Anzeige(1)

wie kann man sein reden ändern, bessere Wortwahl treffen?

Fleu80

Mitglied
Hallo,

ich habe das Problem dass ich mich wirklich sehr ungeschickt ausdrücke und möchte dies ändern.
Leider bin ich in einem Umfeld aufgewachsen wo es wenig Respekt und Wertschätzung gab, man eigentlich immer "frei nach schnauze" geredet hat.

Weiß nicht ob jemand versteht was ich meine, es ist schwer zu erklären. Z.b. wenn ich sauer oder gereizt bin werde ich auch mal dezent ausfallend. Rede in einer sehr verletzenden Art ohne es manchmal böse zu meinen.

Wenn mir eine Situation nicht passt habe ich z.b. nicht gelernt in einem freundlichen Ton mit nicht verletzenden Worten darauf hinzuweisen etwas anders machen zu können und damit evtl. ans Ziel zu kommen.

Ich frage mich nun wie ich richtiges reden lernen kann? Gibt es dafür Kurse? Bücher?

Ich lerne gerade auch das man allein mit der Tonart viel verändern kann und mache mir das bewusst. Aber wie kann ich lernen nicht mehr so Entschuldigung "unterstufig" zu reden?

Hat jemand Tipps?

LG Fleu
 

Anzeige(7)

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Lesen hilft da wirklich, denn dort wirst du mit einem ganz anderen Wortschatz konfrontiert. Vielleicht würde es dir Helfen wenn du dir solche Situationen wo du Ausfallend wirst, im Geiste vorstellst und dir überlegst was du stattdessen anbringen könntest was dem Gegenüber klar macht was du willst und meinst, aber in Worten welche ihn nicht so verletzen.

Und wenn du wieder in solch einer Situation bist kannst du dann dieses Gedankenmodell abrufen, dann bist du auch nicht mehr ganz so Hilflos.
 
naja, bleib authentisch. Willst Du geschwollen daherreden? Wenn Inhalt und das Gesagte nicht passen - das merken die anderen auch. Denke, kommt nicht gut.
Es ist gut, wenn man in affektiven Situationen keinen solchen Wortschatz präsent hat. Da hilft nur, sich da raushalten oder unbeirrt bleiben. Vermeide schneller zu sagen, als zu denken. Und dann zu bereuen. Vielleicht hilft allgemein, ein Training zur Selbstbeherrschung oder sowas. Denke da spontan an so einen Stuhlkreis, wo dann jeder den Kerl in der Mitte anpöbeln darf, so wie er es in der Freiheit macht. Und der in der Mitte muss lernen, vernunftbeherrscht zu bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nikolaus Myra

Aktives Mitglied
Hat jemand Tipps?

LG Fleu
Lesen. Lies starksinnige Romane. Diese helfen am besten. Ich selbst versuche eine freundliche Sprache zu nutzen, weigere mich jedoch, die höflich heuchlerische zu verwenden, daher nutze ich auch, wenn es angebracht, Frei Schnauze, genauso wie die Hochgestochene mit jenen, wo das geht. Mit nem Gossy kann ich nicht in der Sprache von Goethe oder Voltaire z.B. kommunizieren, da er nichts verstehen würde.
 

Wandel

Aktives Mitglied
Das Problem ist, dass man wenn man redet immer unter Zugzwang steht. Man kann nicht zuerst 2 Minuten überlegen wie man etwas formulieren will und dann zusätzlich zwischen den Wörter noch Pausen einlegen, um nach treffenden Ausdrücken zu suchen.

Deshalb finde ich Schreiben eine gute Möglichkeit um diese neuronalen Verknüpfungen vorzuformen, so dass diese beim Sprechen bekannt sind und natürlich über die Lippen kommen. Das kann man bequem in den eigenen vier Wänden tun. Am besten schreibst du eine Geschichte deiner Wahl und achtest dich darauf, dass sie sich zu einem klaren Bild zusammensetzt. Denn so wird sich das Bild auch in deinen Gesprächspartnern aufbauen, wenn du mit ihnen redest. Dazu musst du natürlich immer nach treffenden Formulierungen und Wörtern suchen. Deshalb wäre es natürlich optimal, wenn du die Geschichte in der Umgebung ansiedelst, in der du dich häufig aufhältst (z.B. im Büro). Aber der Vorteil ist, dass du es ohne Zeitdruck machen kannst.

Zusätzlich lohnt es sich natürlich, während dem Sprechen Mut zu beweisen und auch tatsächlich mit den neu erlernten Phrasen zu hantieren.
 
K

kasiopaja

Gast
AW: Gute Idee


1. Politsche Grundsatzentscheidung: Immer wieder daran denken, wie schädlich und entwürdigend solche unterschichts Worte und Wendungen sind!

2. Liste von angemessenen und lebensdienlichen Worten und Wendungen für Abwehr, Unlust, Verneinung usw. anlegen!

3. Keine unflätigen Worte in Deinem Umfeld dulden! Freundlich, aber bestimmt darauf hinweisen, wie verletzend und herabziehend solche Reden sind!

4. Das Bewußtsein fördern, daß Worte auch Taten sind, die unseren Geist und unsere Seele formen und uns Menschen zu bestimmten Handlungsweisen veranlassen usw.!
[...] Wenn man sauer ist, ist man sauer und dann ist Klartext das beste , was man von sich geben kann. Entweder kann der andere was damit anfangen - und man muss selber das Echo vertragen können - oder auch nicht.

Aber diese höfliche bla, bla, bla . ist das Schlimmste.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Der_um_den_Baum_tanzt

Aktives Mitglied
Hat jemand Tipps?

LG Fleu
Gewöhne Dir an, Dir ganz bewusst die Zeit zu verschaffen die Du benötigst um in der Gegenwart angemessen verbal auf eine Lebenssituation reagieren zu können.

Zum Beispiel durch den Gebrauch einer Floskel wie etwa:

"Sorry, aber da fällt mir so spontan gar nichts gescheites zu ein .... da muss ich erst mal drüber nachdenken"

Und wenn Du dann nach ein paar Augenblicken in einem sachlichen Ton sagst:

"Deine Einstellung kotzt mich an, lass mich damit in Ruhe", dann muss Dein Gegenüber damit klar kommen.
Emotionen kontrollieren, Ok, aber was raus muss, muss raus.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben