Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wie soll mein Lebensweg weitergehen

B

Becca88

Gast
Hallo,

ich weiß nicht genau was ich mit diesem Thread bezwecken soll, vielleicht muss ich grad einfach meine Gedanken ordnen.
Ich bin 23 Jahre alt und hab seit meinem Abitur 2016 nichts abgeschlossen. Nach einem FSJ hab ich ein BWL Studium angefangen und nach 3 Semestern abgebrochen.
Daraufhin bin ich komplett depressiv geworden und hab es jetzt ein Jahr später irgendwie rausgeschafft, auch wenn ich merke dass mich bestimmte Sachen (schwierige Beziehung zu meiner Mutter) runterziehen und ich mir oft nicht mal einen Nebenjob zutraue.
Irgendwie fühl ich mich nicht "bereit" um ein neues Studium oder Ausbildung aufzunehmen.
Ich hab wirklich Angst vor der Welt bekommen.
Ich weiß dass ich einfach nur eine Tätigkeit oder eine berufliche Perspektive brauche, aber wenn ich daran denke für ein Studium wegziehen müssen (und das muss ich definitiv, da ich zuhause ansonsten immer kontrolliert werde), bekomme ich einen Kloß im Hals und Herzklopfen.
Dazu kommt, dass ich nie wirklich einen Traumberuf hatte. Ich habe mir eigentlich für dieses Jahr eine Ausbildung im medizinischen Bereich sichern können, die mir aber letzten Monat wegen fehlender Kapazitäten doch abgesagt wurde.
Ich hab einfach Angst, dass wenn ich ausziehe wieder etwas abbreche und und und. Ich mach mir einfach so viele Gedanken wo keine sein sollten!!
Praktika sind leider unmöglich, da meine Familie Hartz 4 bezieht, ich sozusagen in der Bedarfsgemeinschaft bin und ein Praktikum beim Jobcenter zur Kürzung der Leistungen führen würde. Und meine Eltern sind auf das Geld da beide arbeitslos leider sehr angewiesen.
Ich weiß einfach nicht mehr wo mir der Kopf steht.
Jeder in meinem Umkreis ist fest im Job und ich dümpel mit meinen fast 24 Jahren immer noch rum.
Wie kommt man aus dieser Spirale raus? :(

Viele Grüße
 

Anzeige(7)

B

Becca88

Gast
Oh ich hab noch was wichtiges vergessen:

zu alldem kommt noch hinzu, dass mir Anfang des Jahres durch einen Unfall zwei Zähne gezogen wurden, und ich Implantate bekommen habe.
Wenn ich nächsten Monat die Rechnung bezahle hab ich null Euro übrig.
Die nächsten 1000€ sind im Februar fällig.
Geldnot kommt also auch noch hinzu, und ich weiß grad einfach nicht ob ich mich für irgendwelche Studiengänge im Wintersemester jetzt bewerben soll oder erst im Sommersemester..
Ach ich bin so verzweifelt und fühl mich schon so alt :(
 

Eva

Aktives Mitglied
Für ein Praktikum bekommst du kein Geld, also kann das Jobcenter auch nichts abziehen.

Als mein Kind vor 20 Jahren auch nicht so recht wußte, was für eine Ausbildung Spaß machen würde, habe ich ihm ein Buch gekauft zum durch arbeiten. Am Ende war eine Auswertung anhand der getroffenen Aussagen.

Oder einen Termin beim Arbeitsamt zur Berufsberatung machen. obwohl ich dort immer eher das Gefühl habe, die raten einem zum Job, wo eher Menschen gebraucht werden.
 
G

Gelöscht 114884

Gast
Jeder in meinem Umkreis ist fest im Job und ich dümpel mit meinen fast 24 Jahren immer noch rum.
Wie kommt man aus dieser Spirale raus? :(
Erstmal solltest du das Vergleichen lassen. Denn nur weil dein Lebenlauf anders verläuft, heißt es nicht, dass es der Falsche Weg ist. Es heißt nur, dass du oder die Umstände es dir selbst schwieriger gemacht haben. Noch besteht die Möglichkeit, dass du trotz allem all deine Freunde auf eine andere Art und Weise überholst - wenn einem der Gedanke überhaupt wichtig ist. Denn man hat ja nichts davon besser da zu stehen. Viele wünschen sich beispielsweise wie der oder der Promi war zu sein und vergessen dabei, dass eventuell genau dieser trotz Erfolg durch andere Probleme Suizid begangen hat oder Sonstiges.

Durch das Vergleichen verspürst du nur Druck und Druck und nochmals Druck in dir, der dich am Ende überfordert und scheitern lässt - denn es gibt immer diese Stimme die einen einreden möchte, dass man es eh nicht mehr schafft, wenn man unter Druck es schwieriger hat.

Ich in deiner Stelle würde meine Ängste nochmals durchleuchten. Du hast zwar Angst vor den Veränderungen die kommen mögen, die Vieles verändern würde, an denen man scheitern könnte... aber du hast seltsamerweise keine Angst davor, dass dein Leben jetzt so bleibt wie es ist, wenn keine solche Veränderungen eintreten.. obwohl du genau wegen diesem Problem hier schreibst. Diese Angst muss größer werde als die Angst vor den Veränderungen... dann kannst du eine Angst mit der anderen bekämpfen, wenn die größere Angst dich mehr antreibt. Und diese Angst ist auch die realistische, vor der man wirklich Angst haben sollte, dass sich nicht verändert..... Denn die ganz anderen Veränderungen bieten zu große Chancen, die du wahrscheinlich auch dann packen wirst, weil du in den Situationen selbst eh weniger Wahl hast als jetzt in den Gedanken, wenn du dir diverse Situationen ausmalst.
 
B

Becca88

Gast
Ja da hast du wohl Recht. Einerseits will ich natürlich nicht für immer in meiner jetzigen Situation stecken bleiben und andererseits ist da diese Angst vor der Zukunft.
Manchmal lähmt die mich für ein paar Tage komplett, sodass ich nur noch im Bett liege und nichts mehr mache.
Vor einem Jahr war es noch schlimmer, da bin ich gar nicht mehr rausgegangen und war total antriebslos und hab gehofft dass sich durch mein Nichtstun irgendwas verändert. Die bekannte Sicherheit halt. Ich weiß ziemlich dumm.
Weiß auch nicht mehr genau wie ich diese Phase allein überwunden habe.
Ich war leider schon immer jemand der sich tausend Gedanken und Situationen ausgemalt hat. Manchmal hab ich das Gefühl, dass mir meine Identität fehlt, und dann fang ich an mich mit anderen zu vergleichen. Ich versuch das mittlerweile abzulegen, und wenigstens in Inspiration umzukehren. Ist nur ziemlich schwierig.
Danke für die Beiträge
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
W Wie soll es nur weiter gehen Ich 5
M Wie soll ich mich am besten verhalten? Ich 31
D Wie soll es weitergehen? Ich 11

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • @ malade90:
    Ich kann etwas HTML und co. Aber eigentlich geht es eher um den COntent
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    ok, was für eine Art von Content schaffst du dennß
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Ich hab verschiedene Konzepte für Nischenseiten ausgearbeitet. Z. B. über Salzwasser
    Aquarien
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    Cool, ich verfolge schon seit einiger Zeit "Izzi" das ist ein YouTuber der sich auch ein Salzwasser-Aquarium eingerichtet hat, ich selbst überlege mir, ob ich Garnelen halten will
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Garnelen sind super
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Und echt Pflegeleicht
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    Genau deswegen dachte ich mir die für den Anfang, ist besser als zu kompliziert anzufangen
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Klar, wenn einem Garnelen nicht zu langweilig sind,... ist das eine gute idee
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    Passt schon, bin eh ehr der ruhige Typ, und für Biologie habe ich schon immer gebrannt, auch ne Ameisen-Farm würde ich mir in die Wohnung stellen^^
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    Was ist dein Ideales Haustier ?
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Ein Hund
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Erstens, gehe ich gerne Laufen
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Und zweitens, haben Hunde einfach nur ein wundervolles Wesen
    Zitat Link
  • @ malade90:
    bin aber eigentlich gegen Haustierhaltung, Tiere gehören in die Freiheit
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    Das kann ich so unterschreiben, aber ich wohne auf ca. 30 Quadratmetern, und bin zur Arbeitsstelle lange unterwegs, also leider keine guten Vorrausetzungen für das Tier....Laufen sollte ich trotzdem mal...aber dafür habe ich einen anderen Hund...einen Schweinehund der mich daran hindert Sport zu machen
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    malade90 meinte:
    bin aber eigentlich gegen Haustierhaltung, Tiere gehören in die Freiheit
    Naja, so ein domestiziertes Tier wie den Hund...ich denke nicht das der überleben würde, besonders die kleinen Rassen nicht
    Zitat Link
  • @ malade90:
    Entsprechend sollten die kleinen gezüchteten gar nicht existieren
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    malade90 meinte:
    Entsprechend sollten die kleinen gezüchteten gar nicht existieren
    Zumindest die "Qualzuchten" nicht, da gebe ich dir Recht. Aber auf der anderen Seite denke ich, das einige Tiere mit den Menschen seit Jahrhunderten verbunden sind, und sich mit ihm auch entwickelt/verändert haben, Katzen wurden schon in Ägypten domestiziert. Pferde waren lange vor der Maschine unsere Begleiter usw. Ich denke wenn wir sie gut behandeln können manche Tiere gut mit uns auskommen
    Zitat Link
  • @ Herr Flug:
    *alten Ägypten
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Gast helga77 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Soulmate2021 hat den Raum betreten.
  • @ Soulmate2021:
    Hallo zusammen
    Zitat Link
  • @ Soulmate2021:
    @ Herr Flug - du zeichnest auch gerne ? was zeichnest du denn ?
    Zitat Link
  • @ Soulmate2021:
    zum Thema Tierhaltung, ich war letzte Woche im Dehner. Als ich bei der Zooabteilung war fand ich es schon sehr schlimm, zu sehrn wie besonders die Vögel von einer zur anderen Stange "geflogen" sind. 😩
    Zitat Link
  • @ Soulmate2021:
    ich hatte in meiner Kindheit selber Meerschweinchen, Ratten und Landschildkröten. Ich habe derzeit einen Hase zur Pflege und 4 griech. Landschildkröten und ich finde Tiere wirklich gute Begleiter und Seelentröster. Aber moralisch gesehen finde ich gehören Tiere in ihre natürliche Umgebung.
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben