Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

wie finde ich mich?

ohlalala

Neues Mitglied
hallo ihr,
ich habe ein leben das sich viele wünschen.
keinerlei finanzielle probleme, 3 liebe kinder,
einen wünschenswerten mann, ich bin gesund.

und da kommt jetzt schon eine frage bei mir
auf: was will ich eigentlich noch???

und trotzalledem: ich bin nicht immer glücklich.

natürlich gibt es da tage, in denen ich das glück
spüren kann. in denen ich in der sonne sitze,
und mir denke: wie schön ist doch das leben.

und dann gibt es diese vielen anderen tage.
an diesen tagen kann mich ein kleines wort
von anderen durcheinanderbringen, mich zum
kippen bringen, diese worte lassen mich an meinem
tun und denken zweifeln.
bin ich eine gute mutter? mache ich wirlich alles
so gut ich kann.
wäre ich an der stelle meines mannes stolz auf
mich als seine frau?
warum kann ich in diskussionen nicht zu meiner
meinung stehen, sobald ich merke, das leute die
ich schätze anderer meinung sind.

und sofort bin ich sooo enttäuscht von mir.

ja selbstbewusstsein, wie kann ich das erwerben.

ich finde das schwierigste am leben ist mit sich
selbst klar zu kommen. man kann sich nicht aus
dem weg gehen, keine auszeit nehmen.
also wie finde ich mich, und zwar so, dass ich
zufrieden bin?
 

Anzeige(7)

ohlalala

Neues Mitglied
ich glaube, den weg muss jeder für sich selbst finden..
bist du viel alleine? hast du nen job? treibst du sport? hast du freunde?
genau diese antwort lässt mich fast immer verzweifeln.
den weg muss jeder für sich selbst finden...und wie?

ich habe eigentlich ein sehr nettes und stabiles umfeld, liebe
familie, gute freunde, natürlich auch, wie jeder, bekanntschaften
auf die man gerne verzichten würde, leider aber nicht kann,
sport treibe ich wann immer mein wahnsinn bei uns zuhause
es zulässt.
nun, eigentlich nichts zu meckern, oder...

weisst du das schlimme ist ja, dass ich selber den kopf schüttle
wenn ich das lese.
 

ooOKittyOoo

Mitglied
Hallo!
Geh doch mal mit deinen Problemen zum Arzt! Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber vielleicht kann der dir weiter helfen...
Ich hab selber eine ziemlich lange Zeit selbst Medikamente genommen, die mein Gefühlsleben wieder unter Kontrolle gebracht haben. Seit circa einem Jahr nehme ich weder Antidepressiva noch sonst irgendwelche Medikamente. Und mir gehts gut!
Alles Liebe für dich!:)
 

pete

Sehr aktives Mitglied
Mhh, ohlalala,

Familie, 3 Kinder - lässt mich schliessen, dass du in einem Alter bist, wo man hinterfragt was man erreicht hat, wo man steht, usw. - wird schonmal als Midlife-Crisis bezeichnet, muss aber keine "Crisis" sein.

Den Aspekt, dass du dich fragst ob du eine gute Mutter seist: Viele Eltern tun dies überhaupt nicht - du tust es. Deine Kinder werden dir durch ihr Verhalten schon spiegeln, ob du da "richtig liegst".
Wie "sieht" dein Mann dich denn als seine Frau - hast du da Zweifel ?
Könnte es sogar sein, dass du zuviel gibst, dies für deine Familie zur Selbstverständlichkeit geworden ist, und du eher zuwenig zurückbekommst ?

Selbstbewusstsein bedeutet ja nicht bedingungsloses Dasein und sich Aufopfern für seine Lieben - es muss an die Bedingung der Anerkennung geknüpft sein, und du darfst eines auch nicht vergessen, nämlich - dich.

Du sagst, du kannst nicht zu deiner Meinung stehen, wenn Menschen die du schätzt, eine andere haben. Die tuns doch auch, und haben keine Ängste, dass du sie deshalb nicht mehr schätzen würdest. Das gilt auch umgekehrt. :) Mir scheint, dir fehlt nur etwas Mut.

Peter
 

Polux

Aktives Mitglied
hallo ohlalala,
:) isch schpresche garkain francaise

pete hat schon einige gute Fragen gestellt, finde ich. Und du dir selbst auch schon!
was will ich eigentlich noch???
die hast du zwar vielleicht etwas anders gemeint, aber bringt es doch schon auf den Punkt.
Das materielle, deine Kinder, deine Ehe - da fehlt dir anscheinend noch was. Was das ist, kannst nur du raus finden. Und das ist wie beim Ostereier suchen. Bleibt man sitzen, wird man nichts finden. Also irgendwie musst du aktiv werden. Die Suche beginnen. Ausprobieren. Wenn du unter einen Busch geschaut hast (z.B. Dachpfannen bemalen hat dir nicht gefallen ;) ) dann lässt du es wieder - weißt aber dann, dass unter dem Busch nichts liegt. Das ist dann also kein Versagen sondern du hast gesucht und noch nichts gefunden. Dann probier das nächste.
Lese zum Thema, sprich mit Freunden was die so machen, mach Kurse, lern ein Instrument, geh in einen Chor, lern eine Sprache, engagiere dich ehrenamtlich... hier kann man dir nur sehr begrenzt helfen etwas zu finden, weil du es ja interessant finden musst und nicht andere.

Wenn du dann etwas machst, dann lernst du dich kennen. Wie stelle ich mich an, was fällt mir schwer, was leicht, was berührt mich, wie gehe ich mit Neuem um...

Sich selbst zu finden ist keine Sache die man in ein zwei Tagen erledigt hat. Zumal man sich ja dauernd verändert. Wenn man also nicht aufpasst kann man sich auch wieder verlieren. :) .

Mir persönlich hilft Zen mich nicht aus den Augen zu verlieren. Ich praktiziere jetzt seit fast 20 Jahren und rechne mich noch immer zu den Anfängern. :)
Kraft und Erfolg. Polux
 

ohlalala

Neues Mitglied
Mhh, ohlalala,

Könnte es sogar sein, dass du zuviel gibst, dies für deine Familie zur Selbstverständlichkeit geworden ist, und du eher zuwenig zurückbekommst ?

Selbstbewusstsein bedeutet ja nicht bedingungsloses Dasein und sich Aufopfern für seine Lieben - es muss an die Bedingung der Anerkennung geknüpft sein, und du darfst eines auch nicht vergessen, nämlich - dich.

Peter
ja das mit der selbstverständlichkeit ist so eine sache die mich
sehr stört. nur kann ich eben meine kinder sooo verstehen.
für mich war das was meine mutter früher für mich getan hat
auch selbstverständlich. sie konnte sich auch nie einen dank
von mir erhaschen. das ist so normal, daß die mutter alles für
ihre kinder tut.
nun sollte ich es also abhaken und nicht nach lob und auf-
merksamkeit haschen, weiss ich auch, ertappe mich aber
immer wieder dabei.


wo wir beim nächsten lieben menschen, der mir was geschrieben
hat, wären. ich muß mich selbst lieben, meine eigenen bereiche
haben, auf die ich stolz bin, wo ich nicht 'selbstverständlich' gut
drin bin. so die theorie steht. nun gehts an die praxis.

danke, vielen dank, ist schön hier, so anonym und doch
supermenschlich miteinander 'sprechen' zu können.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
H Wie finde ich einen Feedback-Geber? Ich 29
FeuerLöwin Wie (mehr) Selbstbewusstsein bekommen? Ich 47
G Wie akzeptiere ich dass ich ein Loser bin Ich 14

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben