Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wie mache ich meine Mutter glücklich?

T

Taschentuch123

Gast
Hallo,

erstmal schreibe ich das alles sehr spontan und schlecht gelaunt, also bitte verzeiht mir die Tipp-/Rechtschreibfehler.

Zu mir, ich bin 21 Studentin und wohne noch bei meinen Eltern.
Mein Problem: Kompliziert.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, ich habe sehr liebe Eltern. Sie sind immer für mich da und unterstützen mich.
Aber ihre Regeln und ihre denkweisen ertrage ich einfach nicht mehr. Mal abgesehen davon das ich nicht feiern gehen darf, alkohol ein no go ist und sie immer wissen wollen wo / mit wem ich gerade bin (ich weiß ich nicht normal), ach ich bin gerade einfach so sauer das ich nicht mehr weiss wie ich den Satz beenden wollte. Aufjedenfall hängt meine Mutter absolut an mir, egal was, sie will es immer mit mir planen, zb. wollte sie morgen mit meinem Vater und Bruder an den Strand fahren, ich hatte dem aber gar nicht zugestimmt und als ich meinte geht ohne mich, wollen sie jetzt doch nicht gehen. Meine Mutter unternimmt sowieso nicht so gerne mit meinem Vater alleine etwas, weil er oft unnötig wütend wird und ein meister darin ist allen die laune zu verderben, allg. habe ich das gefühl das meine Mutter ihn nicht besonders leiden kann (es gibt auch auch momente wo die zusammen lachen oder sich einfach gut verstehen).Enge freunde hat sie auch nicht. Sie ist oft allein zuhause, während er am wochenende bis zum morgengrauen in seinem garten mit seinen freunden sitzt.
Und da beginnt auch mein Problem, ich bin jung und will mit meinen freunden was machen, wenn ich mal freizeit habe und nicht unbedingt mit ihr. Ich weiß das ich nichts dafür kann, aber ich fühle mich dabei so extrem schlecht. Ich sorge mich einfach um sie. Heute meinte sie das sie ja nur mit der Familie was unternehmen wollte und das mir ja random leute wichtiger wären als meine Familie. Als hätte ich jetzt den Ausflug zerstört.
Zurück zu den strengen Regeln, heute war ich auf der Verlobungsfeier von einer Freundin und diese wollte die Nacht durch feiern. Da bin ich dann auch hin, um halb eins bekomme ich schon Nachrichten wo ich den bleibe, 2 verpasste anrufe und beim dritten bin ich drangegangen. Da ging es ab, da meinte meine Mutter das sie den leuten dort ja nicht vertraut, und das ich in einer Stunde zuhause sein soll und was ich den da überhaupt so lange mache (mein Vater ist da genauso). Das habe ich aber nicht eingesehen, ich bin echt wütend geworden. Es ist so nervig, ich sagte ihr ich hasse diese art an ihr und das ich nicht nach ihren vorgaben leben muss und das ich weiss was ich tue. Ich habe es so satt. Dann haben wir noch weiter gestritten am telefon und aufgelegt. Nach einer weile rufte sie wieder an, mit verheulter stimme meinte sie nur "es tut mir leid, ich habe dich traurig gemacht", danach legte sie einfach auf. Kurz darauf war ich dann zuhause, bin auch direkt in mein Zimmer und sie kam später und hat nur gefragt wie die Verlobung den so war.

Meine Wut ist inzwischen fort, aber ich fühle mich jetzt so traurig. Ich wollte sie ja nicht zum weinen bringen oder ihr das gefühl geben allein zu sein. Idk was ich sagen oder tun soll. Ausziehen würde ich gerne, wenn ich genug Geld dazu hätte, aber dagegen sind meine Eltern auch und ich bekomme wieder ein schlechtes gewissen, weil meine Mutter dann ja wirklich immer allein im Wohnzimmer sitzen würde.
Ich denke es fällt ihr auch schwer bekanntschaften zu machen, da ihre deutsch kenntnise schwach sind und sie auch keine hobbys hat irgendwie.

Ich hoffe irgendjemand versteht mich, tut mir echt leid der text ist wirklich durcheinander, da ich einfach meine gedanken abgetippt habe. Erst wollte ich meine Frust rauslassen, aber eig möchte ich nur einen Weg finden meine Mutter glücklich zu machen und mein eigenes unabhängiges Leben führen zu können.


Falls jemand das kommentiert, bitte bitte freundlich bleiben :)
Wünsche euch noch nen schönen Tag!
 

Tytos Lunare

Aktives Mitglied
Was deine Mutter da macht, ist seelische Erpressung. Du bist 21, da ist es nicht deine Aufgabe, die Wünsche deiner Mutter zu befolgen und so dafür zu sorgen, dass deine Mutter glücklich ist. Du hast ein Recht darauf, deinen eigenen Weg zu gehen und deine eigenen Entscheidungen zu treffen. Wenn deinen Eltern das nicht gefällt, dann ist das ihr Problem, nicht deins. Wenn du mit 21 ausziehen möchtest, dann tu das. Deine Eltern müssen lernen, dass sie dich loslassen muss und du, dass du nicht von deiner Mutter erpressen lassen darfst. Ansonsten lebst du auch mit 41 noch Zuhause und tust, was deine Mutter will...
 

Ciri.

Neues Mitglied
Hmm, ist irgendwie wirklich ne komplizierte Sache. Ich vermute mal, dass das, was deine Eltern da tun, irgendwie aus einer etwas verzerrten Vorstellung von Liebe oder Beschützerinstinkt geschieht. Vielleicht will deine Mutter dich vor irgendwas bewahren was sie selbst erlebt hat, deshalb will sie nicht, dass du trinkst und feiern gehst etc. Oder sie hängt emotional ziemlich an dir, weil sie ja, wie du selbst sagst, wenig Bekanntschaften und so hat und will dann nicht, dass du dich vielleicht von ihr distanzierst. An deiner Stelle würde ich das Gespräch mit deinen Eltern suchen und ihnen möglichst sachlich - also frei von Emotionen also Wut und Zorn etc. zu erklären versuchen, was du dir in deinem Leben so vorstellst, wie du die Aktionen deiner Eltern wahrnimmst und was sie mit dir machen. Vielleicht könntet ihr dann zusammen über eine Lösung nachdenken...
Aber das sind hier auch alles nur Vermutungen. Ich bin selbst 21 und hab keine Ahnung vom Leben :D aber vielleicht konnte ich ja etwas helfen. Dir auf jeden Fall alles Gute...
Gruß,
Ciri.
 
Um deine Frage zu beantworten: Du bist nicht für den Lebensglück deiner Mutter verantwortlich. Nur sie kann sich selbst glücklich machen. Jedes Kind wird mal groß und möchte die Welt außerhalb des Nestes entdecken. Du bist eine erwachsene Person und sollst deine Erfahrungungen im Leben machen können. Wie sollst du sonst eine gefestigte Persönlichkeit entwickeln, wenn deine Eltern dies unterbinden wollen? Du bist keine 16 mehr, sondern 21! Also ja, ziehe aus und entdecke die Welt. Manchmal verbessert sich die Beziehung mit einer gewissen Distanz, war zumindest so bei mir. Ich war damals 20 und bin nach meinem Abi über 300 km von Zuhause weggezogen. Oh man, habe ich mich die erste Zeit einsam gefühlt aber nach einer Zeit war es richtig cool. Die erste eigene Wohnung, den ersten Stromvertrag, die erste Steuererklärung etc. Eine spannende Zeit. Also habe den Mut deinen eigenen Weg zu gehen. Das ist Lauf der Natur, dass Kinder sich irgendwann abnabeln.
 
D

Die Katze

Gast
Du kannst sie nicht "glücklich machen".

Deine Mutter hat den falschen Mann geheiratet und es verpasst Freundeskreis, Beruf und Hobbies aufzubauen.

Und anstatt diese Probleme anzugehen, hat sie den klassischen Fehler vieler Frauen in solche Situationen gemacht:

Kind zeugen, um einen persönlichen Lebenssinn zu haben.

Funktioniert vielleicht bis zu 10 Jahre bis das Kind sich abzunabeln beginnt und die besagten Frauen in Panik geraten, weil ohne die ewige Gluckenrolle ihre eigenen Probleme sie alsbald wieder einholen.

Das hat sie sich selbst zuzuschreiben.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben