Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wie komme ich da bloß wieder raus?

Katharinaaa16

Neues Mitglied
Hallo:)
Ich bin weiblich/16 und habe ein Problem welches mich mittlerweile extrem belastet. Als im März 2020 der Lockdown begann hat mich meine Figur eigentlich nicht interessiert. Ich war etwas übergewichtig aber es hat mich nicht gestört. Essen und Gewicht waren Themen die mich nicht groß interessiert haben. Während dem Lockdown nahm ich 7 kg ab. Eigentlich unbewusst. Ich habe mich darüber gefreut da es mir gefallen hat etwas weniger zu wiegen. Im Juni 2020 begann die Schule wieder und ich war eigentlich mega glücklich mit meinem Leben. In den Sommerferien war ich eigentlich auch glücklich. Ich war oft im Jugendzentrum, hab meine Freunde getroffen und mein Leben damals echt geliebt. Im September wog ich dann 64 Kg. Dieses Gewicht habe ich bis Ende Oktober gehalten. Als dann der Lockdown begann sank meine Stimmung. Alles was mir Spaß machte fiel irgendwie weg. Ich habe mich zu sehr auf mein Gewicht fokussiert und merkt wie ich immer unglücklicher wurde. Ich zwang mich jeden Tag 25 000 Schritte zu gehen, aß wenig und so weiter. Ich habe zwischen November und Februar 12 kg verloren. Ich wiege jetzt 52 kg und möchte auch nicht mehr abnehmen, aber mein Essverhalten belastet mich so sehr. Ich denke immer an die kalorien, ich habe sofort Angst zuzunehmen, ich kann kaum noch lachen, habe weniger Energie, fühle mich leer, hab meine periode verloren und so weiter. Ich wünsche mir sosehr mein altes Leben zurück. Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt einfach zu essen bis ich satt bin, aber ich habe krass Angst dass ich dann extrem zunehme ,weil ich ja wahrscheinlich im Hungerstoffwechsel bin.
Was soll ich nur machen? Ich möchte nicht mein ganzes Leben mit Wiegen, Kalorien zählen und Gewichtsproblemen verbringen.
 

Anzeige(7)

miasma

Aktives Mitglied
Kannst du mit deinen Eltern darüber reden? Du brauchst Hilfe!
Das klingt, als wenn du in eine "Magersucht" gerutscht bist.

Versuche schnell dich jemandem anzuvertrauen.
Eltern, Hausarzt, ältere Geschwister ?
Da allein wieder raus zu kommen... oder die Kurve noch zu kriegen bevor es richtig schlimm wird... das ist zu schwer.
 
M

Mutterkorner

Gast
Die Probleme hattest du schon immer, nur nicht bewusst wahrgenommen.
Hast dich durch alles was Spaß macht, Alltagsaktivitäten davon abgelenkt, es unbewusst verdrängt.
Wenn du Zeit hast für dich, anfängst darüber nachzudenken kommt viel aus dem Unterbewusstsein hoch, wird es akut.
Da hilft nur professionelle Beratung vor Ort, um festzustellen, was da bei dir die Ursache ist.
Bist nicht allein damit:
Psychische Corona-Folgen bei Kindern und Jugendlichen ǀ MEDICLIN Seepark (seepark-klinik.de)
 

Morningstar

Aktives Mitglied
Das klingt sehr nach einer Essstörung/Magersucht.
Du solltest UNBEDINGT schnellstmöglich mit einer Person deines Vertrauens darüber reden, Eltern, Hausarzt.

Ein falsches Essverhalten kann man sehr schnell entwickeln, durch das (anfangs unabsichtliche) Abnehmen bekommt man ein Hochgefühl, das ist wie eine Sucht in die man dann immer weiter reinrutscht, das ist sehr gefährlich und man muss da bei Zeiten gegensteuern.
Eine Magersucht kann lebensgefährlich sein, alle Symptome die du beschreibst deuten schon klar darauf hin, dein Körper funktioniert schon nicht mehr richtig und hat extrem abgebaut.

Meine Freundin hatte eine Essstörung, ich habe in den Kliniken in denen ich war viele Magersüchtige gesehen, manche wurden zwangsernährt, durch einen Schlauch. Irgendwann, wenn man keine Nahrung mehr zuführt, fängt der Körper an die inneren Organe zu verdauen, da gibt es dann kein Zurück mehr, sehr beängstigend!

Haben deine Eltern noch nichts gemerkt? Denen muss doch auffallen, dass du so stark abgenommen hast?
Anfangs bekommt man ja Komplimente, alle finden es so toll - aber es ist eben eine sehr schmale Grenze.
Du kannst eine Ernährungsberatung machen, vielleicht hilft dir das, du kannst auch im Gespräch mit deinem Arzt dein Idealgewicht ermitteln, ansonsten solltest du regelmäßige, gesunde Mahlzeiten zu dir nehmen.
Du bist noch im Wachstum, es ist normal, dass dein Gewicht schwankt und du auch evt. zunimmst, aber das ist nichts schlechtes, sondern normal. Dein Körper braucht die Energie!
Du schadest dir und deinem Körper sehr.

Du solltest wieder normal essen und auch normal zunehmen, achtest du auf Bewegung und ausgewogenes Essen, dann findet dein Körper automatisch dein Idealgewicht.

Und vergiss nicht, es gibt Menschen, die sind von Natur aus schlanker, andere eben nicht - wir haben ja auch nicht alle den gleichen Charkter.
 

Morningstar

Aktives Mitglied
Die Probleme hattest du schon immer, nur nicht bewusst wahrgenommen.
Das muss nicht sein. Viele Magersüchtige waren zuvor übergewichtig. Sie bekommen natürlich Komplimente, wie toll sie abgenommen haben und das Essen wegzulassen und zwanghaft die Kalorien zu zählen, das gibt ihnen das Gefühl ihren Körper zu "bezwingen" dieses Gefühl genau ist die Sucht, von dem Erfolgserlebnis, dem "High" will man immer mehr, also isst man immer weniger, bewegt sich immer mehr....
Das hat erstmal nichts mit Corona zu tun, sondern war vorher schon so.
Natürlich hat Corona es für alle schwieriger gemacht, hat aber erstmal nicht direkt was mit der Essstörung zu tun.
 

Youshri

Aktives Mitglied
Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt einfach zu essen bis ich satt bin, aber ich habe krass Angst dass ich dann extrem zunehme
Davor brauchst Du Dich wirklich nicht zu fürchten. Jedesmal, wenn Du Hunger hast und isst, bis Du satt bist, gibst Du Deinem Körper genau das, was er braucht, und davon nimmst Du nicht zu.
Befolge wirklich die Ratschläge von Morningstar! Dann kommst Du wieder in Dein altes Leben zurück. :)
 

Lebens-Erfahrene

Aktives Mitglied
Hallo Katharina,
auch ich möchte Dir raten Dich dringend jemanden im Realen Leben anzuvertrauen - nicht nur hier im Internet - und Hilfe zu suchen, denn alleine kommst Du da nicht weiter. Es ist zwar sehr gut, dass Du Dich hier (an)gemeldet hast, aber hast Du auch im Realen Leben Hilfe gesucht?

Eigentlich hatte ich etwas ganz anderes geschrieben, aber nachdem ich Deine beiden anderen Beiträge/Threads gelesen habe, die sich in gewisser Weise alle um dasselbe Thema drehen (ja, auch der erste Thread hat damit zu tun), habe ich meine Antwort geändert, weil ich mir um Dich große Sorgen mache. Vielleicht ist Dir der Zusammenhand Deiner Beiträge auch gar nicht bewusst.

Daher bitte: Hole Dir fachliche Hilfe, damit Du wieder in Dein normales Leben zurückfindest.. denn das wünscht Du Dir doch, oder? Vertrau Dich Deinen Eltern an! Hab Vertrauen!

Mein Tipp: Sag dem Facharzt genau das, was Du hier geschrieben hast (in allen drei Threads!!!). Druck es notfalls aus und gebe es ihm. Hab keine Angst Dich jemanden anzuvertrauen und Hilfe dann auch anzunehmen. Ich würde mich freuen, wenn Du Dich dann hier noch einmal meldest.

Alles Liebe, LE
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben