Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Wie bekomme ich das in den Griff ?

JackySkellington

Neues Mitglied
Hallo , ich bin jetzt 30 Jahre alt und ich kann meine Verhaltensmuster nicht ändern.

Ich habe unzählige male Versucht an mir selbst zu arbeiten, aber ich Schaffe es einfach nicht,ich habe das Gefühl das ich nicht mit anderen Leuten mithalten kann. Oder gar ein normales Leben führen kann weil meine Vergangenheit überfordert .Die Normalsten Alltäglichen Dinge sind schwer für mich.
Und ich würde mich sehr über Vorschläge freuen, wenn jemand vielleicht einen Rat hat.

Also ich kann nicht gut mit Menschen umgehen ( ich habe immer Angst fehler zu machen )
Kann nicht gut mit Technik und den Möglichkeiten der heutigen Zeit umgehen
Manchmal wenn ich Hunger oder Durst habe bin ich nicht in der Lage zu Essen oder zu trinken,ich Verdränge es bis ich es vergesse und es irgendwann dringend wird.
Um Hilfe bitten kann ich nicht,ich schäme mich dafür.
Nähe und Zärtlichkeit würde ich gerne Zulassen aber ich kann nicht.

Es liegt mitunter an den Seltsammen erziehungsmethoden in meinem Elternhaus.
Diese Muster konnte ich nie loslassen.
Ich habe es Versucht aber es ging nicht.

Ich wuchs mit Wenigen Sozialen kontakten auf ,da diese meinen Vater Störten als ich noch ein Kleinkind war. Später verließ meine Mutter die Familie. Dies Wollte mein Vater nicht akzeptieren und er Stalkte sie,bis als alles nichts half brachte er mich Zu Verwandten im Ausland,als Druckmittel damit sie wieder kommt.
Er Verkaufte das Haus,später brachte er sie dazu,sich eine Wohnung in seiner Nähe zu nehmen.
Ich war wieder in Deutschland,und es war Schön. Im Ausland habe ich lange Zeit gelebt, ich war ungefähr 9.Ich durfte dort nicht raus und lebte dort mit meiner Tante,meiner Oma,meinem Onkel,mein Vater war in der Zeit in Deutschland. Ich sah meine Eltern nicht.
Als ich wieder hier war,war meine Mutter Schwer krank und ich musste bei meinem Vater leben,er wollte nicht mit ihr in eine Wohnung ziehen des Geldes wegen. Er war Selbständig und seit der Scheidung lebte meine Mutter vom amt. Er wollte nicht für sie Aufkommen.Aber auch keinen Unterhalt für mich zahlen.

Er hatte für uns bereits ein Haus im Ausland gekauft, weil er sagte das die Lebensweise hier,uns nicht gut tut, und wir dort eine normale Familie sein können.
Als ich das mitbekommen habe bekam ich Angst, denn er war auch oft Gewalttätig.
Er und meine Mutter heirateten sehr Jung und bekamen noch Kinder aber meine Geschwister wurden verstoßen
wegen ihrer artzu leben.
Er sagte, um mich zu schützen.
Ich war das letzte Kind.
Ich begann in der Schule
zu Rebellieren und hatte schlechte Noten und habe viel ärger verursacht.
Darum griff das Jugendamt einUnd er konnte uns nicht ins Ausland bringen.Dafür hat er mich gehasst, er sagte ein Kind hat die Aufgabe die Familie Zusammen zu halten.

Da er ein Recht angesehener Mann war, hat man ihm viel durchgehen lassen.
Er besorgte sich eine günstige Wohnunung. Ein Zimmer mit Integrierter Küche ,stellte ein Klappbett und einen Kleiderschrank in den Flur, das war nun mein Lebensraum.Meine Mutter zog in das Nachbarhaus, in eine Kellerwohnung.Ohne Küche nur einer Matratze.
Zu dem Zeitpunkt haben sich meine Eltern wieder angenähert.
Und das Geld welches sie hier Sparten,investierte er in das Haus im Ausland.
Ich bekam kleidung aus Ebay gebraucht.Es wurde nur noch
Essen gelangt, welches
30% Reduziert war. Alltägliche Ding wie Duschgel waren zu Teuer ,Kernseife geht.
Müllbeutel zu teuer.
Mein Pausenbrot musste ich in einer 30% Reduziert tüte zur Schule bringen weil eine Brotdose zu teuer war. jeder Cent wurde
gespart. Sachen die Neu gekauft wurden,brachte er für später ins Ausland.
In der Schule hatte ich keine Freunde.Aber er sagte immer ich soll in den Pausen
im Klassenraum beim Lehrer bleiben.Freunde braucht man nicht. Nur die Familie.

Durch Zufall lernte meine Mutter einen Mann kennen,und sie verliebten
sich.Erholte sie da weg.Er war lieb aber wie später raus kam ,trank er Regelmäßig.
In zwischen wohnten wir bei ihm, er hatte ein Zimmer.
Aber am Anfang war das besser als bei meinem Vater zu leben.
Ich war 13.
Mein Vater fing meine Mutter ab wo er nur konnte,sobald sie alleine war.
Mir Schenkte er ein Handy damit sollte ich alle Gespräche aufzeichnen die sie führte.

Irgendwann riss ich aus,und geriet auf die
Schiefe Bahn.
Meine Mutter hielt nicht viel davon das ihr neuer Freund trank und versuchte ihn immer wieder davon abzuhalten. Dann schaffte Sie es zum Glück sich eine Wohnung zu suchen. Zwar im selben Haus wie er.Doch so war sie vor meinem Vater sicher.
Ich wohnte eine Zeitlang bei ihr ,doch sie war von mir überfordert (sie hat eine Behinderung und ich war kein einfaches Kind).
Sie gab mich zu
meinem Vater als sie ins KH musste.
Als ich 16 war sagte ich zu ihm das ich zum Jugendamt gehe wenn er sich keine Wohnung nimmt in der ich ein eigenes Zimmer habe.
Nach langem hin und her, tat er das.

Da fing es richtig an.
Ich durfte nicht lange Duschen w gen der Wasserrechnung.
Einen Herd hatten wir,aber er war nicht angeschlossen und er kaufte einen
Gasherd und stellte eine Gasflasche daneben.
Wenn ich alleine war durfte ich nur die Mikrowelle benutzen die schon so alt war
das er immer sagte,stell dich nicht zu nah dran.
Er kaufte zwei Taschenlampen die sich durch kurbeln wiederaufladen ließen.
So musste kein Strom Verbraucht werden.
Telefon und Internet gab es nicht.(außer in seinem Laden , so konnte er sehen Was ich mache )
Fernsehen auch nur beschränkt
Er sagte zwar immer das er Schulden hat, aber er war so geizig Weil er das
Geld ins Ausland brachte.

Er Wollte das ich einen Reicheren Mann finde ihn Heirate,Kinder bekomme.
Also beschloß er Zu bestimmen was ich für Musik hören darf, was ich im TV sehen darf,
wie ich mich richtig Kleide. Und Versuchte mich durch seine Kontakte in die entsprechenden Kreise einzuführen.

Als ich 19 war hatte ich einen Freund.
Da schlug mein Vater mir vor das er mich in seinem Geschäft ausbildet,ich müsste mit meinem Freund schluss machen weil ich Wochenends arbeiten muss um Geld zu Verdienen,weil er das Geld für die Ausbildungsvergütung z rück haben möchte sobald es auf dem Konto ist.
Und fahrtkosten zur Schule muss ich selbst tragen.Und die Krankenversicherung die er dann für mich zahlen muss,soll ich ihm er statten. Er bekäme förderung für die Ausbildung und das Geld steckt er in das Haus.
Mir ist der Kragen geplatzt und ich sagte, das ich ausziehe die Zustände Schildere, unterhalt beantrage und auch angebe das er eine Immobilie im Ausland hat.
Darauf hin drohte er damit mich zu ermordenwenn ich sein Lebenswerk Zerstöre.

Ich zog aus weit weg,beantragte keinen Unterhalt.
Jahre später kam ich wegen meiner Mutter zurück,ihr Freund ist damals gestorben und sie war in Reichweite meines Vaters. Ich lernte hier jemanden kennen, und blieb.
Das ist jetzt 7 Jahre her.

Anfangs kann mann Vater jeden Abend unangekündigt vorbei, mit diversen Dingen die ich für ihn erledigen muss. Er tat so als wäre nie etwas passiert. Und wollte mir Vergeben.Er redete Stundenlang ohne Unterbrechung von sich selbst. Jeden Erfolg den ich gemacht habe wurde abgetan.
Eine Wohnung in so einer Gegend brauchst du doch gar nicht,das ist Luxus!
Studieren wirst du nicht, weil ich dir das nicht bezahle,ohne mich kannst du nichts!
Du wirst bald 30, du verlierst deinen Wert als Frau ! ( Ich war 25!)
Du findest keinen passenden Mann mehr.
Als ich erfolgreich meine Schulabschlüsse nachgeholt habe, Zeigte ich ihm das letzte Zeugnis, er stellte seine Kaffeetasse drauf und sagte: Gute Unterlage für meinen Kaffee, das ist kein einser schnitt also ist es nicht erwähnenswert.

Ich warf ihn Raus. Ich musste mit der Polizei drohen bis er ging.
Er ging zu den Nachbarn die er kannte und er erzählte ihnen weinend
wie schlecht er behandelt wurde.

Kurz darauf verließ er das Land und zog in sein Haus, er ruft mich an und will mich überreden dorthin zu ziehen und meine Mutter mit zu nehmen. Er will sie nochmal Heiraten.(Davon weiß meine Mutter nichts)
Er hat mir schon einen
gut bezahlten Job besorgt, weil ich in Deutschland keine Zukunft habe.
Ich mache ihm am Telefon jedes mal klar, das ich hier bleibe und Mama auch.
Oft habe ich Mitleid mit ihm, weil er einfach solche Dinge von sich gibt,als wäre er in einer Traumwelt gefangen.Das ist der einzige Grund warzum ich ans Telefon gehe.
Er ist 70 und lebt vereinsamt in seinem Haus.
Gesehen habe ich ihn schon einige Jahre nicht mehr.

Durch das Leben mit ihm,habe ich so viele schwierigkeiten.
Da ich davon nicht wegkomme da es immer eine Strafe gab.
Ich trinke kaum,weil er immer sagte das Getränke kaufen überfluessig ist,ich muss in der
Schule Ohne auskommen.

Ich komme immer zu spät weil ich bei ihm überpünktlich sein musste.
Disziplin war für ihn enorm wichtig.

Ich komme aus diesen Mustern nicht heraus.
Wenn ich versuche am Telefon mit ihm darüber zu sprechen, lacht er.
Er sagt das es keine Psychischen krankheiten gibt,sondern nur schwache Menschen.
Und er habe mich
gut abgehärtet.

Ich telefoniere alle zwei Monate mit
ihm, er hält einen Monolog und legt auf.
Er besteht seit 20 Jahren darauf das es wieder so wird wie,es war bevor Mama ihn verlassen hat, und das Haus ist sein Lebenswerkund er versteht nicht, warum wir nicht zu ihm kommen und es würdigen,er hat es selbst entworfen und aufgebaut,und er verrät niemandem die Anschrift,keiner darf darüber reden das es existiert. Er beschützt es wie sein eigenes Leben.

Oft bin ich sehr depressiv, manchmal über Monate weil ich einfach nicht normal leben kann.
Und egal wie viel Mühe ich mir gebe,eine Weile Iäuft es gut.
Aber dann ist es als würde
ich an den einfachsten dingen Scheitern.
 

Anzeige(7)

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Respekt, dass du einen so moströsen Vater emotional überlebt hast.
Du solltest die Spätfolgen seiner unsäglich schlechten Erziehungsmethoden therapeutisch aufarbeiten, damit du endlich DU sein kannst.
Ich telefoniere alle zwei Monate mit
ihm,
Lass das.
Oft bin ich sehr depressiv, manchmal über Monate weil ich einfach nicht normal leben kann.
Kein Wunder.
Durch das Leben mit ihm,habe ich so viele schwierigkeiten.
Da ich davon nicht wegkomme da es immer eine Strafe gab.
Ich rate das selten - aber du musst den Kontakt abbrechen.
Oft habe ich Mitleid mit ihm
Mitleid solltest du mit dem kleinen Mädchen haben, dass er fast kaputtgemacht hat.

Wie ist der Kontakt zu den verstoßenen Geschwistern?
 

JackySkellington

Neues Mitglied
Guten Tag Schroti, ich danke dir für deine Antwort und für deine Ratschläge.
Und ich gebe dir Recht.Aber oft ist da ein Zwiespalt.
Mein Verstand sagt,geh nicht ans Handy wenn er anruft. Mein Herz sagt ,, der ist schon alt und einsam ,, die Telefonate sind für mich eine Verpflichtung.

Ich fühle mich manchmal als würde ich alles falsch machen aber im Grunde tue ich es nicht,da wäre eine Therapie wirklich hilfreich, aber ich schäme mich oft darüber zu reden.

Zu deiner Frage, meine Geschwister sind beide um die 50 Jahre alt.
Mein Bruder lebt in Amerika und wir schreiben hin und wieder..
Und meine Schwester kommt innerlich wie äußerlich sehr nach meinem Vater und sucht auch kontakt zu ihm,sie kann mich nicht Leiden und ich sie auch nicht.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Freeway91 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Freeway91 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast klienex hat den Raum betreten.
  • (Gast) klienex:
    hi maus bist du da?
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Dishonor hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben