Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wie komme ich von ihr los, warum kann ich mich nicht befreien?

G

Gast XY

Gast
Hallo!

Ich möchte um weitere Probleme zu vermeiden lieber anonym bleiben.
Zur Erklärung. Ich war als 18-jähriger sehr krank (krebs) - In dieser Zeit ging es mir nicht unbedingt, gut wie man sich ja anhand des Krankheitsbildes vorstellen kann. Ich wollte damals nicht aufgeben und suchte mir ein Ziel, für das es sich lohnt weiter zu machen und zu kämpfen. Ich lernte damals über einen chatroom meine ehemalige Freundin kennen (16 Jahre). Mit ihr verbrachte ich in etwa 2 Jahre meines lebens (wohnten aber nicht zusammen) Nun war es so, dass ich damals ohne Haare kein besonders schöner Anblick war und ich war sehr froh das ich etwas hatte, woran ich glauben konnte. Ich hatte auch mit ihr mein erstes mal, worauf ich aber nicht stolz bin, sondern im gegenteil ich schäme mich etwas hierfür. Es war für mich leider nicht sehr schön. Aber ich tat es weil ich sie sehr liebte. Ich war immer und zu jeder Uhrzeit für sie da, egal um was es ging. Sie hat mich auch im nachhinein betrachtet sehr schlecht behandelt, sie war nie für mich da, wenns mir mal schlecht ging. Zudem hat sie mit anderen Männern gechattet und ihnen unter anderem "kisses for you" etc. geschrieben. Mir fehlte meiner meinung nach der Rückhalt. Als ich dann ein Jahr später also mein 19. Lebensalter meine Ausbildung begann, musste ich viel lernen und mich auf die Berufsschule konzentrieren. Sie rief mich teils um 4 in der nacht an erzählte mir von ihren problemen. Ich hörte ihr zu. Irgendwann konnte ich dies körperlich nicht mehr, weil ich einfach erschöpft war und am nächsten tag ja wieder leistung bringen musste. Wieder ein Jahr später (20), stellte ich sie vor dir wahl, entweder sie nimmt rücksicht auf mich, oder es ist schluss. Da sie mir jeden tag mehrfach per sms oder telefon sagte, wie sehr sie mich liebt, dachte ich sie macht sich gedanken und nimmt nun rücksicht auf mich. Tja, es kam so das wir von nun an getrennte wege gingen. das zerbrach mir das herz, weil ich sie natürlich immernoch liebte. Ich versuchte alles um sie zurückzugewinnen, wirklich alles. aber damit ging ich ihr nur weiter auf den keks, weil sie auf einmal nur noch abstand von mir haben wollte. nach einiger zeit habe ich es geschafft wieder in kontakt mit ihr zu treten per sms. - dies ist auch heute noch der Fall, 6 Jahre später. Nach sogar einigen therapien, weil ich mit der trennung nicht fertig wurde, fasste ich wieder ein Jahr später mir ein herz und versuchte mein glück in einer neuen liebe. Mit ihr bin ich heute noch zusammen (glücklich), wir werden sogar demnächst heiraten. nun das negative. Ich denke immernoch an die ex. tag für tag, jahr für jahr. ich komme einfach nicht gänzlich von ihr weg. ich fühle mich wie ein gefangener, weil mich immer und immer wieder gedanken an sie verfolgen. ich träume sogar immer wieder von ihr. nur möchte ich das ganze nicht, ich möchte frei sein, von den gedanken her. Jeden tag habe ich das gefühl ausgebremst zu werden. Es ist wie ein fluch, den ich einfach nicht mehr weg bekomme.

Liebe Grüße
 

Anzeige(7)

G

Gast_ungeliebt

Gast
Was hat denn deine Therapeut/in gesagt? Wie ist deine neue Freundin zu dir? Du hast Rückhalt gesucht und keinen gefunden bei deiner "großen" Liebe. Sie hat dich ausgenutzt für ihre Bedürfnisse und du hast still gelitten. Das ist keine Liebe, sondern emotionale Abhängigkeit. Du erduldest alles für sie und hoffest auf Zuwendung. Mach dir eine Liste mit schönen und schlechten Erinnerungen und geh sie durch. War manches nur schön geredet? Sie hat immerhin Kontakt zu anderen Männern gehalten. Ich hab sowas auch durch gemacht und sich sage dir. Dein Selbstwertgefühl ist gering, du findest dich nicht liebenswert und tust dir diese etwas sadistische Sache an. Du brauchtest im Inneren die Bestätigung, dass du so behandelt werden musst, nicht liebenswert bist. Und jetzt ist dein Glück zum Greifen nahe? Ja und glaubst du, du hast ES / SIE verdient? Wenn dieser Gedanke auf kommt, dann bitte arbeite an deinem Selbstwertgefühl. Kein Mensch hat sowas verdient, was du zuvor mit gemacht hast. Du warst damals für sie da und sie nicht für dich !!! Das ist KEINE Liebe. Konzentriere dich darauf, was du jetzt hast! Willst du nochml bis zur Erschöpfung getrieben werden?
 
G

Gast

Gast
hallo,

erstmal vielen Dank für deine Antwort. Es ist schon erstaunlich wie du einen Punkt getroffen hast, den ich nicht mal ansatzweise beschrieben habe. Es ist tatsächlich so, das ich mich "nicht wertvoll" gefühlt habe, dass mein selbstwertgefühl nicht vorhanden war. Ich tue mir sowieso mit meinem aussehen sehr schwer. Ich habe in meinem leben erst einmal eine Frau angesprochen und mit dieser bin ich seit 6 Jahren glücklich zusammen. Sie gibt mir alles was ich brauche, das gefühl wertvoll zu sein. Also genau das, wonach ich mich so gesehnt habe. Umso mehr verstehe ich es nicht, warum ich immernoch an die ex denken muss. Ich will das ja schon laaange nicht mehr. Mitlerweile schreibt meine ex das sie erst jetzt merkt, wie gut sie es damals bei mir hatte, das sie es bereut usw. - Ich hatte damals nie die gelegenheit mich mit ihr auszusprechen, weil sie mir nie die möglichkeit dazu gegeben hat. mein therapeut hat mir empfohlen den kontakt zu ihr zu unterbrechen. das habe ich auch getan. Aber in einem schwachen moment habe ich ihr dann wieder geschrieben. :( - Meistens wenn´s mir schlecht ging/geht.

Vielen Dank für deine Aufmunternden Worte!
 

Zaubermausel82

Neues Mitglied
Hallo,

wenn ich deine Geschichte lese werde ich traurig. Deine damalie Freundin hatte alles, was sich vile Frauen wünschen, einen Mann der sie bedingungslos liebt. Du hat über vieles hinweg gesehen (die Chatbekanntschaften, ihren Egoismus, ihr Verletzungen). Es ist schade, dass sie nicht gemerkt hat, wie sehr du sie gebrauchtn hättest in deiner Situation. Sie stand immer im Mittelpunkt und du warst nur wichtig, wenn sie Langeweile hatte oder mitten in der Nacht mal jemanden zum reden brauchte. Das ist ein schlechter Charakterzug von ihr.

Ich kann verstehen, dass du oft an sie denken mußt ich denke auch viel an meine erste große Liebe, doch ich weiß heute, dass wir nicht zusammen gepaßt haben. Auch viele Dinge sind jetzt nach über 10 Jahren Trennung nicht mehr so toll wie ich sie damals empfunden habe. Ich mußte mir vieles aufschreiben und in schwachen Momenten in denen ich mit der Trennung zu kämpfen hatte habe ich mir meine Liste genommen und erkannt, dass es das Richtige ist. Und ich habe von Chuck Sprezzano 50 Wege um loszulassen und glücklich zu sein gelesen. Das hat mir geholfen mich selbst wieder zu finden.

Sie hat dich nicht geliebt, denn wenn man liebt, dann vergisst man sich selbst und ist bedingungslos für den anderen da. Tag und Nacht!

Schau nach vorn. Sieh dir deine Frau an und freu dich auf eure Zukunft. Sie gibt dir das was du brauchst Liebe, Zuneigung und das wichtigste ist, dass sie dich respektiert so wie du bist. Sie liebt dich egal wie du aussiehst. Und das ist so schön an der Liebe, sie kennt kein dick oder dünn, kein häßlich oder hübsch. Liebe ist bedingungslos!

Umarme deine Frau und seid einfach nur glücklich ein Leben lang. Hänge nicht der nach die dein Leben versucht hat zu zerstören und vor allem ruf nicht sie an, wenn es dir schlecht geht. Dann melde dich lieber bei einem Freund und geht was trinken, da hast du mehr von. Sie hat dir damals nicht gut getan und sie wird es auch in Zukunft nicht tun.

Schau nach vorn, sei einfach glücklich und genieße das was du hast!

Liebe Grüße
Stefanie
 
G

Gast

Gast
Hi!

Fairer Weise muss ich dazu sagen, dass ich damals auch nicht immer so einfach war und meinen Teil zum scheitern der Beziehung beigetragen habe. Das heißt leider litt ich unter starken Stimmungsschwankungen, welche vermutlich von verschiedenen Medikamenten oder diversenen Situationen hervorgerufen wurden. Bis zu meiner Krankheit war ich eigentlich sehr beliebt, hatte viele Freunde. Während meiner Krankheit habe ich von verschiedenen "Freunden" gehört - Ach der simuliert doch, so schlimm ist es doch gar nicht, oder ich solle doch daran verrecken. Das liegt daran, das jemand aus dem Dorf Alter 26 leider in diesem Zeitraum an Krebs verstarb. Ich zog mich nun komplett von meinem "Freundeskreis" zurück und habe auch keinen neuen. Ich habe Angst wieder so verletzt zu werden. Ich habe deren Worte glauben geschenkt. Mitlerweile weis ich das viele nur auf Oberflächlichkeiten achten und nicht auf den Menschen selbst. Heute ist mir ein einzigster Freund übrig geblieben, mein bester. Bin mit ihm aufgewachsen und habe viele hochs und tief´s mit ihm zusammen erlebt. (Mehr hoch´s ;) )Mit ihm habe ich schon so viel durchgemacht und er ist immer für mich da und hört sich immer wieder meine nervende Geschichte an. Kurz, ich bin ihm für alles was er für mich tut und bedeutet ewig dankbar. Leider habe ich ihm auch schon einmal richtig weh getan, weil ich immer zu allem ja sage, wenn meine Verlobte anderer Meinung ist als ich. Ich gebe immer nach, weil ich Angst habe sie zu verlieren. Zum Glück ist er ein echter Freund und verzeiht mir wenn ich mal mist gebaut habe. Entschuldigung für die Ausdrucksweise. Ich freue mich, so einen Freund zu haben, dem ich etwas bedeute und anders herum. Wieder zurück zur ex -Nachdem ich das, was sie anderen Männern geschrieben hatte gelesen habe, wurde ich sehr Eifersüchtig. Das war dann auch der Anfang vom Ende. Ich kanns auch nicht erklären, aber meine heutige Freundin (Verlobte) sieht 1000 mal besser aus wie meine ex ist vom Charakter komplett sagenhaft (mir fallen leider keine Worte ein, die das genau beschreiben was ich eigentlich sagen möchte), aber wenn ich von der ex Bilder sehe, die sie mir leider ab und zu per mms zukommen lässt (warum auch immer), muss ich weinen- Ich habe manchmal das Gefühl mir absichtlich dadurch weh tun zu wollen. warum eigentlich? Warum bewegt mich das so sehr. Ich möchte aber auch mal betonen, dass ich der letzte bin auf´s aussehen priorität setzt, da ich naja, halt selbst kein toller anblick bin und mir andere Werte viel wichtiger sind. Mein selbstvertrauen ist soweit, dass ich sogar meine Mittagspause auf Arbeit im Büro verbringe, nie wenn es sein muss, nach draußen in die Öffentlichkeit gehe. Wenn mich jemand ansieht, egal wer, sehe ich auf den Boden. Mir wurde schon oft gesagt das ich hässlich bin und wie ich eine so hübsche und tolle Freundin abbekommen kann. Das frage ich mich auch...
Ich hasse es im Mittelpunkt zu stehen, aber ich freue mich über solche bestätigungen von euch, dass ich doch nicht so ein schlechter und unwichtiger und überflüssiger Mensch bin, wie ich von mir selbst denke. Man kann´s mir unendlich mal sagen, dass ich ein guter kerl bin, aber es scheint niemals im Kopf anzukommen. Habe keine sehr hohe Meinung von mir, vermute mal das habt ihr aber auch schon herauslesen können. Eigentlich möchte ich niemanden mit meinen Problemen auf die nerven gehen, oder gar belasten.

Vielen Dank für´s zuhören bzw. lesen
 
G

Gast

Gast
Geh bitte zum Chinesiologen!!!
Der wird dir mit dem Problem helfen können. Da bin ich mir sicher.
Wird zwar nicht gleich auf die erste oder zweite Behandlung weg sein, aber es hilft ungemein!!
Du wirst sehen..
Gruß
Matthias
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
W Wie komme ich nur von ihr los? Liebe 3
shadesofbeige Unerwiderte Liebe - wie komme ich von ihm los? Liebe 101
M Wie komme ich wieder an sie ran? Liebe 5

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben