Anzeige(1)

Wie richtig entscheiden- need help

lost!?

Mitglied
Hey ihr:)

Hoffe euch geht es gut.

Ich zerbreche mir gerade (mal wieder unötig) den Kopf.
Vlt. könnt ihr mir dabei helfen...?
Es ist zwar eine banale frage, aber ich möchte es rictig machen.
Folgendes:

Ich war vor sechs Monaten für vier Monaten Stationär
in einer Klinik (Essstörung). Jetzt würde ich mir gerne den
Klinik Bericht über mich durchlesen. Ich müsste mich nur bei
meiner ehmaligen Therapeutin dort in der Klinik melden.
Ich wollte aber nicht nur so hingehen. So ohne etwas vorzuzeigen,
das man etwas geschafft hat, ist mir total peinlich. Obwohl
die ja über meine Schwierigkeiten wissen.
Jedenfalls habe ich mich bemüht, Beruflich eine Perspektive
aufzubauen. So. Jetzt war ich letzte Woche in Michaleshoven
und habe mir dort die Berufsschule und das Internat angeschaut.
Ist wirklich supi! Da möchte ich hin. Endlich ein Ziel, der für mich
wie geschaffen ist.
ABER: Dezember 2008 war ich bei meiner Berufberaterin
in der Reha abteilung. Und die kennt mich gut, weil sie mich schonmal
in einer Reha-Massnahme reinbrachte. Nur hatte ich dort erst
erkennen können, w i e Krank ich bin. Jedenfalls, meinte sie:
"Frau xy, ich werde ihnen nichts geben, so labil, wie sie noch sind.
Lassen sie sich krank schreiben und versuchen sie erstmal, Körperlich
und psyschich etwas stabiler zuwerden. Kommen sie, wenn sie wollen,
in einem Jahr wieder...."
Also Therapie mache ich. Die Essstörung....najah.Bin noch
UG und sehe schon etwas kaputt aus. Weis aber nicht, was ich
da machen kann. ...Oder doch schon aber das braucht viel kraft und
unmengen von zeit.
Die Berufsschule bietet Ausbildungen an. Eine ist optimal für mich.
Die fängt aber Januar 2010 an. Und vorher könnte ich dort Probe
machen. Also, die Leute dort (Psyscholgen,Ärtze, Lehrer) würden
mich untersuchen, prüfen wie belastbar ich bin .
Und ich möchte endlich was machen!

Wo meine Frage ist: Welche Reihenfolge ?

1.Klickbericht
2.Arbeistamt
???

Wann sollte ich zum Arbeitsamt? Sollte ich diesen Monat
einen Termin holen? Dann könnte ich VLT. nach den Sommer
diese Probe Wochen/Tage/Monate durchführen....
Oder Lieber vorher zur Klinik und dort evtl. paar tipps holen.
Vlt. könnte ich wieder rein.....

Hach, ich weis, alles paperlapap, aber ´nen kopf drum
mache ich mir trotzdem.



 

Anzeige(7)

Serafina

Aktives Mitglied
Also ganz ehrlich von meiner Sicht aus. Ich war Im Januar und Februar richtig krank und ich wäre froh ich hätte mal ein bisschen Ruhe.

Ich verstehe dass du am liebsten durchstarten möchtest, aber sieh es mal so andere die arbeiten, und wenn sie die Arbeit gerne machen wären froh sie hätten mal ein Jahr die Möglichkeit Auszeit zu nehmen. Wenn du dann auch noch gesundheitliche Probleme hast kurier die erst bis zur Vollständigkeit aus, sonst bis du einem Vollzeit Job wirklich nicht gewachsen.

Wenn man in der Schule ist möchte man am liebsten arbeiten gehen und wenn man mal arbeitet wünschte man sich man wäre wieder in der Schule und hätte mittags wieder frei. Und Sommerferien.

Du kriegst noch genug Berufsleben. Sind 45 Jahre bis zur Rente. Also kurier dich lieber aus. Die Chance kriegst du nachher nicht mehr.
 

lost!?

Mitglied
Danke Serafina für deine Antwort+ Meinung;)

Ja, aus wirklich vernünftiger Sicht, wäre es besser,
alles sachte sachte angehen zu lassen. Nur habe ich Panik,
weil ich seit meinem 17 Lebensjahr (zusammenbruch) nichts
richtig auf die Reihe bekomme. Ich habe mich sozusagen lange
tod gestellt. Dann, mit 22 habe ich mich aufgerafft (mein Vater drohte
mir, mich rauszuwerfen, für ihn war ich nicht depressiv, sondern faul:mad:) und habe eine Reha Maßnahme gemacht. Die ging ein Jahr....Danach bin ich wie gesagt, anschließend in die Klinik, weil ich sonst wieder zusammen geklappt wäre. Dumm bin ich ja nicht, nur spielen meine Nerven nicht mit und Soziales
habe ich auch arg probleme. Jetzt bin ich 24......Mein Plan ist, noch vor meinem
30 Lebensjahr eine Ausbildung abgeschloßen zuhaben.
Wenn es Januar nicht klappen sollte, kann ich ja noch im Juni
dort anfagen.......*heul* Jetzt bin ich ja für unbefristet Arbeistunfähig geschrieben. Und damit mir die Decke nicht auf den Kopf fellt, gehe ich
Vormittags für 4std. in eine Tagesstätte. Ich möchte aber was erreichen. Bessere und höhere Ziele.....

mennoo....Also wäre es dann wohl besser, zuerst ein Gespräch in der Klinik,
dann weiteres sehen?

 

Serafina

Aktives Mitglied
Ich verstehe deine Torschlusspanik. Klar du wirst immer älter.

Aber ganz ehrlich. Deine Gesundheit ist viel wichtiger als alles was andere von dir erwarten. Wenn du soviele Probleme damit hattest, solltest du langsam anfangen. Ich hab damals easy angefangen mich an das Berufsleben heranzutasten. Ich hab ein Praktikum gemacht von zwei Wochen. Und eine kleine Arbeitsstelle im Schwimmbad für den Sommer im Kiosk. Und noch ein Praktikum. Und das gab mir Mut. Die Leute waren so nett. Das hat mir viel geholfen. Dann wusste ich damals auch noch nicht so richtig was genau ich eigentlich machen will. Dann hab ich den Führerschein gemacht. Dann hab ich nach einem Jahr eine Ausbildung begonnen die mir dann auch Spass gemacht hat. Ich würde wenn ich die Möglichkeit hätte auch heute gerne wieder auf die Schule gehen. Wenn ich heute nochmal die Möglichkeit habe, ich bin so wissbegierig. Am Arbeitsplatz wird es schnell zur Gewohnheit und man merkt, dass arbeiten schnell langweilig werden kann wenn man nichts mehr anderes tut und jeden Tag das selbe.

Deshalb würde ich gern nochmal studieren. Aber wenn man mal an das Geld gewöhnt ist kann man nicht mehr so einfach aussteigen. Ich würde wenn ich Zeit hätte herausfinden wollen wie das Wetter funktioniert, Mathe finde ich heute wahnsinnig interessant. Biologie, die Vorgänge in der Natur und Chemie und Physik. Diese Dinge interessieren mich immer mehr je älter ich werde. Weil man mehr am Leben teil hat möchte man die Welt erkunden. Andere Länder sehen. Vielleicht ein Auslandsjahr als Au pair absolvieren und eine neue Sprache lernen.

Mensch du hast soviele Möglichkeiten. Am Anfang weiss man das alles noch nicht. Und einem fällt es schwer sich aufzurappeln. Aber es fällt dir nicht deshalb schwer etwas zu tun, weil du faul gewesen wärst, sondern weil dir einfach noch keiner Lust auf Leben gemacht hat. Dir fehlt auch das Selbstbewusstsein Dinge anzugehen und Probleme selbst zu lösen. Bewege dich aus deinem normalen Kreis heraus und geh mal ein Risiko ein.

Man bereut am Ende seines Lebens nicht die Dinge die man getan hat, sondern die, die man nicht getan hat.

Die Welt ist so aufregend schön. Wenn dir die Welt böse erscheint ist das alles eine Frage deiner Ansichtsweise.

Löse dich aus deinen Zwängen und Ängsten.

Ich hatte immer das Gefühl die Figur müsste perfekt sein und das Aussehen um geliebt zu werden. Die grösste Liebe empfange ich erst seit dem ich aufgehört habe so zu denken und ich nach dem Rauchen aufhören auch mal zugelegt habe. Witziger weise.

Ich dachte immer alles überfordert mich. Ich habe aber gemerkt, dass das Leben mir niemals Aufgaben stellt die ich nicht auch lösen kann.

Man muss sich nur erst mal ans Leben ranwagen und wissen, dass hinter jedem Problem ein Erfolg wartet. Wenn du auf dem richtigen Weg zum Erfolg bist, dann stellt sich das Problem mitten in den Weg. Aber nicht um es dir schwer zu machen, sondern es zeigt sich dir ganz offensichtlich was du noch tun musst um Erfolg zu haben. Wenn du das weisst dann triumphierst du sogar wenn ein Problem auftaucht und machst dich mit Freuden daran es zu lösen.

Und mit jedem gelösten Problem wirst du selbstbewusster.

Man muss erst Liebe für sich selbst in sich haben und sich selbst genau so akzeptieren wie man ist dann ziehst du auch Menschen an die genau das tun: Dich lieben wie du bist. Wenn du an dir herumnörgelst und unzufrieden mit dir bist und dich nicht leiden kannst ziehst du auch genau das an. Verstehst du das?

Die Frage ist wie denkst du? Das wirst du anziehen. Also entscheide du was du anziehen möchtest in deinem Leben.

Und was für mich eine sehr wichtige Erkenntnis war: Wenn ich Angst habe, dann habe ich deshalb Angst weil ich etwas nicht weiss. Aber das lässt sich schnell lösen. Ich hab mich einfach daran gemacht herauszufinden was ich wissen muss um keine Angst mehr zu haben. Ich hab also gelesen. Manchmal 8 Bücher pro Woche. Meine Art damit klar zu kommen. Und jedes Buch hat mir ein paar Zusammenhänge mehr geliefert. Heute lese ich nicht mehr soviel.

Jetzt bin ich vielmehr dazu fähig in der Natur soviele Informationen wahrzunehmen und Zusammenhänge zu erkennen, dass ich nicht mehr unbedingt die Bücher dazu brauche.

Du musst aber nicht denken, dass das schwierig ist und kompliziert. Im Gegenteil, ich dachte immer ich muss noch mehr lernen. Ich weiss soviele Dinge nicht. Dabei ist es so, dass man irrigerweise das Leben komplizierter macht als es ist.

Ich hab das Gefühl gehabt ich müsste die komplizierte Welt mit meinem komplizierten Denken verstehen und dabei gelernt, dass Logik ist: Die Dinge nicht komplizierter zu machen als sie sind.

Simplify your life.

Nicht schwieriger machen, keine Angst davor haben, dass es schwierig ist. Wenn es schwierig erscheint, denk darüber nach, dass es auch immer einen einfacheren Weg gibt und hör auf deine Intuition.
 
Zuletzt bearbeitet:

lost!?

Mitglied
Das sind wirklich sehr schöne und nachdenkliche Worte....
Also, die bringen mich zumindest zum Nachdenken.
Und vieles ist wahr.
Ich mache mir mein Leben mit meinem Komplizierten denken,
kompliziert. In der Tat....
Hinter jeder Aufgabe, steht der Erfolg....Wenn ich vieles so sehen
könnte, wäre ich um einiges leichter. Also nicht an Gewicht, sondern
an Sorgen und Imagenären Sorgen.
Ich finde das schön, das du so viel Leben in dir hast.:)
Vlt. gelange ich auch irgendwann an diesen Punkt.
Schule ist für mich auch immer reizvoller. Auch eines meiner Ziele.

Ich habe einfach angst, das es irgendwann zu spät ist.
Obwohl ich mitlerweile akzeptiert habe, das ich alles später mache.

Ich glaube, werde mich erstmal erkundigen, was ich machen kann.
 

Serafina

Aktives Mitglied
Super! Werd dir erst mal klar was du willst. Das was du im jugendlichen Alter tust wirkt sich später doppelt so stark aus. Deshalb nimm dir Zeit und wenns nicht am Geld hängt tu was du für richtig hältst. Meine beste Freundin hat eine Lehre gemacht und sich da durch gequält. Mit 24 ist sie dann nochmal auf die Schule gegangen hat Bafög bekommen und das Abitur nachgeholt. Jetzt ist sie 26 und sie hat es trotzdem nicht eilig. Sie arbeitet mal hier mal dort. Und irgendwie beneide ich sie darum. Weil ich habe ein ziemlich geradliniges Leben hingelegt. Aber für sie ist im Bürositzen zu Bürozeiten mega langweilig. Sie ist eben ein Abenteurer und das geht auch ganz gut so.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben