Anzeige(1)

Wie findet ihr die Menschen? Hasst ihr sie genau so wie ich? -.-

PadraigOfGlencoe

Aktives Mitglied
Hey Goth,

freut mich wenn ich Dir n bissl weiterhelfen konnte.

Ich denke aber schon, dass die anderen Dich auch verstehen, nur haben sie eben andere Schwerpunkte gesetzt bei ihren Anmerkungen. Wenn Dir jetzt gerade mein Posting weiterhilft, dann vielleicht nicht nur deshalb, weil ich "das Richtige" geschrieben habe, sondern weil das eben JETZT für Dich dran is; das kann aber bedeuten, wenn Du über diese aktuelle Phase drüber raus bist, ist es ein Tipp der anderen hier, der Dir dann weiterhelfen kann.

Also, möglichst offen bleiben und alte Threads ggfs. nach ner Weile nochmal lesen und schauen, ob es mehr "Aha-Effekte" auslöst.

Zitat: "Ich will ja auch nicht zu hasserfüllt und unsensibel erscheinen. Aber im Moment muss ich das alles halt verarbeiten und meinen Hass halt auf irgendjemanden oder irgendetwas lenken..."

@ verarbeiten: ja, das solltest Du!
@ "Hass auf jemanden oder etwas lenken": (berechtigter!!) Zorn - ja! Beim "Hass" sollte man, wenn möglich, eher beim "etwas" bleiben als bei "jemand", einfach deshalb, weil Hass sich in beide Richtungen destruktiv auswirkt; soll heissen, dass Du, abgesehen davon, anderen schaden zu können, unter Umständen Dir selbst schadest. Ich hasse beispielsweise Gewalt gegen Frauen, im Sinne von "verabscheuen", aber nicht Männer, die so etwas tun, da diese selbst oft früher Opfer waren (solche Männer erregen meinen Zorn und/oder mein Mitleid, aber ich hasse sie nicht).

Genauso halte ich es im Übrigen mit den Frauen, die mich verletzt haben (und auf die ich sehr, sehr, seeeeeehr zornig war und teilweise noch bin!) - den durchaus begründeten Zorn gestatte ich mir, den Hass hingegen nicht (weniger deshalb, weil die armen Frauen das nicht verdient haben, sondern schlichtweg deshalb, weil ich mir keine Magengeschwüre holen will, auf Herzrasen und Migräne etc. gut verzichten kann . . . ).

Okay, wünsche Dir und Deinem Freund nen guten Valentinstag und gutes Gelingen beim Konzentrieren auf die GUTEN Seiten des Lebens und die GUTEN Beispiele für gelingendes menschliches Leben, sei es nun weiblich oder männlich!

LG, P.O.G.
 

Anzeige(7)

Goth

Aktives Mitglied
@Gast:
Was redest du da für einen Blödsinn? Tschuldige der Ausdruck, aber, hast du meinen zweiten Teil nicht gelesen? Du gehst nur auf den 1.Teil ein, im 2. Teil habe ich schon einige andre Sachen geschrieben... Und sag mir nicht, es seih meine Schuld, dass jemand mir die droge verabreicht hat, weil ich mich gern schminke?! Du kennst mich nicht... Ich seh hat trotz 21 Jahren sehr jung aus und will mein Alter gerne zeigen, vor allem in der Disco, mehr nicht!

Nein, bemitleidet werden will ich gar nicht, aber wäre halt froh, wenn ein paar Leute mir mehr zustimmen würden, oder sowas. Und das mit "90% der Männer.." hab ich längst zurückgenommen, wieso hackt jeder darauf rum?
Jetzt im 2. Teil hab ich geschrieben dass ich auch viel Scheisse mit Frauen erlebt hat, aber jeder hackt nur auf dem 1.Teil rum... :confused:

Naja, habe irgendwie gehofft, dass hier jemand schreibt dass er auch sowas erlebt hat, oder dass er diese andere, dunkle, böse Welt auch schon mal kennen gelernt hat.

Das heute Morgen, da hab ich einfach drauf losgeschrieben, ohne viel nachzudenken. Diese Gedanken habe ich aufgeschrieben so wie sie gekommen sind.

Aber diesen Thread zu verfassen war wohl zeitverschwendung denk ich mal.

lG
 
G

Gast

Gast
Hallo Goth,

du machst die Gesellschaft nicht dadurch besser, dass du deinerseits Hass empfindest. Ich verstehe deinen Ärger, aber für Hass habe ich kein Verständnis. Du erwähnst viele schlechte Menschen, aber auch sie besitzen unveräußerliche Menschenwürde, sie sind keine "Kreaturen die weniger Wert sind als ein Insekt", wie du es ausdrückst.
Du sprichst viele Missstände an, die sich im Verhalten von Menschen, mit denen du zu tun hast, äußern. Das Wichtigste ist es zunächst, dass du dich davon nicht herunterziehen lässt, allen Widerständen zum Trotz. Den Gefallen würde ich gerade denjenigen, die du zurecht als schlechte Menschen beschreibst, nicht tun, dass ich wegen diesen verzweifle und damit blind werde für das Schöne, das es in der Welt gibt. Es gab und es gibt glücklicherweise immer Menschen, die auch in unmenschlichen Verhältnissen menschlich handeln.
Versuche, dir neue Felder in deinem Leben zu eröffnen, in denen du dich wohlfühlst. Wie wäre es denn mit anderen Freizeitbeschäftigungen z.B. soziales Engagement? Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich z.B. in Sozialverbänden für soziale Gerechtigkeit in der Gesellschaft einzusetzen. Dort triffst du auch auf viele Gleichgesinnte.
Beziehe dich auf das, was dir gefällt und erschließe dir auch neue Interessenbereiche z. B. im Bereich der Kunst und der Literatur oder der Politik. Es gibt TV- und Radiosender mit alternativen und sehr geistreichen und vor allem humanistischen Inhalten, sozialkritische Zeitschriften, Zeitungen und Bücher dazu zahlreiche Internetseiten. Die aktive Auseinandersetzung mit deren Inhalten kann dir viele neue Wege aufzeigen, die von sozialen Ungerechtigkeiten Leistungssucht, Konkurrenz, Wettbewerb, Warenförmigkeit und Sexismus gezeichneten gesellschaftlichen und zwischenmenschlichen Beziehungen ein Stück menschlicher zu machen.
Es darf nicht darum gehen, Menschen zu hassen. Es muss vielmehr darum gehen, in der Liebe zur Menschlichkeit zu handeln und zu wachsen.
 

Clarissaja

Aktives Mitglied
Nein, bemitleidet werden will ich gar nicht, aber wäre halt froh, wenn ein paar Leute mir mehr zustimmen würden, oder sowas. Und das mit "90% der Männer.." hab ich längst zurückgenommen, wieso hackt jeder darauf rum?
...
Aber diesen Thread zu verfassen war wohl zeitverschwendung denk ich mal.
Irgendwie habe ich das Gefühl das Du Dich angegriffen fühlst, aber wenn ich mir so die Beiträge durchlese, dann kann ich Deine Reaktion nicht verstehen. Was hattest Du denn gehofft und erwartet wie wir reagieren würden?
Niemand hackt auf Dir rum, vielmehr versuchen Dir viele hier zu sagen, dass es zwar diese vielen Mißstände zwischen den Menschen gibt, aber eben auch positives. Wir versuchen Deinen Blick auch auf die wertvollen Dinge des Miteinander zu lenken, damit Du in Deiner Verletzung und Wut nicht in dem Sumpf von Hass gezogen wirst, denn der verändert Dich nachhaltig und wird vielen Menschen einfach nicht gerecht, denn nicht alle sind schlecht. Das entschuldigt nicht was man Dir angetan hat! Das erklärt es auch nicht, aber das was wir Dir versuchen zu sagen ist, dass Du damit auch anders umgehen kannst.
Nach so einem ohnmächtigen Erlebnis bin ich beruhigt, dass Du mit gesunden Zorn reagierst, aber lenke ihn in die Richtung in die er gehört, auch wenn es kein direktes Gegenüber gibt. Nicht die Männer, nicht die Frauen haben Dir Drogen ins Glas getan, sondern ein durch und durch verantwortungsloser Mensch, dem das Schicksal anderer gleichgültig ist und dessen Menschenverachtung Ausdruck von Hass ist! Verstehst Du? Laß nicht zu das Menschen wie er oder sie Dein Leben und Deine Gefühle vergiften und das sagt Dir eine Frau, die selbst einmal mißbraucht wurde. Trotz dieses Erlebnisses liebe ich die Menschen, denn ich habe auch unglaublich viel Hilfe und Zuspruch erfahren. Ich gebe zu, dass ich viele Jahre dafür gebraucht habe, um zu verstehen, dass ich selbst diese schlechten Menschen in mir entmachten, ich meine Sicht verändern und damit meine Angst verlieren und mein Vertrauen zurückgewinnen kann. Wut ist ein wichtiger Aspekt in der Verarbeitung von Ohnmacht und es ist gut das Du sie empfindest, aber Hass ist destruktiv. Denn was macht denn Hass? Du fühlst Dich überlegen, Du fühlst Dich trotz Deiner Machtlosikeit mächtiger und redest Dir ein Du hättest alles unter Kontrolle. Das ist eine Illusion und die steht Deinem Glück im Weg! Es ist ein leichtere Weg, denn Hass sucht nicht die Auseinandersetzung sondern Hass sucht die Zerstörung. Das Gefühl von Gleichgültigkeit heuchelt Dir vor, dass Du alles unter Kontrolle hast und Dich emotional Nichts mehr berühren kann, auch nicht die Angst. Das macht Dich auf Dauer hart, doch die Angst und das Mißtrauen ganz tief in Dir bleiben lebendig! Am Ende zerstört Dein Hass nur Dich selbst, so wie er den/die Täter zerstören wird, denn aus welchen Grund üben Täter denn Macht aus? Denk mal darüber nach.
Lenke Deine berechtigte Wut, Deine Angst und Deine Verzweiflung in Bahnen die Dir helfen werden Deine schlechten Erfahrungen zu verarbeiten. Du solltest eine Anzeige gegen Unbekannt stellen und viel darüber reden. Hau auf Dein Kopfkissen ein, weine, schreie, male, schreibe ... was auch immer für Dich richtig ist ... lass alles raus, aber vermeide die Verallgemeinerung, denn das verursacht in Dir eine Veränderung die nur schwer rückgängig zu machen ist. Du bestätigst und pflegst damit in Dir die Meinung, dass man niemanden vertrauen kann, dass zu 90% Dreck um Dich ist und das wird Dein Leben nachhaltig verändern, denn jede Begegnung, jeder Austausch setzt Dein Vertrauen vorraus. Laß Dir das nicht wegnehmen! Gib acht was Du denkst! Gib denen die Dir weh getan haben nicht die Macht Dein ganzes Leben zu beeinflussen. Denn Du bist die Menschen, ich bin die Menschen und die anderen hier sind auch die Menschen.

Claris
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dr. Rock

Gast
Niemand hier hat sowas geschrieben wie "schlimm was dir passiert ist", jeder hat versucht meine Meinung irgendwie umzustimmen, wie mir scheint?
Das stimmt doch überhaupt nicht, ich hab dir das in meinem ersten Beitrag auch bereits gesagt, du bist aber nicht drauf eingegangen.

Na ja, aber wie Padraig geschildert hat, du hast nun deinen Gefühlen freien Lauf gelassen, dich mal richtig ausgekotzt und dich befreit, das ist die Hauptsache. Und nun wünsche ich euch einen schönen Valentinstag und...guten Appetit! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Goth

Aktives Mitglied
@ PadraigOfGlencoe: ja es gibt auch in meinem Leben genügend Frauen die ich nicht mag, die mich verletzt haben.
Und ich werde mir auch deinen Rat zu Herzen nehmen, und die Tips der anderen nochmal durchlesen und berücksichtigen. Danke!

@Clarissaja: Danke für die Worte. Die sind irgendwie so rührend geschrieben... Und es tut mir echt Leid dass du nicht soviel Glück hattest wie ich, und dass du wegen diesem Thread daran erinnert wurdest! Du scheinst ein sehr starker Mensch zu sein, das bewundere ich an dir! Danke, deine Worte haben echt geholfen! :blume:


Aber ich musste mich halt erstmal Über alles "auskotzen". Mittlerweile hat mein Hass sich auch ziemlich gelegt...

Schaut euch doch mal meinen Thread in "Lichtblicke" an, mir gehts mittlerweile echt besser! Immerhin habe ich mir ja nur dauernd die Frage "was währe wenn..." gestellt und mich nicht darüber gefräut dass ich noch Glück hatte...

lG
Goth
 
L

LVchen

Gast
Auskotzen ist doch okay. :) Jeder braucht ein Ventil. Und das, was dir jüngst widerfahren ist, kann man wirklich nur schrecklich nennen und sich wünschen, dass einem selbst das nicht passiert. Ich habe auch gerade eine Reportage darüber im TV gesehen und bin wirklich bestürzt, dass diese K.O.-Tropfen nicht ins Betäubungsmittelgesetz fallen und man sie so frei erhalten kann offenbar...
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Kampfmaus hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben