Anzeige(1)

Wieso schreie ich immer?

Eisengrind

Mitglied
Erstmal ein hallo an euch da ich hier neu bin ein paar Eckdaten von mir.

25J, 1,90m und nicht schmächtig aber auch nicht dick.
Habe eine Tochter von 16Monaten und seit gestern bin ich single da sich meine Freundin und Mutter unserer Tochter von mir getrennt hat.

Nun zu meinem Problem...

Ich bin nicht in der Lage ein Streitgespräch in einer angemessenen Lautstärke zu halten heisst ich schreie rum. Nicht nur so ein bisschen sondern eher ein totales ausrasten. Und dies bei Kleinigkeiten. Warum ich das mache weiss ich nicht.
Ich bin gut erzogen worden, heisst ich habe manieren beigebracht bekommen ( Danke, bitte, älteren Damen und Herren im Bus meinen Sitzplatz anbieten, etc. ) Was ich allerdings nicht bekommen habe ist Liebe (kein in den Arm nehmen o.ä.).

Vor einem 3/4 Jahr hat es schon einmal bei uns der Beziehung gekrieselt da sie mit meinem damaligen besten Freund in die Kiste gegangen ist. Wir haben uns zwar offiziell getrennt aber lebten noch in einer Wohnung und in einem Bett. Nach etwa 2 wochen begann es mit "nur" Sex. was sich aber nach und nach immer weiter in Richtung Beziehung entwickelte. Und es funktionierte eine zeit lang sehr gut in meinen Augen. Bis ich vor ein paar Wochen mitbekommen habe das sie sich mit einem Mannschaftkameraden von mir trifft ( ich Darte ) und ihn auch geküsst hat. Habe sie zur Rede gestellt und sie sagte mir das es ein Ausrutscher war und sie mich nicht gegen ihn austauschen will.

Ich habe es ihr geglaubt... Nun ging es in den darauf folgenden Wochen etwas turbulent zu da ich kurz vor meiner Prüfung stehe und ich mir zum lernen Urlaub genommen habe was wir der Tagesmutter nicht gesagt haben da diese unsere Tochter dann nicht genommen hätte und ich so keine chance zum lernen gehabt hätte. Auf jeden fall kam es dazu das die Tagesmutter mir die Kurze gebracht hat weil sie gehört hat ich sei zuhause. Offiziell war ich ja arbeiten und habe sie am nächsten morgen als sie sie abgeholt hat gefragt was das gestern sollte? Habe ihr gesagt das ich ein Vorstellungsgespräch hatte und nur deswegen kurz zuhause war (ich weiss es ist nicht absolut ok gewesen da ich sie angelogen hatte aber ich muss iwann lernen... Und um eins klarzustellen: Ich liebe meine Tochter und genieße jeden Augenblick mit ihr). Daraufhin ergab sich ein kleiner Disput mit ihr in dem ich aber nicht rumgeschrien habe sondern nur etwas energischer gesprochen habe ( habe eine recht kräftige stimme ). Sie sagte mir das die vom Jugendamt ihr gesagt hat sie solle die kurze zu mir bringen... Daraufhin bollerte ich gleichen Ton wie bisher zurück "Wenn ich mit der fertig bin kann sie ihre Rente einreichen".

Nunja die Tagesmutter hat gegenüber meiner Freundin behauptet ich hätte sie bedroht und gesagt "Sie könnte froh sein das ich nur schreie" und in Richtung Ju'amt "Die kommt nur noch im Rollstuhl aus ihrem Büro". Dies ist aber nicht der Fall denn erstens habe ich das nicht gesagt und zweitens habe ich noch nie eine Frau oder ein Kind geschlagen und meine letzte Prügelei war in der 8. oder 9. Klasse...

Letzte Woche hat mir meine Freundin einen Brief geschrieben in dem stand das sie angst vor mir hätte wegen meinen aggressionen usw.
Und am Sa. wollte sie ins Schwimmbad und fragte mich ob ich mitwolle um einen Augenblick später zu sagen "Ach du musst ja auch lernen... bleib doch hier dann hast du wenigstens deine Ruhe"

Am Abend fand ich herraus das sie mit meinem mittlerweile Ex-Mannschaftskameraden im Schwimmbad war....
Folgendem morgen bekam ich eine SMS aus dem Kinderzimmer das es ihr schwer fällt aber so ginge es nicht weiter und das ihre Gefühle nicht mehr reichen für eine Beziehung mit mir, sie aber immer für mich da sei. Ich war/bin am Boden habe mich aber zusammengerissen und bin ins KiZi um zu fragen "Dirk?" worauf ein zögerliches "Er ist nicht der einzige Grund"...


Für mich ist eine Welt zusammengebrochen und will es mir nicht einfach mit anschauen wie mein leben den Bach runter geht. Bin mir aber gleichtzeitig nicht sicher ob ich um sie kämpfen soll...

Doch eins weiss ich.
Ich muss etwas gegen meine Wutausbrüche tun nur was? Eine Therapie kann ich mir durchaus vorstellen nur ist man als Umschüler auch nicht gerade reich...



Sorry wegen dem ellen langem Text aber prasselte jetzt so aus mir raus... Ich bin für jeden Ratschlag dankbar.

Gruss
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Eisengrind,
du bist doch schon mitten in der Therapie, indem du dich so kritisch und ehrlich äußerst. Das würde sich sicher lohnen, Verhaltenstherapie z.B. - die bezahlt auch die Krankenkasse, musst nur suchen und vielleicht warten, bis ein Platz frei ist. Lass dir doch mal von deinem Arzt eine Überweisung geben. Ich denke, das wird dir echt was bringen, wenn du so offen bist wie hier. Und in der Zwischenzeit pflege einfach alle Beziehungen, die dir wertvoll sind und trainiere deine "sozialen Fähigkeiten" weiter. Nobodys perfekt :)

Gruß, Werner

P.S. Und vielleicht doch mal fragen, ob ihr nicht zusammen zu einer Paarberatung gehen könnt. Bei Pro Familia kostet das glaube ich wenig oder nichts.
 

Dame

Aktives Mitglied
Mögliche Gründe:
- weil du wütend bist
- weil du dich übersehen fühlst
- weil du um des "lieben Frieden willen´s" viel zu oft den Mund hältst, wo es notwendig wäre etwas zu sagen
- weil du dich nicht traust etwas zu sagen, wo es richtig wäre
- weil du frustriert bist
- weil du anderen gefallen willst
- weil du das schreien als Problembewältigung gelernt hast (dann ist erst mal die schlimmste Luft draußen und du kannst wieder klarer denken) Nebenwirkung ist, dass sich liebe (liebgewonnene) Menschen distanzieren.
- weil du dich ungerecht behandelt fühlst.

Aus meiner Sicht wäre es wichtig für dich zu lernen, was deine Bedürfnisse sind und dass diese gut sind und wichtig sind. Und dass du lernst dich nach diesen zu richten. Kennt man sich selbst, seine Bedürfnisse und seine Meinung, und steht dazu, dann kann man ganz anders auf andere zugehen. Als Anfang gibt es zig Selbsthilfebücher.

LG Dame
 

Eisengrind

Mitglied
Erstmal dank euch beiden...

@ Dame:

Ja du hast recht ich fresse viel in mich hinein un bin immer der Meinung das ich das alleine schaffe. Und als Problembewältigung habe ich es auch kennengelernt... Ich musste in den letzten tagen feststellen (bzw. ich habe es realisiert) das ich genau so geworden bin wie mein Vater und das wollte ich nie...

Ich bin ansich kein Mensch der sich verstellt und anderen Honig um den Mund schmiert sondern sage das was ich denke... Nur in der Beziehung nicht. Vll aus Angst sie zu verlieren?...

Ich habe es gestern geschafft ganz ruhig und sachlich mit ihr über die Situation zu reden und was kommt als reaktion? Du machst mir Angst damit das du so ruhig sprichst.

Mein Kopf sagt mir ich muss weiterleben. Mein Herz sagt mir ohne sie geht es nicht... Und wenn ich dann so sätze zu hören bekomme wie "Ich habe nie gesagt das ich dich nicht mehr Liebe" "Ich kann dir keine chance mehr geben du hattest schon soviele..." muss ich mich vom Kopf her echt fragen wer das "Opfer" ist.

Ich habe ihr geschrieben das ich zu einer Anti-Aggressionstherapie gehen möchte und einsehe das ich zu oft überreagiere... Antwort "Das ist doch übertrieben das musst du nicht!" Was will sie nur? alles vorgeschobene argumente?
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Was will sie nur? alles vorgeschobene argumente?
Gute Frage. Genau die solltest du mit ihr besprechen und klären, ob ihr noch ein gemeinsames Ziel habt - und wie ihr das erreichen könnt.

Ich würde euch zu einem Gespräch mit einer neutralen Person raten. Sonst blockiert ihr euch gegenseitig und irgendwann ist der Rest an Beziehung im Hin- und Her-Gezerre zerrieben.
 

Dame

Aktives Mitglied
Hallo,

Ich habe ihr geschrieben das ich zu einer Anti-Aggressionstherapie gehen möchte und einsehe das ich zu oft überreagiere... Antwort "Das ist doch übertrieben das musst du nicht!"
Dan tu es. Und mach nicht schon wieder deine Entscheidung von ihrem Wohlwollen abhängig. Tust du es nicht, werden sich die aggressiven Ausbrüche immer mehr steigern. Und das wäre wohl viel schlimmer.

LG Dame
 
B

berta

Gast
he...

auszurasten ist eigebtlich ganz normal. man muss oder sollte sich einfach nur unter kontrolle haben. dass du den ganzen mist mit deiner freundin und kind nicht einfach so hinstecken kannst.. kann ich auch verstehen.. vor allem die geschichte, dass sie dir öfter mal fremd geht - ich würde das nicht so akzeptieren und für mich hieße es: es ist aus!! aber das hast du für dich so entschieden.

ich mache auch eine therapie, aber nicht wegen meinen wutanfällen. da muss ich sagen, die habe ich noch gar nicht so angesprochen, weil andere dinge immer im vordegrund standen. ich habe heute aber eh einen termin, da wollte ich das mal ansprechen ;)

ich würde dir raten: mache eine therapie, verliere nie den kontakt zu deinem kind, sei immer für die da.....
irgendwann kommt eine neue, und du wirst feststellen, dass dein leben nicht den bach runter geht.

viel glück und erfolg ;)
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

stimmt was Werner sagt, du steckst bereits mitten in einer Art Therapie drin indem du dein Verhalten selbstkritisch hinterfragst.
Die Reaktion deiner Frau auf deine neue Sachlichkeit ist normal....sie ist es ja an sich anders gewohnt und nun irritiert...gut so!

Dein "FAll" erinnert mich auch an meine Familie. Meine ständig überbelastete Mutter (Typus geringes Selbstwertgefühl, zu wenig selbstbewusst und unsicher und von daher laut, aus Angst überhört zu werden oder so) schrie den ganzen TAg rum...eine meiner Schwestern tut das ebenfalls sehr oft. Ich bin dem bislang erfolgreich entgangen indem ich einen völlig anderen Lebensstil gewählt habe...und v.a. von der Grundhaltung sehr sachlich bin und es mir nicht liegt irgendwas in mir an zu stauen...es kommt direkt so schnell wie möglich raus damit ich es kläre und abhaken will...und ich bin jemand ders genau wissen will...
Ich bin wie auch meine Schreischwester recht aggressiv, aber wie ich meine selbstbewusster und würde mich fürs Schreien selber Verachten (weil ich das Schreien meiner Mutter damals gehasst/verachtet habe und das Geschrei null Infos zur Sache gab sondern nur nicht einordbare emotionale Explosion darstellte...vewirrte statt klärte)...daher würde ich es nicht tun...außer in Seenot oder so.

Dir würde ich raten dich den Realitäten zu stellen..auch wenn sie dir nicht behagen....höre auf Kopf + Herz...ich würde dir ebenfalls zu vielen Gesprächen mit Freunden raten oder auch einem neutralen Therapeuten z.B...damit du da ne Lösung für dich finden kannst.
Wichtig ist v.a. dass du selbst dir ne Chance gibst auch ohne diese Frau aus zu kommen. Genügend Autonomie und Selbstbewusstsein sind dazu notwendig.

Ich finde es sehr gut und positiv dass du angefangen hast dich mit dir selbst und deinen Problemen aus einander zu setzen..damit bist du bereits auf dem richtigen Weg.

Weiterhin viel Erfolg!
Tyra
 

Eisengrind

Mitglied
Wir haben die letzten Tage sehr viel geredet und geschrieben was für mich überhaupt nicht leicht war... Nur werde ich aus vielem nicht schlau anderes jedoch zeigt mir jedoch in welche Richtung es gehen soll anderes wiederum zeigt mir in die andere Richtung... Der totale wirr warr...

Sie schläft heute und morgen bei ihren Eltern (sagt sie ich weiss nicht ob ich es glauben kann/soll) um sich über alles mal klar zu werden. Nunja ich mag ihre Eltern nicht, beruht aber auf Gegenseitigkeit, die werden wohl alles daran setzen das sie mich auf jeden Fall verlässt.

Auf der einen Seite sagt sie zu mir das sie mich nicht nicht liebt auf der anderen seite muss ich Sätze lesen wie "Ich stelle dich nicht aufs Abstellgleis, ganz im Gegenteil, ich stelle Dirk aufs Abstellgleis und schaue mir an ob du es ernst meinst und dich änderst. Wenn nicht nehme ich Ihn. Es liegt an dir."
Bin ich ein Möbelstück das man einfach gegen ein neues austauschen kann?

Habe mir aber auch mal gedanken über mich und mein Verhalten. Mir ist klar geworden das ich zu all meinen Freundinnen nie immer nett war sondern immer mal rumgeschrien habe. Aber was ich nicht verstehe ist das es nie im Freundeskreis vorkam... Bis auf extreme Streitereien... Wieso? Wieso trete ich jmd mit Füßen den ich liebe?

Wäre schön wenn jmd was dazu schreiben könnte der so eine Situation selber schon durchgemacht hat aber schon "therapiert" ist...

Danke es tut echt gut mit Leuten drüber zu schreiben die sich mangels Freundschaft nicht auf eine Seite schlagen und somit objektiv antworten. DANKE
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Wieso? Wieso trete ich jmd mit Füßen den ich liebe?

Wäre schön wenn jmd was dazu schreiben könnte der so eine Situation selber schon durchgemacht hat aber schon "therapiert" ist...
Hallo Eisengrind,
ich hab die Situation leider nur als "Betroffener" erlebt (und beendet), sprich "sie" hat sich ungefähr so verhalten wie du. Meine Deutung war, dass dieses Verhalten (das "mit Füßen treten") dazu dient, Nähe und Distanz zu regulieren. Sprich: vor zu viel unangenehmer Nähe und Intimität zu schützen.

Gruß, Werner
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben