Anzeige(1)

Wie lange denn noch?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Harogos33

Aktives Mitglied
Ich halte es langsam in der Psychiatrie nicht mehr aus da ich jetzt schon 2 Monate dort bin. Doch kann es bis ein Platz im betreuten Wohnen gefunden wird noch mindestens 2 weitere Monate und vielleicht über ein halbes Jahr bis Jahr dauern. So lange will ich auf keinen Fall noch in der Psychiatrie verbringen. Also was soll ich denn am besten tun damit ich schneller rauskomme? Denn es spielt keine Rolle ob ich kooperiere, denn es geht trotzdem lange bis es einen Platz hat. Wie soll ich so lange durchhalten ohne durchzuführen?
 

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Da du mit keinem Therapeuten reden willst und auch hier keine Fragen beantwortest, kann man dir leider nicht helfen.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Du widersprichst dir. Im anderen Faden schreibst du, dass du keine Lust auf Gespräche und Therapien hast.
 

Amatio

Mitglied
Ich halte es langsam in der Psychiatrie nicht mehr aus da ich jetzt schon 2 Monate dort bin. Doch kann es bis ein Platz im betreuten Wohnen gefunden wird noch mindestens 2 weitere Monate und vielleicht über ein halbes Jahr bis Jahr dauern. So lange will ich auf keinen Fall noch in der Psychiatrie verbringen. Also was soll ich denn am besten tun damit ich schneller rauskomme? Denn es spielt keine Rolle ob ich kooperiere, denn es geht trotzdem lange bis es einen Platz hat. Wie soll ich so lange durchhalten ohne durchzuführen?
Hallo Harogos33,

ich war auch wegen Depressionen in der Psychatrie. (letztes Jahr November und Dezember.) Danach war betreutes Wohnen angesagt. Ich habe mich einfach gegen ärztlichen Rat am 20. Dezember selbst aus der Psychiatrie entlassen und arbeite nun daran, mein Leben in den Griff zu bekommen. Das ist besser als betreutes Wohnen! Danach kommt nämlich betreutes Leben und betreutes Denken! Willst Du das wirklich?
 

Harogos33

Aktives Mitglied
Hallo Harogos33,

ich war auch wegen Depressionen in der Psychatrie. (letztes Jahr November und Dezember.) Danach war betreutes Wohnen angesagt. Ich habe mich einfach gegen ärztlichen Rat am 20. Dezember selbst aus der Psychiatrie entlassen und arbeite nun daran, mein Leben in den Griff zu bekommen. Das ist besser als betreutes Wohnen! Danach kommt nämlich betreutes Leben und betreutes Denken! Willst Du das wirklich?
Wieso, wie ist es denn im betreuten Wohnen so? Und ist es so schlimm?
 

Amatio

Mitglied
Ich denke, man ist dort nicht richtig selbstständig und man ist auf den Kontakt mit bestimmten Menschen mit Problemen beschränkt. Gefällt mir nicht! Du kannst Dich auch in der eigenen Wohnung betreuen lassen.
 

Amatio

Mitglied
Bis Du denn freiwillig da? - Dann darfst Du Dich auch selber entlassen. Wenn Du allerdings zwangsweise eingewiesen worden bist, dann geht das natürlich nicht! Ich habe mich selbst entlassen, denn ich war freiwillig da und es war mir da zu kalt (der Zimmernachbar hat im Winter dauernd das Fenster aufgerissen). Außerdem blieb er immer zu lange auf. Konnte viel zu wenig schlafen. Einzelzimmer nur mit Zusatzversicherung (habe ich nicht). Bin dann wieder raus und froh drüber. War dennoch ein Erfolg. Mir wurde klar: Ich selbst muß mein Leben auf Erfolskurs bringen!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • @ Hr. Pinguin:
    wuha, alles leer gemacht
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben