• Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wie ist das hier mit verpetzen ?

hilfe-schlumpf

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

in einem anderen Forum steht folgendes :

"· Wenn wir eindeutige Suizidankündigungen bzw. -pläne lesen, sind wir (auch aus rechtlichen Gründen) gezwungen, Schritte einzuleiten, den Betroffenen ausfindig zu machen und ihn gegebenenfalls zu schützen. "

Wie sieht es hier aus ? Sind die vielen, die hier von Suizidgedanken schrieben und nun nicht mehr in Erscheinung treten wider erwarten weder zum Glück geheilt noch leider tot, sondern von der Obrigkeit einkassiert worden ?

Und ich dachte , meine Angst, nur weil ich im Moment nicht super glücklich bin irgendwann gegen meinen Willen in der geschossenen zu landen wäre paranoid. Willkommen im 4. Reich !!

Grüßle

Schlumpf
 

Anzeige(7)

brandonf.

Aktives Mitglied
Das ist doch ein totaler Schwachsinn. Jeder kann sich umbringen, und den Staat interessiert es nicht im Mindesten.
Warum sollte man auch rechtlich dazu verpflichtet sein, irgendwelche Ankündigungen zu melden?
Man steht den Leuten nicht nahe und ist ihnen gegenüber auch zu nichts verpflichtet.
 
S

Sternenhimmel

Gast
Verpetzen ??Also wen ich lese das sich jemand umbringen will das ist kein- Petzen- wen man da auf melden klickt,Nein unterlassene Hilfeleistung,ich könnte das mit meinem Gewissen nicht verantworten.In den Forenregeln steht steht zwar es ist verboten :Suizidankündigungen zu machen,aber mir gehts da nicht um die Forenregel,da gehts um Menschenleben und das da auch der Admi im ernstfall was macht wünsche ich mir und hoffe es sehr stark !!Lg
 
Zuletzt bearbeitet:

maximilian

Aktives Mitglied
Es gibt einen großen Unterschied in der Art wie man über den Suizid-wunsch spricht.
Ich werd hier nicht kundtun welche Kriterien entscheidend sind. Aber man kann anhand paar Merkmale feststellen, ob der Mensch latent suizidgefährdet ist, sich also eher in der Vorbereitung befindet und keine akute Gefahr besteht, oder ob er sich jetzt in der Lage befindet, dass er sich jederzeit umbringen könnte.

Und du musst dir überlegen: die meisten Menschen die sich umbringen, machen das nicht aus einer gesunden Geisteshaltung heraus, sondern sind depressiv oder psychotisch. In dem Augenblick ist der Mensch gar nicht Herr seiner Sinne, sondern in seinen Denkweisen gefangen durch die Krankheit.

Wenn jetzt jemand durch einen Gehirntumor anfängt suizidgedanken zu haben, die eigentlich gar nicht zu seiner Persönlichkeit passen, muss man ihm doch auch zwangsweise helfen, schließlich ist er gar nicht mehr Herr seiner selbst.

So, und diese Angst zwangsweise irgendwo zu landen, ist völlig übertrieben, solange man noch in dieser latenten Suizidgefahr ist, wird kein Arzt mit einer Zwangseinweisung durchkommen, falls man sich wehrt, erst wenn er nachweisen kann dass die Suizidgefahr so ist, dass derjenige sich jeden Augenblick umbringen könnte, kann er zwangseinweisen. Aufgrund von Texten in Indernetzforen sind Zwangseinweisungen nciht möglich. Der Arzt würde dich dann erst befragen müssen, und dann anhand deiner Antworten von Angesicht zu Angesicht entscheiden.

Und mal ehrlich, wenn ich jetzt depressiv oder psychotisch würde, und ich würde das dann für ne gute Vorstellung halten mich umzubringen, würde ich auch gerne dass man mich dann zwangseinweist und mich so vor mir selbst, vor der Krankheit beschützt. Die Krankheit will mich dann umbringen, indem sie mich zum Selbstmord bringt, und der einzige Weg mir zu helfen, ist halt zwangsweise. Würde ich vermutlich in dem Augenblick nicht so einsehen, aber sobald man wieder gesund ist, denkt man ja nicht mehr an Selbstmord, und ist dann denjenigen nicht mehr böse, dass sie mich zwangseinwiesen.

Ich kenne genügend Ärzte in meinem Alter, die ganz liebe Menschen sind, und sich wirklich schwer tun mit Zwangseinweisungen. Das macht keiner, wenn er nicht eine akute Lebensgefahr sieht.

Ausserdem ist es immer noch ein Unterschied, ob man Selbstmordgedanken anspricht, oder ob man einen Selbstmord ankündigt!

Hast du denn Selbstmordgedanken und Angst die hier zu äußern?
 

Soul

Sehr aktives Mitglied
Suizidankündigungen sind in diesem Forum klar verboten. Falls trotzdem welche geschrieben und angedroht werden, wird dies umgehend gemeldet und der Polizei weitergeleitet!!!

Soul...
 

Sissy73

Sehr aktives Mitglied
Das ist doch ein totaler Schwachsinn. Jeder kann sich umbringen, und den Staat interessiert es nicht im Mindesten.
Warum sollte man auch rechtlich dazu verpflichtet sein, irgendwelche Ankündigungen zu melden?
Man steht den Leuten nicht nahe und ist ihnen gegenüber auch zu nichts verpflichtet.

Ja-stimmt...nach deiner Aussage sollte uns jeder am A...vorbei gehen. Aber wie gesagt...ich bin froh-dass nicht jeder so denkt wie Du...denn- im Grunde sollte sich jeder seiner Verantwortung gegenüber dem "nächsten" bewusst sein. Gut-ich nehme nicht an ,dass Du es verstehen wirst...schließlich bist Du ja Dir selber der Nächste-KLARO..das hab ich denn deinem Beitrag schon entnommen. Aber wenn jeder so denken würde-wärst Du auch allen egal...-somit wäre unsere Gesellschaft auch nicht mehr gesellschaftsfähig!!!!
Danke Dir für deine tiefen Einblicke...
...schon alleine das Wort "verpetzen" ist hier...fehl am Platze. Verpetzen ist was anderes. Hier geht es ggf. um ein Menschenleben..gut-aber das scheint Dir ja auch egal zu sein-wenn es nicht um dein eigenes geht!!!
BRAVO...DANKE DIR für deine Meinung. Schön, dass es andere nicht so sehen. Schön, dass auch Menschen bereit sein können-Verantwortung zu übernehmen. Schön..dass Du in deiner Meinung-doch eine Ausnahme bist!

Bin entsetzt-wie sehr Dir doch alles egal ist. Frage mich nur-was Du dann in einem solchen Forum suchst:confused:
 
G

Gast

Gast
Ja-stimmt...nach deiner Aussage sollte uns jeder am A...vorbei gehen. Aber wie gesagt...ich bin froh-dass nicht jeder so denkt wie Du...denn- im Grunde sollte sich jeder seiner Verantwortung gegenüber dem "nächsten" bewusst sein. Gut-ich nehme nicht an ,dass Du es verstehen wirst...schließlich bist Du ja Dir selber der Nächste-KLARO..das hab ich denn deinem Beitrag schon entnommen. Aber wenn jeder so denken würde-wärst Du auch allen egal...-somit wäre unsere Gesellschaft auch nicht mehr gesellschaftsfähig!!!!
Danke Dir für deine tiefen Einblicke...
...schon alleine das Wort "verpetzen" ist hier...fehl am Platze. Verpetzen ist was anderes. Hier geht es ggf. um ein Menschenleben..gut-aber das scheint Dir ja auch egal zu sein-wenn es nicht um dein eigenes geht!!!
BRAVO...DANKE DIR für deine Meinung. Schön, dass es andere nicht so sehen. Schön, dass auch Menschen bereit sein können-Verantwortung zu übernehmen. Schön..dass Du in deiner Meinung-doch eine Ausnahme bist!

Bin entsetzt-wie sehr Dir doch alles egal ist. Frage mich nur-was Du dann in einem solchen Forum suchst:confused:
Um Verantwortung dem anderen gegenüber geht es, und das heißt für mich Respekt. Respekt vor der Freiheit des anderen.

Suizid ist nichts Verbotenes, Beihilfe zum Suizid ebenso nicht. Für Ärzte ist es nicht mit ihrem Standesrecht vereinbar, gesetzlich ist es völlig legal.

Folglich werde ich niemanden davon abhalten, wenn er eine freie Entscheidung trifft, ich kann mir nicht anmaßen, darüber zu urteilen.
 

Sori

Sehr aktives Mitglied
Hallo zusammen,

in einem anderen Forum steht folgendes :

"· Wenn wir eindeutige Suizidankündigungen bzw. -pläne lesen, sind wir (auch aus rechtlichen Gründen) gezwungen, Schritte einzuleiten, den Betroffenen ausfindig zu machen und ihn gegebenenfalls zu schützen. "

Wie sieht es hier aus ? Sind die vielen, die hier von Suizidgedanken schrieben und nun nicht mehr in Erscheinung treten wider erwarten weder zum Glück geheilt noch leider tot, sondern von der Obrigkeit einkassiert worden ?

Und ich dachte , meine Angst, nur weil ich im Moment nicht super glücklich bin irgendwann gegen meinen Willen in der geschossenen zu landen wäre paranoid. Willkommen im 4. Reich !!

Grüßle

Schlumpf
Klar läuft das in unserem Forum genauso. Ganz einfach auch deswegen, weil sich sonst minimum der Admin in die Gefahr begibt, Ärger wegen unterlassenener Hilfeleistung zu bekommen.

Der Sinn, der zusätzlich dahinter steckt ist natürlich auch, dass fachliche Unterstützung durchaus ein Weg zur Heilung sein kann. Es gibt ja zum Beispiel solche Kurzschlussreaktionen, wo Menschen wirklich nur einen Moment Pause vom Leben brauchen und jemanden, der sie wieder in die Bahn lenkt.
Schwieriger ist das natürlich bei Menschen, die so krank sind, dass eine Heilung schwer ist. Da möchte ich nicht beurteilen, ob jetzt ein permanenter Krankenhausaufenthalt besser ist als der Selbstmord. Das steht mir auch nicht und darum gehts nicht.

Hier ist eine klare rechtliche Situation. Wer meint, seinen Suizid öffentlich ankündigen zu müssen, erweckt erstmal den Eindruck, dass er lediglich nach Hilfe ruft und die bekommt er dann halt. Zwangsweise.
Da das aber jeder im Vorhinein weiß, steht es ihm ja frei, diese Ankündigung zu unterlassen.

Es geht natürlich nicht darum, dass man hier nicht jammern darf und auch mal Äußerungen wie "ich hasse das Leben" oder "ich wünschte, ich wär tot" fallen lassen darf, ohne das gleich die Polizei vorbei kommt. Maximillian hat das schon richtig erklärt.
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Es gab hier mal vor vielen jahren ein Mädchen, das hat genau geschildert, was sie grad anstellt und mit Hilfe des Admis konnte sie gerettet werden. Sori vielleicht kannst du dich entsinnen.
 
Q

*quasi*

Gast
Ich denke, es dient ja auch dem Schutz desjenigen. Oft wird auch vonseiten der Mods versucht, zunächst mit dem Betreffenden zu reden.
Meist sind es Hilfeschreie in dem WUNSCH, gehört zu werden und eben die notwendige Hilfe zu bekommen, die man allein einzuholen nicht mehr schafft.
Ich habe in dieser Hinsicht in Foren auch schon einiges erlebt und würde im Ernstfall auch als User nicht zögern - denn nicht immer ist ein Admin oder Mod erreichbar, da sie ehrenamtlich arbeiten -, ggf, die Polizei einzuschalten, geht es um ein Menschenleben.
Mit "petzen" hat das nun wahrlich nichts zu tun, sondern mit Achtung vor dem Leben an sich und der Bewahrung desjenigen, der seiner Verzweiflung nicht mehr Herr wird.
Vermagst du das nach all den Erläuterungen jetzt besser nachzuvollziehen? Gruß quasimodo
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Wie kann ich Beistand geben? Trauer 23
B Mama ist gegangen... Trauer 15
B Leben ist schön ! Trauer 1

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben