Anzeige(1)

Wie kann ich mich hier rauswinden

Ohnezahn

Mitglied
Hallo liebe helferlein


die sache ist die, ich bin 23, habe Fachabitur schon seit 2007 und sitze jetzt in einer Ausbildung zur Sozialhelferin, wo man auch den Realschulabschluss machen kann...

Ich weiß, dass ich das eigendlich "nicht nötig" hätte, aber ich habe mir hiervon irgendwie noch etwas erhofft. Ich warte jetzt seit geschlagenen 7 Jahren, dass irgendwer mir mal eine Ausbildung gibt, hab um die (schätzungsweise) 400 Bewerbungen geschrieben... usw. Niemand nimmt mich. Also bin ich wieder zur Schule gegangen, damit meine Chancen als Krankenpflegerin/Altenpflegerin steigen. Hab bisher nen leppischen Schulplatz an der Altenpflegeschule hier, aber kein Altenheim hier in der Gegend braucht noch Auszubildene.
Hab mich dann auch wieder bei Ärzten beworben, um med. Fachangestellte zu werden, was ich eigendlich als so ziemlich den langweiligsten Beruf der Welt ansehe, der im entferntesten mit medizin zu tun hat... NIX...
Und ich hatte mir davon was erhofft, täglich mit diesen Unreifen rotzbälgern im Unterricht zu sitzen, der mich gnadenlos unterfordert... Hab in den letzten 3 Wochen mittlerweile 3 mal geschwänzt, hab keinen elan mehr, da noch hinzugehen, weil es wie alles in meinem verkackten Leben NICHTS gebracht hat. Die scheiß asozialen Bälger kriegen Ausbildungen hinterhergeschmissen, die haben nicht mal annährend solch einen Abschluss und Noten wie ich... (wobei auch schon das letzte Zeugnis wegen mangelnder Motivation schlechter war)
Das problem ist, das auch meine Eltern unter der Scheiß wirtschaftslage zu leiden haben, auf gut deutsch, wir leben von Hartz 4... also, wenn ich mit der Schule aufhöre, wird uns das Geld erstmal für 3 Monate gestrichen, und ich will meine Eltern nicht mit darein ziehen. Anders säh es aus, wenn ich "gekündigt" würde, also mich schmeißen lassen würde. Hab mittlerweile all meine Moral verloren, früher hab ich nie gefehlt, hatte 0 Fehlstunden, jetzt, nach 16 Jahren Schule, ist der Ofen langsam aus...
 

Anzeige(7)

Landkaffee

Urgestein
Verständnisfragen:
Wie bist Du denn mit Deiner Quali in die Ausbildung gekommen?
Hättest Du mit dem Fachabi nicht auch studieren und dabei BAFöG bekommen können?

Wielange dauert Deine jetzige Ausbilung noch?

LG
Landkaffee
 

Ohnezahn

Mitglied
1. Die schule sagte, das man mit der Ausbildung Sozialhelfer an sich ja DIE chance auf dem Arbeitsmarkt hätte. Mussten wohl den Kurs voll kriegen :mad:
2. Studieren wollte ich nie, ich hab ja das Fachabi auch nur gemacht, um danach Krankenpflegerin zu werden. Das Bafög muss man da ja zurück zahlen. Und dann hätt ich ja beim Berufseinstieg schon schulden

Die jetzige dauert noch bis Mai diesen Jahres, ich weiß, nicht mehr lang, aber mich kotzt jeder einzelne Tag an. Vor allem, ich könnt von heute an nicht mehr zum Unterricht gehen und würd die Prüfungen garantiert bestehen, weil es alles einfach viel zu leicht ist. Und es ist einfach dieses Gefühl, verarscht worden zu sein, weil man ja damit die ach so riesige chance haben sollte. Und dann da noch zu sehen, wie wieder andere Ausbildungen kriegen, da raste ich irgendwann noch aus.
Das Problem ist einfach, das es mir alles so sinnlos erscheint, wieder zwei verschwendete Jahre... Ich frag mich, wozu ich mir immer den A**** aufgerissen habe, irgendwann will ich auch mal was dafür!!!! :nerv:
 

Landkaffee

Urgestein
1. Die schule sagte, das man mit der Ausbildung Sozialhelfer an sich ja DIE chance auf dem Arbeitsmarkt hätte. Mussten wohl den Kurs voll kriegen :mad:
2. Studieren wollte ich nie, ich hab ja das Fachabi auch nur gemacht, um danach Krankenpflegerin zu werden. Das Bafög muss man da ja zurück zahlen. Und dann hätt ich ja beim Berufseinstieg schon schulden

Die jetzige dauert noch bis Mai diesen Jahres, ich weiß, nicht mehr lang, aber mich kotzt jeder einzelne Tag an. Vor allem, ich könnt von heute an nicht mehr zum Unterricht gehen und würd die Prüfungen garantiert bestehen, weil es alles einfach viel zu leicht ist. Und es ist einfach dieses Gefühl, verarscht worden zu sein, weil man ja damit die ach so riesige chance haben sollte. Und dann da noch zu sehen, wie wieder andere Ausbildungen kriegen, da raste ich irgendwann noch aus.
Das Problem ist einfach, das es mir alles so sinnlos erscheint, wieder zwei verschwendete Jahre... Ich frag mich, wozu ich mir immer den A**** aufgerissen habe, irgendwann will ich auch mal was dafür!!!! :nerv:
So wie Dir ergeht es heutzutage leider vielen. Schätze, Du bist da wirklich falsch beraten worden. *denk*
Du, es ist nur noch bis Mai. Mache die Ausbildung zuende. Dann hast Du die wenigstens "in der Tasche". Und was das Lernen betrifft... . Da haben sich schon ganz andere überschätzt und dann in der Prüfung dargesessen, weil sie wenn auch einfache, aber immerhin wichtige Inhalte dann nicht parat hatten.
Das Du nun frustriert bist, das kann ich verstehen. Wäre ich an Deiner Stelle sicher auch.
Aber das nützt nun alles nichts. Du bist in der Ausbildung und mit Resignation oder Abbruch, da schadest Du Dir selber.
Der Lernstoff mag Dir leicht fallen, aber Du hast jetzt in Deinem Leben eine zusätzliche Aufgabe bekommen: nämlich die, zu lernen, mit Frustrationen um zu gehen.
Du wirst wie jeder andere Mensch auch, sicher noch mehrmals im Leben frustriert sein.
Schön, wenn Du dann gelernt hast, damit so umzugehen, dass es Dir besser geht.;)

Vielleicht findest Du Arbeit als Sozialhelferin, vielleicht nicht.
Es ist heutzutage auch nicht mehr ungewöhnlich, mehrere Ausbildungen, Berufe zu haben.

Lerne doch auch aus Deiner Situation, dass es eben doch oft besser ist, zu schauen, wohin Du beraten wirst. Kann sein, die wollten die Kurse voll haben. Ich weiss es nicht, halte das aber auch für möglich. Da gibt´s manchmal die bizarrsten Sachen in punkto Vermittlung.
Also: nächstes Mal erkundigst DU DICH besser ehr, setzt DU DICH mehr selber ein, wirst DU aktiver. Dann muss Du auch nicht das nehmen, was man Dir aufbinden will.

Bis Mai ist es nicht mehr lang. "Schluck die Kröte" und mache die Ausbildung zuende.
Abbruch würde nämlich leicht bedeuten, dass die Arbeitsberater Dich ehr nach unten als nach oben vermitteln, wenn überhaupt. Ich sehe jedenfalls das Risiko.
Ausserdem würde ein Abbruch immer wieder in Deinem beruflichen Lebenslauf stehen und Dich ggf. später ärgern.

Schau nach Vorne... !
Sozialhelferin.... . Kann gut sein, dass sich mit der Zeit, Dein Engagement vorausgesetzt, wieder Neues entwickelt.

Ich mochte meine erste Ausbildung auch nicht und ging später einen ganz anderen beruflichen Weg. Dann wieder später konnte ich sogar noch die Kenntnisse aus der ersten Ausbildung für mich nutzen, womit ich Jahre zuvor nie gerechnet hätte. Da war ich plötzlich sogar froh, sie gemacht zu haben.

Du, es ist nur noch bis Mai.Wenn Du viel gefehlt hast, wirst Du Stoff nachholen müssen. Setze Dich an Deinen Schreibtisch, lerne.
Und vergesse nicht: es gibt auch sonst noch Leben. :D Hast Du Hobbys, Interessen?


Mutmachgrüsse!
Landkaffee
 
G

Gast

Gast
Genau das gleiche ist mir auch passiert...wie beruhigend dass man nicht die einzige Person auf dieser Welt ist, die sich mit der sozialhelfer-Ausbildung verarscht fühlt...es waren die sinnlosesten zwei Jahre meines Lebens....
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben