Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wie könnte das doch noch was mit uns werden?

Mahaudi

Mitglied
Hallo. Ich möchte euch meine Geschichte erzählen. Vielleicht könnt' ihr mir einen Ratschlag geben, wie es doch noch was mit dieser Frau werden könnte - auch wenn's grad eher hoffnungslos erscheint.

Romanze ist nicht das richtige Wort, für das, was ich mit dieser Frau habe. Tragikkomödie? Schlechter Film? Horror? Also: Meine Kollegin und ich haben im Sommer eine sehr leidenschaftlicher Affäre angefangen. Wir haben uns Hals über Kopf ineinander verliebt. Ich hab' mich daraufhin sehr bald von meiner langjährigen Freundin getrennt. Meine Kollegin wollte sich auch von ihrem Freund trennen. Hat das auch mehrmals getan. Und ist immer wieder zu ihm zurück. Kaum wieder bei ihm, kam sie wieder bei mir an und hat mir beteuert dass sie mich lieben würde und überhaupt nicht glücklich sei mit ihm. Und unter heftigen Tränen hat sie gesagt, dass sie ihm das nicht antun könne. Aber diesmal werde sie es schaffen. Und wieder hat sie es nicht geschafft. Über drei Monate ging das so.

Mir braucht jetzt keiner schreiben wie blöd ich bin, dass ich da solange mitgespielt hab' - aber ich hab' mich nun mal sehr in diese Frau verliebt. Was soll ein Romantiker wie ich auch anders tun, wenn ihm eine Frau erzählt, dass sie seinen Namen im Schlaf gerufen hätte, als sie bei ihm übernachtet hat.. Also sowas hat mir noch niemand gesagt. Da dachte ich mir: Also mit dem Herzen ist sie längst bei mir. Nur mit dem Kopf einfach nicht.

Ihr Typ weiß natürlich alles. Und er hat unglaublich zu kämpfen angefangen, seit sie sich trennen wollte. Er hat plötzlich alles für sie getan. War plötzlich immer für sie da. Ist jedes Wochenende angerückt (sie führen eine Wochenendbeziehung). Was davor eben nicht so war. Nach der ganzen Rückeroberungsnummer ist er, so sagt sie, jetzt ein "komplett anderer Mensch" geworden und würde ihr jetzt die Wärme geben, die sie braucht (also ein 180 Grad-Wandel).

Doch diese ganze Beziehung ist irgendwie total verkorkst: Die beiden kennen sich seit 2 Jahren, hatten erst mal eine Affäre, dann ist er wieder in seine Heimatstadt und es war scheinbar vorbei. Doch dann hat er sie jeden Tag angerufen. Über ein Jahr ging das so und er hat sie immer wieder aufs nächste Wochenende vertröstet, dass er dann zu ihr kommen würde. Und kam doch nicht. Er hat scheinbar so ein Näheproblem. Sie durfte anfangs auch nicht bei ihm übernachten und sie mussten ins Hotel gehen... Ganz normal ist der Kerl sicher nicht: Ich weiß von einer guten Freundin, dass er meine SMS und Mails heimlich liest... Also gesund ist das alles nicht!

Wisst ihr, ich will kein schlechter Verlierer sein - also wenn sie ihn wirklich liebt (sie hat auch schon oft gesagt, sie wisse gar nicht was das ist, Liebe), so bescheuert das auch sein mag, dann soll sie sich mit ihm vom Acker machen. Aber da ist eben noch so viel Unerfülltes zwischen uns. Da brodeln noch so viele Gefühle. Ist wie ein Vulkan kurz vor dem Ausbruch. Vor allem wenn wir zusammen sind. Sie sucht auch immer noch die Nähe zu mir, chattet mich dauernd an - obwohl er deshalb Terror macht. In der Arbeit fasst sie mich auch ständig an. Und auch in ihren Blicken meine ich Wehmut zu sehen.

Mit ihm ist das ja bisher eine Wochenendbeziehung gewesen. Und das wohl nicht ohne Grund. Sie hat mir gesagt, dass sie das hasse, Pärchen, dass sie es total abturnend fände, so voneinander abhängig zu sein. Dass sie viel lieber mit ihren Freundinnen ihre Zeit verbringen würde und viel lieber mit denen in den Urlaub fahren würde. Und dass sie das nicht immer könne: Körperliche Nähe. Und: Dass sie ohnehin niemand glücklich machen könne.

Wir sehen uns jetzt für zwei Monate nicht. In der Zeit kommt ihr Freund für sechs Monate hier her!!!! Sie sagt selbst, dass es gut möglich ist, dass es dann nicht mehr funktioniert mit den beiden (wie auch, wenn sie wirklich beziehungsunfähig ist). Das ist auch, was ich denke.

Ich weiß einfach nur, dass ich in sie verliebt bin. Ernsthaft. Und dass wir glücklich miteinander werden könnten. Wenn sie das nur zulassen könnte. Das zu erkennen, dabei kann ich ihr natürlich nicht helfen.
Was denkt ihr: Wenn das echt nochmal was werden soll mit uns, wie soll ich mich verhalten. Ihr der gute Freund sein, den sie sich so wünscht. Oder: den Kontakt abbrechen, mich rar machen, nicht mehr auf sie reagieren. Die Sache erst mal abhaken und in einem halben Jahr nochmal schauen (als ob das so einfach wäre). Ihr weiter Nähe geben aus der Ferne?

Angenommen, sie liebt mich auch - was ja möglich ist: Wie finde ich das heraus? Was muss ich dafür tun?

Ich glaube an diese Liebe.
 

Anzeige(7)

lassereden178

Aktives Mitglied
Angenommen, sie liebt mich auch - was ja möglich ist: Wie finde ich das heraus? Was muss ich dafür tun?

Ich glaube an diese Liebe.[/quote]

Gar nicht, wenn sie sich nicht öffnen kann, da hast Du keine Chance. Ist meine Meinung dazu, weil ich ähnliche Erfahrungen gemacht habe.

Weiss zwar, dass sie mich liebt, denn als ich es ihr sagte, hat sie nie gesagt, sie könnte sich nichts zwischen uns vorstellen. Lauter nette Dinge (Worte) kamen von ihr sogar ein Kuss. Aber da sie nicht dazu steht, ich aber spüre, dass von ihrer Seite mehr ist, sie aber immer versucht, dies zu verstecken, in dem sie mich phasenweise ignoriert, macht es mich echt kaputt.

Drei Tage später ist sie dann wie ausgewechselt, total lieb, spricht davon wie sehr sie mich vermisst, einmal haben wir sogar angefangen, jeden morgen die Tage per SMS runter zu zählen, bis wir uns sehen.

Hab ihr jetzt meine Gefühle per Brief mitgeteilt, und ihr geschrieben, dass ich so den Kontakt nicht halten kann, weil es mich kaputt macht, sie hat bisher nur geantwortet, dass sie den Kontakt auf gar keinen Fall verlieren will.

Aber es ist wie es ist, ich spüre sehr viel zwischen uns, aber das sie jemals wirklich dazu gestanden hätte - nein. Redet mit mir manchmal schlecht über ihren Freund. Vor drei Wochen, wars besonders komisch, sie, ihr Freund, ein paar Kinder und ich, waren raus und standen so auf dem Spielplatz. Er zog sie an sich ran und gab ihr nen Kuss auf den Mund, ich schaute zu - warum auch nicht, sie meinte in dem Moment nur laut "bäääh", wischte sich den Mund und grinste mich an. Der arme Kerl frug natürlich, was das jetzt sollte, sie meinte nur ganz trocken, ach sie wär nur auf irgendwas ekligem gestanden.

Es gibt noch viele andere Situationen die komisch sind, und sie eigentlich verraten, aber was soll ich machen, kann ja denken, was ich will und auch an diese Liebe glauben, wie ich will, wenn sie nicht weiss was sie will und nicht dazu stehen kann, dann kann ich nichts tun.

Das gleiche gilt für Dich auch - Deine Freundin muss zuerst wissen, was sie eigentlich will, sonst habt ihr gar keine Chance.
 

ramona

Aktives Mitglied
Hallo,

Beziehungsunfähigkeit ist ein großes Wort. Ich denke, dass jeder beziehungsfähig ist! Mit dem richtigen Partner!

Sie hat und hatte den Falschen. Ob Du er richtige bist, kannst Du nur herausfinden, wenn Du sie ziehen läßt und keinen Kontakt mehr zu ihr hast.

Laß sie in Liebe gehen und wenn sie dann wiederkommt, habt ihr vielleicht eine Chance.

Das mit dem Freudn sein, halte ich für schlecht. Dir wird es nicht gutgehen dabei. Aber das ist das Wichtigste: Es muss Dir gutgehen.

Liebe Grüße und viel Glück

Ramona
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben