Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wie kann ich vorgehen? Meine Mutter droht mir mich umzubringen!

G

Gast

Gast
Hallo ihr Lieben,

Ich habe einige Fragen, die ich mir selbst nicht beantworten kann.

Und zwar gibt es bei uns in der Familie seid 10. Jahren ununterbrochen Stress. An dem ich sicher nicht ganz unschuldig bin. Zudem muss ich erwähnen das meine Eltern seid ihrer Jugend Drogen konsumieren. Und wir schon einige Hausdurchsuchungen hatten.

Zu meiner Person: ich bin weiblich. 20. Jahre Alt und in der Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten in der Kieferchirurgie.

Das Problem meiner Eltern war das ich lange keinen Ausbildungsplatz gefunden habe. Was man ja auch durchaus nachvollziehen kann.

Das ist eins der 100 Probleme die es bei uns gibt.

Zurzeit atet das ganze unheimlich aus. Meine Mutter droht mir mich fertig zu machen und zu all dem hat sie mir schon mehrmals gedroht mich umzubringen. Auch mein Vater ist mir gegenüber schon sehr oft gewalttätig geworden.

Jetzt wollen meine Eltern mich rausschmeißen. Und ich möchte auch unbedingt aus den Elternhaus raus. Nur leider ist es für mich wie auch für wahrscheinlich viele andere sehr schwer eine bezahlbare Wohnug zu finden. Und allgemein überhaupt erstmal eine Wohnung zu finden.

Bis ich eine gefunden habe wollen meine Eltern nun aber nichtmehr warten. Ich soll raus.

Jetzt die Frage wie kann Vorgehen? Und umgehen?


Beim Jobcenter, Jugendamt, Diakonie war ich überall schon. Da bekomm ich gesagt das ich eine Wohnung finden muss, dann gibt es für mich finanziell Unterstützung. Mehr können Sie für mich nicht tun.

Meine Eltern möchten sogar mit einem Anwalt gegen mich Vorgehen.

Ich bin nervlich mittlerweile so angeschlagen das ich keine Motivation und Kraft mehr habe etwas durchzuziehen.
Und ich weiß nichtmehr weiter. Ich weiß nicht wie ich Vorgehen und handeln soll.

Habt ihr mir Tipps, Ratschläge?
 

Anzeige(7)

Adria78

Aktives Mitglied
Du bist von obdachlosigkeit bedroht, von daher muss Dir das Amt helfen. Also die Gemeinde in der Du wohnst. Obdachlosigkeit soll vermieden werden. Die haben Listen mit Wohnungen. Diese sind natürlich nicht besonders dolle und sehr günstig. Danach Hilfe beantragen. Wohngeld und beim Arbeitsamt einen Zuschuss zur Ausbildung.
#
Es stimmt natürlich, das dauert alles seine Zeit. Du kannst nicht von heute auf morgen da einziehen. Ich weiß auch nicht, wie es finanziell bei Dir aussieht. Eine ganz billige Monteurwohnung für die Übergangszeit? Eine Freundin, die sich vielleicht mal für ein bis zwei Monate mit Dir die Wohnung teilen würde? Einen Mietwohnwagen auf einem Campingplatz? Ist jetzt das einzige, was mir einfällt.
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Die Eltern sind Dir in jedem Falle sowieso unterhaltspflichtig, wenn Du Dich in Erstausbildung befindest - danach klang es aber.

Sie sollen Dir die Wohnung schriftlich kündigen, damit kannst Du zu der Stelle gehen, die für die Vermeidung von Wohnungslosigkeit zuständig ist.

Ansonsten, zu den Überlegungen von Adria: ein WG-Zimmer? Andere Verwandte?
 
L

LiebesLieschen

Gast
Beim Jobcenter, Jugendamt, Diakonie war ich überall schon. Da bekomm ich gesagt das ich eine Wohnung finden muss, dann gibt es für mich finanziell Unterstützung. Mehr können Sie für mich nicht tun.
Hallo Gast,

das klingt ja furchtbar. Was sind das für Eltern, die einem Kind gegenüber äussern, dass sie es fertig machen wollen oder gar mit Mord drohen. :eek:

Also soweit ich weiß sind deine Eltern bis zur Vollendung deiner Ausbildung noch uUnterhaltspflichtig. Hier kannst du einmal nachlesen: Unterhalt für volljährige Kinder

Können Sie dieser Pflicht nicht nachkommen, weil z.B. kein Einkommen vorhanden ist, müsstest du meines Wissens nach Anspruch auf ergänzende Grundsicherung (zum Ausbildungslohn) oder Wohngeld haben. Deshalb mach es, wie die Ämter es dir geraten haben und versuche eine Wohnung zu finden. Das Wohnungsamt müsste dir bei deinem geringen Gehalt auch einen Wohnberechtigungsschein (§5-Schein) ausstellen und kann dir evtl. auch bei der Suche behilflich sein. Erkundige dich doch mal.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wohnberechtigungsschein

Ich hoffe du kommst da so schnell wie möglich raus. Das ist ja nicht auszuhalten.

Liebe Grüße

LiebesLieschen
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Ich meine du bist zwar nicht von einem Partner bedroht , aber von den Eltern.. Versuche es doch mal im Frauenhaus. Die helfen dir bestimmt weiter.. Nur so ein Gedanke..
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben