Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wird es Zeit für neue Freunde?

F

Faruka

Gast
Hey zusammen,

Eigentlich läuft mein Leben gerade echt gut, aber es gibt eine Sache die mich irgendwie bisschen fertig macht. Ich hatte schon immer einen kleinen Kreis an Leuten die in einer anderen Stadt gewohnt haben. Diese leben nun alle quer durch Deutschland verstreut und wir haben kaum noch Kontakt. Meine 2 besten Freundinnen sind für ihre Ausbildung weggezogen. Mein bester Freund ist zum studieren weggezogen und kommt mir jetzt jeden Tag mit „ich kann nicht reden ich bin unterwegs mit den Boys“ „Kann grad nicht bin saufen mit den Boys“ „Sorry hab keine Zeit für dich mache Verbindungsstuff“.
Ein großer Teil meines Bekanntenkreises ist durch die Trennung von meinem Exfreund weggebrochen.
Was bleibt sind 2 gute Schulfreunde , die aber außerhalb der Schule keine Zeit für mich haben, weil der eine die ganze Zeit bei seiner Freundin ist und die andere im Familienbetrieb eingespannt wird

Ihr merkt - viel bleibt da nicht übrig für mich. Zwar ist das für mich irgendwo in Ordnung weil ich mit Schule und Nebenjob genug zu tun habe, aber ich hocke halt eigentlich nur zuhause und lerne, in der Schule oder auf der Arbeit und das ist einfach nicht gut für mich. andere Leute in meinem Alter haben Freunde, gehen raus, haben Spaß und ich fühle mich irgendwie total desozialisiert…

Meint ihr ich sollte anfangen mich eventuell nach neuen Bekanntschaften umzusehen? (was ja nicht heißt, dass die alten Leute nicht mehr meine Freunde sind!! aber einfach zusätzliche Leute die gerade in einer Situation sind in der sie auch Zeit haben ab und zu Dinge zu unternehmen und die aus der Nähe kommen) weil nur zuhause sitzen tut mir ja auch nicht gut, oder?
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Du beschreibst das Dilemma recht gut und hast auch die Alternativen benannt!

Mit Freunden kann man ab:
2J- ansehen, 5J-nachlaufen, 13J-Haare ziehen, 26J-Haus bauen.

Je nachdem, was man selbst vor hat, gibt es zwei Möglichkeiten: Freund austauschen oder Aktivität austauschen.

Die Möglichkeiten unterteilen sich in Unter-Möglichkeiten:
Freund finden oder gefunden werden, Aktivität anbieten oder teilnehmen.

Welche der Unter-Möglichkeiten in Betracht kommen hängt natürlich primär von Dir selbst ab. Wenn Du bisher passiv warst, ist nichts von allem eingetreten, wird auch nicht.

Also lauter die Antwort auf:

Meint ihr ich sollte anfangen mich eventuell nach neuen Bekanntschaften umzusehen? (was ja nicht heißt, dass die alten Leute nicht mehr meine Freunde sind!! aber einfach zusätzliche Leute die gerade in einer Situation sind in der sie auch Zeit haben ab und zu Dinge zu unternehmen und die aus der Nähe kommen) weil nur zuhause sitzen tut mir ja auch nicht gut, oder?
klares JA :)
 

natasternchen

Aktives Mitglied
Ja! Freunde sind sehr wichtig und ich bin froh, viele alte Freunde aus der Grundschule zu haben. Man muss gemeinsame Geschichten haben, um sich auch im Alter gut zu verstehen.
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Neue Freunde suchen bzw. neue Kontakte knüpfen sollte man jederzeit... da spricht niemals was dagegen, übrigens machen deine alten Bekanntschaften gerade genau das auf ihre Art.

Ich warne dich allerdings davor, deswegen alte Kontakte "von der Tischkante zu schubsen".
Es ist völlig normal, dass sich mit einem neuen Lebensabschnitt, den ihr nun alle beginnt, die Kontakte ändern und ältere Kontakte speziell bei räumlicher Entfernung zum Teil deutlich reduziert werden.

Dies heißt jedoch keineswegs, dass diese alten Kontakte an Wert verlieren, man sich nicht von Zeit zu Zeit treffen kann / muss. In späteren Lebensphasen blühen solche Freundschaften, sofern nicht vorab vergiftet, oftmals wieder auf.
Der ein oder andere kehrt mit mehr oder weniger Erfolg in die alte Heimat zurück und eventuell möchtest auch du dein Glück außerhalb ausgetretender Pfade fernab des alten Heimatdörfchen versuchen. Dann ist es nie verkehrt, eventuell in der Nähe und sei es nur im groben Umkreis alte Bekannte und Freunde zu haben. Auch beruflich lohnt sich später noch vielleicht der ein oder andere alte Kontakt.

Eine Freundschaft oder gute Bekanntschaft würde ich nur aus triftigem Grund beenden, niemals jedoch aus einem Impuls, dass man mir mangelnde Aufmerksamkeit zu Teil werden lässt. Schon alleine deshalb, weil mir Freunde finden nicht immer und überall leicht fallen.

Ich habe viele Freunde und Kontakte nach Schule, Studium und Promotion... sind heute ebenfalls über ganz Deutschland, teilweise sogar im europäischen Ausland verteilt. Ich halte losen Kontakt von Zeit zu Zeit und wenn man sich dann mal wiedersieht ist es (fast) wie früher, wenn auch viel viel seltener.

Mein Ratschlag also kompakt an dich:

Respektiere die neuen Lebensphasen deiner alten Freunde und den geringeren Kontakt. Bleibe aber ansprechbar. Suche außerdem nach neuen Bekanntschaften und Freunden. Letzteres schadet nie.

Und nochwas:

Wachse über infantile Vorstellungen von Freundschaft hinaus, gewinne an Reife. Alte, kindliche Denkweisen "Freunde sind immer füreinander da" / " Freundschaften halten ewig" / "Freunde haben immer füreinander Zeit" etc. sind romantisierte Muster... das Leben funktioniert anders.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Roselily Freund wird zunehmend isoliert Freunde 9
H Was tun, wenn eine Absage nicht akzeptiert wird? Freunde 9
B Wie wird aus einer Bekanntschaft eine Freundschaft Freunde 9

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben