Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wieder Burnout und Depression

xDaLex

Mitglied
Guten Abend,

ich habe mich in diesem Forum angemeldet, weil ich mich gerne ausreden möchte. Vor ein paar Jahren hatte ich einen Burnout und mittelschwere Depressionen. War in Psychotherapie und habe Antidepressiva erhalten.

Nun fängt alles von vorne an. Ich lebe mit starken Schmerzen im kiefergelenk wegen CMD, bin zwar in Behandlung aber es schlägt nicht so an wie gehofft. Die Zähne müssen komplett überkront werden aber die Krankenkasse stellt sich quer und ohne die müsste ich trotz Zusatzversicherung von 30000 fast 15000 selber bezahlen. Die Zähne schmerzen auch, also ist essen und trinken schwierig. Die ganze Muskulatur schmerzt.

Nebenbei habe ich chronischen Husten ohne Ursachenbefund. Ich huste ständig und das ist wirklich störend.

Dazu kommt noch ein monatelanger Kampf meine schwer demenzkranke Großmutter in ein Pflegeheim abzugeben. Was geschafft ist aber nun müssen wir hoffen dass das Amt dieses zahlt. Mein Opa liegt schwerkrank seit Wochen im Krankenhaus und ist der nächste Pflegefall. Meine Mutter geht es wegen dem Stress sehr schlecht.

Ich seh den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Gesundheit, Finanzen, Familie. Ich habe das Gefühl, dass ich nur noch Pech habe. Mir fehlt auch die Zeit mich groß psychisch behandeln zu lassen. Da ich arbeite, Arzttermine und Physio Termine habe und dazu meiner Mutter helfen muss /möchte. Ich habe niemanden der mir helfen kann und muss alles stämmen. Ich weiß nur nicht wie lange das noch gut geht.
 

Anzeige(7)

Baffy

Aktives Mitglied
Hi, Also das Symptom mit dem andauernden "Hüsteln" kenne ich von meinem Sohn. Sowie er in sich drin unter Stress gerät geht es bei ihm los damit. Ich denke das es bei dir nicht anders ist und es ist unangenehm..
Wenn du soviel inneren Stress hast wie du beschreibst, wundert mich das dann auch nicht.

Ich musste erstmal gucken was CMD ist. Ich denke sowas entsteht auch nur durch Verkrampfungen der Muskeln. Bei Manchen legt sich psychischer Stress auf den Magen und Bauch und bei anderen auf die Kiefermuskeln..
Durch meinen seelischen Mist kenne ich das mit dem Kiefer etwas schwächer wie du. Ich habe in der Hauptsache eher mit Schulter und Nacken- Verkrampfungen zu tun..
Nie hat mir irgedwas "offizielles" geholfen, weder Tabletten (zuviele Nebenwirkungen) nch Massagen aller Art.
Ich brauche etwa eine halbe Stunde, dann geht es wieder. Ich lege mich hin und lass mich sozusagen "Fallen". Konzentriere mich auf die Bereiche und lasse dort Ruhe einfliesen. Normal hat man auf vegetativ gesteuerte Muskeln keinen Einfluß, mir gelingt das aber. Es kommt dann immer ein Punkt, wo alles mit einmal locker wird und Schmerzen plötzlich weg sind. Daddurch merke ich auch immer, wie verkrampft man sein kann ohne es groß selbst zu merken. Auch Die Krämpfe im Kieferbereich sind dann weg.. Schulter, Nacken, das wirkt auch aufs Kaugelenk.
Es hat lange gedauert bis ich das konnte, denke aber das kann Jeder..
 

xDaLex

Mitglied
Hi, Also das Symptom mit dem andauernden "Hüsteln" kenne ich von meinem Sohn. Sowie er in sich drin unter Stress gerät geht es bei ihm los damit. Ich denke das es bei dir nicht anders ist und es ist unangenehm..
Wenn du soviel inneren Stress hast wie du beschreibst, wundert mich das dann auch nicht.

Ich musste erstmal gucken was CMD ist. Ich denke sowas entsteht auch nur durch Verkrampfungen der Muskeln. Bei Manchen legt sich psychischer Stress auf den Magen und Bauch und bei anderen auf die Kiefermuskeln..
Durch meinen seelischen Mist kenne ich das mit dem Kiefer etwas schwächer wie du. Ich habe in der Hauptsache eher mit Schulter und Nacken- Verkrampfungen zu tun..
Nie hat mir irgedwas "offizielles" geholfen, weder Tabletten (zuviele Nebenwirkungen) nch Massagen aller Art.
Ich brauche etwa eine halbe Stunde, dann geht es wieder. Ich lege mich hin und lass mich sozusagen "Fallen". Konzentriere mich auf die Bereiche und lasse dort Ruhe einfliesen. Normal hat man auf vegetativ gesteuerte Muskeln keinen Einfluß, mir gelingt das aber. Es kommt dann immer ein Punkt, wo alles mit einmal locker wird und Schmerzen plötzlich weg sind. Daddurch merke ich auch immer, wie verkrampft man sein kann ohne es groß selbst zu merken. Auch Die Krämpfe im Kieferbereich sind dann weg.. Schulter, Nacken, das wirkt auch aufs Kaugelenk.
Es hat lange gedauert bis ich das konnte, denke aber das kann Jeder..
Danke für deine Antwort. Den Husten habe ich seit 2 Jahren durchgehend, auch in ruhigen Phasen. Ich habe demnächst nochmal ein Termin bei einem Lungenfacharzt.

Die CMD wird durch Stress und durch die Fehlstellung der Zähne ausgelöst.

Ich gehe mehrmals die Woche 1 Stunde spazieren, mache Dehnübungen und lege mich für 20 Minuten auf meine Akkupressurmatte. Nebenbei nehme ich noch ein Beruhigungsmittel. Erfolg mäßig und das zieht einen recht runter.
 

xDaLex

Mitglied
Zum chronischen Husten:
Hast Du dich bereits auf einen Reflux untersuchen lassen? Chronischer Husten hat oftmals auch daher seine Ursache.
Ja, wurde nichts gefunden. Auch Herz wurde untersucht, Lunge sowieso, HNO war ich auch. Asthmaspray brachte auch nichts.

Könnten dies vielleicht extreme Verspannungen sein? Weil mein Physiotherapeut drückt auf den Brustkorb um diesen irgendwie zu lockern und dann krieg ich erst richtig Husten.
 

JanM

Mitglied
Könnten dies vielleicht extreme Verspannungen sein? Weil mein Physiotherapeut drückt auf den Brustkorb um diesen irgendwie zu lockern und dann krieg ich erst richtig Husten.
Das kann durchaus passieren, oftmals auch durch Blockaden in den Wirbelgelenken ausgelöst. Hinzu kommt auch, dass ein chronischer Husten sich, durch die dauerhafte Reizung, selbst aufrecht erhält.
 

ButterBirne

Mitglied
Das Thema mit den Zähnen finde ich heftig.

Das schlimmste bei solch einem Dauerstress ist das man an den Zähnen leidet.

Alternativ kannst Du das günstiger im EU-Ausland machen - Ungarn, Rumänien hat mein Bruder damals gemacht.

: ( das tut so weh zu hören, habe auch stressbedingt Zahnprobleme.
 

xDaLex

Mitglied
Das Thema mit den Zähnen finde ich heftig.

Das schlimmste bei solch einem Dauerstress ist das man an den Zähnen leidet.

Alternativ kannst Du das günstiger im EU-Ausland machen - Ungarn, Rumänien hat mein Bruder damals gemacht.

: ( das tut so weh zu hören, habe auch stressbedingt Zahnprobleme.
Ausland geht nicht, wegen Kiefergelenkserkrankung, da muss höllisch beim überkronen aufgepasst werden, dazu muss die Schiene als Grundlage verwendet werden. Daher muss ich in Deutschland leider bleiben.

Hast du ein Tipp bezüglich nächtliches Pressen? Bei Autogenen Training etc schlafe ich immer ein, orthopädisches Kissen habe.
 

ButterBirne

Mitglied
Ausland geht nicht, wegen Kiefergelenkserkrankung, da muss höllisch beim überkronen aufgepasst werden, dazu muss die Schiene als Grundlage verwendet werden. Daher muss ich in Deutschland leider bleiben.

Hast du ein Tipp bezüglich nächtliches Pressen? Bei Autogenen Training etc schlafe ich immer ein, orthopädisches Kissen habe.
Mein Bruder musst sich damals (arbeitet in der stressigen IT Branche wie ich auch) mit 39 bereits die Zähne machen lassen. Der Knirschte wie verrückt auf den Zähnen.

Ich habe nicht wirklich Tipps außer Schiene tragen und Training der Muskulatur.

Zähne sind ein Thema zu kotzen da merkt man wie man leidet.

Kriege am Freitag einen Zahn operiert. Zahnschleischentündung etc.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben