss

Neues Mitglied
Hallo ihr,
ich habe ein Problem und muss es jetzt einfach mal rauslassen. Telefonseelsorge ist leider besetzt, aber nun gut. Ich hab Mist gebaut. Bin eigentlich ein umgänglicher Mensch. Ich wohne in einer 4er WG mit Freunden (Ich, 1 Paar m+w, und noch ein Mann), ich habe Sylvester ziemlich viel getrunken. So kam es das ich meiner Mitbewohnerin die ich unfassbar gern habe vorgeworfen das sie meinen anderen Mitbewohner also nicht ihren Freund, besser behandelt als mich, was eigentlich nicht stimmt. Aber da ist auch schon mein Problem: Eifersucht.

Ich hab ihr sehr viel vorgeworfen an dem Abend, unter anderen das ich mir soviel Mühe gegeben habe zwischen ihr und mir eine gute Freundschaft aufzubauen (sie kenn ich erst ca 1 Jahr) und mein anderer Mitbewohner sich kaum Mühe gibt aber dennoch sehr viel mehr Zuneigung von ihr bekommt. Daraufhin hat sie sich den ganzen Abend lieb um mich gekümmert (was eigentlich schon mal klar das Gegenteil beweist von dem was ich mir eingeredet habe). Und ihren Besuch und alle anderen Gäste die wir hatten links liegen lassen.

Doch dann kam die Situation das ich im beisein des Mitbewohners (der quasi der Eindringling für mich und somit auch Teil der Eifersucht ist) und ihr, ich durch etwas was ich gesagt hatte belächelt wurde. Etwas herabwertend belächelt. Und ja es war Müll was ich gesagt habe ich war betrunken und hab den Zeitpunkt eh nur Müll von mir gegeben. Na ja... Dann bin ich ausgerastet hab im Affekt "****t euch" gesagt und den Raum verlassen. Später dann im Flur hab ich sie dann angeschrien sie hätte mir überhaupt nicht zugehört und den ganzen Abend nur geheuchelt. Dann ging wieder eben jener Mitbewohner dazwischen um den es bei der Eifersuchtsgeschichte geht.

Dann habe ich die Kontrolle völlig verloren und bin, ausgerastet. Grade er spielt jetzt den Helden. Das und alles andere hat mich so wütend gemacht das ich ihn angegriffen habe. Kompletter Kontrollverlust. Dabei bin ich ihm sogar an die Kehle gegangen. Sie hat sich schreiend zwischen uns geworfen. Da sie wusste das ich ihr nix tun würde. Ich und er haben uns angeschrien, ich habe ihn den Tod gewünscht. Dann brach es über sie herein und sie hat angefangen zu weinen. Dann der Schockmoment für mich, Scheiße was habe ich getan. Das wollte ich nicht. Ich wollte das alles nicht. Nun lebe ich seit 4 Tagen mit Menschen zusammen die mir allesamt die Freundschaft gekündigt haben. Mir tut alles so leid und alles so weh. Ich bekomme die totale Abweisung und verstehe es ja auch, was noch mehr weh tut.

Die beiden Personen die in mir diese Eifersucht auslösten sind noch enger zusammengeschweißt und ich am Ende. Konnte die letzten Tage auf der Arbeit nichts richtig machen und bin dabei meinen Job zu verlieren. Wegen meinen ständigen Eifersuchtsproblemen bemühe ich mich gerade bei einen Platz bei einem Psychotherapeuten. Aber das interessiert meine Mitbewohner Recht wenig, da ich jetzt dann nun auch endgültig in die Psychopathen Sparte abgerutscht bin. Die haben die Schnauze voll von mir und meiner Eifersucht. Ich für meinen Teil habe schon öfter solche Eifersuchtsausraster gehabt die darauffolgend immer meine Beziehungen zerstört haben. Auch unter Freunden tritt dieses Problem genauso zerstörerisch auf, wie ja jetzt wieder erlebt.

So habe ich im Laufe der Jahre desöfteren einen Neuanfang starten müssen. Da die damit verbundenen Qualen mich immer fast handlungsunfähig machten privat wie auch beruflich. Nun stehe ich schon wieder vor so einer Situation, diese Freunde die ich jetzt verloren habe waren die letzten die ich hatte. Sie haben mich aus meiner letzten eben solchen Situation herausgeholt mir geholfen und mir vertraut das ich es diesesmal schaffe. Genau wußten sie jedoch nicht was genau mein Problem war. Da ich auch um es leichter abzuschließen immer den anderen die Schuld gab. Doch nun sind selbst sie Teil des ganzen geworden. Sie haben das nicht verdient keiner von ihnen. Nun das Problem ist nun mal da und ich weiß das es mein eigenes ist. Das ich die Hilfe brauche und sie keine Schuld tragen.

Ich habe versucht mit ihnen zu reden, ich habe sehr oft gesagt das es mir Leid tut und mich auch bei anderen Gästen entschuldigt. Ich versuche auf sie zu zugehen wo ich kann, doch reden will keiner wirklich mit mir. Dann sind es Situation wie diese die mich im Moment fertig machen: Ich frage alle ob sie was zu Essen wollen, ich wollte mir etwas besorgen und ich hätte ihnen was mitgenommen. Keiner wollte was, "ich hab keinen Hunger" so in der Art hatte jeder von ihnen gesagt, ok dachte ich dann hol ich mir schnell was für mich alleine. Als ich 15 Minuten später wieder kam hatten sie sich zu Dritt etwas zu essen gemacht. Sowas in der Art erlebe ich grad und das in verschiedenen Variationen und das tut nochmal extra weh. Und zeigt mir wie sehr sie die Schnauze von mir voll haben und wieviel ich zerstört habe.

Ich erwarte kein Mitleid, weder von ihnen noch von euch. Ich weiß das es Scheiße war und ich weiß das ich all das was ich jetzt ertragen muss wahrscheinlich auch verdient habe. Doch dieses mal will ich nicht wieder weglaufen, in eine andere Stadt ziehen und alles hinschmeißen. Dieses mal will ich alles an mir ändern was möglich ist damit solche Dinge nie wieder passieren. Ich will um eben diese Freunde kämpfen. Doch ist genau das grade sehr schwierig. Diese Eifersucht ist noch da stärker als Vorher, die Ablehnung ist riesengroß. Und der Alltag wenn ich mit ihnen in dieser Wohnung bin macht mich fertig mit allen was mir hier entgegenschlägt. So das musste mal raus. Es tut mir leid. Ich hab leider keine Ahnung wie ich diese Situation hier wieder geradebiegen kann. Kann mir irgendwer sagen wie ich mich gegenüber meinen Mitbewohnern jetzt verhalten soll? Ich weiß nicht mehr weiter, alles tut mir so weh und so leid.

Danke fürs lesen wer soweit gelesen hat.
Machts gut und vor allem besser als ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

akihaa

Aktives Mitglied
wie ich die sitation sehe willst du etwas von der frau
doch die will dich nicht ,nur halt da wohnen und so ist es wohl ja auch abgemacht oder war da zwang zum zusammen sein veinbart gewesen?neeeeeeeeee
ja auf dem du eifersüchtig bist ,klar bei dem braucht sie sich keine gedanken machen das er sie anbaggert der hat ja eine freundin.
wenn du anstand hast entschuldige dich bei der wg
sei froh wenn sie dich nicht raus schmeissen.
such dir ein mädchen ausserhalb der wg
 

Kust'r

Mitglied
Sprich sie auf den Abend an und sag ihnen wie leid es dir tut und dass du dich ändern willst, dass du das nicht so gemeint hast und wie viel sie dir bedeuten.

Klar sind sie jetzt eingeschnappt waren ja auch nicht gerade zimperliche Worte und auch noch Tätlichkeit. Aber wenn ihr vorhin gut befreundet wart und immer noch zusammen wohnt besteht ja noch hoffnung ;)

Gruss

Kust'r
 

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
ziemlich viel getrunken. [...]
meiner Mitbewohnerin die ich unfassbar gern habe [...]

Dieses mal will ich alles an mir ändern was möglich ist damit solche Dinge nie wieder passieren.
Naja, das naheliegendste wäre, nicht mehr dermassen viel zu trinken. Oder eben gar nix mehr.

Man zieht doch in keine WG wenn man persönlich befangen ist und eigenartigerweise bist Du nicht auch ihren Partner eifersüchtig, sondern auf den "dritten" Mann.

Ich weiss nicht, ob solche absoluten Vorsätze alles ändern zu wollen, gut sind. Manches kann man eben nicht mehr ändern, man kann nur mit den Konsequenzen leben und dies eben akzeptieren.

Wie oben schon geschrieben wurde, sei froh, dass die Dich noch nicht rausgeworfen haben. Ich will jetzt keinen Bezug zu aktuellen Ereignissen herstellen, aber Du könntest selber das Heft des Handelns in die Hand nehmen und damit selbstbestimmt die Situation lösen, indem Du die untragbare Situation auflöst und eben dort ausziehst. Das ist kein Davonlaufen, sondern eben der Tatsache geschuldet, dass man eben nicht zusammen bleiben ->muss<- wenn es halt nicht geht.

Dieses von Dir heruntergemachte "Davonlaufen" hat doch auch den - Überraschung!!! - Nachteil, dass Du Deine Mitbewohnerin möglicherweise nie mehr sehen würdest. Also wäre es kein Davonlaufen, sondern ein Lösen. *grübel* Ein Lösen der Eifersucht, weil Eifersucht hat doch auch ganz stark mit Festhalten zu tun.

Kürzer zusammengefasst: Kann sein, dass Du zu sehr klammerst und eben nicht zu oft davonläufst.
 
C

ChrisBW

Gast
Ich denke auch, dass es das Beste wäre auszuziehen.

Du musst ja nicht gleich die Stadt wechseln.

Ab so schnell wird sich die Situation bei Euch nicht bessern, die trauen Dir so schnell nicht mehr über den Weg und besonders wohl fühlen werden sie sich zuhause grade auch nicht, ebenso wie Du.

Es wird nicht besser werden, ihr werdet Euch nur gegenseitig aufreiben.

Manchmal ist es klüger sich - zumindest vorübergehend - zurückzuziehen, wenn soviel Porzellan zerschlagen wurde.

Vielleicht könnt ihr Euch später, mit einem gewissen Abstand wieder begegnen.

Ohne Abstand wird das garantiert nichts mehr mit Euch.
 
G

GastRitis

Gast
Manchmal hilft der gute alte (handgeschriebene) Brief. Kurz & knackig formuliertp; an die richtigen Stellen verteilt.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben